Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. Februar 2017, 20:20

Zurüstteile Pufferbohle Lenz BR 64

Hallo Zusammen,

kann mir jemand sagen, welche Zurüstteile der BR 64 von Lenz beigefügt waren. Waren das nur die Schraubenkupplungen oder gab es da auch noch eine Dampfheizungskupplung oder weitere Zurüstteile? Möchte meine Lok auf Schraubenkupplungen umbauen und seh vor lauter Tütchen die ich hier rumliegen hab den Wald nicht mehr.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

localbahner

Hilfsbremser

(11)

Beiträge: 22

Wohnort (erscheint in der Karte): Königs Wusterhausen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 11. Februar 2017, 20:26

Hallo 0-PS,
es lagen Schraubenkupplungen, 2 Aufstiegsleitern, Wasserkastendeckel und die vorderen Aufstiegstritte zum bestücken bei.
Dampfheizungskupplungen nicht.
Gruß Rene aus KW

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (12.02.2017), hot (20.01.2018)

Beiträge: 39

Wohnort (erscheint in der Karte): Brake

  • Nachricht senden

3

Samstag, 11. Februar 2017, 20:35

Hallo Peter,

meiner 64 247 lagen vom Werk aus keine Schraubenkupplungen bei. Die restlichen Zubehörteile, die Rene aufgezählt hat, befanden sich ebenfalls in der Verpackung.

Viele Grüße

Johannes

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (12.02.2017), heizer39 (23.03.2017), hot (20.01.2018)

4

Samstag, 11. Februar 2017, 20:36

Hallo,
es lagen die Deckel für die Wassertanks,Trittstufen und
Rangiergriffe und die Leitern für den Kohlekasten bei.Aber keine Originalkupplungen!
Mit freundlichen Grüßen,
Peter Jung

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (11.02.2017), Udom (12.02.2017), hot (20.01.2018)

localbahner

Hilfsbremser

(11)

Beiträge: 22

Wohnort (erscheint in der Karte): Königs Wusterhausen

  • Nachricht senden

5

Samstag, 11. Februar 2017, 20:51

Sorry, hab mich mit den Schraubenkupplungen vertan. Die waren nicht bei.
Gruß, Rene aus KW

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (12.02.2017), hot (20.01.2018)

6

Samstag, 11. Februar 2017, 22:14

vielen Dank an alle die geantwortet haben.

Aufstiegstritte, Deckel für die Wasserkästen und Leitern für den Kohlenkasten waren mir klar.
Schraubenkupplungen und Dampdheizungskupplungen also nicht.

Peter (Stromburg): Rangiergriffe? Bist du sicher? Die hab ich bei mir nicht finden können.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »0-PS« (11. Februar 2017, 22:28)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

7

Sonntag, 12. Februar 2017, 13:53

Moin Zusammen,

Da hab ich doch gleich eine anschließende Frage:

Das Loch wo die Schraubenkupplung reingesteckt werden muss (nachdem der alte Haken herausgezogen wurde) ist zu klein. Es passt weder die Lenz Schraubenkupplungen noch die Addie-Schraubenkupplung hinein. Muss man das Loch etwas ausfeilen oder mach ich da irgendwo einen Denkfehler. Das die Lenz-Schraubenkupplung nicht hineinpasst kann ich mir ja fast gar nicht vorstellen,oder?
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(343)

Beiträge: 1 551

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 12. Februar 2017, 13:55

Zitat

Muss man das Loch etwas ausfeilen......



Ich verstehe ja, das man manchmal vor lauter Bäumen den Wald nicht sieht, aber den Schaft der Kupplung befeilen ist doch viel einfacher :whistling:


Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spur0-Peter (12.02.2017), Altenauer (12.02.2017), Udom (12.02.2017), hot (20.01.2018)

9

Sonntag, 12. Februar 2017, 15:02

Zitat

aber den Schaft der Kupplung befeilen ist doch viel einfacher :whistling:


Auch ne gute Idee ;) .

Bei dem kurzen Lenz-Plastik-Stummel könnte das einfacher sein. Bei dem langen Addieschaft mit der Einkerbung für den Sprengring glaube ich nicht. Na mal sehen für was ich mich entscheide. Bevorzuge eigentlich die Addie-Kupplungen mit der Feder. Aber aus deiner Antwort kann ich jedenfalls sehen, das keine der beiden Schraubenkupplungen ohne nacharbeiten passt. Auch die Schraubenkupplung von Lenz nicht. Schade, aber Danke für deine Antwort.

Kann jemand aus eigener Erfahrung sagen was er gemacht hat?
Irgendwie hab ich ein ungutes Gefühl den kleinen Haken auch noch zu befeilen. Macht die Angelegenheit nicht stabiler.
Bei mir hängen einige schwere Messingwagen hinter der Lok. Die Wagen haben den Originalhaken der an der Lok hing immer herausgezogen.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(343)

Beiträge: 1 551

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 12. Februar 2017, 18:35

Zitat

Kann jemand aus eigener Erfahrung sagen was er gemacht hat?


Habe ich doch (glaubst du, ich phantasiere das vor mich hin? :rolleyes: ) :!:

Nimm bei der Addie-Kupplung je 1/10 pro Seite ab. Die Nut für den Sprengring ist auf jeden Fall tiefer. Kupplung montieren. Ich sichere den Sprengring bei allen Fahrzeugen mit einem Tropfen Lack. 8o


Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spur0-Peter (12.02.2017), Altenauer (12.02.2017), Udom (13.02.2017), hot (20.01.2018)

11

Sonntag, 12. Februar 2017, 19:41

Zitat


Habe ich doch (glaubst du, ich phantasiere das vor mich hin? :rolleyes: ) :!:

Kann mir nicht vorstellen, das du noch niemanden einen theoretischen Tipp gegeben hast. :D
Aber gut das du das schon mal gemacht hast. Bin mir auch sicher das du das hinbekommen hast. Aber bedeutet dies das ich das auch hinbekomme? Mit deiner jetzt detaillierteren Antwort steigen die Chancen auf jeden Fall :thumbsup: . Da hat sich doch meine Nachfrage schon gelohnt ;) .

Ich suche mehrere Ansatzmöglichkeiten um dann für mich zu entscheiden wie ich das am besten angehe. Es gibt nämlich häufig mehrere Wege nach Rom. Der Weg des Null-Problemo ist nicht immer der einzig gehbare. Aber ich räume gerne ein, das du häufig gute Ideen hast. Da merkt man natürlich deine Praxis.


Phantasie ist übrigens was sehr hilfreiches. Hilft bei der Problemlösung vieler Dinge. Solltest es also als Kompliment auffassen wenn ich dir diese unterstellt hätte. Hab ich aber nicht ;) .


Danke für deine Antworten. Die haben mich schon weiter gebracht.

Aber dennoch die Frage an die anderen Mobakollegen:
Gibt es noch weitere Anmerkungen? Wenn ja raus damit. Ich werde dadurch nicht dümmer.
Danke schon mal im Voraus.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

12

Sonntag, 12. Februar 2017, 19:46

Werde natürlich berichten wie ich das Problem gelöst habe. (Wenn ich es gelöst habe).
Vielleicht kann ja jemand dann davon profitieren. Wenn es auch nur die Angst vorm ausprobieren nimmt.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

Null-Problemo

Bahnhofsvorsteher

(343)

Beiträge: 1 551

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:04

Zitat

Der Weg des Null-Problemo ist nicht immer der einzig gehbare.


Stimmt wohl! Ist aber zielführend und vermeidet Ersatzteil-Bestellungen....... :whistling:

Nebenbei ist die benötigte Zeit kürzer als du für deine Zeilen gebraucht hast. Auf deutsch: ich wäre schon lange damit fertig......

Angst vorm Probieren? Bei einer Kupplung für € 7,-? Ich bin im falschen Film, glaube ich...... ;(

Null-Problemo :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Null-Problemo« (12. Februar 2017, 20:10)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

14

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:25

Du wärst in der Zeit schon fertig wo ich diese Zeilen geschrieben habe? Ist ja schön das du weißt wo ich diese Zeilen geschrieben habe und du das beurteilen kannst.

Wenn du glaubst im falschen Film zu sein schalte doch jetzt einfach aus!

Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (20.01.2018)

jrgnmllr

Lokomotivbetriebsinspektor

(201)

Beiträge: 857

Wohnort (erscheint in der Karte): 22143 Hamburg

Beruf: Ingenieur

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 12. Februar 2017, 20:55

Moin Kollegen,

bei allen meinen Loks habe ich die Öffnungen in den Pufferbohlen mit einer Vierkant-Nadelfeile nachgearbeitet.
Das geht m.E. wesentlich leichter, schneller und ist exakter, als die Schäfte der Schraubenkupplungen passend zu feilen.

Montiert werden gefederte Schraubenkupplungen von Addie, wobei jede Kupplung mit zwei ineinandergeschobene Federn bestückt werden, damit die Federkraft größer wird.

Gruß
Jürgen M.

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

0-PS (12.02.2017), Altenauer (12.02.2017), Geiswanger (13.02.2017), Udom (13.02.2017), heizer39 (23.03.2017), 1zu0 (23.03.2017), hot (20.01.2018)

16

Donnerstag, 23. März 2017, 19:40

Moin Zusammen,

obwohl mir das Abfeilen der Kupplungen schwieriger erschien hab ich es doch mal versucht. Das Argument das man an der Lok nichts verändern muss hat mich dann doch gereizt. Und meine Bedenken bezüglich der Haltbarkeit waren wohl auch umsonst. Bis jetzt funktioniert alles wunderbar.
Habe mir mit dem Feilen viel Zeit genommen und immer wieder zwischendurch geprüft ob der Haken nun durch das Loch passt um nicht auf einmal zuviel abgefeilt zu haben.

Auch wenn dieser kleine Eingriff manchem erfahrenen Modellbauer sehr banal erscheint wollte, ich meine Erfahrung mit dieser Info abschließen. Vielen Dank an alle die mir geantwortet haben.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (23.03.2017), 98 1125 (23.03.2017), Udom (23.03.2017), moba-tom (23.03.2017), Altenauer (24.03.2017), hot (20.01.2018)