You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(252)

  • Send private message

61

Sunday, March 31st 2013, 6:59pm

Moin Christoph,

das mit dem geschlossenen Gehäuse ist interessant. Hast Du die Lok mal offen betrieben? Wie hört es sich dann an? Falls es eine hörbare Verbesserung gibt, sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, ob mal die Lüfter-Jalousien nicht durchbrochen also leicht geöffnet darstellen könnte. Ich denke da so an Ätzteile einschlägiger Hersteller. Wäre sicher ein interessanter Umbau.

Gruß, Ian

62

Sunday, March 31st 2013, 7:03pm

Hallo Ian,

tja, rate mal, wo meine Lok nun verweilt?

Bei einem einschlägigen Hersteller dieser Ätzteile. U.a. werden dann diese durchbrochenen Lüfterlamellen dann verbaut. Aber sie müssen zunächst erst einmal erstellt werden. Dann kann ich beurteilen, wie und ob sich der Sound verbessert hat, und ob oder ein anderer Lautsprecher auch noch für Abhilfe sorgen kann.

Viele Grüße,

Christoph

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

isiko (31.03.2013)

Signum

Lokführer

(179)

  • "Signum" started this thread

Posts: 453

Location: Braunschweig

  • Send private message

63

Sunday, March 31st 2013, 7:16pm

Hallo,

kurze Info am Rande.
Die oberen Lüftungsgitter bei der V160/216, sind vom Werk her durchbrochen.
Das sieht man, wenn man den oberen Lautsprecher aus baut.

Man hat sie hier also schon Gedanken gemacht, wie man den Sound besser nach außen dringen lässt.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (31.03.2013), hot (05.05.2015)

64

Sunday, March 31st 2013, 7:28pm

Hallo Thomas,

danke für die Richtigstellung :thumbup:

Bei den Lüfterlamellen aus Ätzteilen kann dann den Abstrahlwinkel einmalig vor dem Einbau variieren. Vielleicht bringt das noch ein wenig.

Viele Grüße,

Christoph

Signum

Lokführer

(179)

  • "Signum" started this thread

Posts: 453

Location: Braunschweig

  • Send private message

65

Sunday, March 31st 2013, 7:35pm

Hallo Christoph,

es wäre sehr wünschenswert, wenn die Lüfterlamellen aus Ätztblech eine zusätzliche Soundverbesserung bringen würden.
Optisch ist auf jeden Fall eine Aufwertung. :)

Wenn man nur raus bekommen würde, was die kosten...... ;) ;) ;)
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

66

Sunday, March 31st 2013, 8:02pm

Hallo Thomas,

zu den Kosten kann man noch nichts sagen, da die Sachen ja noch in der Entwicklung sind.

Ja, eine Aufwertung wird es auf jeden Fall sein. Ich gehe aber nicht davon aus, dass sich der Sound dann deutlich verbessern wird.

Ciao Christoph

67

Thursday, January 23rd 2014, 12:02pm

Hallo,

was gibt es denn hier neues zu berichten? Wer hat was geändert?
Min. einer hat ja den Decoder ausgetauscht, Oliver hatte mal ein Angebot gemacht, . Was habt ihr betreffend dem Soundfile unternommen?

Gruß Rainer

68

Thursday, January 23rd 2014, 12:14pm

Hallo Rainer,

ich baue meine 160 demnächst selber um.

Ich werde dann darüber berichten.

Ciao Christoph

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,835

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

69

Thursday, January 23rd 2014, 1:28pm

Ahoi,

wir haben den Ablauf des V160-Files im Prinzip fertig. Wir haben den Diesel mit 12 Drehzahlstufen abgelegt. Heizkessel etc. sind integriert. Auf Knopfdruck kann die Standgasdrehzahl erhöht werden (Warmhaltebetrieb). Der nächste Schritt ist die Anpassung auf den Lautsprecher.

Für ESU und ZIMO ist das bis jetzt problemlos. Bei Lenz muss geklärt werden wie das File auf den Sound kommt......

Soweit der Sachstand.

Null-Problemo :thumbup:

6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

50 975 (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), Udom (23.01.2014), JM-HH (23.01.2014), gabrinau (23.01.2014), hot (05.05.2015)

70

Thursday, January 23rd 2014, 1:40pm

Hallo ihr 2,

beides klingt interessant; bitte weiter berichten. Ich bin in alle Richtungen offen, wobei mir inzwischen auch ein neuer Decoder (Zimo) sympatisch wäre. Lenz hätte halt den Vorteil, dass er schon da wäre.

Gruß Rainer

Signum

Lokführer

(179)

  • "Signum" started this thread

Posts: 453

Location: Braunschweig

  • Send private message

71

Thursday, January 23rd 2014, 4:59pm

Hallo Rainer,

ich habe mich entschlossen einen ESU Decoder zu verbauen.

Genommen habe ich den LokSound XL V4.0 , weil Motor/Lok ein bisschen was gezogen hat.
Leistungsaufnahme: Fahrt = 0,7 A; TL = 1,5 A; VL = 2,0 A

Als Sound kam ein 218 Soundfile drauf, bei dem der Turbo (Turbopfeifen) abgeschaltet wurde.
Auch wenn nicht ganz korrekt, macht der Sound einen stimmigen Eindruck.
Einige Nuller, die selbst schon die Lok im Vorbild gefahren haben, bestätigten mir das.

Der Anschluss ist im Grunde kein Problem.

Nur bei der Beleuchtung sollte man aufpassen:
Die Stirnbeleuchtung (weiß) wird vom Lenz Decoder mit 14,5 V versorgt, die Schlussbeleuchtung (rot) hingegen nur mit 6 V.
Es ist beim Anschluss der Schlussbeleuchtung an den ESU Decoder also ein Widerstand von 330 Ohm von Nöten.


Lenz 216 mit Original Decoder:


Lenz 216 mit ESU XL V4.0 Decoder:


Seitenansicht:


Bei Gelegenheit werde ich noch mal mehr berichten.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

12 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

fahrplaner (23.01.2014), JM-HH (23.01.2014), tokiner (23.01.2014), gabrinau (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), heizer39 (23.01.2014), Bodenbahner (23.01.2014), Udom (23.01.2014), Didier78 (23.01.2014), lok-schrauber (23.01.2014), DRG (24.01.2014), hot (05.05.2015)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1,154)

Posts: 1,677

Location: Neusäß-Westheim

Occupation: Milchmann

  • Send private message

72

Thursday, January 23rd 2014, 5:39pm

ESU V160 Sound für XL V 4.0-Decoder

Hallo Thomas,

wenn ich das richtig sehe, hat ESU doch auch den Sound für die V160 in XL parat ( bitte ganz runterscrollen ) :

http://www.esu.eu/download/projektdateie…0eb2166ac214a7b


Wie verhält sich die Lok mit dem ESU-Decoder bzgl. Pufferleistung bei Stromunterbrechung? Da sei der ESU nicht so prickelnd ... ???? ?(
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (05.05.2015)

Signum

Lokführer

(179)

  • "Signum" started this thread

Posts: 453

Location: Braunschweig

  • Send private message

73

Thursday, January 23rd 2014, 6:22pm

Hallo Thomas,

das ist der Lollo Sound und laut Aussage eines Nullers (er fuhr die spätere 216), der mich auch bei der Soundwahl unterstützt hat, wäre der von mir gewählte Soundfile, welcher am besten passen würde.

Die Pufferleistung des ESU Decoders ist (meine Meinung nach) nicht so gut, wie die von Lenz Decodern.
Trotzdem hatte ich noch nie Probleme im Bezug auf das Laufverhalten und der Stromaufnahme.
Das einzige was mich im Moment noch stört, dass noch ein kleines Anfahrruckeln zu sehen ist. Das ist aber sehr gering und ist bestimmt nur eine Einstellungssache des Decoders. Da muss ich mich erst noch rein fuchsen.
Grundsätzlich kommt der ESU Decoder mit dem Lenz Motor gut zurecht.
Gruß Signum oder auch Thomas
Ich habe keine Macken, das sind Special Effects

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (23.01.2014)

BwLoehne1

Rangiermeister

(44)

Posts: 274

Location: OWL

Occupation: Tf

  • Send private message

74

Thursday, January 23rd 2014, 6:52pm

Hallo Zusammen
Wer sich für einen annähernd richtigen Sound der Br 216 interessiert: Einfach mal auf youtube:" Die Volle Dröhnung BR 216 "suchen und anhören.oder auf der Brawa homepage in H0 nach der 216 suchen. Eine war dort mal mir einem für H0 Super-Soundfile unterwegs...
So könnt ihr Euch selbst eine Meinung bilden, ob der ESU V160 Soundfile brauchbar ist oder nicht...
Viele Grüße
Thomas/BwLoehne1
PS:@Null-Problemo: Erhöhung Standgasdrehzahl zum Warmhalten? Sorry, sowas hatte die 216 nicht.Das Warmhalten der Lok wurde auf andere Weise erreicht.(Für Interessierte: Die Lok hatte - wie die V100 - einen Dampfkessel an Bord, mit dessen Hilfe das sog. Speisewasser aufgeheizt wurde und als Warmwasserspeicher genutzt wurde. Bei der abgestellten Lok wurde dann über einen el. Schalter kleine Umwälzpumpen betrieben, welche das Speisewasser und das Kühlwasser durch einen Wärmetauscher gepumpt haben. Die eingebaute Batterie hielt das locker bis zu 12 Stunden durch - Außerdem gab es noch einen Hilfsdiesel, welcher Strom und Druckluft liefern konnte...
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (23.01.2014), Nuller Neckarquelle (23.01.2014), Geiswanger (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), DVst HK (26.01.2014), guna (02.02.2014), Dieter Ackermann (14.02.2014), hot (05.05.2015)

75

Thursday, January 23rd 2014, 7:04pm

Hallo,

es gibt schon manch schönes Beispiel; im Original und auch im Modell. Die Lösung von Thomas (die konnte ich schon einmal hören) ist nicht schlecht.
EInen Sound für die 216 zu finden wird wohl schwierig. Ich kann auch mit einem angepassten 215 oder 218 leben.
Jedenfalls interessant mitzubekommen, dass im Untergrund weiter gewerkelt wird. Meine 216 178-4 wartet 8)

Gruß Rainer

76

Thursday, January 23rd 2014, 7:56pm

Hallo Thomas,

wenn ich das richtig sehe, hat ESU doch auch den Sound für die V160 in XL parat ( bitte ganz runterscrollen ) :

http://www.esu.eu/download/projektdateie…0eb2166ac214a7b


Wie verhält sich die Lok mit dem ESU-Decoder bzgl. Pufferleistung bei Stromunterbrechung? Da sei der ESU nicht so prickelnd ... ???? ?(


In der Tat ist ESU da nicht so prickelnd. Gegenüber dem Lenz System hat ESU zwei gravierende Nachteile:

1. Spannung bricht ein

Versorgt der Powerpack den Decoder, bricht die Spannung an den Funktionsausgängen ein. Lampen leuchten dann um einiges dunkler. In der Praxis flackerts dann so fröhlich weiter, dass man denken könnte, man hätte gar keinen Powerpack (LED und Glühbirnen). Ich hatte mal ESU kontaktiert wegen einer Lösung. Man meinte, es läge evtl. an zu hoher Schienenspannung. Also habe ich mit Spannungen von 14V bis 24V experimentiert, brachte aber nix. Mittlerweile habe ich bei einer Lok einen Spannungsregler pro Ausgang eingebaut. Zumindest mit Glühbirnen funktioniert das sehr gut. Witzig ist, dass die ESU Loks (z.B. BR 215) nicht flackern, aber jeder ihrer Nachrüstdecoder von N bis G.

2. Wenig intelligent

ESU Decoder zeigen mit Powerpack ohne Strom nur ein Verhalten:

Sie halten den letzten Zustand die Zeitspanne, die man mit CV 113 eingestellt hat. Nach längstens etwas über 4 Sekunden schalten sie ab. Das hat gleich zwei Nachteile:

1. Notstopp durch Strom abschalten geht nicht. Die Lok donnert noch noch fröhlich weiter. Mit Höchstgeschwindigkeit und 4 Sekunden schafft sie meistens den Crash ;-)

2. Steht eine Lok stromlos, dann bleibt sie stehen und man darf sie anschubsen. So bleiben Kleinloks auf Herzstücken liegen, wenn sie dort ungünstig zum Stehen kommen und sei es auch nur kurz, z.B. bei Fahrtrichtungswechsel.

Lenz kann das besser. Solange das Schienensignal anliegt und das geht auch induktiv, bleibt die Lok kontrollierbar. Ihr kennt ja sicher den Papierüberfahrtest... Eine Lenz Lok steht bei Notstopp durch Strom abschalten (beide Schienen müssen stromlos sein!) unmittelbar. Außerdem kann man gewöhnlich auch nach einem stromlosen Halt (Herzstück s.o.) wieder anfahren.

Auf der anderen Seite steht die Soundgeschichte. Da gibt es bei Lenz nur die SUSI Schnittstelle und leider Störgeräusche aus dem Lautsprecher, wenn kein Sound aktiviert ist. Das kann ESU deutlich besser.

Vielleicht sollten die mal gemeinsam einen Decoder entwickeln, LESU könnte er heißen -;)

Gruß Uli

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Heinz Becke (23.01.2014), Signum (23.01.2014), fahrplaner (23.01.2014), Staudenfan (23.01.2014), hot (05.05.2015)

77

Saturday, February 1st 2014, 9:43am

Hallo,

auch von der Lenz Seite aus kommt evtl. ja etwas Hoffnung auf. Wenn die Lollo jetzt neben besserem Lautsprecher auch den korrekten Sound des MAN V 6 V 23/23 TL, späterer MTU MA 12 V 956 TB 10 bekommt, dann gibt es vielleicht auch die Möglichkeit der Um/Aufrüstung der Serienmaschinen?

Wie sieht es aus ... (Edit Moderator: Bitte keine Mitarbeiter von Firmen, die sich hier nicht beteiligen und nicht öffentlich auftreten, übers Forum ansprechen und die Privatspäre der Personen respektieren).

Gruß Rainer

This post has been edited 1 times, last edit by "50 975" (Feb 3rd 2014, 11:08am) with the following reason: falsche Motorenbezeichnung gestrichen; nur 16 Zylinder ist das Wahre


78

Saturday, February 1st 2014, 12:51pm

Hallo Rainer,

diese Idee kam mir gestern auch. Man muss mal abwarten, wie der Sound der Lollo wird und ob man diesen dann auf die 216 programmieren könnte.

Dann noch 2 neue Lautsprecher rein, das Dach an einigen Stellen (z.B. an Abgasanlage) öffnen, oder eine Öffnung machen, so dass der Schall auch besser nach außen dringen kann. Vielleicht noch einen Resonanzkörper für die neuen LS bauen, falls diese nicht schon gekapselt sind.

Übrigens gibt es bei ESU mit dem Artikel 21404 einen schönen und passenden Sound für die 216/Lollo. Nur ist dieser leider auf einem M4 Decoder und so weit ich weiß, nicht ohne weiteres auf einen XL Decoder übertragbar…

Viele Grüße,

Christoph

Edit: Hallo Rainer,

ich denke, du hast den falschen Motortyp angegeben. Ich musste mich da auch erst mal durchwuseln und nachfragen, aber in der Lollo/216 waren keine 12 Zylindermotoren verbaut:

"Als 1964 die ersten Serienloks der Baureihe V 160 (ab 1968: 216) bei den Bahnbetriebswerken München Hbf, Mühldorf, Regensburg und Ludwigshafen mit Motoren der Typen Mercedes-BenzMB 839 Ab bzw. Bb (MB 839 Bb mit Ladeluftkühlung ab 1969: MTU MB 16 V 652 TB/TY) undMaybach MD 870/1B (Ab 1969: MTU MD 16 V 538 TB) mit 1900 PS (1397 kw) bei 1500 Umdrehungen pro Minute in Dienst gingen, stellte sich rasch Bedarf an weiteren Fahrzeugen gleicher bzw. ähnlicher Bauart heraus."

Auch hier zu finden: http://www.v160.de/index.php/technik/mot…tu-12v-956-tb10

"Der MAN/MTU 12V 956 TB10 (9,56 Liter Zylinderhubraum) hatte es nur in die 218 und ..., in einige 215er geschafft."

Edit: von der ESU Beschreibung:

"Die Baurehe V160 oder 216, wie sie ab 1968 hieß, war die Mutter aller einmotorigen Streckendieselloks mit Endführerständen. Ab 1960 gebaut, verließen insgesamt 808 Loks der Baureihen 210, 215, 216, 217 und 218 die Werkshallen der wichtigsten deutschen Lokfabriken. Die Serien-V160 waren mit Motoren von Mercedes (MB 839 Bb) oder Maybach (MD 870 1B) ausgerüstet. Nach Zusammenlegen der Motorenfertigungen von Mercedes und Maybach zur MTU kam nur noch der ebenfalls auf eine Leistung von 1900 PS eingestellte Motor MD 16 V 652 TB zum Einbau. Diesen fand man nicht nur in den meisten 216-Serienloks sondern auch in den Serienloks der Baureihe 215 (215 011 bis 070, 091-150) sowie als Traktionsmotor in der 217 (dort aber mit elektrischer Zugheizung). Die 215 und 216 heizten ihre Züge mit Dampf, den ein Dampfkessel des Typs OK 4616 von Hagenuk (Lizenzbau Vapor Heating) erzeugte. Während der Kessel im Betrieb nur dezent faucht, dringt beim Abschalten ein charakteristisches mehrfaches Patschen ans Ohr."

This post has been edited 2 times, last edit by "Bodenbahner" (Feb 1st 2014, 1:31pm) with the following reason: Motorenbezeichnung


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (05.05.2015)

BwLoehne1

Rangiermeister

(44)

Posts: 274

Location: OWL

Occupation: Tf

  • Send private message

79

Sunday, February 2nd 2014, 11:09pm

Hallo Zusammen
Beim Sound mache ich mir - ehrlich gesagt - keine großen Hoffnungen, mittlerweile wäre ich ja schon froh, wenn sich die Lollo nicht wie ein amerikanischer Staubsauger anhören würde...
Ansonsten wäre es von der Fa Lenz wirklich prima, wenn der Sound der Lollo "echt" sein sollte, für die vorigen Modelle ein "Update" anzubieten!
Zum Hagenuk-Heizkessel:
Das mehrfache "Patschen" tritt nicht beim Abschalten des Kessels auf, sondern während des normalen Betriebes- was zu Hören ist, das ist das autom. Betätigen des Abschlammventils, damit sich die Ablagerungen in den Kesselrohrschlangen nicht festbrennen, sondern per Dampfdruck ausgeblasen werden.
Viele Grüße
Thomas/BwLoehne1
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (14.02.2014)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1,154)

Posts: 1,677

Location: Neusäß-Westheim

Occupation: Milchmann

  • Send private message

80

Monday, February 3rd 2014, 9:55am

Lollo-Sound

Hallo zusammen,

ich hatte gestern in Nürnberg die Gelegenheit, mit Herrn Lenz ein längeres Gespräch zu führen. Dabei hat er auch die Lollo ein wenig hin und her fahren lassen.

Der Sound kann absolut überzeugen! Sicherlich ist das in den Messehallen ein anderes Umfeld wie in den heimischen Modellbahnräumen, das ändert aber nichts an dem Volumen das diese neue Lautsprecher-Generation von sich gibt.

Natürlich stellte ich ihm auch die Frage nach einer evtl. Nachrüstung der "alten" V160 (diese Frage hat er wohl offensichtlich in den letzten Tagen x-fach zu hören bekommen).

Dazu müssen am Gehäuse wohl Änderungen vorgenommen werden, geht also nicht ganz so einfach. Er kann sich aber durchaus vorstellen, die V160 nochmals in einer dann optimierten Ausführung aufzulegen. Das lässt hoffen ....... :thumbsup:

Eine interessante Info ganz nebenbei:

Lenz wird in Buseck diese mal nicht vertreten sein, sondern wird die zwei Tage nutzen um, wie er sagte, einen "Einblick in die Zukunft der Spur 0 zu gewähren", sprich es werden an den zwei Tagen "Tage der offenen Tür" mit Werksbesichtigungen angeboten. Eine schöne Idee, wie ich finde. Fahrzeit Buseck-Lenz Gießen ca. 12 Minuten.
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

This post has been edited 1 times, last edit by "Staudenfan" (Feb 3rd 2014, 1:01pm) with the following reason: .... der "Lollo" noch`n zweites L verpasst


7 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (03.02.2014), fahrplaner (03.02.2014), TimT (03.02.2014), glaserbub (03.02.2014), Udom (03.02.2014), Holsteiner (03.02.2014), Frank Schürmann (03.02.2014)