Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hannah_outdoor

Schrankenwärter

(35)

  • »Hannah_outdoor« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 82

Wohnort (erscheint in der Karte): Tornesch Deutschland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 10. Juli 2018, 08:50

Qualität? - Funktionalität? bei Fertigmodellen

Moin,

im Hohen Norden stürmt und regnet es momentan, was "Innendienst zur Folge hat". Da trifft mich beim Stöbern im Forum doch glatt der Schlag:

"Nacharbeiten von Kupplungsköpfen", "Wagen vermessen und umbauen", "BR 50 entgleist auf Weichen", etc..

Aus meinem Beitrag "Wagenselbstbau" in FAHRZEUGBAU: (Bezieht sich auf H0-Fertigmodelle)

Zitat

Horrible Erfahrungen":
Unterschiedlichste Achsmaße, Pufferhöhen und Gewichte, abfallende Zurüstteile, hakelnde Kurzkupplungskulissen und klemmende Kupplungsköpfe. Alles Ursache der in südosteuropäischen Fabriken üblichen Auffassung von Fertigungstoleranzen und Qualitätsprüfungen. Da ich hauptsächlich Rangiere nervt das in der Summe erheblich. Die unterschiedlichen Gewichte bereiten insbesondere bei längeren Verbänden in den Gleisbögen Verdruss.


Bis eben ging ich davon aus, dass mir dieser Verdruss in Spur-0 erspart bleibt. Errare humanum est - wie mir scheint.

Werden mir KÖF und BR64 (Beide geplant von LENZ) auf meiner Anlage Schwierigkeiten bereiten?

Weichen und Gleise PECO STREAMLINE Code 124 Bullhead - Gleismittenabstand 90 mm - Gleisaussenradius in den Bögen 1.200 mm - Spalt zwischen den Profilen der einzelnen Gleisstücke und Weichen 1 mm. Vertikale und horizontale Toleranz bei den Profilübergängen = 0 mm. Das OSM-Testfahrgestell absolviert die Strecken ohne Schlingern und Hopsen bei sehr hoher Geschwindigkeit.

Gibt es einen NULLER in PLZ-Gebiet 25... , der mit seinen Fahrzeugen eine Testfahrt auf meiner Gartenanlage durchführen würde?

Bei den Preisen in unserer Szene kommt "try'n error" für mich nicht in Frage - muss mir die Teile vom Mund absparen.

Bitte um Rat/Hilfe und sende liebe Grüße aus dem Hohen Norden

Hannah

Beiträge: 116

Wohnort (erscheint in der Karte): Wildflecken

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 10. Juli 2018, 09:18

Hallo Hannah,
meine Erfahrungen mit den bekannten Spur 0-Modellen ist generell positiv. Alle diskutierten Probleme beziehen sich auf kleine Radien. Die von Dir gewünschten Modelle haben aber auch bei kleinen Radien keine Schwierigkeiten.
Eine Anlage im Freien aufzubauen finde ich sehr interessant und mutig - wünsche Dir viel Erfolg.
Gruß Alexander

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hannah_outdoor (10.07.2018), jbs (10.07.2018), Udom (10.07.2018), Altenauer (11.07.2018)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 033)

Beiträge: 1 276

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 10. Juli 2018, 10:49

Hallo Hannah,


auf dem von Dir verlegten Peco-Gleisen wirst Du keine Schwierigkeiten haben. Da die Pecoweichen noch dazu einen kleineren Abzweigwinkel wie die Lenzweichen haben, sind auch auf den Weichen keine Probleme zu erwarten. Die Herzstücke wirst Du sicher elektrisch angeschlossen haben.


Du solltest Dir wegen einiger Schwierigkeiten an einigen Fahrzeugen keine allzu großen Gedanken machen. Probleme können immer auftreten, diese sind aber alle lösbar.


Ich fahre auch auf diesem Code-124-Gleis, und da rollen sogar "0-Oldtimer" der 80er Jahre einwandfrei.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hannah_outdoor (10.07.2018), jbs (10.07.2018), Udom (10.07.2018), Altenauer (11.07.2018)

moba-tom

Bahndirektor

(630)

Beiträge: 1 452

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 10. Juli 2018, 11:09

Hallo Hannah,

mach Dir mal keinen Kopp :rolleyes: wie Rollo schon sagte: Du wirst keine Probleme mit den geplanten Fahrzeugen haben! Das ist schon alles gut ausgereifte Großserienqualität!

Wenn jeder, der zufrieden wäre, das hier im Forum posten würde, würde man fast nichts anderes mehr lesen ;) wenn es denn mal Probleme gibt, werden die gerne mal lang und breit diskutiert... das ergibt oft einen falschen Eindruck!

Mir ist schon bewusst, dass es auch andere Meinungen dazu gibt. Probleme kann es natürlich immer mal geben, aber das ist sicher nicht die Regel bei den angedachten Modellen. Ein guter Fachhändler hilft immer gerne weiter! Wichtig ist, dass Du Dir die Freude am Modellbau nicht verderben lässt!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »moba-tom« (10. Juli 2018, 15:26) aus folgendem Grund: Fählerteufel


Es haben sich bereits 13 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (10.07.2018), S0MEC (10.07.2018), Hannah_outdoor (10.07.2018), minicooper (10.07.2018), Heinz Becke (10.07.2018), stefan_k (10.07.2018), jbs (10.07.2018), Udom (10.07.2018), tokiner (11.07.2018), Rainer S. (11.07.2018), Altenauer (11.07.2018), Sabinesbahn (11.07.2018), jrgnmllr (11.07.2018)