Sie sind nicht angemeldet.

61

Freitag, 5. Oktober 2018, 00:32


Leider sind die Fotos recht klein, sodass man relevante Details eher erahnen, als sehen kann.
Der Wannentender stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit von Gebauer / Spring. Die Kuppelstangen und einige weitere Kleinigkeiten, lassen mich bei der Lok auf eine Spring 50 tippen.


Also wenn das hier bei ebay wirklich eine BR 50 von Spring ist, dann muss die oben gezeigte BR 50 eher von Gebauer o.ä. sein, denn die Spring wirkt doch ein wenig "einfacher" in der Machart:

Spring BR 50

Nebenbei, was ist denn das hier für eine BR 50 mit der Karikatur eines Wannentenders? Eigenbau?

Langgezogene BR 50

Gruß, Claus

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (14.10.2018), hot (26.10.2018)

Martin Zeilinger

Oberfahrdienstleiter

(495)

Beiträge: 694

Wohnort (erscheint in der Karte): A1010 Wien

  • Nachricht senden

62

Freitag, 5. Oktober 2018, 01:05

Servus Claus,

meines Wissens waren die Loks der Reihen 42, 50 und 52 eine Co-Produktion von Spring und Gebauer, wobei die 42 und 52 ausschließlich von Spring vertrieben wurden. Bei der BR 50 glaube ich, dass einige Loks auch von Gebauer direkt vertrieben wurden. Neben dem Wannentender lieferte Gebauer dem Vernehmen nach auch wesentliche Teile des Antriebs und Gußteile.

Das von Dir verlinkte, auf e-Bay angebotene Modell ist ziemlich sicher von Spring.

Beim nochmaligen Betrachten der Lok aus Beitrag 52 ist mir aufgefallen, dass die Lok vermutlich nicht - wie für Spring typisch - über die Treibachse angetrieben wird. Außerdem schauen die Treib- und Kuppelräder etwas anders aus als bei den meisten Spring-Loks.

Was mich aber doch auf Spring - oder besser gesagt auf einen Umbau aus einer Spring-Lok - tippen lässt, ist, dass die in Beitrag 52 gezeigte Lok in vielen Details große Ähnlichkeit mit meiner ÖBB 50er hat (und deren Basis war ganz sicher ein Spring-Modell).
Alles weitere dazu bei Interesse gerne per PN oder ggf in einem eigenen Thread, hier soll es ja um die LENZ-Lok gehen.

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Heinz Becke (05.10.2018), Canadier (14.10.2018), hot (26.10.2018)

PASSAT66

Schaffner

(14)

Beiträge: 22

Wohnort (erscheint in der Karte): Braunschweig

Beruf: Güteprüfer

  • Nachricht senden

63

Samstag, 6. Oktober 2018, 20:20

Br 50

Hallo in die Runde ,
die 50 in Sande ist aus einer Schönlau 50 entstanden .
Grüsse Stefan

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Rheingold (06.10.2018), Erich Schmidt (07.10.2018), Modellbahn39 (07.10.2018), Altenauer (07.10.2018), Udom (07.10.2018), Canadier (14.10.2018), hot (26.10.2018)

E69

Rangiermeister

(53)

Beiträge: 166

Wohnort (erscheint in der Karte): Mainz

  • Nachricht senden

64

Sonntag, 14. Oktober 2018, 09:38

Hallo zusammen,

am Freitag habe ich meine "Wanne" bekommen. Meine erste Dampflok in Null. Ich bin soweit von der Lok begeistert. Es macht großen Spaß die Lok mit Sound und Dampf über die Anlage zu fahren. Hat mich bei den Dieselks der eingeschaltete Sound immer nach einer gewissen Zeit gestört. Kann ich mich am Klang der BR 50 nicht satt hören.
Bei mir tritt auch das Schleifen der Radsätze am Tender sporadisch auf. Aber hierzu gibt es ja schon einen hilfreichen Thread hier im Forum.
Was mir allerdings Sorgen macht ist folgendes:
Gestern Abend trat beim fahren plötzlich ein lautes Geräusch auf und die Lok entgleiste. Es stellte sich heraus, dass auf der linken Seite, der Schraubbolzen des letzen Rades, an welchem die Kuppelstange befestigt ist, sich gelöst hatte und verloren ging.
Gott sei Dank wurde nichts beschädigt. Ich konnte den Bolzen wieder auf der Anlage finden und habe alles wieder montiert.
Jetzt meine Fragen:
Wie kann ich den Bolzen richtig anziehen? Gibt es dafür ein Werkzeug?
Sollte ich den Schraubbolzen mit etwas Sekundenkleber etc. sichern, damit er sich nicht wieder lösen kann?

Grüße,
Joachim

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Canadier (14.10.2018), hot (26.10.2018)

Meinhard

Fahrdienstleiter

(75)

Beiträge: 324

Wohnort (erscheint in der Karte): 24943 Flensburg

  • Nachricht senden

65

Sonntag, 14. Oktober 2018, 17:38

Um himmelswillen bloß nicht mit Sekundenkleber,
den bekommst du dann nie wieder los, vielleicht mit etwas Farbe,
das klebt dann auch und man bekommt es auf jeden Fall wieder los.
Gruß
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Miching (14.10.2018), Udom (14.10.2018), Altenauer (15.10.2018), E69 (15.10.2018), Canadier (17.10.2018), heizer39 (21.10.2018), hot (26.10.2018)

Beiträge: 42

Wohnort (erscheint in der Karte): Weissach

  • Nachricht senden

66

Sonntag, 14. Oktober 2018, 19:45

Hallo Joachim,

ich verwende für die kleinen Schrauben unter M3 Loctite 222 niedrigfeste Schraubensicherung. Die kann man auch wieder lösen. Die mittelfesten Schraubensicherungen sind zu fest für Miniaturschrauben. Die kleinste Flasche kostet allerdings ca 8€.

Michael

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (14.10.2018), HüMo (14.10.2018), moba-tom (15.10.2018), Modellbahn39 (15.10.2018), Altenauer (15.10.2018), Olli (15.10.2018), E69 (15.10.2018), Canadier (17.10.2018), hot (26.10.2018)

67

Mittwoch, 17. Oktober 2018, 12:58

Lichtverteilerdosen

Hallo in die Runde,
weiß jemand von Euch, ob die 50 629 gelbe Lichtverteilerdosendeckel hatte :?: :?: :?:

Bin gerade am Altern (nicht nur selbst ;) , sondern auch die Lok).
Einen schönen Tag
Carl :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (26.10.2018)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): 5604 Hendschiken

Beruf: Werkstattleiter

  • Nachricht senden

68

Sonntag, 21. Oktober 2018, 15:30

Tender öffnen

Hallo in die Runde

hat schon einer den Tender geöffnet? ich habe die schrauben bei den drehgestellen entfernt aber der Tender geht noch nicht auseinander, irgenwo hält er noch.

gruss michael

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Modellbahn39 (21.10.2018), hot (26.10.2018)

E69

Rangiermeister

(53)

Beiträge: 166

Wohnort (erscheint in der Karte): Mainz

  • Nachricht senden

69

Montag, 7. Januar 2019, 10:35

Hallo zusammen,

ich habe ein Problem mit meiner 50er mit Wannentender. Bei ihr tritt oftmals ein elektronisches Störgeräusch aus dem Lautsprecher im Kessel auf. Hört sich an wie ein zischen. Dabei ist es egel ob der Sound ein- oder ausgeschaltet ist. Das Geräusch tritt meist rhytmisch mit dem Radumdrehungen auf. Bei Kurvenfahrt ist meist Ruhe in den Geraden tritt es wieder auf. (Es ist nicht das GerÄusch des Dampfgenerator)
Wenn ich die Lok bei langsammer Fahrt leicht anhebe, oder oder den Kessel leich zur Seite drücke, hört das Geraüsch auf. Es verschwindet auch, wenn man unter die Räder der vorletzten Achse ein Stück Papier legt, wenn die Lok steht. Kann es sein, das ein oder mehere Räder nicht ordentlich isoliert sind? Kennt jemand dieses Problem auch? Gibt es Abhilfe dafür?
Ich fahre mit einer Lenz-zentrale und dem LH90.

Übrigens: Seitdem meine Lok mehere Wochen im Einsatz ist, ist auch das Quietsch- bzw. Schleifgeräusch des Wannentenders verschunden. Einfahren hilft!

Grüße,
Joachim

lokmichi

Fahrgast

(10)

Beiträge: 2

Wohnort (erscheint in der Karte): Köln

  • Nachricht senden

70

Montag, 7. Januar 2019, 16:49

Hallo,
das könnte ein Kontakt Problem sein !
Reinige mal die Kontakte der Lok- Tenderkupplung !
z.B. ( Kontaktspray WD 40 )
Ich hatte auch ein Problem, mit einem Lautsprecher !
Allerdings war dieses Geräusch im Kurvenbereich !
Kontaktstifte gereinigt und schon war das Problem beseitigt!
Viel Glück ! Michael
Micha

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(361)

Beiträge: 1 739

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

71

Montag, 7. Januar 2019, 17:01

Zitat

....das könnte ein Kontakt Problem sein !




Nein. Das Geräusch kommt immer dann, wenn der Rahmen Gleispotential bekommt. Das kann z.B. der Fall sein, wenn der Vorläufer die Schutzbleche berührt (blanke Stellen vom Betrieb) oder auch wenn ein Radsatz nicht 100 %ig in Ordnung ist (Ringisolierung). Das hört sich dann an wie eine Art Piepsen beim Kurzschluss. Es ist aber nur eine Störung, die über die Audio-Endstufe zu hören ist. Rahmen und Aufbauten werden als Abschirmung für die Audio-Leitungen genutzt. Das Geräusch ist evtl. nervig, aber sonst unbedenklich. :whistling:

Als Abhilfe könnte ich mir ein Stück rotes Isolierband unter dem vorderen Schutzblech vorstellen. Einen evtl. fehlerhaften Radsatz (...lässt sich messen. Einfach Radreifen gegen Achse auf Durchgang prüfen) kann man selbstverständlich austauschen. 8o



Zitat

Wie kann ich den Bolzen richtig anziehen? Gibt es dafür ein Werkzeug?

Innensechskanntschlüssel :!: Ist ein Zollmaß, entspricht 1,3 mm. Torx ginge zur Not auch (Handyreparatur-Set). Über Gebühr anziehen kann ich allerdings nicht empfehlen. Besser ist der beschriebene Sicherungslack von Loctite, alternativ ein Tröpfchen Klarlack auf das Gewinde und eine Weile trocknen lassen.

Null-Problemo :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Null-Problemo« (7. Januar 2019, 17:09)


Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Frank Schürmann (07.01.2019), Heinz Becke (07.01.2019), Bruce Wayne (07.01.2019), Altenauer (07.01.2019), blb59269 (07.01.2019), DirkausDüsseldorf (07.01.2019), heizer39 (07.01.2019), 98 1125 (07.01.2019), minicooper (07.01.2019), jbs (07.01.2019), bvbharry47 (07.01.2019), Udom (07.01.2019), Elmar64 (08.01.2019), E69 (08.01.2019), Günther B. (08.01.2019)