Sie sind nicht angemeldet.

Locutus

Oberlokführer

(140)

Beiträge: 464

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

81

Dienstag, 10. Oktober 2017, 11:05

Zugbildung

Moin,

wer sich für Zugbildung nach dem Vorbild interessiert, dem sei die Aufstellung der Wiesbadener Wende-Eilzüge empfohlen:

http://www.db58.de/2011/10/26/wiesbadener-wende-eilzuge-2/
Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (10.10.2017), Altenauer (10.10.2017), heizer39 (10.10.2017), Udom (10.10.2017), hot (21.10.2017), Waltershausen (03.11.2017)

82

Montag, 30. Oktober 2017, 21:28

Hallo Zusammen,

ich würde gerne bei meinem Kiss Hasenkasten die Spitzenbeleuchtung drosseln. Welche CV muss ich da ändern ?

Gruss
Michael

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (18.01.2018)

83

Dienstag, 31. Oktober 2017, 08:27

Hallo Michael,

leider hat Kiss bei seiner Beschreibung der Silberlinge vergessen, die CV Werte mit anzugeben. Ehrlich gesagt, verstehe ich sowas auch nicht.

Hier hast Du fürs erste mal die ZIMO Anleitung für den MX 686D, der dort verbaut ist.

http://www.zimo.at/web2010/documents/MX-…ons-Decoder.pdf

Dort findest Du auf Seite 12 und 13 die zuständigen CV‘ s fürs Dimmen. Es sind die CV 60 bzw. die Dimm-Maske 1 und 2 mit CV 114 und CV 152. Da musst Du Dich nun selbst mit beschäftigen oder noch einfacher: KISS fragen.

Mein Freund muss seinen Hasenkasten leider auch schon wieder zurückgeben, da der Decoder irgendwie falsch verbaut wurde, er macht nämlich einen Kurzschluss beim Programmierversuch mit ZIMO‘ s MX 10 und MX32.
Die Adresse liess sich nicht umprogrammieren, dafür Kurzschluss. Der andere Silberling ging problemlos umzuprogrammieren.
Somit konnten wir beim Hasenkasten nichts verstellen.
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (31.10.2017), heizer39 (31.10.2017), Otto (31.10.2017), Waltershausen (03.11.2017), hot (18.01.2018)

84

Dienstag, 31. Oktober 2017, 09:57

Hallo Bahnboss,

die Adresse habe ich noch nicht verändert das wird noch gemacht. Ich werde den Hasenkasten in die Doppeltraktion der ESU einbinden damit beim Wechsel der Fahrtrichtung immer die Beleuchtung korrekt wiedergegeben wird.

Gruss
Michael


neue Adresse kein Problem und Lichtwechsel funktioniert mit der V160 im Wechsel einwandfrei.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Lokführer V200« (8. November 2017, 16:19) aus folgendem Grund: Nachtrag


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (31.10.2017), hot (18.01.2018)

Locutus

Oberlokführer

(140)

Beiträge: 464

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 8. November 2017, 10:24

Kiss 2. Klasse Epoche 3 Silberling

Moin Moin,

mein neuer Langer ist auch eingetroffen und gefällt mir. Detaillierung ok, Fahrverhalten einwandfrei, gekuppelt mit Donnerbüchse oder Packwagen auf Lenz R2 kein Problem, gekuppelt mit diversen Güterwagen von Lenz, 3Buchstabenfirma und Brawa auch kein Problem. Beleuchtung ok und die Türfugen auch einwandfrei. Die Sitze innen sind zwar immer noch mit den Spritzlingförmchen versehen, aber wenn da mal Leute drin sitzen, fällt das auch nicht mehr so auf. Und schon gar nicht aus 1m Entfernung.

Fahren auf Lenz/Peco Weichen ist äußerst geschmeidig. Ich bin sehr zufrieden. Preis/Leistung ist für mich absolut ok.

IMG_2499 by Schwellensittich, auf Flickr

IMG_2490 by Schwellensittich, auf Flickr

Das Lichteinschalten mit Flackern der Leuchtstoffröhren in bewegtem Bild:

IMG_2498 by Schwellensittich, auf Flickr
Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (08.11.2017), Altenauer (08.11.2017), 98 1125 (08.11.2017), Otto (08.11.2017), bvbharry47 (08.11.2017), DVst HK (08.11.2017), Meinhard (08.11.2017), minicooper (08.11.2017), jbs (08.11.2017), HüMo (08.11.2017), Holsteiner (08.11.2017), Rainer Frischmann (08.11.2017), Staudenfan (08.11.2017), U_K (08.11.2017), Frank Schürmann (08.11.2017), Udom (09.11.2017), Spurwechsler (09.11.2017), Pjotrek (27.11.2017), Franz Xaver (10.12.2017), hot (18.01.2018)

Allgäudiesel

Schrankenwärter

(28)

Beiträge: 115

Wohnort (erscheint in der Karte): Kempten

Beruf: Techn. Angestellter

  • Nachricht senden

86

Donnerstag, 4. Januar 2018, 19:01

N-Wagen Epoche 5

Hallo zusammen,

auch ich habe Ende November `17 meine bestellten N-Wagen der Epoche 5/6 in Verkehrsrot bekommen.
Meine Wendezuggarnitur besteht aus 2x 2.Klasse, 1x 1./2.Klasse und Steuerwagen (Karlsruher Kopf).

Die Wagen laufen sehr schön - bis auf eine klemmende Achse beim Wagen der 1./2. Klasse.
Ist vermutlich der Stromabnahmekontakt, den ich etwas nachjustieren muss.

Leider sind die Sitzbänke in den Wagen der Epoche 5/6, genauso wie die Wagen der Epochen 3 und 4 in
weinrot lackiert worden.
Eigentlich müßten sie für die Epoche 5/6 in enzianblau lackiert sein mit schwarzen Kofstützen.
Auch die Farbgebung des gesamten Innenraums passt nicht zu Epoche 5/6.

Was mir überhaupt nicht gefällt ist, daß immer mal wieder eine oder mehrere der Fensterscheiben
nach innen in den Wagen reinfallen. :thumbdown:
Anscheinend sind die Fenster nur geklemmt - nicht festgeklebt. :thumbdown: :thumbdown:
Man muss sehr gut aufpassen und auch genau wissen, wo man die Wagen anfasst, wenn man sie auf`s Gleis
stellt, bzw. runternimmt.
Aber auch der Auto - Transport zum Verein reicht: Ein Schlagloch und einzelne Fenster sind mir aus dem Rahmen gefallen.

Habt Ihr dies an Euren Silberlingen in ähnlicher Weise auch schon gehabt und die Fenster nachträglich verklebt?
Womit habt ihr die Fenster eingeklebt?

Die Wagen muss ich sowieso noch aufschrauben, denn es sollen ja noch Fahrgäste zusteigen.

Daß ich dabei dann doch noch erheblichen Mehraufwand habe mit Fenster festkleben, Sitzbänke und Innenraum
farblich richtigstellen, war so eigentlich nicht geplant.
Hätte ich doch lieber die Epoche 4 - Silberlinge mit den blauen Rahmen nehmen sollen. X(

Viele Grüße aus`m Allgäu
Norbert

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (04.01.2018), heizer39 (04.01.2018), Udom (04.01.2018), 98 1125 (04.01.2018), Haeger (08.01.2018), hot (18.01.2018)

Fröndi

Fahrgast

(11)

Beiträge: 18

Wohnort (erscheint in der Karte): Fröndenberg/Ruhr

Beruf: Glaser

  • Nachricht senden

87

Sonntag, 7. Januar 2018, 19:47

Kiss Silberling VS. Laterne Lenz

Hallo und guten Abend an die stolzen Besitzer der Kiss Silberlinge.
In wie weit vertragen sich beim abbiegen dieser Wagen auf Lenz
Weichen mit deren Laternen. Muß ich mir Sorgen wegen dem
Überstand machen ?

Danke im voraus

MfG Detlev

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (18.01.2018)

88

Sonntag, 7. Januar 2018, 20:59

Hallo Zusammen,

ich möchte eine kurze Rückmeldung zu den Beiträgen geben.
Die Zugbildung umfasst jetzt nur noch 2 x B3yg und dann der Hasenkasten (Frage fuhren die kurzen Wendezüge auch ohne 1. Klasse ?)


Hallo Michael,

Wendezüge gab es bei der DB auch ohne 1. Klasse und vermutlich nicht zu knapp.
Auf vielen Nebenstrecken der DB gab es gar keine 1. Klasse, vielleicht, weil dort viele Züge ohnehin mit VT95 oder VT98 gefahren wurden. Verkehrten dort Wendezüge, dann hatten diese folglich nur die zweite Wagenklasse.

Zwei bekannte Beispiele mit Wendezugverkehr, die mir spontan einfallen, sind Forchheim - Behringersmühle, letzere Strecke mit V80, 4xB3yg und 1x Hasenkasten Silberling, Typ unbekannt, eventuell Steuerwagen, später V80, 2x Bn-Silberlinge und 1xHasenkasten, weiterhin der "Maro-Express" Breitengüßbach - Maroldsweisach, wo Mitte der 80er jahrelang 212 (und wendezugfähige 211) Wendezüge aus 1 bis 2 Bn und einem Steuerwagen (Hasenkasten oder Karlsruher Kopf) fuhren, später auch die BR 218 mit ähnlich "langen" Zügen. Auf dieser Strecke fuhren die 280 mit dreiachsigen Umbauwagen vorher nicht im Wendezugbetrieb, obwohl diese Loks die Ausrüstung dafür besaßen; sie wurden später für ca. 5 Jahre durch nicht-wendezugfähige B4yg/BD4yg-Züge ersetzt, gezogen von normalerweise ebenfalls nicht wendezugfähigen 211.

Für die genannten Kombinationen sind die Fahrzeuge sämtlich in 0 erhältlich. Die Lenz 211 ist sogar mit Wendezugsteuerung dargestellt, aber dies war nicht der Regelfall. Unter anderem die spätere Museumsbrandleiche 211 023-7 hatte zwar diese Ausrüstung, die allermeisten Wendezug-V100 waren aber 212er.

Gruß,
Schlußscheibe

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Schlußscheibe« (7. Januar 2018, 23:47)


Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Waltershausen (07.01.2018), 98 1125 (07.01.2018), V218 (07.01.2018), heizer39 (07.01.2018), hot (18.01.2018), Altenauer (31.01.2018)

Beiträge: 224

Wohnort (erscheint in der Karte): 's-Hertogenbosch

  • Nachricht senden

89

Sonntag, 7. Januar 2018, 21:47

Also doch V80 mit B3yg und Hasenkasten. Dass gefällt mir, denn ich habe mich schon lange gefragt ob es diese Kombination in wirklichkeit gab. Hieroben also der Beweis. Habe auch sehr lange im Internet gesucht aber leider keine Bilder gefunden die das bildlich beweisen. Also Schlussscheibe: Danke für Deinen Beitrag!

Gruss,
Walter
Spur 0 macht Spass

Mein kleines Projekt

90

Sonntag, 7. Januar 2018, 23:43

Also doch V80 mit B3yg und Hasenkasten. Dass gefällt mir, denn ich habe mich schon lange gefragt ob es diese Kombination in wirklichkeit gab. Hieroben also der Beweis. Habe auch sehr lange im Internet gesucht aber leider keine Bilder gefunden die das bildlich beweisen. Also Schlussscheibe: Danke für Deinen Beitrag!

Gruss,
Walter


Hallo Walter,

ich habe mir die fraglichen Bilder von Ebermannstadt-Behringersmühle daraufhin noch mal sehr genau angesehen. Tatsächlich sind Umbauwagen und Silberlinge dort beide parallel mit der 280 gelaufen, und im Wendezugbetrieb auch Hasenkästen. Davon gibt es Bilder genug. Das blöde ist nur, dass auf den mir bekannten Bildern der 280 mit 3yg und Silberling dieser stets am der Lok abgewandten Ende des Zuges läuft. Das wäre zwar für einen Steuerwagen richtig, bloß kann ich beim besten Willen nicht erkennen, was für ein Silberling da genau läuft, insbesondere kann ich keine Gepäckraumtür erkennen, auch keinen zweiten Einstieg. User WR360C hat aber diese Kombination bereits für den Verkehr mit der V100 angegeben, und technisch möglich müsste sie gewesen sein.

Insofern muss ich meine Aussage einschränken. Umlaufen der Lok in Behringersmühle war damals (und ist heute immer noch) möglich.

Gruß,
Schlußscheibe

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (07.01.2018), hot (18.01.2018), Altenauer (31.01.2018)

91

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:08

Zieh- und Schiebeversuche mit unterschiedlicher Lok-Kupplung

Hallo Leute,

schon über die Feiertage haben wir auch mit den Silberlingen Fahrversuche gemacht. Dabei waren die vier Silbelinge untereinander immer mit der LENZ-Hakenkupplung gekoppelt.

Beim Ziehen brachte die Schrauben-Kupplung an der Lok eine mords Unruhe in den Silberling-Zug. An ein Schieben war eigentlich nicht wirklich zu denken, wg. Überpufferung und eben auch wieder der Unruhe, die durch die Federpuffer da mit reingetragen wurden. Der Zug benahm sich so und so wie eine Ziehharmonika. Ging aus meiner Sicht gar nicht.

Nach der Rückrüstung der Lok (218er) einseitig auf LENZ-Kupplung und entsprechender Ankupplung war Ziehen und Schieben w e s e n t l i c h besser! Einfach weil der Zug 'fest' an der Lok hing.
Eine Entgleisung kam dabei auf der Modulanlage gar nicht vor. Schließlich haben wir die vier Silberlinge sogar 'mit Vollgas' über eine S-förmige-Weichenstraße geschoben - ohne irgendein Problem (und immer mit dem nervösen Finger am Not-Aus!)! Gab ordentlich Adrinalin und hat richtig Laune gemacht!

Ciao

der NNullguggi

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »NNullguggi« (1. Februar 2018, 07:03)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (31.01.2018), Hexenmeister (31.01.2018), heizer39 (31.01.2018), 98 1125 (31.01.2018), Udom (31.01.2018), Andy P. (31.01.2018), Coriolis (31.01.2018)

Miching

Schaffner

(37)

Beiträge: 139

Wohnort (erscheint in der Karte): Lengerich

Beruf: Elektromeister

  • Nachricht senden

92

Mittwoch, 31. Januar 2018, 12:25

Hallo zusammen
Nicht vergessen dürfen auch die Puffer, die eigentlich alle viel zu weich sind. Sie müssen für Normal Modellbahner ja nur von Hand eingedrückt werden, damit man zeigen kann, schau mal, Federpuffer. Mir gab mal ein Räderbauer den Rat das die Puffer-Federn ausgebaut werden müssen und auf mindestens doppelte Länge gezogen werden damit die Vorspannung passt. Gilt eigentlich für alle Wagen. Vielleicht hilft ja einem der Tip.

Gruß
Michael

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (31.01.2018), heizer39 (31.01.2018)

Beiträge: 99

Wohnort (erscheint in der Karte): Lauenburg

  • Nachricht senden

93

Freitag, 9. Februar 2018, 18:28

Hallo an alle " Silberlinge " ....

Versuche gerade aus dem Frankfurter Kopf so etwas wie ein "Modell zu machen .....
Leider mangelt es mir an ausagekräftigen Bildern von außen , innen , Führerstand und Details der MD-Drehgestelle . (letzteres auch für die Mitteleinstiegswagen)
Die Ausbeute im Netz war eher Bescheiden ...
Kann mir jemand sagen ob es beim Karlruher Kopf -Steuerwagen in Epoche IV noch Gardinen an den Abteilfenstern gab :?:
Ein ausagekräftiges Bild wäre hier sehr hilfreich .

Gruß Bernd

94

Montag, 12. Februar 2018, 18:56

Moin,

das Hauptproblem bei Modellbahnpuffern ist, dass sie nicht die gleiche Funktionalität wie echte Puffer haben.

Bei echten Puffern beginnt die Kennlinie nicht nahe Null, sie sind kräftig vorgespannt. Wie man das hinbekommt, wurde schon gesagt - Feder längen. Oder eine längere Feder besorgen. Damit lässt sich die Längsdynamik schon mal verändern, eventuell gibt es mit einer härteren Abstimmung in Gleisbögen Probleme. Warum dies im Vorbild trotzdem klappt, liegt an der gemessen an den Fahrzeuggewichten doch recht weichen Puffern. Warum sie bei der echten Bahn nicht so albern hintereinander her hoppeln, liegt an der Eigenschaft echter Puffer, die im Modell nahezu nicht feststellbar ist: Energieverzehr durch Reibung! Würde aus der Längsschwingung eines Zuges keine Energie entzogen, würde der Zug sich irgendwann aufschaukeln bis die Kupplungen reißen - genau diese mangelnde Reibung einfacher Federpuffer war der Grund für die vielen Zugtrennungen (und den Einbau der Doppelhakenkupplungen) vor Ersatz der Stangenpuffer durch die "Reibungspuffer Bauart Uerdingen". Heutige Puffer enthalten i.d.R. Elastomerkissen mit entsprechenden Dämpfungseigenschaften.

Sosehr ich händisch gekuppelte Modelle mag, die Längsdynamik zerstört manchmal jede Illusion.

Gruß,
Schlußscheibe

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (12.02.2018), E94281 (13.02.2018), Miching (13.02.2018), Udom (13.02.2018)

68erDBer

Fahrgast

(10)

Beiträge: 14

Wohnort (erscheint in der Karte): Berlin

  • Nachricht senden

95

Donnerstag, 19. Juli 2018, 16:42

Moin,

wer sich für Zugbildung nach dem Vorbild interessiert, dem sei die Aufstellung der Wiesbadener Wende-Eilzüge empfohlen:

http://www.db58.de/2011/10/26/wiesbadener-wende-eilzuge-2/


Hallo Michael und liebe Spur 0 Freunde, bei den hier erwähnten "Wiesbadner Wendezügen" handelt es sich ausschließlich um umgebaute Gruppe 36 Eilzugwagen mit Mitteleinstieg Steuerwagen!
Wenn man den link bis zum Ende herunter scrollt kann man dies auch in den grünen Balken lesen :D
Sowie im Kopf des selben!! 8|
Dies waren die einzigen Eilzugwagen mit Steuerleitung :!: und Übersetzfenstern die es je bei der DB gab!! Und haben den Wiesbadener Raum nie Verlassen!!

Siehe hier:
https://www.db58.de/2011/10/14/wiesbaden-wendezug-eilzugwagen/

Diese Zuggarnituren lassen sich leider nur durch Eigen- bzw. Um- Bau realisieren!! Egal in welcher Spurweite!!
Alle anderen E 30 bis E36 Eilzugwagen haben nie :!: Steuerleitungen gehabt oder bekommen!

Schniefff-- LEIDER :( :)

Grüße
Winfried

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »68erDBer« (19. Juli 2018, 17:02)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (19.07.2018), Udom (19.07.2018), Meinhard (20.07.2018), Altenauer (20.07.2018), ha-null (20.07.2018)