Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Mai 2018, 21:59

Britisch Spur 0: Minerva Pannier Tank 57xx Dampflok Kurzvorstellung

Hallo,

ich hatte in einem anderen Thread über die Entwicklung der Minerva GWR (Great Western Railway) Pannier Tank Class 57xx geschrieben. Dieses und einige kurze Vorbildinformationen sind hier nachzulesen.
Auch im Britische Bahn Wiki kann man Bilder und Informationen finden. Sehr ausführlich ist auch der englische Wikipedia-Eintrag über die GWR 57xx: https://en.wikipedia.org/wiki/GWR_5700_Class

Vor drei Tagen ist nun meine 57xx von Minerva eingetroffen. Ich hatte die Version mit genieteten Wassertank bestellt, das war die letzte Variante, die Minerva ausgeliefert hat. Daher hat es bis Ende April gedauert. Die anderen Varianten mit geschweißten Wassertanks (57xx und Unterbauart 8750) sind seit Ende August 2017 erhältlich.



Soweit ich informiert bin, gibt es von Dapol keine 57xx mit genieteten Wassertanks.



Die Verpackung ist stabil, mit Schaumstoffeinlage. Das Chassis und der Umlauf sind aus Metalldruckguß, die Aufbauten aus Kunststoff. Die Lok wiegt 770 Gramm. Kupplung ist die Original-Schraubenkupplung (feste Spindeln). Einen Normschacht gibt es nicht, Puffer und Kupplung sind federnd.



Um die Lok zu öffnen, muß man als erstes das Verbindungsrohr zwischen den beiden Wassertanks unter dem Kessel entfernen. Das Rohr ist aus zwei Hälften zusammen gesetzt und nur gesteckt. In der Beschreibung heißt es „balancing pipe“, es ist das etwa 4 mm dicke Rohr etwas links unten vom British-Railways-Zeichen zur Kesselmitte hin. Es geht am besten mit einer Spitzzange.



Dann kann man vier Schrauben an den Rahmenenden lösen (Position-die vier großen Löcher), und das Gehäuse geht nun leicht ab. Die Lok ist ab Werk abgeschmiert. Der Schornstein ist ein Messingdrehteil und lose eingesteckt.
Im Rahmen ist das Innentriebwerk als Relief angedeutet. Die mittlere Achse ist seiten- und höhenbeweglich.



Beim Antrieb gibt es keine Überraschungen, das bewährte Konstruktionsprinzip von Minerva. Die Lok hat eine 8-polige DCC-Schnittstelle. Die Laufeigenschaften sind wie erwartet sehr gut. Ich hatte noch einen ESU Loksound V4 Sounddecoder mit Howes Sounddatei zu liegen, den habe ich eingebaut. Als Lautsprecher habe ich einen Sugarcube Speaker verwendet. Der ist mir jedoch ein wenig zu leise. Ich werde ihn später gegen einen 23 mm-Rundlautsprecher austauschen. In Rauchkammer ist Platz dafür.



Es werden viele Zurüstteile mit geliefert. Beim Vorbild gab es 863 Stück in vielen Varianten. Mit Vakuumbremse oder ohne, verschiedene Trittstufen, Anordnung der Werkzeugkästen, ATC-Kästen, Griffstangen, Heizschläuche und so weiter. Am besten, man sucht sich eine Vorbildlok anhand von Fotos aus und ordnet alles an. Man kann die nötigen Öffnungen in der Pufferbohle und im Gehäuse selber bohren. Diese Vorgehensweise von Minerva, alles lose beizulegen, erspart unnötige Löcher im Gehäuse und Rahmen.

Oben die langen Rohre sind zwei Vakuumrohre, die kommen am Umlauf ran. Die abgewinkelten Vakuum-Rohre sitzen unter dem Führerhaus. Darunter von links nach rechts die Werkzeugkästen, Schaufel und Schürhaken, die ATC-(Automatic Train Control)-Box, zwei Vakuumschläuche, zwei Dampfheizungsschläuche und ein zusätzlicher Handgriff für das Dach. Untere Reihe zwei verschiedene Schutzbleche für Pfeife, ein Eimer, ein zusätzlicher Lampenhalter für die Rückwand und die verschiedenen Trittstufen für die Rauchkammer und das Führerhaus.



Als Negativpunkte fallen mir ein: nur knappe Beschreibung mit wenig Informationen über das Vorbild (aber es gibt ja genug Literatur), das Dachfenster geht nicht zu öffnen und in der Führerhausrückwand ist keine Öffnung zum Kohlenkasten. Der Heizer weiß also nicht, wie er die Kohle aus dem Kasten in die Feuerbüchse kriegen soll.

Ansonsten, ein schönes und universell einsetzbares Modell, was für einen GWR/Western-Region-Modellbahner wohl unverzichtbar ist. Preis ist derzeit bei Minerva ab 265 Pfund (analoge Variante) zuzüglich 9 Pfund Versand nach Deutschland. Minerva macht immer bei seinen Modellen reduzierte Vorbestellpreise, das lohnt sich durchaus. Das nächste Modell ist die Dampflok der Manning Wardle K Class, eine kleine dreiachsige Rangier- und Werkbahnlok.

Danke für das Interesse, beste Grüße

Torsten

Es haben sich bereits 20 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (01.05.2018), Michael Fritz (01.05.2018), sncf231e (01.05.2018), Beat (01.05.2018), heizer39 (01.05.2018), Staudenfan (01.05.2018), Martin Zeilinger (02.05.2018), Nullkommanull (02.05.2018), 48karben (02.05.2018), 98 1125 (02.05.2018), JACQUES TIMMERMANS (02.05.2018), Rollo (02.05.2018), Udom (02.05.2018), Altenauer (02.05.2018), jörg (02.05.2018), Hoya (02.05.2018), hot (05.05.2018), pekay (17.05.2018), stefan_k (17.05.2018), gerald1810 (30.08.2018)

wgura

Schaffner

(14)

Beiträge: 241

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. Mai 2018, 06:57

Hallo Torsten!
Vielen dank für deine Beschreibung und auf die Literatur zur Pannier. Ich habe mir auch die Lok mit genieteten tank bestellt , aber mit der Soundversion.Habe vor kurzem mit Herrn Chris Klein telefoniert der sehr gut Deutsch spricht , da er die Sprache in der Schule gelernt hat und auch während seiner Militärzeit in Deutschland stationiert war. Sein Großvater stammt aus Bochum.
Meine Lok kommt Mitte Mai.
Deine Kenntnisse zu den britischen Eisenbahnen haben mir schon sehr viel in diesem Forum geholfen ( z. B. dapol Terrier Brighton ) und in der Zwischenzeit habe ich auch die Dapol Class 08 bei Hatton bestellt, die auch Mitte Mai ankommen wird.

Lg Werner

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (02.05.2018), Altenauer (02.05.2018), hot (05.05.2018)

wgura

Schaffner

(14)

Beiträge: 241

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 16. Mai 2018, 22:44

hallo Torsten!
Heute ist meine Pannier wohlbehalten angekommen.Die Bschreibung ist wirklich dürftig ,insbesonderes wo die Zustzteile anzubringen sind geht aus den Bildern nicht sehr gut hervor.Da muß ich mir erst die Vorbilder genauer anschauen.Rechnung war leider auch nicht dabei . Diese werde ich aber anfordern. Ich habe eine Viessmann Comanderzentrale mit der ich aber nur 20 Zusatzfunktionen abrufen kann und die Pannier hat aber 26.Bei mir ist ein Zimodecoder eingebaut.Ansonst bin ich vollauf zufrieden . Auch meien Gattin ist über begeistert und animiert mich endlich eien Anlage zu bauen. DenBeginn werde ich hoffentlich noch heuer schaffen.
Gruß Werner

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blackmoor_vale (17.05.2018), Udom (17.05.2018)

wgura

Schaffner

(14)

Beiträge: 241

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. August 2018, 18:48

Hallo Torsten!
Bevor ich die Lok zerlege, habe ich eine Frage:kann man deiner Meinung nach einen Rauchgenerator einbauen, der auch synchron mit dem Dampf funktioniert? Habe auch an Herrn Klein von Minerva ein mail mit dieser Frage gerichtet. Auf seine Antwort warte ich noch.Wenn ich eine Antwort bekomme, melde ich mich.

Gruß Werner

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 103

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

5

Freitag, 7. September 2018, 18:10

Synchroner Raucherzeuger

Hallo Werner,

ich habe mit Chris Klein auf der Messe in Telford gesprochen. Minerva bietet keinen Raucherzeuger an, weil die Nachfage nach diesen Extra in Großbritannien im Prinzip gegen Null geht. Er sagte, schau dich auf den Layouts und bei anderen Händlern um, niemand hat so etwas serienmäßig ab Werk.
Eine Selbstbaulösung ist natürlich möglich, aber da kenne ich mich zuwenig mit Rauchgeneratoren und der radsynchronen Ansteuerung aus.

Eine sehr positive Neuerung gibt es jedoch. Zukünftige Minerva-Lokmodelle, als erstes die kommende Mannning Wardle K Class, werden die 21-polige DCC-Schnittstelle erhalten. Damit wird in Zukunft das Nachrüsten von Speicherkondensatoren (Powerpacks) erheblich einfacher, da nicht mehr direkt am Decoder gelötet werden muss.

Beste Grüße, Torsten

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (07.09.2018)

wgura

Schaffner

(14)

Beiträge: 241

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

6

Freitag, 7. September 2018, 20:41

Hallo Torsten!
Danke für die Antwort. Ich habe mir es so gedacht.Es ist auch wahrscheinleich zu wenig Platz in der Lok.Ich bin mit dem Sound der Lok hochzufrieden . Als nächstes kaufe ich das Lokpersonal von detailminiatures. Ich bin zu faul zum Anmalen der Figuren von modelu.
War die Guildex wieder ein Erfolg und hast du viel gekauft? Telford möchte ich auch mal besuchen.
LG Werner

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (07.09.2018)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher