Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

21

Freitag, 18. März 2016, 21:01

Hallo Andreas,

ich stehe ebenfalls vor der Auswahl des Decoders für meine Terriers und der Frage, ESU oder Zimo.

In Britisch Spur 00 habe bisher nur ESU Loksound Decoder verwendet, ganz einfach weil das Angebot an britischen Sounds für ESU einfach größer war. In den letzten Jahren hat sich das Angebot jedoch erweitert, es gibt inzwischen auch die meisten UK-Sounds für ZImo-Decoder.

In meinen Britisch-Spur-0-Loks sind meistens Zimo-Decoder verbaut. Mit diesen bin ich sehr zufrieden, sowohl mit der sehr guten Motoransteuerung als auch den Möglichkeiten, die Sounds einfach mit CVs nachzuregeln. Eine Lok (Ixion Hudswell Clarke) hat einen ESU Loksound 4.0, und da bin ich nicht ganz so glücklich, besonders mit der Lautstärke.

Die Zimo-Decoder mußte ich alle in der Lautstärke deutlich drosseln, aber der ESU ist mir für meinen Geschmack einfach zu leise. Möglicherweise hat es damit zu tun, daß der ESU Loksound 4.0 nur eine Lautsprecher-Ausgangsleistung von 1,8 Watt hat, der Zimo-Decoder MX 644D jedoch 3 Watt Ausgangsleistung.

Ich werde daher in Zukunft für alle meine kleineren Spur-O-Loks nach Möglichkeit Zimo-Decoder verwenden. Zimo mit britischen Sounds gibt es unter anderem bei digitrains. Die Produktübersicht und Preisliste sind aber, sagen wir mal dezent, etwas "gewöhnungsbedürftig". Wenn man jedoch öfter auf der Seite unterwegs ist, findet man sich durchaus zurecht.

Der Terrier Sound in der Zimo-Variante (Original-Sound kreiert von Tony Molyneux, siehe oben im ersten Beitrag in der Kurzvorstellung) hat bei digitrains die Artikelnummer ZS019
http://www.digitrains.co.uk/ecommerce/se…d-for-zimo.aspx

Die Preisgestaltung ist bei digitrains ein wenig anders als anderen Anbietern. Man rechnet den Decoder-Preis, hier für den MX 644D 82,00 Pfund plus 0,01 Pfund für das Soundfile. Das Soundfile gibt es aber nicht einzeln, sondern nur aufgespielt auf jeden beliebigen Zimo-Sounddecoder. Also insgesamt in dem obigen Beispiel 82,01 brit. Pfund, inklusive Mwst. (VAT), plus Versand.

Das gleiche Soundprojekt für den Terrier von Tony Molyneux gibt es auch auf einen ESU-Decoder, hier ist die digitrains-Art-No. DS019. Die Funktionstastenbelegung ist ein wenig anders als bei der Zimo-Version.
Ich habe mir youtube-Videos mit dem Terrier-Sound von Tony Molyneux angeschaut, und ja, genauso klingt eine Terrier-Loco. Eine kleine bissige Lok, ich hatte mehrfach das Glück, die "echte" Lok in natura zu erleben.

Zum Thema Lautsprecher. Da würde ich ebenfalls auf Zimo zurück greifen. Dapol sagt, der Lautsprecher kommt in die Rauchkammer. Ich habe jetzt die Lok nicht zur Hand, aber es müßte genug Platz vorhanden sein für einen Zimo "Dumbo" Typ LS 40x20x9 (1W) oder LS 40x22x9 (2W).

Die normale von Dapol mitgelieferte Resonanzkammer passt für den runden LS23R von Zimo. Der hat aber nur 0,5 Watt.
Ob die "Dumbo´s" rein passen, müßte ich noch mal genau nachmessen. Das kann ich aber erst in einigen Tagen machen. Angaben daher ohne Garantie.

Was für ein Gebäude ist das im Hintergrund, Selbstbau?

Beste Grüße

Torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »blackmoor_vale« (21. März 2016, 23:14)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (19.03.2016), Udom (19.03.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

22

Samstag, 19. März 2016, 09:06

Hallo Torsten,

vielen Dank, das nenne ich mal eine fundierte, informative Antwort. Ich werde mich mit den Digitrains-Seiten im Laufe des Tages beschäftigen. Vor kurzer Zeit habe ich dort Decoder für meine N-Bahn bestellt, die Lieferung war in zwei Tagen bei mir.
Ja, ein "Dumbo"-Speaker wäre nicht schlecht, auf den YouTube-Videos hört sich der Sound etwas blechern an - das kann natürlich auch am Video selbst liegen.

Das Gebäude im Hintergrund basiert auf der Castle Hedingham Station von Smart Models. Wenn du britische Modellanlagen liebst, kennst du die sicher. Papp-/Papierbausätze ähnlich Metcalfe, aber zum Download und mit fotorealistischen Texturen, die man auch noch selbst zusammenstellen kann. Da ich ursprünglich einen Bahnhof für meine norddeutsche Anlage Moordieck suchte, habe ich mich für Backstein entschieden und das Schieferdach durch Dachpfannen ersetzt. Lange habe ich überlegt auch die hohen Kaminschornsteine flacher zu halten, konnte dann aber im Internet auch norddeutsche Bahnhofsgebäude mit ähnlichen Konstruktionen finden - es gab sie zumindest in den Epochen 1 und 2. Nun muss ich mich aber entscheiden, ob es nicht doch in die britische Richtung gehen soll. Die bisherigen Kompromisse mögen noch akzeptabel sein, aber spätestens beim Güterschuppen sind die Unterschiede doch zu auffällig. Der Terrier (oder "die" Terrier?) hat mich ins Wanken gebracht.

Ach ja - die Bausätze gibt es für 00 und N. Um auf 1:45 zu kommen, muss der Drucker auf 176 % gestellt werden. Das tut der Qualität aber keinen Abbruch. Die Texturen sind auch in dieser Größe gestochen scharf und wirken recht plastisch. Allerdings ist es recht aufwendig, die ausgedruckten Papiermassen auf entsprechende Pappen zu kleben. Eine Din A4 Seite in 00 wird auf 4 Seiten für 0 verteilt. Am Ende steht aber eine sehr stabile Konstruktion, die auch sehr realistisch aussieht. Goods Shed, Signal Box, Engine Shed und andere Bauten werde ich mir von Scalescenes herunterladen (Preis immer so um 5 Pfund), sie entsprechen eher dem Stil meiner geplanten Anlage. Wenn ich mit dem Bau der Anlage beginne, stelle ich dann auch Fotos ein.

LG, Andreas

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (19.03.2016), blackmoor_vale (20.03.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 20. März 2016, 12:40

Hallo Andreas,

danke für den Link zu Smart Models. Diesen Anbieter von Kartonbausätzen kannte ich bisher noch nicht. Danke auch für den Tipp, den Drucker für 1:45 auf 176 Prozent zu stellen. Bisher habe ich immer nur in 00 gedruckt.

Ich habe mir bei Smart Models den kostenlosen Bausatz für das Stellwerk bestellt http://www.smartmodels.co.uk/products/ra…free-signal-box und werde ihn demnächst mal probewiese in Spur 0 ausdrucken.

Bei Texturen habe ich übrigens gute Erfahrungen gemacht, wenn man diese auf dickeren und etwas strukturierten Papier ausdruckt. Steinmauerwerk habe ich auf 200gr/qm Papier leicht gekörnte Oberfläche von Daler Rowney gedruckt. Gibt es bei Modulor als Zeichenblock A4.

Das Dach auf Castle Hedingham, das sind aber doch Platten, kein Ausdruck auf Papier? Auf die Bilder der neuen Gebäude bin ich gespannt.

Beste Grüße

Torsten

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (20.03.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 20. März 2016, 17:51

Rauch-/Dampfentwickler für Dapols Terrier?

Hallo Torsten,

die Dachplatten sind von Real Modell und Addie. Sehen eigentlich sehr gut aus, aber irgendwie passen sie nicht zum Gebäude. Papierdruck und Plastik beißt sich wohl. Wenn ich nun wohl doch eine britische Anlage baue, werde ich die Platten wieder abnehmen und entweder Dachpappe oder ein Schieferdach aus Papier aufsetzen. Das werde ich aber erst am Güterschuppen ausprobieren, den ich als nächstes angehe. Danke für den Hinweis mit dem Strukturpapier, das werde ich mal ausprobieren.

Zurück zum Terrier - mir fiel plötzlich ein, wie sieht es da wohl mit dem Einbau einen Dampfentwicklers aussieht? Ich habe noch nicht in die Lok hineingeschaut, aber die Zeichnung in der Anleitung lässt genügend Platz vermuten. Der Schornstein lässt sich leicht abnehmen, müsste aber wohl ersetzt werden, denn die Bohrung ist nur 4mm groß, die Seuthe Produkte sind aber erheblich dicker. Wäre schade um die Spitze, oder? Wie sieht es für den Fall des Einbaus eines Dampfentwicklers mit der Wahl des Sounddecoders aus - ist da Zimo oder ESU besser geeignet? In der Richtung habe ich überhaupt keine Erfahrung, dachte nur, ein dampfender Terrier passend zum schaffen Zischen hätte ja was... :rolleyes:

LG,

Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

25

Montag, 21. März 2016, 23:03

Hallo Andreas,

englische Gebäude haben auch mehr Schiefer-Dächer oder flache Ziegel, da passen die Dachpfannen nicht so.





(ich habe die Bilder bewusst so groß gelassen, damit man besser in die Details zoomen kann, sorry für eventuelle lange Ladezeiten)

Mit Raucherzeugern habe ich auch nicht viel Ahnung. Aber wenn ich mir die Sounddecoder-Bedienungsanleitungen durchlese, scheint mir ebenfalls Zimo die bessere Wahl zu sein.
Vor dem Einbau würde ich mir an deiner Stelle jedoch einen Terrier-loco-Schornstein als Ersatzteil besorgen. Da kann man ohne Bedenken daran herum basteln.
Dapol "Terrier" O gauge Ersatzteile gibt bei der Firma DCC supplies, siehe: http://www.dccsupplies.com/cat-7442/terrier.htm

Ersatz-Schornsteine stehen zwar noch nicht auf der Liste, aber DCCsupplies schreibt im Beitext, man soll anfragen, dann beschaffen sie die Teile.

Beste Grüße

Torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »blackmoor_vale« (22. März 2016, 05:56)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (21.03.2016), JACQUES TIMMERMANS (22.03.2016), Udom (22.03.2016), minicooper (22.03.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016), Altenauer (19.02.2018), Otto (09.07.2018)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 22. März 2016, 10:36

Hallo Torsten,

auch Castle Hedingham, oder Hedingham Castle - hab beides schon gefunden - hatte Flachziegel als Bedachung. Als ich die Pfannen gewählt hatte, wollte ich ja noch einen norddeutschen Bahnhof draus machen - aber auch das sah komisch aus. Ich werde nun die ursprünglich vorgesehenen Papierstreifen zuschneiden und gestaffelt übereinander legen. Auf deinen Fotos (danke dafür) sieht man ja, das die einzelnen Ziegel seitlich fast plan und bündig gegeneinander liegen. Da werde ich nicht jeden Ziegel einzeln zuschneiden müssen. Und mit der entsprechenden Alterung wird das gut aussehen.

Nun aber wieder zum Terrier - zum Thema Papiermodellbau sollte ich einen eigenen Thread aufmachen. Ich habe meinen Terrier mal aufgemacht. Das mit dem Rauchgenerator wird schwierig, da der vordere Kesselteil massiv zu sein scheint. Es müsste also ganz schön gebohrt werden, das Risiko ist mir zu groß. War ja auch nur so eine Idee. Der mitgelieferte Lautsprechereinsatz passt haarscharf in den Kessel, ich glaube nicht, dass da größere speaker hineingehen. Ich bin schon auf deine "Untersuchungsergebnisse" gespannt.

LG,

Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

27

Samstag, 2. April 2016, 14:07

Sounddecoder funktioniert nicht

Hallo,

so, heute ist nun endlich der Decoder für meinen Terrier von digitrains eingetroffen. Als ziemlicher Anfänger in solchen Dingen habe ich mich nun doch für die ESU-Version entschieden, da dies ein all-in-one und easy-to-handle Angebot zu sein schien, mit bereits angelötetem Lautsprecher. Da der Decoder bereits weiter oben in diesem Thread eingebaut worden war dachte ich, dass auch der Lautsprecher passen würde, aber weit gefehlt. Der mitgelieferte Lautsprecher ist rechteckig und passt überhaupt nicht (stand dummerweise auch im Kleingedruckten, welches ich nur oberflächlich gelesen hatte). Na gut, die Dinger sind nicht teuer, da bestelle ich halt den passenden nach.

Den Decoder habe ich nun eingebaut, der rechteckige Lautsprecher hängt erstmal daneben, das Lokgehäuse locker oben drangesetzt. Auf die Schienen gestellt, Adresse programmiert - außer der Lokpfeife und einem Fauchen tut sich aber nichts. Der Terrier fährt nicht und die Sounds lassen sich auch nicht anwählen. Leider lag dem Decoder keine Anleitung bei, so dass ich nicht wirklich auf Fehlersuche gehen kann.

Sagt doch einem technischen Dilettanten mal, was er falsch gemacht haben könnte.... ;(

LG, Andreas

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016), heizer39 (18.02.2018)

28

Samstag, 2. April 2016, 16:30

Hallole,
versuch einmal dein Steuergerät auf 28/128 Fahrstufen zu stellen....
Oder den Decoder auf 14....

Passende Anleitung gibt es bei ESU >> www.loksound.de

MfG
M.K.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (02.04.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016), heizer39 (18.02.2018)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

29

Samstag, 2. April 2016, 18:28

Hallo M.K.,

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich verwende die Lenz LH 01 an der LZV100, da ist 28/128 Standard, wenn ich das richtig gelesen habe. Könnte es etwas bringen, mit der Multimaus (nutze ich für Spur N) andere Fahrstufen zu probieren?

LG,

Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

30

Samstag, 2. April 2016, 18:36

Hallole,
CV29 auslesen und Zentrale und Decoder auf gleiche Fahrstufen stellen...
Oder einfach 14 und 28/128 probieren (Zentrale) ...

MfG
M.K.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (02.04.2016), BTB0e+0 (05.04.2016), hot (11.04.2016)

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

31

Dienstag, 5. April 2016, 03:21

Lautsprecher für Dapol Terrier Loco

Hallo und guten Morgen,

ich habe mir nochmals die möglichen Lautsprecherabmessungen für dir Terrier Loco von Dapol angeschaut.

In die orignal vom Hersteller mitgelieferte runde Schallkapsel passt ein Lautsprecher mit 20 mm Durchmesser hinein, wie z.B. Zimo LS20R. Dieser hat jedoch nur 0,5 W Ausgangsleistung.

Der Platz in der Rauchkammer für einen rechteckigen Lautsprecher wird durch die Schwungmasse begrenzt, da kann man auch nichts wegnehmen. Ich habe einen Holzklotz in der entsprechenden Größe gebaut und als "Lautsprecher-Dummy" eingesetzt. Ergebnis, 40 mm langer Lautsprecher ist zu groß.
Der Zimo "Dumbo" LS26X20X08 (1W Ausgangsleistung) würde jedoch passen.

Die effektivste Einbauposition scheint mir aber einer der seitlichen Wasserkästen zu sein. Da sollte der Zimo "Dumbo" LS40X20X09 rein passen. Dieser hat ebenfalls 1Watt Leistung und nach Zimo-Aussagen eine besonders gute Basswiedergabe.
Der mit 22 mm breitere "Dumbo" LS40X22X09 passt nicht, da würden die Radreifen der Treibachsen am Lautsprecher schleifen.

Beste Grüße

Torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »blackmoor_vale« (8. April 2016, 02:58)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (05.04.2016), Andy_VT98 (05.04.2016), Udom (05.04.2016), hot (11.04.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

32

Sonntag, 10. April 2016, 15:34

Hallo mal wieder,

wollte mich kurz bedanken für die Tipps und Infos von M.K. und Torsten. Die haben mir sehr geholfen.

Das mit den Fahrstufen hat wohl irgendwie hingehauen. ESU meint zwar, der Decoder würde die automatisch erkennen, scheint aber bei mir nicht zu klappen. Da ich keine Möglichkeit zum Auslesen der CV's habe, habe ich mit der Multimaus alle Fahrstufen durchprobiert und bei 14 ging es dann. Unter Lenz läuft jetzt auch alles prima.

Was den Einbau de Lautsprechers betrifft, scheint deine Empfehlung sicher die beste zu sein. Fürs Erste werde ich aber doch den runden Lautsprecher für den von Dapol beigefügten Adapter im Kessel wählen, um als Anfänger in dieser Richtung auf Nummer sicher zu gehen. Wie würdest denn den Lautsprecher anbringen, Torsten - mit Doppelklebeband? Die Öffnung nach Innen oder außen gegen das Gehäuse?

LG,

Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (11.04.2016), BTB0e+0 (11.05.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

33

Dienstag, 10. Mai 2016, 19:06

So, auf der Dortmunder Intermodell konnte ich doch noch einen zweiten Dapol Terrier ergattern, 2644, in Southern Green. Diesmal wollte ich den Zimo-Decoder probieren und habe bei Digitrains nach einem passenden Lautsprecher gefragt. Die Antwort kam noch am selben Tag, ich sollte den Zimo Sugar Cube LS10x15H nehmen, der passe locker in den Kessel und habe die beste Basswiedergabe. Ich habe beides dann sofort bestellt und das Päckchen aus England war drei Tage später bei mir.
Anders als bei ESU waren leider keine Kabel am Decoder angelötet, so dass ich da selbst ran musste. Seufz...mit dem Löten habe ich mir schon ein paar Loks im H0- und N-Bereich ruiniert, aber ich werde wohl nicht klug aus meinen Fehlern. Besonders, da bei einem 21-pin Decoder die Lötstellen sehr dicht zusammenliegen. Kurzum, mit dem Decoder tut die Lok keinen Mucks mehr, lässt sich auch nicht neu programmieren. Mit dem anderen Terrier geht das ohne Probleme, so dass ich das teure Stück wohl verdampft habe, auch wenn äußerlich nichts zu sehen ist. Nun werde ich wohl doch wieder auf ESU zurückgreifen.

LG,

Andreas

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (11.05.2016), hot (06.07.2016)

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

34

Mittwoch, 11. Mai 2016, 04:31

Lautsprecheranschlüsse

Hallo Andreas,

das ist ja wirklich ärgerlich. Aber warum am Decoder löten? Bei der 21-poligen Schnittstelle werden die beiden Lautsprecherdrähte am Pin 9 und 10 der Schnittstellenbuchse in der Lokplatine und nicht am Decoder angelötet. Ich wüßte auch nicht, wo an den Zimo 21-pol. MTC-Decoder Lötpads für Lautsprecher sind. Welcher Typ von Zimo (MX xxx) war es denn?
Dann doch lieber zum Einbau in kundigere Hände geben, es gibt bestimmt eine Digitalwerkstatt in der Nähe von Stade. Da sollte es egal sein, ob es eine britische oder deutsche Lok in Spur 0 ist, da beide elektrisch den gleichen Normen folgen.

Gruß Torsten

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (11.05.2016), Udom (14.05.2016), hot (06.07.2016)

35

Mittwoch, 11. Mai 2016, 06:59

Hallole,
Zimo hat einen gut funktionierenden und auch preiswerten Service....
MfG
M.K.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Andy_VT98 (11.05.2016), Udom (14.05.2016), hot (06.07.2016)

Andy_VT98

Hilfsbremser

(12)

Beiträge: 32

Wohnort (erscheint in der Karte): Stade

  • Nachricht senden

36

Mittwoch, 11. Mai 2016, 17:06

Torsten und M.K.,

vielen Dank für eure Tipps. Torsten habe ich bereits eine PN geschickt. Das mit dem ZIMO-Service scheint eine gute Idee zu sein, bei einem 100,- Euro-Decoder lohnt sich das Einschicken vielleicht.


LG,

Andreas

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hot (06.07.2016)

  • »blackmoor_vale« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 101

Wohnort (erscheint in der Karte): Potsdam

Beruf: Anlagenmonteur

  • Nachricht senden

37

Freitag, 16. Februar 2018, 09:26

Lautsprecheranschlüsse

Hallo,

bei Recherchen zum Dapol Terrier in Spur O ist mir aufgefallen, daß es im Netz keine klare und eindeutige Beschreibung gibt, wo der Lautsprecher bei DCC Sound angeschlossen wird. Auch die Bedienungsanleitung ist da etwas ungenau.

Ich habe meine beiden Terrier dann noch einmal aufgeschraubt und alles durchgemessen. Der Lautsprecher kommt an Pin 9 und 10 der 21-pol. MTC Schnittstelle. Es gibt auf der Platine zwei Lötpunkte (auf den Foto mit zwei grünen Pfeilen gekennzeichnet). Man sieht, wie die Leiterbahnen von den beiden Pins herübergehen.



Welcher Pol des Lautsprechers mit welchen Pin (9 oder 10) verbunden wird, ist egal. Wichtig ist die richtige Impendanz des Lautsprechers. Für ESU-Decoder 4 Ohm, bei Zimo sind es 8 Ohm.
Es gibt auch Terrier-Loks mit schwarzer Leiterplatte, das sind die Anschlüsse genau an der selben Stelle.

Beste Grüße, Torsten

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (16.02.2018), Udom (16.02.2018), JACQUES TIMMERMANS (16.02.2018), heizer39 (19.02.2018), Otto (09.07.2018)

38

Freitag, 16. Februar 2018, 13:14

Zurück zum Terrier - mir fiel plötzlich ein, wie sieht es da wohl mit dem Einbau einen Dampfentwicklers aussieht? Ich habe noch nicht in die Lok hineingeschaut, aber die Zeichnung in der Anleitung lässt genügend Platz vermuten. Der Schornstein lässt sich leicht abnehmen, müsste aber wohl ersetzt werden, denn die Bohrung ist nur 4mm groß, die Seuthe Produkte sind aber erheblich dicker. Wäre schade um die Spitze, oder?

Es ist schon eine Weile her, aber eine meiner ersten Amtshandlungen war es, meinem Terrier einen Raucheinsatz zu gönnen. Ich verwendete den Seuthe 100, der mit einem schwarzen Schrumpfschlauch überzogen wurde. Der ursprüngliche Schornstein wurde entfernt und gegen den Seuthe getauscht. Meines Wissens ist der Durchmesser identisch, denn er passte genau durch die Bohrung des Schlotes, und die schöne Zierkappe passte ebenfalls genau auf den Raucheinsatz. Der Raucher wird mit 10-16 Volt betrieben, zur Sicherheit habe ich einen Micro-Spannungsregler dazwischen geschaltet, den ich auf 13 Volt eingestellt habe.

Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (16.02.2018), HüMo (16.02.2018), Udom (16.02.2018), uwetre (17.02.2018), Martin Zeilinger (18.02.2018), heizer39 (18.02.2018), Altenauer (19.02.2018), blackmoor_vale (29.05.2018)

wgura

Schrankenwärter

(14)

Beiträge: 232

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

39

Sonntag, 18. Februar 2018, 22:09

hallo Michael!

Kannst du bitte näher beschreiben, wie du den ursprünglichen Schorstein entfernt hast um den Rauereinsatz von Seuthe einzusetzen und den Einbau des Micro Spannungsregler. Vielleicht auch mit Bilder.

Danke Werner

40

Montag, 19. Februar 2018, 00:45

Hallo Werner,
leider habe ich den Einbau der Rauchgenerators nicht dokumentiert, nicht mal für mich selbst irgendwie festgehalten. Es war sozusagen eine kleine Bastelarbeit am Küchentisch. Ich weiß aus der Erinnerung nur, dass ich planlos begonnen habe und dass keine unüberwindbaren Hindernisse aufgetreten sind. EInfach beginnen, das Wesentliche ergibt sich von selbst. ;)

Wie schon gesagt habe ich den Raucherzeuger von Seuthe 100 mit Kabelanschlüssen gewählt und ihn von unten bis zum Flansch mit einem Stück Schrumpfschlauch überzogen, der sich durch das Erwärmen natürlich von allein fest anschmiegt. die güldene Kappe vom alten Schornstein lässt sich abnehmen und auf den Raucheinsatz aufstecken. Den alten Schornstein hatte ich abgesägt, die Öffnung beträgt 5 mm, womit der Einsatz perfekt passt. Für den oben verlinkten Spannungsregler ist genug Platz, an die Decoderplatine muss nur noch U+ und ein beliebiger aux-Ausgang gewählt werden, den ich auf die Funktionstaste F11 gelegt habe. Aus Sicherheitsgründen ist der Raucher so programmiert, dass er sich nur bei eingeschaltetem Sound aktivieren lässt. Alles kein Hexenwerk, sondern eine kleine Bastelei, die Spaß macht und das kleine Modell zudem aufwertet. :D

Kleine Korrektur: ich habe mir die Lok heute nochmal angeschaut und festgestellt, dass ich den Schlot in diesem Falle nicht wie oben beschrieben abgesägt habe, sondern er sich mit beherztem Zug herausziehen ließ, wodurch die Öffnung für den Raucheinsatz passend war. Sorry Werner für die Erinnerungslücke, es ist halt schon eine Weile her, dass ich das gemacht habe.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »minicooper« (19. Februar 2018, 10:06)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (19.02.2018), Udom (19.02.2018), 98 1125 (19.02.2018), Altenauer (19.02.2018), blackmoor_vale (29.05.2018)