Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 10:09

Überpufferung MTH Loks?

Hallo,

mir ist am Wochenende aufgefallen, dass die MTH E-Loks (in dem Fall TRAXX und Taurus) den Balken der Lenz Kupplung zum Teil hinter den Puffertellern hat. Lenz hat absichtlich die automatische Kupplung, die ja keine Kulisse hat weiter nach vorne, über die Puffer hinausgeschoben. Bei dem Einsatz von einer Doppeltraktion 2er Loks habe ich festgestellt, dass bei der Fahrt über Lenz Weichen sich die Puffer so weit auseinanderschieben dass sie sich beinahe verhaken. Da auf der Anlage kein R1 verbaut war, konnte ich auch nicht testen ob es eine Überpufferung gibt. Interessant wäre es zu sehen nach einer Lenz-Weiche ein Gegenbogen mit R1 oder R2. Hat dies schon einmal jemand gestestet?

Danke,
Wolfgang

Nachtrag: ich spreche hier nicht von einer Lok-Wagen Kombination (wo der Wagen eine Kulisse hat) sondern von einer Lok-Lok Kombination.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DT1« (9. Oktober 2013, 10:16)


gerald1810

Schaffner

(33)

Beiträge: 119

Wohnort (erscheint in der Karte): Stockerau/Österreich

Beruf: Bürokaufmann

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 10:43

Überpufferung MTH

Hallo Wolfgang,

beim R2 von Lenz gibt es schon die Überpufferung (bzw. war es bei mir so) bei der Taurus (nur diese habe ich selber). Selbst bei einer Lok - Wagen - Kombi gab es die Überpufferung und es löste sich ein Puffer der Taurus den ich zum Glück wieder ohne Schaden einsetzen konnte. Bei den Wagen habe ich dann die Kupplung maximal nach vorne versetzt (dies ist ja möglich), dann ging die Lok-Wagen-Kombi über den R2 (aber R1 ist sicher um einiges problematischer). Es geht dabei um nur wenige mm aber das genügt schon. Zwischen den Wagen gibt es durch die Kulisse keine Probleme (beim R2). Bei einer Doppeltraktion zweier Loks ist dies natürlich ein noch größeres Problem, welches nur mit dem nach vorne Versetzen der Kupplung um einige mm zu beheben wäre (an beiden Loks). Bei den Weichen mit Gegenbogen (der ist aber R10) gab es keine Probleme bei mir bzw. ging es sich aus. Vorsicht jedenfalls beim R2 (und beim R1 sicher erst recht) weil vom R2 auf eine Gerade kam es schon zur Lösung des Puffers bei mir bzw. wurde dieser ausgehebelt.

LG

Gerald

3

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 11:31

Hallo Gerald,

Zitat

beim R2 von Lenz gibt es schon die Überpufferung (bzw. war es bei mir so) bei der Taurus (nur diese habe ich selber). Selbst bei einer Lok - Wagen - Kombi gab es die Überpufferung und es löste sich ein Puffer der Taurus den ich zum Glück wieder ohne Schaden einsetzen konnte. Bei den Wagen habe ich dann die Kupplung maximal nach vorne versetzt (dies ist ja möglich), dann ging die Lok-Wagen-Kombi über den R2 (aber R1 ist
sicher um einiges problematischer). Es geht dabei um nur wenige mm aber das genügt schon. Zwischen den Wagen gibt es durch die Kulisse keine Probleme (beim R2).
genau dies dachte ich mir, interessant dass dieses Thema hier noch nie angesprochen wurde

Bei einer Doppeltraktion zweier Loks ist dies natürlich ein noch größeres Problem, welches nur mit dem nach vorne Versetzen der Kupplung um einige mm zu beheben wäre (an beiden Loks).
Genau hier ist das Problem, da die Kupplung in 2 motorisierten Loks starr ist, sprich sich nicht versetzen lässt, geht dies leider nicht, wenn eine Lok davon ein Dummy ist schon, da ja die normale Lenz-Kupplung verbaut wurde.

Zitat


Bei den Weichen mit Gegenbogen (der ist aber R10) gab es keine Probleme bei mir bzw. ging es sich aus. Vorsicht jedenfalls beim R2 (und beim R1
sicher erst recht) weil vom R2 auf eine Gerade kam es schon zur Lösung des Puffers bei mir bzw. wurde dieser ausgehebelt.
Scheint als hätte MTH sich da ein wenig verrechnet, bzw nicht genug bei den anderen Herstellern nachgesehen, eigentlich ein Konstruktionsfehler, wenn man es richtig betrachtet. Frage mich nur wie MTH da getestet hat... :thumbdown:

Gruß,
Wolfgang

mattes56

Fahrdienstleiter

(423)

Beiträge: 913

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 12:56

Hallo Wolfgang,

Steht vielleicht zu dem Thema was in der Betriebsanleitung?
Vielleicht ist das Problem ja bekannt, aber nicht anders lösbar, oder vielleicht..., vielleicht....

Hast Du schonmal bei MTH nachgefragt, bzw. auf das Problem hingewiesen?
Ich vermute, das Du beim Hersteller die verläßlichsten Aussagen bekommst.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

5

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 13:20

Hallo Matthias,

ich hatte ja keine Überpufferung gesehen, allerdings waren auf der Anlage nur größere Radien. Trotzdem hatte ich die Befürchtung dass eine auftreten wird, wenn man mit kleineren Radien fährt. Mit solchen "Befürchtungen" kann ich ja nicht auf den Hersteller zugehen, deswgen die Frage hier ob sich meine Befürchtungen bewahrheiten. Zumindest bei einem User ist das Überpuffern aufgetreten, wobei ich eher davon augegangen bin, dass sich dies nur bei 2 Loks mit Kupplung ohne Kulissenführung zeigt. Da dies ja nur bei 2 "kompletten" Loks aufgetreten wäre, wäre auch die Wahrscheindlichkeit gering gewesen dass jemand 2 solche Loks (also nicht eine mit Antrieb und einen Dummy) in Tandem betreibt.

Das die Lok-Kupplung ohne Kulisse auch bei Wagen in manchen Situationen ein Problem macht, davon ging ich nicht aus, da der Wagen ja eine Kulisse besitzt und dies reichen sollte.

Gruß,
Wolfgang

mattes56

Fahrdienstleiter

(423)

Beiträge: 913

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 9. Oktober 2013, 14:39

Hi Wolfgang,

ok, hatte deine Beschreibung dann missverstanden.
Dort liest es sich so, als wenn Du das aktiv ausprobiert hast, die Frage nach dem R1/R2 Gegenbogen an der Lenzweiche hatte ich so verstanden, das Du gerade keine zur Hand hattest.

Da Deine Beobachtung/Befürchtung ja bestätigt wurde, würde ich jetzt vielleicht mal bei MTH anfragen.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.