Sie sind nicht angemeldet.

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 7. März 2019, 15:20

Umbau eines Schienenbus Beiwagen VB98 zum Besichtigungswagen BA395

Hallo Zusammen,

parallel zum Thema Wannentenderschneepflug, den ich bereits fertig gestellt habe und hier an anderer Stelle vorstelle, zeige ich hier mein aktuelles Umbauprojekt.

Es handelt sich dabei um einen Lenz Beiwagen VB98, den ich zum Besichtigungswagen BA395 umbaue.

Dieses extravagante Fahrzeug wurde 1983 als Tagungs- und Bereisungswagen für das S-Bahn Neubauamt Düsseldorf in Dienst gestellt. Bespannt wurde das Fahrzeug meistens mit einer Diesellok, allerdings wurden für die bessere Übersicht der mitfahrenden Bundesbahner aus dem ehemaligen Beiwagen heraus, Rungewagen vorgestellt. 1999 wurde das Fahrzeug ausgemustert, es fand Verwendung beim Eisenbahn-Amateurklub Jülich , Köln-Bonner-Eisenbahnfreunden und stand danach im Bw Gerolstein (Privatbesitzt) abgestellt.

Seit einigen Jahren steht der ehemalige Besichtigungswagen frisch aufgearbeitet und lackiert im Lokschuppen Siegen, wo man ihn jedes Jahr besonders beim Lokschuppenfest bestaunen kann. Und genau dort kam mir vor 2 Jahren die Idee, dieses Fahrzeug wegen seiner Einzigartigkeit in der Farbgebung und Inneneinrichtung bzw wegen seiner ehemaligen Verwendung in der Spur0 nachzubauen.





Nachfolgend werden die Umbauschritte vorgestellt.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 37 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

peschersurfer (07.03.2019), Modellbahn39 (07.03.2019), Ludmilla1972 (07.03.2019), Montafoner (07.03.2019), C_h_o_p_i_n (07.03.2019), jk_wk (07.03.2019), gerdi1955 (07.03.2019), 98 1125 (07.03.2019), stefan_k (07.03.2019), nullerjahnuic60 (07.03.2019), minicooper (07.03.2019), Altenauer (07.03.2019), Hexenmeister (07.03.2019), koefschrauber (07.03.2019), Wopi (07.03.2019), Rainer Frischmann (07.03.2019), Looki (07.03.2019), gabrinau (07.03.2019), jbs (07.03.2019), Wolleland (07.03.2019), Thomas Kaeding (07.03.2019), EsPe (07.03.2019), 50 975 (07.03.2019), HüMo (07.03.2019), heizer39 (07.03.2019), derfranze (07.03.2019), nozet (07.03.2019), Br86fan (07.03.2019), Baumbauer 007 (08.03.2019), Udom (08.03.2019), Meinhard (08.03.2019), LAND ROVER DEFENDER 110 (08.03.2019), Bruce Wayne (08.03.2019), Alfred (08.03.2019), Beardiefan (10.03.2019), Alemanne 42 (10.03.2019), Martin Zeilinger (16.03.2019)

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

2

Samstag, 9. März 2019, 10:20

Hallo Zusammen,

ich beschäftige mich im Moment mit dem Umbau des Beiwagens und da kam mir die Frage auf, wie soll ich den Teppichboden darstellen.

Hier ein Foto:




Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, lag diese Art von Teppichboden beispielsweise auch in alten D-Zug Wagen aus.

Hat jemand eine Idee, wie ich den Teppich im Modell darstellen kann?

Danke und schöne Grüße
Norbert

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blb59269 (13.03.2019)

Kiebitz

Bremser

(11)

Beiträge: 39

Wohnort (erscheint in der Karte): Tornesch nahe der Haseldorfer Marsch

Beruf: Rentnerin, ARGE Spur 0 Mitglied 2207

  • Nachricht senden

3

Samstag, 9. März 2019, 10:59

Hat jemand eine Idee, wie ich den Teppich im Modell darstellen kann?

Guten Morgen Norbert,

Erste Wahl wäre ein Stück Samt, in braun, beige oder soger in diesen Farben gemustert.

Eine gute Möglichkeit solche Details darzustellen bieten auch die Textverarbeitungen in OFFICE-Programmen. (Word, Writer, etc.)

Du wählst ein rechteckiges Feld aus und nimmst bei FARBE das Attribut >hatching< (Muster). Passendes Muster auswählen und notfalls die Farbe ändern.
Das ganze über einen ColorLaser ausdrucken:

index.php?page=Attachment&attachmentID=41937

Soweit meine Ideen und freundliches "kiwit-kiwit"

Kiebitz

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (09.03.2019), LAND ROVER DEFENDER 110 (09.03.2019), 98 1125 (09.03.2019), E94281 (10.03.2019), Beardiefan (10.03.2019)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1 087)

Beiträge: 1 573

Wohnort (erscheint in der Karte): Neusäß-Westheim

Beruf: Milchmann

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 10. März 2019, 11:27

Teppichmuster / Muster-Teppich

Servus Norbert,

ich habe mal eine Mustervorlage aus dem WWW "entliehen" und habe es per Bildbearbeitungsprogramm mehrfach aneinander gesetzt.
Hier das Ergebnis als Vorschlag:





Könnte das Deinen Vorstellungen entsprechen?

?(
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (10.03.2019), 98 1125 (10.03.2019), E94281 (10.03.2019), Beardiefan (10.03.2019), Altenauer (10.03.2019), Montafoner (10.03.2019), Baumbauer 007 (11.03.2019), Udom (12.03.2019), blb59269 (13.03.2019)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Beiträge: 481

Wohnort (erscheint in der Karte): Düsseldorf

Beruf: Kaufmännischer Angestellter

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 10. März 2019, 12:41

...Fotos von innen

Hallo Norbert,

hier siehst Du den Wagen von innen LINK zu roter-brummer.de

Warscheinlich kennst Du die folgenden Fotos von außen: Link zu stummiforum.de

Link zu digit.wdr.de

LINK zu hellertal.startbilder.de

LINK zu hellertal.startbilder.de

Was die Darstellung des Bodens im Modell angeht... (LESE GERADE das Thomas "Staudenfan" das gleiche Verfahren angewendet hat, hatte ich nicht gesehen in seinem Text also so ginge es)
Du könntest Dich an den EAKJ, Eisenbahn-Amateurklub Jülich wenden - wenn der Wagen noch da steht - und jemand bitten ein senkrechtes ! Foto auf den Boden aus der größtmöglichen Höhe (von quasi unter dem Dach aus) zu machen und Dir zuzusenden, oder fragen ob Du dort selber Fotos machen kannst.

Wenn Du ein senkrecht aufgenommenes Foto hast kannst Du es mit einem Grafikprogram als sogenannte "Kachel" in einen Bereich als Hintergrundmuster einfügen, oder dies mittels eines Fotobearbeitungsprogramms machen.

Hier ein Beispiel zum Verständnis:



Die Lücken habe ich gelassen um Dir zu zeigen was mit "Kacheln" gemeint ist. Hier mit PhotoFiltre erstellt und dabei das farbige rechts auf s/w geändert.

Wenn Du das Foto hast und dies selber nicht machen kannst, kann ich das gerne auch für Dich machen.
Du sendest mir die jpg. Datei und gibst mir die Maße der Fläche die Du brauchst und ich fummel das zurecht und sende es Dir als Datei zurück.
Leider habe ich, soweit ich weiß, kein MATTES Fotopapier hier...das wäre natürlich am besten geeignet um es auch zu drucken.
Das Foto nötigenfalls in Helligkeit, Tönung, Farbe anzupassen ginge auch Alles.
Viele Grüße,
Dirk :)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »DirkausDüsseldorf« (10. März 2019, 13:00)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Tom (10.03.2019), Beardiefan (10.03.2019), Altenauer (10.03.2019), 98 1125 (10.03.2019), Baumbauer 007 (11.03.2019), Udom (12.03.2019), blb59269 (13.03.2019)

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 10. März 2019, 14:41

Hallo Thomas und Dirk,

vielen Dank für Eure Hilfe.

Ich habe den Vorschlag von Thomas auf das passende Maß in Word skaliert und ausgedruckt. Das reicht mir vollkommen, da man in diesem Maßstab und und innen das sowieso nicht so genau sehen kann. Aber der Boden ist perfekt.

Dirk, der Wagen steht z.Z. in Siegen, wie ich bereits geschrieben habe und dort habe ich auch die Fotos gemacht, die ich hier eingestellt habe, trotzdem vielen Dank für Deine Bemühungen.

Im Moment lackiere ich das Lenz Gehäuse mit den entsprechenden Farben um. Wenn alles gut geht, habe ich vielleicht das Modell Ende der Woche fertig. Dann fehlt nur noch der lange Glastisch mit Holzrahmen und die Stühle. Ähnliche Stühle bekomme ich bei Luetke Modellbau, den Tisch muss ich wie die Küchenzeile selber herstellen. Ach ja, Gardienen brauche ich auch noch! Und natürlich etwas Leben in der Bude durch Bahnbeamte.

Natürlich zeige ich jeden Arbeitsschritt hier später im Forum.

Schöne Grüße
Norbert

P.S. Bei der Farbgebung der orangen Bandage denke ich doch, dass ich mit der RAL 2004 Reinorange richtig liege, weil der Wagen 1983 lackiert wurde. RAL 2012 Lachsorange wurde erst ab 1987 aufgetragen. Das Grau ist RAL 7032 Kieselgrau. So die Informationen aus dem Netz zum Thema S-Bahnen.

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (10.03.2019), Staudenfan (10.03.2019), heizer39 (10.03.2019), DirkausDüsseldorf (10.03.2019), Montafoner (10.03.2019), 98 1125 (10.03.2019), Baumbauer 007 (11.03.2019), Udom (12.03.2019), blb59269 (13.03.2019), Ludmilla1972 (14.03.2019)

7

Mittwoch, 13. März 2019, 20:02

Hallo Norbert,

toller Umbau! Gefällt mir und ich bin gespannt, wie das Ergebnis sein wird!

... allerdings wurden für die bessere Übersicht der mitfahrenden Bundesbahner aus dem ehemaligen Beiwagen heraus, Rungewagen vorgestellt....


Und ich dachte immer, das wäre wegen der defekten Bremse des 998 gewesen....

Mit freundlichem Gruß
EsPe

BW Hagen-Eckesey

Schrankenwärter

(12)

Beiträge: 66

Wohnort (erscheint in der Karte): Hagen/Westfalen

Beruf: Altersteilzeitruhephasen-Verwaltungsbeamter

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 13. März 2019, 22:04

Neuer Standort!?

Hallo zusammen,

wenn es diesen Wagen nur einmal gibt, dann ist er am letzten Wochenende in Neuwied (nahe Koblenz) direkt am Bahnhof abgestellt gewesen.

Ich sagte ja bereits an anderer Stelle, das ich nach Lahnstein (ebenfalls nahe Koblenz) zu einer Modellbahnausstellung fahre, Reisen bildet eben und gibt immer Gelegenheit zu interessanten Begegnungen...

Liebe Grüße aus Hagen/Westfalen sendet Klaus

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.
»BW Hagen-Eckesey« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »BW Hagen-Eckesey« (14. März 2019, 00:35)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blb59269 (14.03.2019), Ludmilla1972 (14.03.2019), Montafoner (14.03.2019), Altenauer (14.03.2019), E94281 (14.03.2019), 98 1125 (14.03.2019), Udom (14.03.2019)

wgura

Schaffner

(14)

Beiträge: 275

Wohnort (erscheint in der Karte): 3032 Eichgraben / Österreich

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 14. März 2019, 16:09

Hallo !
In Anlehnung an diesen Umbaubericht möchte ich kundtun, daß ein guter Freund von mir derzeit einen ganzen VT98 Zug auf einen ÖBB 5081 umlackiert. Sobald ich diesen wieder habe, werde ich ihn hier vorstellen.
Gruß Werner

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ludmilla1972 (14.03.2019), Udom (14.03.2019), 98 1125 (14.03.2019)

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 14. März 2019, 19:43

Hallo Zusammen,

nun möchte ich mit dem Umbaubericht beginnen.

Den VB98 von Lenz kennt ja jeder:









Zum Umbau und Lackierung wird das Modell natürlich zuerst zerlegt, dazu werden unter dem Fahrzeug mehrere Schrauben gelöst:






Da es sich um einen Bereisungswagen mit besonderer Inneneinrichtung handelt, werden innere Aufbauten demontiert:






Auch das WC wird demontiert, hier befindet sich ja ein Teil der Elektronik für die Beleuchtung. Die Wände des WC bzw Trennwand werden nachher entsprechend anders angeordnet bzw beschnitten. Das Gehäuse, dass im VT und VS für einen Lautsprecher vorgesehen ist, wird ebenfalls demontiert, da es im VB keine Funktion haben wird:






Die Seitenfenster und Stirnfenster, sowie Haltestangen und die Klappsitze sowie weiter Kleinteile, wie Türengriffe werden ebenfalls demontiert. Bei den Stirnfenstern muss man besonders vorsichtig sein, damit nichts abbricht. Auch die Beleuchtungsplatine im Dach des Modells sowie die Schlussbeleuchtung an beiden Enden des Wagens werden demontiert:






Da mir die riesigen Lenz-Kupplungen am späteren Bereisungswagen nicht gefallen, werden diese am Fahrgestell demontiert:






Soviel für heute.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (14.03.2019), Wopi (14.03.2019), Altenauer (14.03.2019), BW Hagen-Eckesey (14.03.2019), Rainer Frischmann (14.03.2019), E94281 (14.03.2019), Udom (14.03.2019), 98 1125 (14.03.2019), jk_wk (14.03.2019), Onlystressless (14.03.2019), Ludmilla1972 (15.03.2019), Rollo (15.03.2019), Axel-K (15.03.2019), Meinhard (15.03.2019), Staudenfan (15.03.2019), jbs (15.03.2019), Peter Kapels (15.03.2019), james (15.03.2019), VTler - Jens Frommann (15.03.2019), Zahn (16.03.2019), Remember (16.03.2019), Wolleland (16.03.2019), Martin Zeilinger (16.03.2019)

james

Schaffner

(43)

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

Beruf: Privatier, früher Statiker

  • Nachricht senden

11

Freitag, 15. März 2019, 21:20

Hallo Leute,

tut jedesmal in der Seele weh, wenn solch ein phantastisches Modell zerlegt wird. Aber nur zu, wir sind sehr gespannt!

Gruß Reinhold

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

12

Samstag, 16. März 2019, 18:01

Hallo Zusammen,

nun denn, es gehört tatsächlich vielleicht ein wenig Mut dazu, diese Modelle komplett sauber zu demontieren, denn man hat schnell etwas abgebrochen, aber mit Geduld und Vorsichtigkeit geht fast alles.

Nun wird die Beschriftung mit LUX DLE-90 Druck- und Lackentferner komplett entfernt. Das ist unbedingt nötig, da die alte Beschriftung ansonsten leicht durch die neue Lackierung zu sehen wäre!








Übrigens auch die Pufferringe werden auf diese Weise entfernt, da das Vorbildfahrzeug keine Pufferringe besitzt.

Das Foto zeigt schon ein paar Schritte voraus, aber hier geht es noch um die Beseitigung der Pufferringe:





Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (16.03.2019), wgura (16.03.2019), Rainer Frischmann (16.03.2019), 98 1125 (16.03.2019), Udom (16.03.2019), Montafoner (16.03.2019), Martin Zeilinger (16.03.2019), Altenauer (16.03.2019), jk_wk (16.03.2019), Staudenfan (16.03.2019), Spur0-Team (17.03.2019), JACQUES TIMMERMANS (17.03.2019), Alfred (17.03.2019), jbs (17.03.2019), Meinhard (17.03.2019), ledier52 (17.03.2019), Allgäudiesel (17.03.2019), james (17.03.2019), Günther B. (18.03.2019), blb59269 (18.03.2019), VTler - Jens Frommann (19.03.2019), Wopi (26.03.2019)

Eifelbahner

Oberheizer

(100)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 282

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

13

Gestern, 19:46

Hallo Zusammen,

nachdem die tollen Spur-0-Tage nun leider wieder vorüber sind und ich noch einige Figuren für den Bereisungswagen dort ergattern konnte, geht es nun mit meinem Bericht weiter.

Vor der Lackierung werden noch einige Details für den Wagenkasten angefertigt.

Nun weiß ich leider gar nicht, um was es sich hierbei eigentlich handelt. Auf dem Dach ist eine Art Antenne oder so etwas befestigt. Des Weiteren sind jeweils auf den Stirnseiten vorne links kleine Drehverschlüsse oder ähnliches montiert und nur auf einer Stirnseite befindet sich eine Steckdose für die Versorgung mit Strom von Außen, so vermute ich.

Hier zuerst die Originaldetails:


Antenne



Steckdose vor dem rechten Puffer



silberner Drehverschluss links der Lampe

Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären, was und wofür diese Dinge gedacht sind!


Nachfolgend die Modellumsetzung:


die Öffnung wird verschlossen





Die Antenne wird aus Messingresten laut Vorbild angefertigt, Maße geschätzt.
Die Drehverschlüsse und Steckdose wird aus Forex gefeilt.



Da das Originalfahrzeug nur jeweils zwei Bremsschlauchanschlüsse besitzt, werden die überflüssigen mit 0,5mm Plastik verschlossen


In den nächsten Beiträgen geht es mit der Lackierung weiter!

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (26.03.2019), Staudenfan (26.03.2019), Wopi (26.03.2019), Hexenmeister (26.03.2019), Udom (26.03.2019), jk_wk (26.03.2019), E94281 (26.03.2019), jbs (26.03.2019)