You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, May 23rd 2014, 2:51pm

T3 Gebauer Forumsbauaktion (war:T3 Bau Blog)

Hallo an Alle,

da ich auch kein Profi bin, erst eine Lok gebaut habe, nicht immer regelmäßig dazukomme und auch bestimmt andere einen T3 Bausatz von Gebauer gekauft haben, würde mich interessieren, ob auch andere bereit wären hier Ihre Erfahrungen mitzuteilen und einzubringen.

Mir geht es vor allem darum, Ängste vor dem Zusammenbau abzubauen und Interesse bei Euch zu wecken, so ein Projekt anzugehen.

Was haltet Ihr davon?

Noch ein Wunsch:
Toleranz und Achtung vor dem Können oder auch Nichtkönnen anderer ist mir sehr wichtig! Schön wäre, wenn wir von einander lernen könnten und irgendwann bei jedem eine fertige Lok auf dem Schreibtisch bzw. bei mir Küchentisch steht!

Viele Grüße

Andreas, der mit den ersten Teilen kämpft!!! 8|

9 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (23.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (23.05.2014), preumode (23.05.2014), Housiho (23.05.2014), moba-tom (23.05.2014), gabrinau (23.05.2014), fahrplaner (23.05.2014), ARMAND (25.05.2014), charlie48 (27.05.2014)

2

Friday, May 23rd 2014, 3:35pm

Hallo Andreas,

gute Idee und ich hätte auch mal wieder Lust eine Lok zu bauen.

Mehr Spaß macht es ja in einer gemeinsamen Aktion.

Gebauer gibt es ja nicht mehr, nur wo bekomme ich den Bausatz her ?

Gerne per PN !

Gruß

Michael
Meine Ausstattung - ESU Ecos, ESU Belegmelder, Roco WlanMaus und DaisyII, Steuerrung mit iTrain Software.

wsb56

Schaffner

(19)

Posts: 201

Location: Braunschweig

  • Send private message

3

Friday, May 23rd 2014, 4:16pm

Moin Andreas,

das finde ich eine super Idee. Und großes Interesse habe ich auch daran! :)

Einzig mir geht es genauso wie Michael. "Haben ein Gewehr und schießen." vielleicht hat ja der Eine oder Andere einen Tipp, wo noch Bausätze zu haben wären. Übrigens wäre es eine schlechte Idee, wenn wir uns anschließend in der Bucht heftig überbieten würden...

FF, Ba

4

Friday, May 23rd 2014, 4:26pm

Hallo,

auch meine T3 ist diese Woche angekommen. Klasse Teil und ausnahmsweise eine detaillierte Bauanleitung. Bin ich von Gebauer nicht gewohnt :whistling: .

Habe auch schon überlegt eine gemeinsame Bauaktion wie bei der BR 70 zu starten. Allerdings nicht hier, sondern im Arge Forum. Da kann man wenigstens vernünftig Bilder einstellen, ohne auf Externe zurückgreifen zu müssen. Will aber erst noch meine Bauer 56 fertigbauen.

Übrigens, die T3 gibts hier:

Mail: sonja.gebauer-schmid@gmx.de oder

Tel.: 07123/35070

Gruß

clausO

p.s. den 70er Bericht findet ihr hier:

http://forum2.argespur0.de/forum2/viewtopic.php?f=6&t=974

This post has been edited 3 times, last edit by "clausO" (May 23rd 2014, 11:12pm)


7 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (23.05.2014), gabrinau (23.05.2014), Staudenfan (23.05.2014), wsb56 (23.05.2014), Pjotrek (23.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (23.05.2014), Udom (27.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

5

Friday, May 23rd 2014, 5:09pm

Hallo,

da würde ich auch mitmachen. Ich hatte ja in einem anderen Betrag schon "meinen Respekt" vor dem Bausatz angedeutet... .

Allerdings der Aussage von Claus
.... eine detaillierte Bauanleitung. Bin ich von Gebauer nicht gewohnt :whistling: .

kann ich nicht ganz folgen. Für mich ist das eine Ansammlung von Bildern, aber keine Anleitung. Scheinbar soll man auf den Bildern suchen, was jetzt wo dazu gekommen ist.

Aber mit dem Problem kommt eine Bauaktion gerade recht.

Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

6

Friday, May 23rd 2014, 5:20pm

Hier habe ich auch noch ein paar Infos zum Gebauer-Bausatz gefunden:

http://www.kaiserbahn.de/modellbau/28-bausatz-gebauer-t3/

Gruß, Claus

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heiner (23.05.2014), gabrinau (23.05.2014)

7

Friday, May 23rd 2014, 7:24pm

Puh wir haben schon mindestens einen Profi an Bord!

Hallo Claus und alle anderen,

ihre Bauaktionen im ARGE Spur 0 Forum sind sensationell und Mitschuld an meinen Experimenten. :D
Vielen Dank auch für den Link zum Bausatz.
Genauso hab ich mir das gewünscht! Jeder trägt ein Stück dazu bei und jedem ist geholfen.
Jetzt folgt für mich noch der Kampf mit dem Einstellen der ersten Bilder.
Bitte noch Geduld haben, ich muss die ersten Eindrücke sacken lassen, aber nur soviel:
die Brandblasen beim Zusammenbraten haben mir gefehlt!!!

Also bis bald und vielen Dank an Alle!

Viele Grüße

Andreas :)

Nachtrag und erster Bericht, man möge mir die schlechten Bilder verzeihen:
Ich verwende sehr viel Zeit für das versäubern der Teile. Es soll später alles leichtgängig werden und Farbe kommt ja auch noch drauf.
Bei mir war der Steuerungsträger arg verbogen. Ich habe ihn vorher so gut es geht zurechtgebogen aber Vorsicht, er bricht bestimmt sehr schnell, also nur ganz sachte bearbeiten. Nachdem das auch das flächenmäßig größte Teil heute war, hab ich ihn auf jeder Seite zuerst angebracht.
Danach die anderen Teile und am Schluß die Sandfallrohre. Natürlich habe ich die Rohre vertauscht! :cursing: Also aufpassen und immer wieder mit der Vorlage vergleichen! Das Rohr mit dem längeren Ende nach der Schelle gehört m. E. neben den Steuerungsträger angebracht.
So und immer dran denken die Wärme abzuleiten, sonst lockern sich die bereits verbauten Teile. Ich nehme nasse, feste und gefaltete/gerollte Papierküchentücher oder Wattepads je nach Platz zurechtgeschnitten.
So jetzt bin ich total platt aber zufrieden. Ist eben schon länger her, dass ich gelötet habe! Mal schauen wie das Wetter in der nächsten Zeit wird! :D
Für Tipps bin ich dankbar! ;)
Übrigens: die Bremsklötze blieben mir noch übrig, wann sie dran sind muss ich erst noch herausfinden!
index.php?page=Attachment&attachmentID=7855
index.php?page=Attachment&attachmentID=7856
index.php?page=Attachment&attachmentID=7857
index.php?page=Attachment&attachmentID=7858

Viele Grüße

Andreas 8)

This post has been edited 1 times, last edit by "Epoche III" (May 23rd 2014, 9:05pm)


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Staudenfan (23.05.2014), lok-schrauber (23.05.2014), Ben Malin (24.05.2014), schmidb (24.05.2014), gabrinau (24.05.2014), Nikolaus (24.05.2014), Udom (27.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

8

Saturday, May 24th 2014, 6:36pm

Hallo Andreas,

danke dass Du loslegst. Prima.

Ein paar Tipps für die Bilder auf die Schnelle. Ich habe dafür von dir das Bild Probe.jpg genommen.

Kurzanleitung:
1.) Gehe zur WWW-Seite http://picr.de/ . Geht auch bei anderen Bilderdiensten in vergleichbarer Weise.
2.) Links im oberen Bereich den Knopf "Datei auswählen" drücken und dein Bild angeben. Könnte z.B. auf deinem Computer-Desktop liegen.
3.) Unten auf der WWW-Seite den Knopf "Upload starten" drücken.
4.) Es wird dir am Bildschirm ein Verweis auf das Bild angezeigt, in der Art:

Source code

1
[img]http://up.picr.de/18384447gm.jpg[/img]

5.) Diese Zeile kopierst Du mit Copy&Paste in deinen Beitrag. Dann kommt das Bild (s.u.) im Beitrag. Kannst ja den Beitrag mit Vorschau ansehen.


Probier es. Ist nicht schwer.

Gruß aus dem Süden,
Bernd

Die anderen Bilder noch in etwas größer.(Das sind jetzt 800 Bildpunkte in der Breite.)




Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

This post has been edited 3 times, last edit by "schmidb" (May 24th 2014, 6:48pm)


5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (24.05.2014), Nuller Neckarquelle (24.05.2014), Epoche III (24.05.2014), Udom (27.05.2014), stefan_k (08.06.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

9

Saturday, May 24th 2014, 7:57pm

Hallo,

auf die Info von M.K.(Bay Dvi Berg) hin habe ich die Radsätze ins Fahrwerk gesteckt und die Kuppelstange beidseitig aufgeschoben.

Bei einem Lagersteln musste ich den Rahmen mit 2-3 Feilenstrichen etwas anpassen bis sich der Lagerstein sauber und leichtgängig einschieben lies.

Jetzt passt es bei meinem Modell recht gut. Alle Teile sind nur zur Probe gesteckt.





Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

This post has been edited 1 times, last edit by "schmidb" (May 24th 2014, 8:40pm)


6 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (24.05.2014), gabrinau (24.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (24.05.2014), Rheingold (24.05.2014), Ben Malin (24.05.2014), Udom (27.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

10

Saturday, May 24th 2014, 8:13pm

:wacko: guter Hinweis... . Danke.

Wollte nur sehen ob ihr aufpasst... ;)

-----


Oder auch hier... :P
http://youtu.be/KbCKd-BVXkQ

------
@Hein:
Du hast mir da eine Bewertung vergeben, für die ich nix gemacht habe. Kannst ruhig wieder löschen... .
Das ist ein Bausatz noch von Hrn. Gebauer. Der Rahmen kommt so vorgelötet im Bausatz.

------

Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

This post has been edited 3 times, last edit by "schmidb" (May 24th 2014, 8:46pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (25.05.2014), Udom (27.05.2014), Randwaldbahner (29.06.2016)

RWinkler

Unregistered

11

Saturday, May 24th 2014, 8:13pm

Hallo alle,

ich finde die Beitraege hier sehr interessant und werde sie mit Spannung verfolgen .... und danach entscheiden ob ich mir auch eine T3 zulegen werde oder nicht.

Viel Spass beim bauen.

Ralf

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (25.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

12

Sunday, May 25th 2014, 8:58am

Hallo,

ehe der Modellbau richtig losgehen kann sollten m.E. alle Bauteile vorliegen.

Das bedeutet für diejenigen von euch, die die T3 digitalisieren möchten, dass auch ein Decoder ggf. mit Pufferspeicher, Lautsprecher und Taktgeber greifbar sein sollten.

Es ist sicher oft notwendig, in der Bauphase bereits die Einbauplätze vorzusehen und bei Bedarf auch Platz zu schaffen. Gerade beim Lautsprecher wird es eng, darauf hat Hr. Mau (siehe Bericht "hinter" eingefügtem Link durch Claus(Reingold) Beitrag Nr. 6) hingewiesen.

Hr. Mau hat für seine Lok folgende Bauteile verwendet:
Lokdecoder: ZIMO MX632 V
Sound: Dietz Sound micro X3 Bestellnummer DL-089-T3
Lautsprecher: Dietz DLS H3 HiFi Durchmesser 31 mm
Energiespeicher: Rechteckige 10MF/12V-Kondensatoren Farnell-Nr 1302045 hintereinandergeschaltet passen von der Bauform her gerade in den Wasserkasten.
Hall-IC zur Synchronisation des Fahrwerkes mit dem Dietz-Soundmodul: TTLE4905 von Siemens/Infineon


Mich würde besonders die Kombination Soundbausein und Lautsprecher interessieren.

Gibt es hierzu Erfahrungen?
Was würdet ihr vorschlagen?
Was kriegt man noch wo unter?


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (25.05.2014), gabrinau (25.05.2014), Ben Malin (25.05.2014), charlie48 (27.05.2014), Udom (27.05.2014)

13

Sunday, May 25th 2014, 9:33am

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser!

Guten Morgen,

nachdem die gestrigen Arbeiten meine Nerven zerrüttet haben, wird heute berichtet und kontrolliert! Die gerade durchgeführte Kontrolle auf Passgenauigkeit mit dem Oberteil und dem Führerhaus hat mich verzückt. Keine Spalten!
Ich finde man sollte immer wieder in Ruhe die Bauanleitung anschauen (ja Bernd sie ist wirklich ausführlich, ich zeig Dir gerne die Bildersammlung der 70iger :D ), man sieht immer wieder neue Details und manches Teil findet dann seinen Platz.
Nach jeder Lötorgie reinige ich das Bauteil von Lötwasser und anderen Rückständen mit Aceton.
Nach den Arbeiten oder auch bevor ich weitermache, überprüfe ich auch den festen Sitz, das ich teile nicht vertauscht habe und ob sich wirklich alles am richtigen Platz befindet! Wenn man ein schwer zugängliches Teil falsch verbaut, dann ist das sowas von bitter! ;(
Nochmal wegen der Kontrolle:
Gestern hat sich ein bereits vorgelötetes Teil vom Rahmen gelöst (der Querträger mit den Gewindelöchern für die Führerhausbefestigung, zum Glück kein tragendes Teil), das passiert immer wieder mal! Auch erfahrene Lötprofis übersehen mal kalte oder nicht saubere Lötstellen. Bei mir war allerdings der Grund ein Fehler meinerseits :love: : der Unterdruckkessel ist sehr massiv und braucht zum anlöten viel Wärme, der Querträger befindet sich genau darunter und hat sich daher gelöst. Wenn so ein "Fauxpax" passiert, nach der Reparatur unbedingt überprüfen, ob alles passt, evtl. die Räder einsetzen und wie bei mir den Umlauf mit Führerhaus! Das war auch der Grund für die etwas angegriffenen Nerven! 8| Manchmal kann es sinnvoll sein, eine Pause einzulegen!!!












Auf den Bildern war der Rahmen noch nicht gereinigt... :P
(Beinahe vergessen: auf dem Bild zwei befindet sich ein kleiner Zylinder mit Leitungen, der wird erst später am Umlauf unten seinen Platz finden!) :rolleyes:
Noch eine wichtige Frage und BITTE an alle Besitzer einer fertigen Gebauer T3 bzw. an die Spezialisten:
Der Unterdruckzylinder hat zwei Anschlüße, je Seite einen! Der auf dem vorletzten Bild, bleibt laut Gebaueranleitung, ohne Anschluß! Für den anderen habe ich die Leitung noch nicht gebogen und angelötet, um den geht es mir nicht! Gibt es eine Verbindung zum Bremszylinder? Der hat auch einen Anschluß, aber auch hier konnte ich nicht entdecken mit was er verbunden wird. Man wird es zwar nicht sehen (den Anschluß am Bremszylinder, den anderen schon!), aber mein Ehrgeiz ist geweckt und ich möchte Euch eine ordentliche Beschreibung abliefern!!! ;)

Also ein Aufruf an alle, bitte recherchieren! Vielen Dank im voraus und ganz

viele Grüße aus dem mittlerweile sonnigen Süden

Andreas :) der auch am nächsten Wochenende in Augsburg auf der ARGE Spur 0 JHV sein wird!!!

Nachtrag Bild vier und fünf war eine "Stellprobe" der Teile und es war noch nichts verlötet!!!

This post has been edited 1 times, last edit by "Epoche III" (May 25th 2014, 9:43am)


9 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (25.05.2014), gabrinau (25.05.2014), Staudenfan (25.05.2014), Ben Malin (25.05.2014), schmidb (25.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (25.05.2014), E94281 (25.05.2014), Udom (27.05.2014), Meinhard (27.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

14

Sunday, May 25th 2014, 1:52pm

Hallo,

@M.K. (BayDviBerg):
Mir geht es nebem dem Sound um einen gescheiten Strompufferspeicher.

Frage: Kann man die Lenz Power 1/3 so einfach an einem Zimo Decoder verwenden?

Das muss ja dann mit der Lade-/Entladeschaltung bzgl. der Spannung passen. Direkt angeschlossen kann der Zimo meine ich "nur" 5000uF handhaben.

Was hast Du für einen Lautsprecher verbaut?


@Andreas(Epoche III):
Top jetzt mit den Bildern... .


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (25.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

15

Monday, May 26th 2014, 10:26pm

Hallo,

anbei meine ersten Arbeiten am T3 Fahrwerk. Die Angüsse an den Messinggussteilen sind gleichzeigt die Stutzen, die in vorbereitete Löcher im Rahmen müssen. Daher ist die Positionierung der Bauteile recht einfach. Die Lötstellen sind noch optimierbar... .

Gruß aus dem Süden,
Bernd



Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

10 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Ben Malin (26.05.2014), Staudenfan (27.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (27.05.2014), gabrinau (27.05.2014), charlie48 (27.05.2014), Nuller Neckarquelle (27.05.2014), Udom (27.05.2014), jk_wk (27.05.2014), Meinhard (27.05.2014), Epoche III (27.05.2014)

16

Tuesday, May 27th 2014, 5:36pm

Baubeginn!

Hallo Bernd,

der erste Schritt ist getan! Respekt!!! :thumbsup:

Bevor ich Dich entäusche: kontrolliere nochmal die beiden Stützen des Umlaufs (sind auch die obere Befestigung der Bremsbacken). Ich kanns auf Deinen Bildern nicht genau erkennen, aber ich glaube Du hast sie vertauscht! Die kürzere gehört neben den Steuerungsträger, die längere zum Wasserkastenzulauf!

Jetzt bin ich mir sogar sicher! :S Ich hab die Steuerung eingehängt, bei mir wird es schon eng. Wenn Du auf Seite 12 (linkes Bild unten) der Beschreibung schaust, sieht man das komplette Fahrwerk!

Meine Erfahrungen mit dem Löten: das Lötzinn muss zwischen die Teile hineinkriechen, mehr noch - manchmal kommst mir vor als wenn es richtig angesaugt wird! Ich hoffe das ist richtig so!!! Zumindest hat alles bis jetzt gut gehalten! :D
Außerdem ist weniger mehr, lieber nochmal nachbessern als zukleistern. Eine hauchdünne Lötzinnschicht daneben geht mit Sandstrahlen weg (nicht kratzen!) aber Sandstrahlen bewirkt keine Wunder geschweige denn das tiefere Kratzer verschwinden.
Vielleicht kann jemand meine Löterfahrungen ergänzen, verbessern?

Viele Grüße

Andreas :)

wsb56

Schaffner

(19)

Posts: 201

Location: Braunschweig

  • Send private message

17

Tuesday, May 27th 2014, 6:26pm

Hallo Andreas,


zu Deinem Punkt zum Löten:

Ja, Du hast vollkommen richtig erkannt, dass eine gut präparierte Lötstelle das Lötzinn regelrecht ansaugt, Kapillareffekt. ;)

Für eine gut präparierte Lötstelle brauche ich nicht "Unmengen" von Lötwasser&Co. Ein ordentlicher Glashaarradierer tut es häufig besser. Und ja, weniger ist mehr.

Ein zweiter Tipp: Ich bevorzuge es, solche Lötungen mit der "Flamme" zu machen und nicht mit dem Lötkolben. Grund: Du übst keinen Druck aus und kannst viel gezielter erhitzen. Bevor Du jetzt zu Deinem Klempner rennst und Gasflaschen und Brenner ausleihst: Ich meine diese kleinen präzisen Brenner, die mit Feuerzeuggas betrieben werden. Aber so gut 100W sollte der schon haben...

Ich hoffe, es hilft Euch ein wenig. ;)

Gruß,
Bernd

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (28.05.2014), schmidb (28.05.2014)

DRG

Heizer

(141)

Posts: 206

Location: Haseldorfer Marsch

  • Send private message

18

Tuesday, May 27th 2014, 6:50pm

Hallo Andreas,

ich lese in diesem Baubericht gerne mit, weil ich die Idee ausgesprochen gut finde, so ein Projekt gemeinsam zu bearbeiten. Jeder kann zum Gelingen sicherlich etwas beitragen.
Da ich schon mit einer T3 ausgestatet bin, habe ich mir diesen Bausatz nicht gekauft, so kann ich natürlich zu spezielen Einzelheiten der mechanischen Bausatzmontage nichts genaues beitragen.

Vielleicht kann jemand meine Löterfahrungen ergänzen, verbessern?

Hierzu besteht von meiner Seite aber schon die Möglichkeit etwas zu sagen, es war bisher so wie es aussieht, bei allen die hier mitschreiben nicht direkt notwendig.


Meine Erfahrungen mit dem Löten: das Lötzinn muss zwischen die Teile hineinkriechen,
mehr noch - manchmal kommst mir vor als wenn es richtig angesaugt wird! Ich hoffe das ist richtig so!!!

In meiner Forumsunterweisung zum Löten, gibt es zwei Kapitel in denen sind Deine Beobachtungen genauer beschrieben. Sie betreffen die Kapilarwirkung die durch den richtigen Lötspalt erzeugt wird und dadurch ist genau Deine Beobachtung ausgelöst worden, so wie wir es haben wollen und von Dir also genau richtig in der Praxis umgesetzt worden ist.


Weiterhin gutes Gelingen wünsche ich den Teilnehmern an diesem Bausatz und bei Bedarf melde ich mich auch mal. Dem Wärmebild nach zu urteilen, welches Du auf den Seitenwänden des Rahmens hinterlassen hast, hast Du mit der Flamme gelötet, die genau die richtige Arbeitstemperatur erzeugt hat und damit diesen Vorgang erst möglich machte.


Mit Gruß, Thorsten

This post has been edited 4 times, last edit by "DRG" (May 27th 2014, 7:56pm) with the following reason: Link zur Arbeitstemperatur eingefügt


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Epoche III (28.05.2014), schmidb (28.05.2014), Staudenfan (31.05.2014)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 427

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

19

Tuesday, May 27th 2014, 7:13pm

Hallo Andreas,

Du hast genau recht, dass die Stützen des Umlaufs bei mir genau verkehrt sind... :( . Vielen Dank für den Hinweis... :)

Na ja, eine optimale Gelegenheit die Lötstellen besser hin zu bekommen.

Meine Meinung zur "Bauanleitung" (Beitrag 5) hat sich allerdings verfestigt.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Posts: 93

Location: 99096 Erfurt

  • Send private message

20

Tuesday, May 27th 2014, 7:47pm

Hallo zusammen,

auch ich habe mir den Gebauer Bausatz zugelegt. Den Anfang meiner Bautätigkeit habe ich leider nicht dokumentiert. Hier der derzeitige Stand



Beim zusammenlöten nutze ich ein Widrstandslötgerät. Das hat den Vorteil, dass gerade die Gußteile relativ schnell vor Ort durchgewärmt werden.



Grüße Ulf

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (27.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (27.05.2014), schmidb (27.05.2014), Udom (27.05.2014), Epoche III (28.05.2014)