Sie sind nicht angemeldet.

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 217)

  • »Rollo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 459

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

1

Freitag, 21. Dezember 2018, 13:10

Straßenbahn "Made in Japan"

Hallo,
in diesem Jahr gab es bereits Beiträge, wo nach Lösungen zum Bau einer Straßenbahn gesucht wurde. Bei ebay werden öfters japanische Bausätze von Straßenbahnen angeboten. Dabei handelt es sich zwar um japanische Vorbilder, diese Fahrzeuge waren aber beim Vorbild häufig aus den USA importiert. So auch das Vorbild des Straßenbahnwagens, welchen ich neulich für 18 Euronen bei ebay gekauft habe.



Dieser Bausatz besteht aus Polystyrol- und Druckgussbauteilen. Glücklich gelöst ist, dass die Fahrwerksteile und Räder aus diesen Druckgussteilen besteht, so dass sich bei einer Motorisierung ein guter tiefer Schwerpunkt ergibt.


Also wurde mal in der Ersatzteilkiste "N-Material" nachgesehen, ob sich da nicht was verwenden ließe. Da meine Tram meterspurig werden sollte und maximal einen Beiwagen zu ziehen hätte, reichte eigentlich ein Antrieb mit N-Motörchen vollkommen aus. Und siehe da, der Gesamtachsstand der Minitrix-BR 85 entspricht genau dem Achsstand des Straßenbahnwagens. Also wurden zwei längere Achsen (27mm) angefertigt, auf welchen die Zahnräder der BR85 aufgepresst wurden. Das ganze in den Rahmen der BR 85 eingesetzt, mit einer Stromabnehmerplatine (Leiterplatte+Bronzedraht) versehen und in den Druckgussrahmen des Bausatzes eingesetzt. Die dem Bausatz beiliegenden Räder wurden auf 3,2mm Weite aufgebohrt, passendes Evergreen-Rohr eingepresst, dann auf 2mm aufgebohrt und auf die Achsen gepresst. Ob sich die Druckgussräder auf Dauer bewähren wird sich zeigen. Ich kenne die Zusammensetzung des japaischen Materials nicht.




An der Bodenplatte des Wagens musste die vorhandene Aussparung noch etwas vergrößert werden, dann passte das Fahrgestell.


Der Wagenkasten wurde auch schon mal zusammen geklebt, die Teile passen sehr gut.


Das aufwändigste an dem Bausatz dürfte die Lackierung sein, ansonsten schöner Bastelspaß mit relativ schnellem Ergebenis.
Ich werde die Bahn natürlich noch ein bisschen "eindeutschen", der gewaltige Bahnräumer wird nicht angebaut, dafür aber Stoßstangen und Kupplungen.

Wünsche schönes Weinachtsfest.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 38 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (21.12.2018), jk_wk (21.12.2018), moba-tom (21.12.2018), heizer39 (21.12.2018), us train (21.12.2018), Michael Fritz (21.12.2018), jbs (21.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (21.12.2018), kh_riefer (21.12.2018), gerdi1955 (21.12.2018), PASSAT66 (21.12.2018), Udom (21.12.2018), US-Werner (21.12.2018), Wolleschlu (21.12.2018), HüMo (21.12.2018), Alfred (21.12.2018), Hexenmeister (21.12.2018), jörg (21.12.2018), Thomas Kaeding (21.12.2018), derfranze (21.12.2018), KlaWie (22.12.2018), Montafoner (22.12.2018), Hespertalbahn (22.12.2018), 98 1125 (22.12.2018), Baumbauer 007 (22.12.2018), Martin Zeilinger (22.12.2018), DirkausDüsseldorf (22.12.2018), Masinka (23.12.2018), Nils (23.12.2018), Bruce Wayne (23.12.2018), Wopi (23.12.2018), Altenauer (23.12.2018), Paul0 (28.12.2018), Meinhard (28.12.2018), E94281 (28.12.2018), Zahn (28.12.2018), BTB0e+0 (31.12.2018), Robby (18.01.2019)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 217)

  • »Rollo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 459

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Dezember 2018, 22:25

Hallo,
es ist wieder etwas geworden, an der Tram. Mit dem "eindeutschen" wurde begonnen, in dem der Fahrschalter auf der rechten Seite aufgestellt wurde, da in Deutschland bekanntlich Rechtsverkehr ist.


Der dem Bausatz beiliegende Rollenstromabnehmer ist funktionstüchtig. Allerdings nicht ganz, er sollte ins Dach eingeklebt werden. Das gefiel mir natürlich nicht, er musste auch drehbar werden. Also wurde in seinen Halter unten ein 0,8mm Loch gebohrt und dann mittels einer M1-Schraube angeschraubt. Jetzt ist er auch drehbar und kann entsprechend der Fahrtrichtung gewendet werden.


Die erste Farbgebung des Wagenkastens ist auch erfolgt.



Und nochmal mit eingezogenem Rollenstromabnehmer.


Sie muss auch noch seitliche "Tomaten" bekommen (so wurden bei den Kutschern die roten Lampen zur Richtungsanzeige bezeichnet), damit sie auf deutschen Straßen fahren kann. Um auch dem Fahrer die Arbeit etwas angenehmer zu gestalten, wird eine Frontverglasung eingebaut ( ist eh schon eine Dachstütze an den Stirnwandteilen abgebrochen :( ).

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »Rollo« (27. Dezember 2018, 20:33)


Es haben sich bereits 34 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (22.12.2018), 98 1125 (22.12.2018), HüMo (22.12.2018), Baumbauer 007 (22.12.2018), Montafoner (22.12.2018), Martin Zeilinger (22.12.2018), heizer39 (22.12.2018), Udom (22.12.2018), Thomas Kaeding (22.12.2018), Onlystressless (22.12.2018), jk_wk (22.12.2018), DirkausDüsseldorf (23.12.2018), jbs (23.12.2018), Hespertalbahn (23.12.2018), Masinka (23.12.2018), us train (23.12.2018), Staudenfan (23.12.2018), Nils (23.12.2018), stefan_k (23.12.2018), Robby (23.12.2018), Bruce Wayne (23.12.2018), jörg (23.12.2018), Altenauer (23.12.2018), Wopi (23.12.2018), Alfred (23.12.2018), nullowaer (23.12.2018), George M (23.12.2018), Frank Schürmann (23.12.2018), PASSAT66 (27.12.2018), pekay (28.12.2018), Meinhard (28.12.2018), E94281 (28.12.2018), Zahn (28.12.2018), BTB0e+0 (31.12.2018)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 217)

  • »Rollo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 459

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 20:31

Hallo,
bevor die einzelnen Baugruppen Fahrgestell, Wagenkasten und Dach zusammengefügt werden können, müssen erst einmal die Decal aufgebracht werden. Bei zwei Decal mussten die Wagennummer und die japanischen Schriftzeichen heraus geschnitten werden. Die Schlagleisen an den Wagenseitenwänden wurden noch braun lackiert.



Die seitlichen Lampen zur Richtungsanzeige wollte ich aus LED machen. Die kleinsten runden LED die ich hatte, sind im Durchmesser von 3mm, was für die Darstellung von Glühlampen eindeutig zu groß ist. Also wurde der Nähkasten meiner Frau geplündert und um 4 Stecknadeln mit roten Köpfen erleichtert. Die Lampenschirme entstanden aus Messing. Als Vorlage dienten mir die Lampen an den alten dresdner MAN-Wagen.


Die Stirnwände wurden verglast. Dazu wurde das dem Bausatz reichlich beiliegende Verglasungsmaterial verwendet. Unten wurde erst einmal ein passend geformtes Messing-U-Profil auf die Stirnwand geklebt, in dessen Nut dann die zurecht gebogene Verglasung geklebt wurde. An den Seiten wurden Polystyrolwinkelprofile 1,5x1,5 angeklebt und die Sprossen wurden aus 2mm breiten Polystyrolstreifen, diesmal mit farblosem Lack, aufgeklebt.


Auf dem Dach wurden noch Wendeschilder aus Messingblech mit Polystyrolhaltern angebracht.


Und das Ganze mal zur Probe zusammen gesetzt:


Jetzt sind noch einige Farbnachbehandlungen erforderlich, die Verglasung ist einzubauen und auch die Kupplungen müssen noch angefertigt werden.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (27.12.2018), Kpt. Blaubaer (27.12.2018), Hexenmeister (27.12.2018), asisfelden (27.12.2018), Robby (27.12.2018), SBB CARGO (27.12.2018), 98 1125 (27.12.2018), HüMo (27.12.2018), Baumbauer 007 (27.12.2018), us train (27.12.2018), Martin Zeilinger (28.12.2018), Paul0 (28.12.2018), JACQUES TIMMERMANS (28.12.2018), koefschrauber (28.12.2018), Staudenfan (28.12.2018), Meinhard (28.12.2018), Nils (28.12.2018), Thomas Kaeding (28.12.2018), rainer 65 (28.12.2018), E94281 (28.12.2018), moritz1 (28.12.2018), Kiebitz (28.12.2018), Udom (28.12.2018), Hespertalbahn (28.12.2018), jörg (28.12.2018), PASSAT66 (28.12.2018), Alemanne 42 (28.12.2018), DirkausDüsseldorf (28.12.2018), Wopi (29.12.2018), BTB0e+0 (31.12.2018), Altenauer (04.01.2019), Alfred (04.01.2019)

stefan_k

Moderator

(340)

Beiträge: 1 414

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 27. Dezember 2018, 22:00

Hallo,

Vielen Dank für die schicken Bilder und Bericht über den Baufortschritt! Leider können viele Nutzer den Thread nicht lesen, weil die Bilder viel, viel zu groß sind. Über 3000 Pixel, kaum jemand wird einen so gigantischen Bildschirm haben.

Bitte skaliert eure Bilder auf eine Größe, die alle problemlos laden können. Das bedeutet: Abmessungen etwa 1000 (bis 1500) Pixel breit und vor allem Dateigröße 150 - 200 kB (die ist hier zum Glück nicht soooo riesig). Die Pixelgröße wird automatisch skaliert und ist weniger kritisch, die Dateigröße führt dazu, dass die Bilder endlos lange laden.

Bei der genannten Größe gehen keine Informationen verloren und auch Nutzer mit langsameren Verbindungen und Mobilnutzer (das werden immer mehr) können dem Thread folgen. Danke! :thumbsup:

Details dazu hier: Bildgröße einstellen
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 217)

  • »Rollo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 459

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 28. Dezember 2018, 10:36

Hallo Stefan,
ich habe lange versucht, die Bilder bei meinem schwachen Internetanschluss überhaupt herunterladen zu können. Mit dem jetztigen Programm funktioniert es gut und bisher hat sich noch niemand bei mir beschwert, dass er die Bilder nicht sehen kann. Wenn sie nicht vollständig auf dem Bildschirm erscheinen (Bildschirm mit altem Format), dann reicht es, wenn man das Bild anklickt.

Trotzdem werde ich mal versuchen, die Bilder mit den von Dir vorgeschlagenem Weg einzustellen.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stefan_k (28.12.2018), heizer39 (28.12.2018), Udom (28.12.2018), Robby (28.12.2018), Syncro01 (28.12.2018), Baumbauer 007 (29.12.2018), BTB0e+0 (31.12.2018), 98 1125 (04.01.2019), Altenauer (04.01.2019)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1 217)

  • »Rollo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 459

Wohnort (erscheint in der Karte): Nordsachsen

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2019, 10:46

Hallo,
erst einmal allen hier mitlesenden Nullern ein gesundes neues Jahr!
Auch die Straßenbahn kann nun ins neue Jahr starten. Da seitens des Straßenbahnunternehmens noch nicht genau abgeschätzt werden kann, wie hoch das Fahrgastaufkommen werden wird, erhielt der Triebwagen mal vorsorglich noch Kupplungen. Diese entstanden aus englischen Puffern und Messingröhrchen.


Die ersten Fahrgäste haben schon mal Platz genommen. Die Scheiben wurden mittels farblosem Lack eingeklebt.



Der fertige Triebwagen. Lediglich die Eigentümer- und Zielanschriften fehlen noch und werden erst bei Bekanntgabe der genauen Linienführung angebracht.


Und mit einem von der Kleinbahn geborgtem Beiwagen könnte die Straßenbahn auch fahren.


Mit freundlichen Grüßen
Roland
der jetzt alles Rollende wegpackt und seinen Hobbyraum umbauen wird.

Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (04.01.2019), koefschrauber (04.01.2019), Hein (04.01.2019), 98 1125 (04.01.2019), stefan_k (04.01.2019), kh_riefer (04.01.2019), lokführer (04.01.2019), asisfelden (04.01.2019), E94281 (04.01.2019), jbs (04.01.2019), pekay (04.01.2019), Altenauer (04.01.2019), Meinhard (04.01.2019), Baumbauer 007 (04.01.2019), Rainer Frischmann (04.01.2019), HüMo (04.01.2019), Hexenmeister (04.01.2019), Montafoner (04.01.2019), jörg (04.01.2019), Werkelburger (04.01.2019), Toto (04.01.2019), DirkausDüsseldorf (04.01.2019), Alfred (04.01.2019), Staudenfan (04.01.2019), BTB0e+0 (05.01.2019), Onlystressless (05.01.2019), Masinka (05.01.2019), Wopi (05.01.2019), ARMAND (12.01.2019), Robby (18.01.2019)