You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Saturday, January 12th 2019, 8:33pm

Kupplungsadapter PAUL von ndetail

Hallo Zusammen,

man hat ja eventuell Fahrzeuge mit verschiedenen Kupplungsmöglichkeiten in Form einer Schraubenkupplung oder Hakenkupplung!

Den meisten dürfte bekannt sein, dass es einen Kupplungsadapter von Ndetail gibt, um beide Arten von Kupplungen zu "verbinden".

Hier möchte ich einmal den Bau auf zwei verschiedene Art und Weisen vorstellen.




Die Ätzteile werden mit einer Schere oder feinen Schneidezange ausgeschnitten und grob gesäubert



Bei der ersten Methode löte ich das ganze mit einer Lötpaste von Fohrmann und einem Widerstandslöter.

Die Teile werden dünn mit der Lötpaste eingestrichen und bündig aufeinander gelegt.




Nun werden die Teile Stück für Stück gelötet, d.h. teilweise löten und danach an den vorgesehenen Stellen laut Plan nach und nach biegenn und wieder löten.




Danach wird alles mit einer Feile und dem Glashaarradierer versäubert und der Adapter in einem Spülbad gereinigt.




Anschließend wird der Kupplungsadapter in die Ndetail Brüning getaucht, fertig.




Der zweite Adapter wurde mit Lötzinn, Lötwasser und einem einfachen Lötkolben bei ca. 380 Grad gelötet.

Wie oben beschrieben alle Teile ausschneiden und grob säubern.

Nun die Teile bündig aufeinander legen, den Adapter mit den Fingern zusammen halten, etwas Lötwasser an der ersten Stelle benetzen, mit der Lötspitze ganz wenig Lötzinn aufnehmen und kurz an die benetzte Stelle halten.




Danach laut Plan Schritt für Schritt biegen und löten. Die Finger werden nicht heißt, da man ja nur ganz kurz den Lötkolben an die mit Lötwasser benetzte Stelle hält.

Da der Adapter nicht so verunreinigt ist, wie mit der Lötpastenmethode, braucht man auch nicht so viel zu säubern.




Zum Schluss gelangt auch dieses Bauteil wieder in ein Spülibad und wird mit der Brünierung patiniert.




Die zweite Methode ist die einfachere, schnellere und saubere Methode, um solche kleine Bauteile zu löten.





Viel Spaß beim Löten und Bauen!

Norbert

34 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (12.01.2019), Heinz Becke (12.01.2019), Andy P. (12.01.2019), heizer39 (12.01.2019), mfb (12.01.2019), Zahn (12.01.2019), Udom (12.01.2019), Stephan (12.01.2019), tokiner (12.01.2019), jbs (12.01.2019), Träumer (12.01.2019), Harald (12.01.2019), Rollo (12.01.2019), emelpe (12.01.2019), Altenauer (12.01.2019), JACQUES TIMMERMANS (12.01.2019), bvbharry47 (12.01.2019), HüMo (12.01.2019), Staudenfan (12.01.2019), Baumbauer 007 (12.01.2019), Onlystressless (12.01.2019), E94281 (13.01.2019), 50 975 (13.01.2019), Meinhard (13.01.2019), koefschrauber (13.01.2019), diesel007 (13.01.2019), rainer 65 (13.01.2019), guna (13.01.2019), Hexenmeister (13.01.2019), Erich Schmidt (13.01.2019), Jürgenwo (14.01.2019), ARMAND (14.01.2019), ChristianU (14.01.2019), Axel-K (22.01.2019)

1 user apart from you is browsing this thread:

1 guests