You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(366)

Posts: 1,806

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

21

Tuesday, July 24th 2012, 9:17pm

....bei den Spielzeugpistolen kann es mit unter sein das man mit 4 Bar arbeitet und die ganze Energie in der Pistole verpufft.

3 Stunden? Und dann noch das Korrund in den Garten geschossen? Da müsste ich gut € 150,- für Arbeit, Material und Maschine in Rechnung stellen..... ?(

Das Krokodil war in 20 bis 25 Minuten durch - nur so als Beispiel. Der Unterschied zwischen der 70er oben und der C´C´in gestrahltem Zustand ist ja wohl deutlich zu sehen, oder?

Mich erstaunt immer wieder das viele von uns das Gleiche tun - mit unterschiedlichem Aufwand und unterschiedlichem Ergebnis. ;(

Null-Problemo :thumbup:

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

stoomtram (25.07.2012)

mucho

Unregistered

22

Tuesday, July 24th 2012, 10:37pm

Oliver hat es richtig umschrieben, viele Wege führen nach Rom mit unterschiedlichen Mitteln und Aufwänden...

So ein kleiner Airbrush-Sandstrahler ist nichts für Spur0, wenn ich bedenke dass ich damit meine V300 strahlen müsste ... müsste ich einen Tag dafür einplanen. Diese Teile sind nichts anderes als Spielzeug, eine Art Notlösung für uns. In anderen bereichen wie zB Gravieren von Gläsern sind diese Pistolen viel besser aufgehoben als bei uns ;)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(366)

Posts: 1,806

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

23

Tuesday, July 24th 2012, 10:49pm

Quoted

Diese Teile sind nichts anderes als Spielzeug


Ich widerspreche nicht. Manchmal muss man als Kellerkind (und ich meine nicht unser Kellerkind hier im Forum) einfach nur mal ans Tageslicht kommen und sich etwas umschauen um sich die Arbeit und das Leben etwas leichter zu machen....

Null-Problemo :thumbup:

24

Monday, July 30th 2012, 6:44pm

Hallo,

jetzt muss ich doch noch eine Lanze für die Badger brechen.
Ich hatte ein paar Antworten vorher ja geschrieben, dass ich mit der Pistole und meinem Airbrush-Kompressor mit 3,5 bar etwa 4 Stunden für meine 70er brauchte.
Nun - heute wollte ich meine 70er wieder Sandstrahlen, aber mein kleiner Kompressor spuckte (wegen der Schwüle bei uns) dauernd Wasser und machte das Strahlen unmöglich, trotz Wasserabscheider :( .
Also Testhalber einen uralten großen (und schweinelauten) Kompressor verwendet, der pauschal 7 bar macht. Was soll ich sagen - die Badger hat es überlebt und die Lok war in nicht mal 1 Stunde fertig. Solange es die kleine Pistole mitmacht, bleibe ich bei dieser Konstellation! :thumbsup:

PS.: Die Düse sah nach dem Gebrauch noch genau so aus wie vorher. Die macht es also (zumindest gelegentlich) mit.

Gruß Ralf

mucho

Unregistered

25

Monday, July 30th 2012, 6:57pm

Also Testhalber einen uralten großen (und schweinelauten) Kompressor verwendet, der pauschal 7 bar macht.
Genauso arbeite ich auch, 4-6 bar, darunter kann man mit den kleinen Dingen nicht wirklich strahlen, ich habe auch nur einen Bauhaus-Kompressor mit 97 db, laut aber stark :thumbup:

26

Tuesday, January 15th 2013, 3:19pm

Versuch macht kluch…


Hallo Forumianer,
nachdem hier zu lesen war, dass Feinstrahlen im häuslichen Bereich nicht zu empfehlen sei, habe ich mich trotzdem daran versucht.

Mit einem neuen Kompressor und der Badgerpistole habe ich mich ans Werk gemacht. Zuvor noch aus einem Pappkarton eine provisorische „Strahlkabine“ gemacht mit seitlichen Eingriffen, die ich mit Verpackungsfolie abgedichtet habe und oben drauf eine Glasscheibe. Erstaunlicherweise war das Umfeld nur ganz wenig verstaubt, nur das gebrauchte Strahlmittel rieselte durch die Ritzen der Pappe nach unten.

Ist natürlich auf Dauer nix und wird bestimmt durch die bekannte Selbstbaukiste ersetzt.

Als ersten Versuch habe ich ein uraltes Vierkantprofil angeblasen (siehe Bild).

Ich meine, es geht doch. Die Oberfläche ist matt und sauber, die Grundierung ergibt einen glatten Farbfilm. Selbst aus den Ecken, die ich anders nie erreicht hätte, ist der Dreck verschwunden. Es dauert natürlich, aber das macht mir nichts aus.

Gearbeitet habe ich mit Edelkorund von 110 mü, etwa 2,5 bar und einen Abstand von etwa 10 Zentimetern.

Ich möchte den Einen oder Anderen ermutigen, es auch zu versuchen.

Viele Grüße aus Berlin
rmedet
Detlef







9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (15.01.2013), Adalbert (15.01.2013), US-Werner (15.01.2013), BR96 (15.01.2013), Ae610 (15.01.2013), schmidb (15.01.2013), Udom (15.01.2013), E94281 (15.01.2013), Lutz Friedrich (16.01.2013)