Sie sind nicht angemeldet.

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 256

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 13. Januar 2019, 18:14

Fahrzeugumrüstung von Lenz-Kupplungen auf Petau-Kurzkupplungshaken

Hallo Zusammen,

analog zu meinem Thema Kupplungsadapter "PAUL" von Ndetail, möchte ich nun hier die andere Möglichkeit in Erinnerung rufen bzw vorstellen, um Züge mit gemischten Kupplungen, bestehend aus Schrauben- und Hakenkupplungen, zu fahren.

Petau bietet dazu die Kurzkupplungen mit "Nase" auf dem Bügel an: https://www.mbpetau.de/Bauteile/Wagenbau…n/-352-592.html

Zwei Dieselloks habe ich nun auf diese Kupplungen umgerüstet.




Hier der Ist-Zustand mit originaler Lenz-Hakenkupplung. Um diese zu entfernen, wird der kleine Stift oben auf der Halterung vorsichtig von einer Seite angedrückt und von der anderen Seite raus gezogen.





links die Lenz- und rechts die Petau-Hakenkupplung. Das Loch zur Befestigung des Hakens muss mit einer Reibahle ein wenig geweitet werden, damit die Hakenkupplung im Stift genug freies Spiel hat und nicht zu stramm sitzt.





Danach wird die Petau Kupplung wieder mit dem Stift vorsichtig in die Halterung eingesetzt. Fertig





Bespannung zwischen neuer Petau-Hakenkupplung und Schraubenkupplung





Bespannung zwischen neuer Petau-Hakenkupplung und Lenz-Kupplung


Eventuell muss der Haken an der Lok etwas "bearbeitet" werden, da er sonst die Funktionalität der Petau-Kupplung einschränken kann!

Mit den gezeigten beiden Möglichkeiten, Kupplungsadapter "PAUL" und Petau-Kurzkupplung mit Nase, die auch eher unauffälliger und damit besser an Lokomotiven aussieht, kann man Fahrzeuge gemischt mit unterschiedlichen Kupplungen fahren.

Schöne Grüße
Norbert

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Eifelbahner« (13. Januar 2019, 18:20)


Es haben sich bereits 16 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hans-Georg (13.01.2019), gerdi1955 (13.01.2019), George M (13.01.2019), 98 1125 (13.01.2019), JACQUES TIMMERMANS (13.01.2019), Udom (13.01.2019), Rainer Frischmann (13.01.2019), heizer39 (13.01.2019), HüMo (13.01.2019), Spurwechsel (13.01.2019), KlaWie (14.01.2019), peschersurfer (14.01.2019), Altenauer (14.01.2019), DirkausDüsseldorf (17.01.2019), Wolli (17.01.2019), Peter Kapels (17.01.2019)

Ole

Rangiermeister

(31)

Beiträge: 340

Wohnort (erscheint in der Karte): Schladen

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 13. Januar 2019, 18:48

Hallo Norbert,

es gibt noch eine dritte Möglichkeit.
Ich benutze seit einiger Zeit die Moog-Adapterkupplung, günstig und entgegen dem Bild lieferte er mir letztens die kompletten Kupplungsköpfe.

https://www.0mobau.de/kupplungen/166-zus…enkupplung.html

Ich finde diese Adapteröse am Besten, da hier Wagen mit recht steifen Schraubenkupplungen z.B. 0-Scale sich nicht so einfach im Schiebebetrieb entkuppeln können.

Gruß
Olaf

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Looki (13.01.2019), DiMaKra (13.01.2019), 98 1125 (13.01.2019), Udom (13.01.2019), heizer39 (13.01.2019), HüMo (13.01.2019), KlaWie (14.01.2019), peschersurfer (14.01.2019), Altenauer (14.01.2019), DirkausDüsseldorf (17.01.2019), Peter Kapels (17.01.2019)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 256

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 13. Januar 2019, 19:15

Hallo Olaf,

vielen Dank für deinen Hinweis und Ergänzung zu meinen Beiträgen.

Diese Kupplungsmöglichkeit von Moog war mir bisher nicht bekannt. Ist aber preiswert und sieht gut aus.

Schöne Grüße
Norbert

moba-tom

Bahndirektor

(745)

Beiträge: 1 593

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 13. Januar 2019, 20:46

Moog-Kupplungshaken

....es gibt noch eine dritte Möglichkeit.
Ich benutze seit einiger Zeit die Moog-Adapterkupplung, günstig und entgegen dem Bild lieferte er mir letztens die kompletten Kupplungsköpfe.


Ich habe festgestellt, dass die Ösen an den Moog-Kupplungen so eng sind, dass z.B. die Originalkupplung der Kiss BR 98.8 nicht rein passt :S werde wohl mal den Petauhaken testen müssen. Oder andere Schraubenkupplungen... aber welche?

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wolli (17.01.2019)

98 1125

Bahndirektor

(180)

Beiträge: 565

Wohnort (erscheint in der Karte): Wiesenttal

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 13. Januar 2019, 20:57

Moog Kupplungshaken

Hallo Thomas,

ein paar gefühlvolle Feilenstriche an den entsprechenden Stellen
und die Kupplung der Kiss 98.8 läßt sich leicht einlegen.

Grüße
Arnold

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (13.01.2019), moba-tom (14.01.2019), Udom (14.01.2019), Altenauer (14.01.2019), Wolli (17.01.2019)

Ole

Rangiermeister

(31)

Beiträge: 340

Wohnort (erscheint in der Karte): Schladen

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 13. Januar 2019, 20:58

Hallo Thomas,

habe leider keine Lok von Kiss zum Testen, aber einige andere Fabrikate die hier rumsteht passen rein, ist manchmal friemelig, gerade bei Personenwagen unter der Bühne, aber was schwer reingeht, geht auch nicht in einem dummen Moment wieder leicht raus und zur Not würde ich die Öse ein wenig nach oben biegen, spätestens dann sollte es klappen.

Gruss
Olaf

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (14.01.2019), Udom (14.01.2019), Altenauer (14.01.2019), 98 1125 (17.01.2019)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Beiträge: 992

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 16. Januar 2019, 22:07

Hallo,

gehe ich richtig in der Annahme, dass der/die Kupplungshaken auch an den Loks von Lenz funktionsfähig angebracht werden können?

Sind da Erfahrungswerte vorhanden?
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DirkausDüsseldorf (17.01.2019), 98 1125 (17.01.2019), Zierni (17.01.2019), Wolli (17.01.2019)

  • »Eifelbahner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 256

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 17. Januar 2019, 07:49

Hallo Heinz,

ja, die Petau Haken passen in Lenz Kupplungen und sind auch für die automatischen Entkupplungsvorgänge mit F2 funktionstüchtig.

Das einzige was an manchen Loks etwas hinderlich sein könnte, ist der originale Zughaken an der Pufferbohle. Den kann man aber entweder entfernen oder zumindestens etwas abfeilen, so dass der Petau Haken beim Zurückwippen nicht mehr an diesen anschlägt.

Schöne Grüße
Norbert

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (17.01.2019), Zierni (17.01.2019), heizer39 (17.01.2019), Altenauer (17.01.2019), 98 1125 (17.01.2019), Vogtländer (17.01.2019), Heinz Becke (17.01.2019), Udom (17.01.2019), Hermann Keßler (17.01.2019), Wolli (17.01.2019)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Beiträge: 992

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Nachricht senden

9

Donnerstag, 17. Januar 2019, 12:30

Hallo und vielen Dank.

Nachfrage: wie sieht das mit dem Moog-Kupplungshaken aus?
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zierni (17.01.2019), 98 1125 (17.01.2019)

Ole

Rangiermeister

(31)

Beiträge: 340

Wohnort (erscheint in der Karte): Schladen

  • Nachricht senden

10

Donnerstag, 17. Januar 2019, 14:44

Hallo Heinz,

anbei ein Bild, beide Kupplungen etwa auf gleicher Höhe, wie man sehen kann sitzt der Moog-Haken im Bereich der Lenz-Kupplungsattrappe.

Das muß man nun für sich selber entscheiden, wie Norbert schreibt mußt Du bei dem Petauhaken den Lenz-Haken bearbeiten, bei Moog ist aber der Haken dem Original nachempfunden, der Lenz-Haken muß weg und wie Du siehst, da entkuppelt sich die Schraubenkupplung nicht so einfach wieder.

Bei mir wird nur der Wagenpark mit Adapterkupplungen ausgestattet, bei den Wagen sind eh keine O-Kupplungskopfattrappen montiert - also meistens problemlos, ich rangiere dann teilweise mit Pinzette, fahre dafür mehr.
Ich schau mir lieber an einer Lok eine detaillierte Bohle an, als ein kahlrasierte, da dort die Spielbahnkupplung ihren Aktionsradius für sich beansprucht.

Aber das muß jeder selber abwegen, ist nur R1 verbaut erledigt sich schon mal so fast die O-Kupplung es sei denn die Modell sind alle recht kurz wegen der Überpufferung. Möchte man nur rangieren ohne mit der Pinzette und lieber mit der Taste F2 "arbeiten", soll es Modellbahn oder eher Spielbahn sein, und und und ...

Gruß
Olaf
»Ole« hat folgende Datei angehängt:
  • Moog.JPG (30,26 kB - 112 mal heruntergeladen - zuletzt: 3. Februar 2019, 22:47)

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (17.01.2019), jbs (17.01.2019), heizer39 (17.01.2019), 98 1125 (17.01.2019), Rainer Frischmann (17.01.2019), Udom (17.01.2019), Altenauer (17.01.2019), Peter Kapels (17.01.2019), Allgäudiesel (18.01.2019)

Ähnliche Themen