Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dieteristrot

Schrankenwärter

(24)

  • »dieteristrot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Wohnort (erscheint in der Karte): Langenneufnach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 22. November 2017, 11:48

Fahrzeugalterung - ausgebleichter Lack

Hallo,

ich bin auf der Suche nach dem "Wundermittel" zum Ausbleichen von Lack zur Darstellung wirklich alter oder beanspruchter Fahrzeuge. Ich habe viele Jahre Erfahrung im Altern von Fahrzeugen, sowohl H0 als
auch Spur 0 aber richtig ausgebleichten Lack darzustellen, wie das zum Beispiel bei den Modellen der früheren Firma ASM sehr eindrucksvoll gemacht wurde , ist für mich immer noch eine Herausforderung.
Wahrscheinlich fehlt mir der ultimative Tipp oder auch das eine oder andere Mittelchen abseits von Washings, verdünnten hellen Farben oder Graniertechniken. Würde mich freuen, wenn mir hier jemand weiterhelfen
kann.

Viele Grüße, Dieter

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), lok-schrauber (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

2

Mittwoch, 22. November 2017, 12:02

Matter Lack

Moin Moin

Hallo Dieter, schau mal hier :https://www.bergswerk-modell.de/2016/07/…ak-interactive/

Vielleicht ist das ja was für dich.....


Grüße

Tom

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (22.11.2017), Udom (22.11.2017), lok-schrauber (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), Minidriver (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

Beiträge: 375

Wohnort (erscheint in der Karte): Hamburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 22. November 2017, 12:26

Beim Fachmann "DVst HK" nach Tipps suchen

Hallo Dieter,

Soweit ich mich erinnern kann, hat Eckhardt Huwald alias "DVst HK" hier im Forum oder/und im SNM-Magazin ausführlich und überzeugend seine Methoden beschrieben. Besser kann man's - meine ich - nicht machen. Findest Du da keine Tipps?
Gruß
ha-null Jörg

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), Udom (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

Olli

Rangiermeister

(73)

Beiträge: 291

Wohnort (erscheint in der Karte): Porz

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 22. November 2017, 13:22

Matten Lack

Moin,
wenn dieser AK-Mattlack aus dem Link von Tom oben nicht grifffest ist (siehe Kommentar auf dem Link) bzw. das angestrebte Ergebnis nicht grifffest sein muss, kann man auch einfach normale Abtönfarbe (regelmäßig bei den beiden großen Discountern) für die Innenwand nehmen.
Die ist so matt, die bewegt sich schon gar nicht mehr 8) Im angehängten Bild Aldi Schokobraun (sieht nicht so matt und dunkel aus wie es ist!), Sprühen muss man erst verdünnen, Pinsel: sollte man leicht verdünnen und entspannen (Odol) und in einem Rutsch "nass in nass"durch bemalen. Ist sehr dickflüssig, im getrockneten Zustand aber seltsamer Weise nicht so auftragend. Vorher entfetten ist latürnich oligatorisch!

Gruß
Olli

PS:
Der Wagen im Bild besteht aus einem LIMA Kesselwagen-Chassis mit einem weiter nach hinten versetztem Drehgestell (da keine Bremserbühne mehr) und 2 entsprechend abgelängten Pola Om21-Aufbauten. Den gab es so nie, bevor jetzt jemand was in dieser Richtung beisteuern will. Sieht nur gut im Zugverband aus.
»Olli« hat folgende Datei angehängt:
  • EAOS_2xOm21.jpg (111,72 kB - 206 mal heruntergeladen - zuletzt: 18. Februar 2018, 18:46)
Gruß
Oliver

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Olli« (22. November 2017, 13:32)


Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (22.11.2017), 98 1125 (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), nullowaer (22.11.2017), Meinhard (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), Thomas Kaeding (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

HüMo

Bahngeneraldirektor

(1 452)

Beiträge: 1 082

Wohnort (erscheint in der Karte): Penzberg

Beruf: Ruhestand

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 22. November 2017, 13:31

Spiritus

Hallo Dieter
gib mal "Spiritus" hier als Suchwort ein - dann hast du das Mittel der Wahl.
Sehr viel hat hierzu Thomas/Bramloch in seinen "Bramloger Basteleien"/"Bramloger Baustellen"/"Bramlogs Neue" ausprobiert; von wegen ASM-ähnlich u.Ä.: zeigt her Eure Schätzchen ob Gealtert, Gesupert oder einfach nur schön
Erzeugt tolle Effekte - und hinterher mit Grau vorsichtig granieren.
Beste Grüße und viel Erfolg
Hendrik

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

nullerjahnuic60 (22.11.2017), Udom (22.11.2017), 98 1125 (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), Meinhard (22.11.2017), lok-schrauber (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

6

Mittwoch, 22. November 2017, 15:30

Miba Spezial 107

Moin Moin

hab gerade mal in das Miba Spezial 107 geblättert, ab Seite 42 beschreibt Horst Meier seine Methode.

Er benutzt dafür Produkte der Firma : http://www.true-earth.com/contents/en-uk…RTH_E-Shop.html

mit sehr guten Ergebnissen!

Grüße

Tom

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (22.11.2017), 98 1125 (22.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (22.11.2017), HüMo (22.11.2017), Udom (22.11.2017), lok-schrauber (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

Beiträge: 87

Wohnort (erscheint in der Karte): Würzburg

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 22. November 2017, 17:41

Von POLAK gibt es sehr helle Alterungspuder in dem einen Set, mit denen müsste sich der Lack ausbleichen lassen.
Mit Rainershagener Natural Puder "Wetter" ging das sehr gut. Mit 1:2 verdünntem Spiritus:Wasser lassen sich die Puder prima auftragen. Wenn trocken abbürsten und so oft wiederholen bis es so hell ist, wie man es braucht.
Andere Möglichkeit wäre, eine entsprechend aufgehellte Farbe aufzutragen und nass in nass die weiteren Ausbleichungen aufzuzbringen.

Gruß
Andreas

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (22.11.2017), Udom (22.11.2017), heizer39 (22.11.2017), lok-schrauber (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), BTB0e+0 (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

BTB0e+0

Bahngeneraldirektor

(745)

Beiträge: 1 298

Wohnort (erscheint in der Karte): Mittelfranken

Beruf: Psychotherapeut

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 22. November 2017, 20:22

Bremsen bis er bleich wird ...

Hallo,

zum AUSBLEICHEN Bremsflüssigkeit auf einen fusselfreien Lappen, Modell nicht "einweichen" sondern mit dem getränkten Lappen tupfen, drücken, wischen, alles eher vorsichtig. Dann gut mit Ata oder sonstigem Scheuerpulver leicht abwaschen, GUT trocknen lassen und anschliessend nach Wunsch altern.

Vorsicht beim Hantieren mit Bremsflüssigkeit - Einmalhandschuhe tragen, die ältesten Klamotten anziehen.
Gruss
Robert
BTB0e+0

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (22.11.2017), 98 1125 (22.11.2017), Altenauer (22.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

tokiner

Fahrdienstleiter

(421)

Beiträge: 1 065

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 22. November 2017, 23:52

True Earth aus MIBA Spezial 107

Hallo,
da kann ich auch was zu sagen:

Ich habe meine Umbauwagen auch nach der Methode aus MIBA spezial 107, wie von Tom genannt, ausgeblichen.

Hier habe ich Bilder vom Ergebnis und ein wenig Beschreibung der Vorgehensweise gepostet:
Mein Projekt Modulanlage Nebenbahn "Nerlingen"

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lok-schrauber (23.11.2017), heizer39 (23.11.2017), BTB0e+0 (23.11.2017), Rollo (23.11.2017), 98 1125 (23.11.2017), Udom (23.11.2017), Altenauer (23.11.2017), jbs (23.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

Moselwirt

Rangiermeister

(172)

Beiträge: 106

Wohnort (erscheint in der Karte): Bochum

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

10

Freitag, 24. November 2017, 09:17

Das "Wundermittel" zum Ausbleichen gibt es nicht...
Die gängige Methode von den Weatheringexperten ist folgende:

Zuerst wird der Wagenkasten (z.B. Donnerbüchse) im annähernden Originalfarbton mittels
Acrylfarben ( Valejo) leicht eingenebelt. Damit ist schonmal der Spielzeuglack wegmattiert.
Anschließend wir dieser Lack mittels Mattweiß oder Hellgrau stark aufgehellt (gemischt),
und dann im zweiten Schritt mit der Airbrush wieder leicht aufgenebelt.
Soviel, wie die gewünschte Ausbleichung/ Grad der Altersstufe sein soll.
Anschließend mit den bekannten Hilfsmitteln wie Rust Streak, Filter, Washes endbearbeitet...

Von Mitteln wie Bremsenreiniger oder Spiritus ist eher abzuraten, das sieht nicht wirklich professionell aus...
...Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V. ...

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (24.11.2017), Altenauer (24.11.2017), dieteristrot (24.11.2017), Diredare (24.11.2017), HL17 (24.11.2017), BTB0e+0 (24.11.2017), 1zu0 (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

dieteristrot

Schrankenwärter

(24)

  • »dieteristrot« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 83

Wohnort (erscheint in der Karte): Langenneufnach

Beruf: Elektrotechniker

  • Nachricht senden

11

Freitag, 24. November 2017, 09:46

Ausbleichen von Lack

Hallo liebe Gemeinde,

herzlichen Dank für die vielen Tipps - mit Mattlacken hab ich viel experimentiert, wie schon geschrieben mach ich das nicht erst seit gestern. :D
Es geht nicht so sehr um das mattieren, alter lack ist ja nicht zwingend matt.....Spiritus und Pulver - das könnte eine Spur sein

Werde mich mit Bildern melden, wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin ;)

Viele Grüße,Dieter

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (24.11.2017), 98 1125 (24.11.2017), Altenauer (24.11.2017), BTB0e+0 (24.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

werkzeugmacher

Oberlokführer

(266)

Beiträge: 495

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

12

Freitag, 24. November 2017, 10:48

Hallo ihr Farbpanscher,

ich habe es auch mit den Filtern von True Earth probiert, speziell mit "Light & Fading 3 SDW tech.", allerdings ohne Erfolg. Mit der Airbrush aufgetragen, entsteht kein homogener Film, sondern die Farbe bildet kleine Tröpfchen auf der Oberfläche. Beim Auftrag mit dem Pinsel entsteht ein ähnlicher Effekt. Es sieht irgendwie so aus, wie wenn man Wasserfarbe ohne Entspannungsmittel, z.B. Pril, aufträgt.

Gruß

Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (24.11.2017), heizer39 (24.11.2017), HüMo (24.11.2017), BTB0e+0 (24.11.2017)

Feuerbüchse

Hilfsbremser

(13)

Beiträge: 36

Wohnort (erscheint in der Karte): Reinfeld

Beruf: i.R.

  • Nachricht senden

13

Freitag, 24. November 2017, 12:12

Hallo,

Diese Erfahrungen habe ich auch gemacht.

Reimund

tokiner

Fahrdienstleiter

(421)

Beiträge: 1 065

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

14

Freitag, 24. November 2017, 16:08

Ich habe bei meinen Umbauwagen keine Tröpfchen bei den in der MIBA beschriebenen TrueEarth Fadern bekommen ....

Aber man darf auch wirklich nur einen Hauch mit der Airbrush darauf sprühen.
Eventuell habt Ihr die Farbe nicht gut genug durchgeschüttelt oder vielleicht nicht richtig entfettet vorher?
Irgendwas muss ich ja anders gemacht haben....

Allerdings habe ich bei dem Dark Aging von TrueEarth auch diesen Tröpfchen-Effekt gehabt.


Jörg alias BR96 hat mir auch mal berichtet, dass er nicht begeistert von den Fader-Farben war.
Nachdem ich ihm erzählt hab. dass ich mit den Fadern gute Ergebnisse hatte, wollte er es auch nochmal probieren.
Vielleicht berichtet er hier mal von seinen Erfahrungen.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

BTB0e+0 (24.11.2017), heizer39 (24.11.2017), 98 1125 (24.11.2017), Altenauer (24.11.2017)

Allgaier A111

Oberfahrdienstleiter

(454)

Beiträge: 909

Wohnort (erscheint in der Karte): Winsen/Aller

  • Nachricht senden

15

Freitag, 24. November 2017, 17:47

Moin

Ich tippe mal bei der Perlbildung darauf das die Farbe nicht ausreichend aufgerührt oder geschüttelt wurde , das ist eigtl. bei jeder Airbrusfarbe zu beobachten zuwenig aufgerührt Perleffekt und mach einer neigt dazu zu dick zu sprühen .
Es kann aber auch sein wenn die Airbrush pistole mit Wasser gereinigt wurde das noch Rückstände in der Pistole sind die ebenfalls das Ergebnis nicht gerade gut werden lassen
Ein weiteres Kriterium könnte auch der Druck sein
Ein Komplexes Thema
Micha

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (24.11.2017), heizer39 (24.11.2017), Altenauer (24.11.2017), HüMo (24.11.2017), BTB0e+0 (25.11.2017)

16

Freitag, 24. November 2017, 20:53

Hallo Dieter,

hast Du schon mal Washings von Modelmates getestet? Gibts in D bei Weinert.
Ein Gruß von :rolleyes: LeoLinse
Lieber Geschichtsbuch als Gesichtsbuch.

mattes56

Fahrdienstleiter

(401)

Beiträge: 871

Beruf: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Nachricht senden

17

Freitag, 24. November 2017, 23:26

Hallo liebe Ausbleicher,

ich kann die Methode vom Moselwirt nur bestätigen.
Wichtig dabei ist - die fast "Originalfarbe" drübernebeln, und dann

- wirklich beherzt aufhellen,
- anschließend den Druck runterregeln,
- die Farbmenge reduzieren
- und gaaaanz wenig drübernebeln, so das nur ein heller Schleier über die Dunkle Originalfarbe zu liegen kommt.

Die Originalfarbe wird immer durchscheinen.
Es ist also keine deckende Neulackierung.
Ach ja, und zwischendurch wechselseitig arbeiten, damit der Farbauftrag antrocknen kann.

Habe das gerade bei meiner Donnerbüchse ausprobiert, mit den Acrylfarben ( Valejo).
Ist weniger hell geworden als ich ursprünglich wollte, sah aber so besser aus.

Man muss sich halt mit dieser Methode rantasten - bei mir waren das bestimmt 10 Farbaufträge.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), gabrinau (25.11.2017), Udom (26.11.2017)

werkzeugmacher

Oberlokführer

(266)

Beiträge: 495

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

18

Freitag, 24. November 2017, 23:30

Hallo Micha,

ich gehe mal davon aus, dass Du noch nicht mit den Filtern von True Earth gearbeitet hast. Erstens ist das Material wasserbasiert, also sollte etwas Wasser in der Pistole nicht schaden, es ist auch nach wenigen Sekunden weg. Ausserdem kannst Du das Zeug nicht aufrühren, weil es in einer Tropfflasche kommt, so, wie die Farben von Vallejo. Ausserdem habe ich geschrieben, dass ich mit dem Pinsel ähnlich schlechte Ergebnisse erzielt habe.
Wenn jemend, der den Filter schon mit Erfolg verwendet hat, mir Tipps geben könnte, wäre ich dankbar.

Gruß Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (25.11.2017), BTB0e+0 (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), gabrinau (25.11.2017)

bramloch

Oberheizer

(153)

Beiträge: 242

Wohnort (erscheint in der Karte): am Wasser

Beruf: Dipl.Ing. Masch. Bau

  • Nachricht senden

19

Samstag, 25. November 2017, 08:49

Moin Forum,

oben schon zitiert gut geht's mit Spiritus, nicht zuviel aufbringen auf einmal und mit dem Pinsel in Verlaufrichtung ausstreichen, dann mit grauem Acryl oder Abtönfarbe leicht grannieren. Gut geht das mit den (alten) Lenz Lacken da lassen sich die Pigmente regelrecht auswaschen. Gut geht auch Nitro Acryl aus der Dose, das altert auch super.

Bisschen aufpassen mit Anschriften, die Drucke bei zuviel Alk schwimmen sonst weg, gerade bei den alten OSM Modellen. Durchgehärtete Anreiber sind unproblematisch, Schiebebilder sind mit Vorsicht zu behandeln.

https://picload.org/view/drcdggcl/dsci1909.jpg.html

https://picload.org/infonail/drcdggcl/dsci1909.jpg





Lenz G 10 gebleicht, Bild eingefügt, kann irgendwie keine Antworten schreiben.....



Altert schön

Thomas

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »bramloch« (25. November 2017, 21:59)


Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (25.11.2017), HüMo (25.11.2017), Meinhard (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), 98 1125 (25.11.2017), gabrinau (25.11.2017), lok-schrauber (25.11.2017), Udom (26.11.2017)

TTorsten

Oberheizer

(378)

Beiträge: 141

Wohnort (erscheint in der Karte): Nettetal

Beruf: Flugzeugtechniker

  • Nachricht senden

20

Samstag, 25. November 2017, 10:27

Moin zusammen,

die einzige Methode die ich bisher probiert habe, ist das Ausbleichen mit Mattlack und einem Tropfen Weiß.
Der Vorteil daran ist, dass weder der Grundlack durch Lösungsmittel angegriffen und geschädigt, noch der Farbton des Lackes verändert, sonder nur aufgehellt wird.
Dabei habe ich dem Vallejo Mattlack in der Sprühpistole einen oder zwei Tropfen Kalkweiß zugegeben und vermischt. Mit der Mischung habe ich vorsichtig hauchdünn und mehrmals bis zum gewünschten Ergebnis über das Köfgehäuse lackiert. Dabei habe ich hauptsächlich von „oben“ gearbeitet um den Lichteinfall zu nachzustellen.

das Gehäuse vor dem Bleichen.

nach dem Bleichen und Patinieren.

Falls der Bildlink nicht funktionieren sollte, im Faden „Umbau einer Köf zur Werklok“ gibt es die gesamten Bilder.

Gruß
Torsten

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »TTorsten« (25. November 2017, 10:59) aus folgendem Grund: Fehler im Bildlink


Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (25.11.2017), Meinhard (25.11.2017), Altenauer (25.11.2017), Rainer Frischmann (25.11.2017), nullowaer (25.11.2017), Baumbauer 007 (25.11.2017), Andreas S. Lüneburg (25.11.2017), Schlußscheibe (25.11.2017), Alfred (25.11.2017), 98 1125 (25.11.2017), Diredare (25.11.2017), gabrinau (25.11.2017), fahrplaner (25.11.2017), Setter (25.11.2017), lok-schrauber (25.11.2017), tokiner (25.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (25.11.2017), HüMo (25.11.2017), joachim (25.11.2017), fwgrisu (25.11.2017), Olli (26.11.2017), 1zu0 (26.11.2017), E94281 (26.11.2017), Udom (26.11.2017), jbs (27.11.2017), Der Teufel (27.11.2017)