Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

pele

Schrankenwärter

(24)

  • »pele« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 87

Wohnort (erscheint in der Karte): Landkreis Lüneburg

Beruf: Ruheständler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 2. März 2016, 10:40

ET90 Beschriftung

Hallo,

ich baue z.Zt. den Hübner ET 90. Nach diversen Ergänzungen und Umbauten komme ich jetzt zur Lackierung und Beschriftung.
Leider fehlen mir hier Angaben zur Stationierung der Fahrzeuge ET 9001-9003. Ich weiß nur , dass die Fahrzeuge nach Getriebeumbau auf der Steilstrecke zum Königssee eingesetzt waren.
Meine Frage:
In welchen BW und AW sind diese Fahrzeuge betreut worden?
Bin für jeden Hinweis dankbar.

Grüße aus der Heide

pele

Locutus

Oberlokführer

(140)

Beiträge: 462

Wohnort (erscheint in der Karte): Aschaffenburg

Beruf: Krokodilbändiger

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 2. März 2016, 12:30

Beheimatung

Servus,

aus dem Buch von Bernd Mühlstrasser geht hervor, daß die süddeutschen Fahrzeuge der Baureihen ET 85 und die Steilstrecken ET 90 beim Bw Garmisch-Partenkirchen beheimatet und damit dem AW München Freimann zugeordnet waren. Wobei hier hauptsächlich der ET 90 02 eingesetzt war.

offtopic: Schöne Bilder zum Einsatz des ET85 im Schwäbischen findet man hier: http://www.wehratalbahn.de/Lok-Fotos/ET85.htm
Viele Grüße

Michael

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (02.03.2016), pele (02.03.2016), Udom (02.03.2016)

Beiträge: 79

Wohnort (erscheint in der Karte): 71665 Vaihingen

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 2. März 2016, 17:31

hallo Locutus,

ich glaube, da verwechselst Du etwas. Die Wehratalbahn liegt im südlichsten Zipfel Baden-Württembergs und das ist das tiefste Südbaden, hart an der Grenze zur Schweiz. Es gab keinen Eisatz der ET 85 im Schwäbischen!

Und jetzt muß ich mich korrigieren: es gab einen Einsatz der Triebwagen in Augsburg. Das ist zwar schwäbisch, aber Bayrisch Schwaben.

Grüße aus dem schwäbischen Unterland (das ist die Region um Stuttgart, nördlich bis Laufen am Neckar, Heilbronn und der Norden Württembergs ist Franken oder Hohenlohe, auch nicht schwäbisch, aber württembergisch)
Armin.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (02.03.2016)

Beiträge: 79

Wohnort (erscheint in der Karte): 71665 Vaihingen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 2. März 2016, 20:34

hallo Pele,

läßt Du uns an Deinem Modellbau teilhaben? Es wäre interessant in Bild und Text zu sehen, was Du an dem Hübner-Bausatz alles um gebaut und geändert hast.

Grüße aus VAI
Armin.

Rainer

Rangiermeister

(133)

Beiträge: 185

Wohnort (erscheint in der Karte): Grafschaft

Beruf: Pensionär

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. März 2016, 23:57

Bau-Dokumentation

Hallo pele,
auch ich bin sehr interessiert an einem Baubericht, da genau dieses Modell hier halbfertig vor sich hindümpelt.
Wie hast Du z.B. die Inneneinrichtung gefertigt, oder gehörst Du zu den wenigen Glücklichen, die eine solche haben?

Du siehst, Fragen über Fragen, vor allem, wenn man ein wenig tiefer einsteigt - so war es bei meinem ET 90 unmöglich, die "Ecknietenwinkel" tiefer als das Chassis auszuführen. Wie hast Du das gelöst?

lieber Gruß aus der Eifel
Rainer

Hein 2

Bahngeneraldirektor

(1 064)

Beiträge: 1 103

Wohnort (erscheint in der Karte): Heidenau

Beruf: Straßenbaumeister

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 3. März 2016, 06:05

Moin Pele.

Einen zeitlich begrenzten Einsatz hatte der ET auch auf der Strecke Murnau -Oberammergau.

Gruß Hein
Die Private Seite ist aus Datenschutzgründen von mir gelöscht worden, sicher ist sicher.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pele (03.03.2016), Altenauer (03.03.2016)

7

Donnerstag, 3. März 2016, 09:22

ET 85 -Einsatzgebiete

Hallo E-Triebwagenfreunde,
nachdem nun Südbaden ins Württembergische eingemeindet wurde, möchte ich doch etwas zur Klärung des Sachverhaltes beitragen: Die ET 85 - und seine Ableitung ET90 - wurden in Bayern konstruiert und gebaut. Ursprünglich als Dampftriebwagen gebaut, erkannte man schnell, dass der Elektroantrieb die Technik der Zukunft sein wird. Der ET 85 wurde für den Vorortverkehr von München konzipiert und ab 1927 dort eingesetzt. 1933 kam Augsburg als Heimat-BW hinzu. Ab 1936 gelangten die Triebwagen auch nach Nürnberg, wo sie z.B. nach Altdorf pendelten, als absolutes Highlight im Verbund mit einem ET 87!! Nach 1945 kam Bewegung in die Stationierungen der Triebwagen. Ein erstes Fahrzeug kam zum BW München Ost, der Steilstrecke Berchtesgarden-Königsee wurden ET85 zugewiesen, die aber überfordert waren mit den Neigungsverhältnissen. Dies wiederum führte zu den 3 Umbauten zum ET 90. Zum Abschluß verbrachten diese ihren Lebensabend auf der Strecke Feilnbach-Bad Aibling.
1954 wurde Murnau-Oberammergau auf Wechselstrom umgestellt und mit ET 85 bedient, da Lokmangel herrschte und die E 69 im AW umgebaut wurden. Nachdem genügend E 41 für den Dienst auch auf dieser ehm. LAG-Strecke vorhanden waren, begann 1960 die Umsetzung der Triebwagen nach Freiburg im Breisgau. 2 Triebwagen gelangten zu jener Zeit auch zur DB Frankfurt, man hatte ihnen Mainz-Bischoffsheim als BW zugewiesen.
1964 verschlug es 2 Garnituren gar zum BW Seelze, wo sie für Personalfahrten zwischen BW Seelze und Hannover Hbf eingesetzt werden sollten. Allerdings scheiterte dieses Vorhaben, weil das Personal mit diesen Museumsstücken nicht zurecht kam. Anders sah es in Südbaden aus: Dort war man mit antiker E-Technik bestens vertraut, war doch die Wiesen-und Wehratalbahn seit 1913 elektrifiziert und hatte sich dieser Betrieb ab dem 2. Weltkrieg zum rollenden Freilichtmuseum der DB entwickelt (Stichworte: E 71, E 32, E 33, E 91 usw.). Neben den genannten 2 Bahnstrecken wurden die ET 85 aber auch auf der Rheintalbahn im Basler Vorortverkehr eingesetzt, auf den Strecken Weil-Lörrach und Müllheim-Neuenburg. Überraschung macht sich bei vielen Eisenbahnfreunden breit, wenn sie hören, dass der ET 85 auch planmässig auf der Dreiseenbahn Titisee-Seebrug im Einsatz war. Dort war die Zuführung zum BW Freiburg immer aufwändig, mußte doch eine Steilstreckenlok vor den Triebzug gesetzt werden, weil er alleine nicht das Höllental
befahren durfte.
Das Ende kam für den ET 90 1972, diese Baureihe wurde im BW Rosenheim ausgemustert. Die "Mutter" dieser Triebwagen, unser ET 85, hielt noch bis 1977 durch, er wurde beim BW Freiburg mit 485 005 als letzten aktiven Vertreter aus den Bestandslisten gestrichen, der Verfasser dieser Zeilen erinnert sich noch heute gerne an die Abschiedsfahrt.
Wie ihr seht, war der ET 85 keineswegs nur in bayrischen Gefilden unterwegs.
Ich wünsche viel Erfolg beim Bau/Umbau und viel Spass mit diesem urigen Triebwagen!
Viele Grüße aus dem Südschwarzwald
Dieter

Es haben sich bereits 14 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pele (03.03.2016), Udom (03.03.2016), Hein (03.03.2016), stefan_k (03.03.2016), Schienenstrang (03.03.2016), jbs (03.03.2016), Altenauer (03.03.2016), JACQUES TIMMERMANS (03.03.2016), PASSAT66 (03.03.2016), E94281 (03.03.2016), Ben Malin (03.03.2016), Locutus (04.03.2016), Dieter Ackermann (06.03.2016), Blechkistenkutscher (07.03.2016)

Skimble69

Fahrgast

(10)

Beiträge: 7

Wohnort (erscheint in der Karte): Dietzenbach

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 3. März 2016, 16:10

Bis zur Aufnahme des Münchner S-Bahn Verhehrs wurde auch die Strecke München-Ost - Ismaning mit ET85+ES85 bedient. Die anderen Nebenstrecken ab Mü-Ost nach Erding, Kreuzstraße und Deisenhofen wurden mit 211ern und 515 gefahren. Denen hat der rote ET die Show gestohlen.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (03.03.2016), Altenauer (03.03.2016)

9

Freitag, 4. März 2016, 15:33

ET90

Hallo pele,

aus dem Eisenbahn-Journal Sonderheft von 1984 habe ich einige Informationen zum ET90 gefunden:

Die drei ET90 sind durch Umbauten aus ET85 13, 14 und 16 für den Einsatz auf der Strecke Berchtesgaden - Königssee entstanden. Der Umbau erstreckte sich im Wesentlichen auf eine Anpassung des Getriebes, wodurch die Höchstgeschwindigkeit auf 50 km/h herabgesetzt wurde. Der ET90 03 hatte abweichend eine glatte Beblechung des Längsträgers. Die Stirnwandübergänge wurden bei allen ET90 verschlossen.

ET90 02 soll von September 1958 bis Ende Mai 1960 auch auf der Strecke Murnau - Oberammergau eingesetzt worden sein.

Alle ET90 sind in der BD München stationiert gewesen. Anfangs im Bw Berchtesgaden, später im Bw Rosenheim. Ausmusterung ET90 01 am 22.10.1970, ET90 02 im Jahr 1969 und ET90 03 am 26.10.1972.

Einsatzgebiet des ET90 war die Strecke Bad Albling - Feilnbach, deren elektrischer Betrieb am 25. Mai 1972 endete und damit wohl auch zur Ausserdienststellung der Triebwagen führte.

Gruß,
Ian

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »isiko« (4. März 2016, 15:45)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (04.03.2016), heizer39 (04.03.2016), Dieter Ackermann (06.03.2016), Udom (09.03.2016)