Sie sind nicht angemeldet.

7-Kuppler

Schaffner

(18)

  • »7-Kuppler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Wohnort (erscheint in der Karte): Bärliner RAW

  • Nachricht senden

1

Montag, 14. Januar 2019, 17:16

Ein kleiner EDK für die Bekohlung, nach TT und H0 nun auch in 0

Hallo Gemeinde
Nachdem der Kran in TT bereits fertig ist, er in H0 mangels Teilen zum konstruieren stockt, möchte ich nun mit dem Projekt in 0 beginnen.
Dazu habe ich Fragen:
Wer liefert Einzelteile wie Puffer, Radsätze, Hakenkupplung und vor allem Achslager?

Und, welche Version würde hier mehr Interesse finden, die 2,50t oder der 2,75t Variante?
Beide bisherigen Kräne habe eine komplette Innenausstattung inkl. der E - Motoren und Winden etc.

Bei beiden Modellen sind die Innenwände ebenso nachgebildet wie die Gitterkonstruktion innerhalb des Kranhauses.
Beim 0 Modell, wird übrigens in 1:45 konstruiert, überlege ich allerdings mit echtem Furnierholz als Bretterimitation zu arbeiten.
In Ätztechnik würde wohl nicht aussehen!?
Kranhaken für den Einseilbetrieb liegen dem Bausatz ebenso bei wie eine voll bewegliche Schaufel.
Zum Vergleich hänge ich hier mal einige Dateien und Bilder an.
Beste Grüße aus dem Bärliner RAW,

Dirk
Bei den Fotos handelt es sich um Aufnahmen des TT - Modells.
Auch hier sind sämtliche "Innereien" ebenso nachgebildet wie der Fahrantrieb unterhalb des Fahrwerkes.














»7-Kuppler« hat folgende Dateien angehängt:

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »7-Kuppler« (14. Januar 2019, 17:37)


Es haben sich bereits 30 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (14.01.2019), Kpt. Blaubaer (14.01.2019), E94281 (14.01.2019), Robby (14.01.2019), Waldemar (14.01.2019), Hexenmeister (14.01.2019), Altenauer (14.01.2019), JACQUES TIMMERMANS (14.01.2019), René Meinecke (14.01.2019), diesel007 (14.01.2019), HüMo (14.01.2019), Schwabe (14.01.2019), Udom (14.01.2019), preumode (14.01.2019), Rollo (14.01.2019), Alfred (14.01.2019), Toto (14.01.2019), Modellbahn39 (15.01.2019), ChristianU (15.01.2019), Alemanne 42 (15.01.2019), Werkelburger (15.01.2019), coco-53 (16.01.2019), Hape (17.01.2019), PASSAT66 (17.01.2019), Moustache (17.01.2019), micha750 (17.01.2019), TomHorn (17.01.2019), Escaton (18.01.2019), Zahn (18.01.2019), Umsteiger (18.01.2019)

7-Kuppler

Schaffner

(18)

  • »7-Kuppler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Wohnort (erscheint in der Karte): Bärliner RAW

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 17. Januar 2019, 13:54

Hallo Leute
Da es nun doch einige Wortmeldungen per PN gab, noch folgende Frage.
Sowohl das Fahrwerk als auch der Ausleger werden beim Vorbild durch Nietverbindungen zusammengehalten.
Wie solls denn im Modell werden?
Geätzte Nieten oder tatsächliche Messingnieten entsprechenden Durchmessers?
Selbst tendiere ich zu den Messingnieten.
Allerdings wird das die Kosten für den Bausatz deutlich nach oben treiben.
Was meint Ihr?
Grüße aus dem Bärliner RAW,

Dirk
PS: Es wird wohl die verstärkte Version des EDK entstehen, also die 2,75 t Variante.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (17.01.2019), PASSAT66 (17.01.2019), HüMo (17.01.2019), Robby (17.01.2019)

7-Kuppler

Schaffner

(18)

  • »7-Kuppler« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 176

Wohnort (erscheint in der Karte): Bärliner RAW

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 17. Januar 2019, 18:59

Nachtrag:


Bin innerlich eigentlich schon auf die Messingnieten eingeschossen, auch wenn es einen erhöhten Bausatzpreis zur Folge hat!!!



Denn, nach der Lackierung sind sie deutlich zu sehen.

Eine gute Lackierung verstärkt jeden Effekt, ob gut oder schlecht.

Jeder Kratzer ist ebenfalls zu sehen der vorher "unsichtbar" war.

Hab heute mit der Ätztechnikfirma telefoniert.

Die Platinen für den Modellbau in 0 müssen deutlich größer sein.

So komme ich eventuell mit zwei Platinen 500 x 300 mm aus, statt mit 4 Platinen 300 x 200 mm.

Macht die Sache auch etwas kostengünstiger!

Kann ich sowiso nur zum erträglichen Preis in 0 anbieten da die
Konstruktion bereits vorhanden ist und "nur" hochskaliert und
nachbearbeitet werden muss.


Materialstaärke wird entweder bei 0,30 - oder 0,40 mm liegen, lässt sich noch gut löten und verringert den Preis deutlich zur 0,50er Materialstärke.
Zumal umgerechnet 0,50 mm beim Vorbild 22,50 mm entsprechen, wäre des Guten doch zu viel.

Das genialste aber wird die Beplankung des Kranhauses mit echten
Holzleisten sein, macht das Modell noch realistischer wie ich finde.

Soviel erst mal dazu, wenn weitere Fragen sind, einfach loslegen!

Grüße aus dem Bärliner RAW,

Dirk

Es haben sich bereits 18 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Moustache (17.01.2019), HüMo (17.01.2019), Waldemar (17.01.2019), tokiner (17.01.2019), Toto (17.01.2019), Robby (17.01.2019), Michael Fritz (17.01.2019), derfranze (17.01.2019), Rollo (17.01.2019), Udom (17.01.2019), Meinhard (18.01.2019), PASSAT66 (18.01.2019), Escaton (18.01.2019), nullowaer (18.01.2019), Zahn (18.01.2019), Umsteiger (18.01.2019), sh 2 (20.01.2019), MOBA-DR (03.02.2019)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher