Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Tim90

Bremser

(34)

  • »Tim90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Wohnort (erscheint in der Karte): Luxemburg

  • Nachricht senden

1

Montag, 10. September 2018, 21:38

Eigenbau Deutz A8L614R - CFL Reihe 1020

Hallo,

Ich möchte euch hier meine erste Kleinlok vorstellen die komplett im Eigenbau entstanden ist.
Bei der Lok handelt es sich um die Reihe 1020 der luxemburgischen Staatsbahn CFL welche 1956 bei KHD in Köln-Deutz gebaut wurde. Die interne Bezeichnung bei Deutz lautet A8L614R. Anfangs kamen die Loks vor kleinen Nahgüterzügen auf Nebenstrecken und Bauzügen zum Einsatz, heute sind noch zwei Exemplare im BW Luxemburg im Verschubdienst aktiv, wenn auch remotorisiert.

Zum Modell:

Nach dem vermessen und dokumentieren der Original-Lok wurden alle benötigten Zeichnungen am PC erstellt.
Der Rahmen besteht größtenteils aus CNC-gefrästem Messingblech. Die Pufferbohlen habe ich aus Weissmetall gegossen, das Urmodell dafür stammt aus dem 3D-Drucker.
Die Druckluftbehälter unter dem Führerhaus entstanden aus Messing auf der Drehbank, die Spannbänder aus gefrästem Polistyrol. Die Achslagergehäuse stammen ebenfalls aus dem 3D-Drucker.
Der Aufbau entstand ebenfalls am PC und dem 3D-Drucker, ebenso die Inneneinrichtung des Führerhauses.
Die Fenstereinsätze habe ich aus CD-Hüllen gefräst. Dieses Material ist schön klar und lässt sich super fräsen.
Das Fahrwerk entstand komplett in Eigenregie da ich auf dem Markt keinen Antrieb fand der mich 100 % überzeugte. Ich wollte einen Antrieb der die komplette Motorhaube frei lässt für die Elektronik und wenn möglich auch freilaufend ist sodass die Lok geschoben werden kann, beides ist hier gegeben. Das Gehäuse aus gefrästem Polistyrol und trägt zwei Faulhaber 2020 welche die kugelgelagerten Radsätze (Munz) antreiben. Digitalisiert habe ich die Lok mit einem einfachen ESU Lokpilot für H0.
Mit diesem Antrieb läuft die Lok seidenweich und lässt sich sehr feinfühlig regeln, Rangieren ist damit echt eine Freude!
Auf eine Beleuchtung habe ich verzichtet da ich die Optik der feinen Scheinwerfer (Henke Modellbau) nicht durch die Anschlussdrähte der LED stören wollte.

Lackiert wurde das Modell mit Farben von Tamiya (Rahmen) und Oesling (Aufbau).
Ich möchte mich an dieser Stelle auch nochmal bei Wolfgang Müllner von Spur 0 Tuning für das Fräsen der Rahmenteile, bei Martin Zeunert für den 3D-Druck der verschiedenen Teile und bei Christine Simrock für das Drucken der Beschriftungen bedanken.








Ich hoffe die Lok gefällt euch.

Für Fragen, Anregungen und Kritik bin ich offen.

MfG
Tim

Es haben sich bereits 32 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (10.09.2018), 50 975 (10.09.2018), Nullbetrieb (10.09.2018), Hexenmeister (10.09.2018), Rainer Frischmann (10.09.2018), Baumbauer 007 (10.09.2018), Vogtländer (10.09.2018), Zahn (10.09.2018), HüMo (10.09.2018), Rollo (10.09.2018), heizer39 (10.09.2018), Bassumsiel (10.09.2018), E94281 (10.09.2018), DVst HK (11.09.2018), Allgaier A111 (11.09.2018), klaus.kl (11.09.2018), koefschrauber (11.09.2018), Meinhard (11.09.2018), Ludmilla1972 (11.09.2018), Axel-K (11.09.2018), jk_wk (11.09.2018), JACQUES TIMMERMANS (11.09.2018), 48karben (11.09.2018), Harald (11.09.2018), Udom (11.09.2018), ha-null (11.09.2018), Altenauer (11.09.2018), HL17 (11.09.2018), FrankJ (11.09.2018), PASSAT66 (11.09.2018), jörg (11.09.2018), diesel007 (13.09.2018)

Moritz

Schaffner

(15)

Beiträge: 248

Wohnort (erscheint in der Karte): NRW

  • Nachricht senden

2

Montag, 10. September 2018, 22:59

Hallo Tim!

Tolles Modell :thumbup: Gefällt mir sehr.

Mich würde interessieren, wie du die Fensterrahmen hergestellt hast. Sind das echte Rahmen?

Viele Grüße!
Moritz
Rangierfreund Ep. IV und V

Tim90

Bremser

(34)

  • »Tim90« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 49

Wohnort (erscheint in der Karte): Luxemburg

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. September 2018, 23:12

Hallo Moritz,

Die Fensterrahmen sind als Relief am Gehäuse direkt mit dran. Nach dem Lackieren habe ich nochmal abgeklebt und die Konturen mit silberner Farbe nachgezogen.

MfG
Tim

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (10.09.2018), Udom (11.09.2018), ARMAND (14.09.2018)

Moritz

Schaffner

(15)

Beiträge: 248

Wohnort (erscheint in der Karte): NRW

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 11. September 2018, 00:09

:thumbup:
Danke für die Info!
Moritz
Rangierfreund Ep. IV und V

hannes 610

Schrankenwärter

(21)

Beiträge: 156

Wohnort (erscheint in der Karte): Hagen

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 11. September 2018, 12:37

Gratulation,
guter Selbstbau, sehr zur Nachahmung empfohlen ! :thumbsup:

Gruß

Hannes

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher