You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

21

Saturday, October 12th 2019, 1:55pm

Hallo Zusammen,

heute geht es um die zweite Frontseite.



Alle Messingteile werde nach dem herausnehmen versäubert. Hier braucht nur die Kupplungsführung gebogen zu werden.





Die Kupplungsführung und die Leiste werden auf die Frontseite gelötet.





Auch auf dieser Seite werden die Seitenstützen zuerst gebogen und dann auf die Frontplatte gelötet. Die 2.Frontseite wird zum Testen auf die Bodenplatte gesteckt.




Nun bekommt man einen ersten Eindruck, wie das Modell einmal aussehen wird.

Schöne Grüße
Norbert

22 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

jbs (12.10.2019), Wolleschlu (12.10.2019), Altenauer (12.10.2019), Baumbauer 007 (12.10.2019), heizer39 (12.10.2019), 98 1125 (12.10.2019), Hespertalbahn (12.10.2019), Wopi (12.10.2019), Thomas Kaeding (12.10.2019), gabrinau (12.10.2019), Alfred (12.10.2019), Rainer Frischmann (12.10.2019), Meinhard (12.10.2019), HüMo (12.10.2019), bvbharry47 (12.10.2019), Reinhold (12.10.2019), JACQUES TIMMERMANS (12.10.2019), Udom (12.10.2019), Staudenfan (13.10.2019), Holsteiner (13.10.2019), Umsteiger 2 (13.10.2019), PASSAT66 (07.11.2019)

minibeppo

Fahrgast

(10)

Posts: 3

Location: Unterbiberg

  • Send private message

22

Saturday, October 12th 2019, 6:01pm

Hallo Norbert,

einwandfreie Arbeit.
Kannst Du bitte etwas zu dem
Widerstandslöter sagen, mit dem
Du arbeitest?

Viele Grüße

Helmut

23

Sunday, October 13th 2019, 3:07pm

Hallo Helmut und alle Anderen,

als ich vor vielen Jahren bei einem Besuch in Köln-Porz bei den Schmalspurern (0e und 0m) einen Widerstandslöter das erste mal gesehen habe, war ich sofort begeistert. Bis dahin hatte ich ausschließlich mit der Flamme gelötet, was jetzt nur noch bei bestimmten Anlässen vorkommt.



Meinen Widerstandslöter hat mir ein Niederländer hergestellt, den ich dann vor Ort kurz hinter Aachen abgeholt habe. Nicht gerade preiswert, aber sehr gut und effektiv, da man mit dem Gerät nur die Stelle kurz erhitzt, wo man die Hitze braucht, das ist mit der Flamme nicht möglich.

Den Widerstandslöter kann man auch regeln, je nachdem, wie groß und dick und die Bauteile sind, die man verlötet.

Der Lötkolben besitzt eine kleine Taste, um das Gerät für die Lötarbeiten zu nutzen. Ein Vorgang dauert oft nur Sekunden, dann ist die Lötspitze heiß und das Bauteil verlötet.

Das Gerät habe ich mir auf eine Holzplatte samt Metallplatte für den zweiten Pol montiert. Eine Edelstahlplatte ist nicht unbedingt sinnvoll, da man dort über Magnete die Bauteile nicht platzieren kann, was aber des Öfteren der Fall ist.

Die Kohlespitze des Lötkolbens sollte immer recht spitz und damit schmal und fein sein, um gut und sauber zu Löten.



Die Messingteile sollten blank und sauber sein, mit Lötwasser benetzen und ein wenig Lot drauflegen, erhitzen, fertig. Man muss das üben, ist aber alles kein Problem. Teile können nach dem Erhitzen wieder gelöst oder neu ausgerichtet werden. Bereits lackierte Bauteile können natürlich nicht gelötet werden.

Das war mal eine kurze Erklärung!

Schöne Grüße
Norbert

20 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

KlaWie (13.10.2019), Altenauer (13.10.2019), Umsteiger 2 (13.10.2019), Michael Fritz (13.10.2019), Hexenmeister (13.10.2019), Hespertalbahn (13.10.2019), Staudenfan (13.10.2019), heizer39 (13.10.2019), HüMo (13.10.2019), Rainer Frischmann (13.10.2019), Udom (13.10.2019), E94281 (13.10.2019), 98 1125 (13.10.2019), Meinhard (14.10.2019), Baumbauer 007 (14.10.2019), jbs (15.10.2019), Wopi (16.10.2019), Reinhold (16.10.2019), JACQUES TIMMERMANS (17.10.2019), PASSAT66 (07.11.2019)

24

Wednesday, October 16th 2019, 1:56pm

FÜr eine weitere Auflage des Schlepperchens fehlen noch 2 Bestellungen ...

Hallo Zusammen,

ich hatte mich für den Bausatz interessiert ... zur Zeit ( 10/2019 ) fehlen noch zwei Bestellungen ... damit es zu einer weiteren Auflage kommt.

... vielleicht motiviert das ja den einen oder anderen Interessenten.

VG, Stefan

PS:
Der Kontakt für die Bestellung bzw. eine Interessensbekundung wäre:
IG Miniatur-Münsterland
www.miniaturmuensterland.de
webmadmin@miniaturmuensterland.de

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hespertalbahn (07.11.2019)

25

Wednesday, October 16th 2019, 6:34pm

Hallo Stefan und alle Anderen,

gerne trage ich mit meinem Baubericht dazu bei, weitere Modellbahner für das kleine Fahrzeug zu begeistern!


Heute geht es mit dem Führerpult weiter.


Die Teile werden aus dem Ätzrahmen getrennt und gesäubert.





Der Führertisch wird um 90 Grad gebogen und der rechteckige Aufsatz an den vorgesehenen Kanten ebenfalls um 90 Grad abbekantet.





Als nächstes werden die Teile an die betreffenden Stellen an den Führertisch gelötet. Die beiden Bedienelemente auf dem Tisch werden durch Stecknadeln dargestellt, diese wurden aber geklebt.





Nach dem versäubern der Lötstellen wird zuerst eine Stellprobe gemacht. Wenn alles passt, wird das Führerpult an die Front/Seitenwand angelötet. Da es hier eher schwierig ist, mit dem Widerstandslöter zu arbeiten, habe ich diesen Vorgang mit der Flamme ausgeführt, aber Vorsicht, da sich durch die Hitze andere Kleinteile lösen könnten. Deshalb habe ich das Führerpult auch nur an einigen Stellen mit der Flamme und Lot an die Seitenwände angeheftet und nachdem alles passte und im Winkel war, mit dem Widerstandslöter sauber nach und nach verlötet. Braucht etwas Geduld!







Schöne Grüße
Norbert

21 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Michael Fritz (16.10.2019), Baumbauer 007 (16.10.2019), Wopi (16.10.2019), Hexenmeister (16.10.2019), HüMo (16.10.2019), 98 1125 (16.10.2019), Umsteiger 2 (16.10.2019), Hespertalbahn (16.10.2019), Reinhold (16.10.2019), Udom (16.10.2019), heizer39 (16.10.2019), Alfred (16.10.2019), E94281 (17.10.2019), 70 028 (17.10.2019), Rollo (17.10.2019), Meinhard (17.10.2019), Holsteiner (17.10.2019), JACQUES TIMMERMANS (17.10.2019), Altenauer (17.10.2019), blb59269 (17.10.2019), PASSAT66 (07.11.2019)

26

Thursday, November 7th 2019, 6:40pm

Hallo Zusammen,

heute geht es mit dem Dach und den Handgriffen weiter.


Dazu wird das Dach-Bauteil versäubert und an einem Holzrundstab an den Seiten gebogen. Vorsichtig, es ist schnell ein unschöner "Knick" an der Rundung entstanden





Anschließend wird das abgerundete Dach an eine Frontwand angepasst und per Lötung angeheftet





Wenn alles passt, werden die beiden Bauteile innen sauber miteinander verlötet, d.h. unter dem Dach und an der Seitenstreben





Für die Handläufe habe ich nicht die im Bausatz enthaltenen Teile verbaut, sondern die Halter für die Handläufe von Weinert, da diese filigraner sind und besser aussehen





Das Dach wird nun auch mit der anderen Frontseite verlötet. Es ist etwas kniffelig, da man durch den Führerstandstisch nicht viel Platz hat zum Löten, aber mit Geduld und Geschick geht auch dieses. Zum Schluss wird noch seitlich ein Nietenband gelötet






Schöne Grüße
Norbert

26 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (07.11.2019), heizer39 (07.11.2019), Hexenmeister (07.11.2019), Hespertalbahn (07.11.2019), Zierni (07.11.2019), Wopi (07.11.2019), fredduck (07.11.2019), Baumbauer 007 (07.11.2019), PASSAT66 (07.11.2019), bvbharry47 (07.11.2019), 98 1125 (07.11.2019), moba-tom (07.11.2019), HüMo (07.11.2019), barilla73 (07.11.2019), Husbert (07.11.2019), Ernst (07.11.2019), jbs (07.11.2019), Alfred (07.11.2019), E94281 (07.11.2019), Onlystressless (08.11.2019), Meinhard (08.11.2019), Holsteiner (08.11.2019), Reinhold (09.11.2019), Toto (09.11.2019), C_h_o_p_i_n (10.11.2019), Udom (10.11.2019)