Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

FrankB

Rangiermeister

(98)

  • »FrankB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 192

Wohnort (erscheint in der Karte): Herten

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 1. Januar 2013, 16:33

Beschreibung einer Alterung eines Lenz Wagens

Hallo zusammen,

eigentlich wollte ich euch ja an meinem Om Wagen zeigen wie ich die Alterungen anfange habe und darauf Schicht um Schicht auf zubauen.

Gerade war ich im Keller, den Wagen vor mir und dachte so wie willst du etwas zeigen und Erklären wenn es doch schon fertig ist.

Also den nächsten Wagen aus der Verpackung geholt und überlegt wie ich es anfangen soll.(Diesen wollte ich noch nicht bearbeiten)

Ich zeige euch anhand der Tür wie ich eine normale Alterung soll heißen ganz normale Verschmutzung darstelle.

Als erstes sollte einen sauberen und aufgeräumten Arbeitsplatz haben.





Dann nehme man das Objekt welches man bearbeiten möchte.




Natürlich auch auspacken.




Jetzt fangen wir an.

Als erstes wird die Tür mit einer Lasur Farbe bestrichen und zwar immer von (in diesem Fall) oben nach unten.








Und zwar deshalb weil es eine Senkrechte Fläche ist und dort wird halt durch die Witterung der Dreck vom Regen von oben nach unten verteilt.(Also immer vorher überlegen wie die Natur die geplante Fläche bearbeiten kann)


Nun kann man mit einem anderen Pinsel (benutze ich) die überschüssige Farbe wieder entfernen und zwar solange bis es gefällt.

Hier muss wieder viel weg weil es soll ja kein Uralt Wagen werden.

Die Farbe trocknet ziemlich schnell also ist schon ein wenig eile geboten. Falls man mal zu langsam war oder einem das Ergebnis nicht gefällt, einfach den passenden Verdünner darüber und alles ist wieder weg, na ja gute 98% ein Rest bleibt schon und die Oberfläche reagiert halt auch darauf.




Dann nach kurzer Wartezeit (die Fläche sollte schon abgetrocknet sein) fange ich mit der Pigment Farbe an.






Dazu nehme ich einen passenden Pinsel in der zu bearbeiten Größe. Je nachdem welchen Bereich ich bearbeiten möchte.

So dann verteilen wir die Pigmente entlang der Kanten da sich dort der meiste Dreck absetzt und gleich überlegen wo setzt sich der Dreck über die Jahre noch fest, genau dort wo man die Teile viel berührt, also rund um die Griffe darf es ein bisschen mehr sein.





Die Laufrollen bekommen einen Rost Überzug da sie ja ständig der Witterung ausgesetzt sind.

Später wenn ich den Wagen weiter mache zeige ich euch noch wie ich die Rollen weiter verändere.








Im unterem Bereich der Tür muss ein wenig Dreck und Staub angebracht werden der durch die Fahrt im laufe der Jahre sich dort fest setzt.

Im oberem Bereich wird die Mitte noch mit Staub aufgehellt (wie oben schon beschrieben was zufiel ist so wie hier wieder entfernen.) das bringt nachher einen leichten Optischen Effekt.








Wen man jetzt meint es ist genug, kommt der Klarlack darüber.





Jetzt werdet ihr sehen das von den ganzen Pigmenten nicht viel über bleibt, der Klarlack schluckt sehr viel wen ihr euch das letzte Bild anseht habe ich nur das grau zu Hälfte wieder entnommen der Rest blieb auf der Tür.Bei den hellen Pigmenten muss ich noch einmal nachlegen, aber Heute nicht mehr.









Wem es jetzt nicht reicht macht weiter bis es einem selbst gefällt und immer wieder mit Klarlack bedecken damit ihr die Farbschicht behaltet.

Hier jetzt einige Bilder der fertigen Tür, diese sieht jetzt ziemlich heftig zum Rest des Wagens aus aber das kommt wenn der ganze Wagen gemacht wurde.



Jetzt noch eins zu meinem Bericht.

Das ist meine Art (eine Art) des Alterns, es ist nicht die Methode die das Maß aller Dinge ist, wie gesagt es ist auch von mir nur eine Methode.

Ich Arbeite auch noch mit Ölfarben und Airbrush aber in diesem Maßstab muss ich mich auch erst ein Arbeiten.

Es gibt viele gute Berichte über das Altern z.B. in der SNM ist auch ein guter.

Wie auch schon einmal gesagt es führen viele Wege zum Ziel.

Die Farben die ich benutze muss man auch nicht unbedingt verwenden, für mich sind sie aber im Moment die Besten.

Ich wünsche euch viel Spas beim Ausprobieren und wie ihr gesehen habt geht es ganz einfach.

Ach so das ganze hat mich jetzt 15 Minuten Arbeit gekostet wobei noch 10 Min. zur Reinigung der Airbrush dazu kommen also ich schätze mal einen ganzen Wagen macht ihr in ca. 1 St.

Was ihr aber selbst entscheiden müsst und das kann euch keiner nehmen traut euch einfach den es ist wie ihr gesehen habt keine Hexerei.

Selbst wenn ihr beim ersten mal alles wieder Abwaschen solltet sieht euer Wagen schon gealtert aus, denn ein wenig Material bleibt auf der Oberfläche zurück was den Wagen schon nicht mehr aussehen lässt als wenn er Poliert worden wäre.


So jetzt bin ich endlich fertig mit meiner Schreiberei, ich hoffe der Bericht hat euch gefallen und ihr könnt mit der Beschreibung etwas anfangen.

Wenn ihr Fragen habt könnt ihr mich gerne Fragen, ich versuche immer gerne zu Helfen.



Ich werde diesen Bericht wenn gewünscht weiter führen, bis der Wagen fertig ist.


Und jetzt traut euch. :thumbsup:
Wünsche immer Spaß beim basteln :thumbup:


Gruß Frank

Es haben sich bereits 17 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

glaserbub (01.01.2013), Udom (01.01.2013), Dymo (01.01.2013), Settle (01.01.2013), Ben Malin (01.01.2013), Signum (01.01.2013), Hape (01.01.2013), Didier78 (01.01.2013), Stefan-M (01.01.2013), Holzeisenbahner (01.01.2013), moba-tom (02.01.2013), gabrinau (02.01.2013), klaus.kl (02.01.2013), Norbert (02.01.2013), lok-schrauber (02.01.2013), Peter (02.01.2013), Nauki (02.01.2013)

Kleinbahnfreund

unregistriert

2

Dienstag, 1. Januar 2013, 16:48

Hallo Frank,

vielen Dank für Deinen Bericht!
Dein Arbeitsplatz kommt mir bekannt vor... :whistling:

Gehst Du beim Altern eines kompletten Wagens auch so abschnittsweise vor oder diente das hier nur der Illustration für das Forum?
Ich denke, dass es sinnvoller ist den gesamten Wagen durchzualtern, damit keine sichtbaren Brüche entstehen.
Und die Airbrush kommt bei Dir erst am Ende für das Aufbringen des Mattlacks zum Einsatz, richtig?

Das Ergebnis kann sich sehen lassen, bitte gerne fortsetzen :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Settle (01.01.2013)

FrankB

Rangiermeister

(98)

  • »FrankB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 192

Wohnort (erscheint in der Karte): Herten

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 1. Januar 2013, 17:00

Hallo Michael,

normalerweise macht man, ich auch den ganzen Wagen (Modell) auf einmal.

Zu mindestens soweit wie die Tür jetzt aussieht.

Danach kann man auf dem Klarlack weiter machen ohne die Schicht darunter zu versauen.

Ich wollte jetzt nur einmal bei der Tür zeigen das es gar nicht so schlimm ist einmal damit zu beginnen.

Den ganzen Wagen auf einmal wollte ich Heute nicht machen da ich ihn eh noch nicht bearbeiten wollte.

Jetzt werde ich aber gerne den Bericht fortsetzen und dann dabei auch den ganzen Wagen auf einmal machen.
Wünsche immer Spaß beim basteln :thumbup:


Gruß Frank

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

Beiträge: 1 177

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 1. Januar 2013, 17:28

Toll Frank, echt ein schöner Bericht.

Danke für deine Mühe und bitte weiter so.



Gruß

Thoralf

moba-tom

Bahndirektor

(757)

Beiträge: 1 596

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 2. Januar 2013, 11:19

Danke, Frank, für den ausführlichen Bericht!

Also, wer sich jetzt nicht traut, der schafft es nie! ;)
Bin auf den kompletten Wagen gespannt!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

FrankB

Rangiermeister

(98)

  • »FrankB« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 192

Wohnort (erscheint in der Karte): Herten

  • Nachricht senden

6

Freitag, 4. Januar 2013, 11:18

Heute habe ich mal den ganzen Wagen bearbeitet.

Leider ist er mir dann wieder doch zu Alt geworden,wie gesagt in diesem Maßstab muss ich auch erst noch üben.

Die Methode ist die gleiche wie bei der Tür erst die Lasur dann die Kanten und als nächsten Schritt den unteren Bereich ein stauben.

In dieser folge stelle ich die Bilder ein.














Leider ist das Tageslicht im Moment zum K....... :cursing:








In echt sieht er dann doch noch besser aus wie auf den Bildern :whistling:

Am Wochenende geht es weiter muss ja noch das Dach und einige Feinheiten machen.
Wünsche immer Spaß beim basteln :thumbup:


Gruß Frank

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (04.01.2013), Altsteiner (04.01.2013), JACQUES TIMMERMANS (04.01.2013), Ben Malin (04.01.2013), gabrinau (04.01.2013), Steffen78 (04.01.2013), Udom (04.01.2013), DRG (04.01.2013), E94281 (04.01.2013), stoomtram (04.01.2013), Signum (05.01.2013), Peter999 (08.08.2013)