Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Bodo2507

Fahrgast

(10)

  • »Bodo2507« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1

Wohnort (erscheint in der Karte): Mülheim an der Ruhr

Beruf: Rentner

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:00

Bearbeitung von Kunststoff

Hallo,

ich möchte Kunststoffteile, die eine Holzplankenimmitation darstellen so bearbeiten, dass diese Teile einer Echtholzversion sehr nahe kommen. Ein 'Überkleben' mit Holzimmitationen wie z.B. von Moebo angeboten, ist nicht möglich.
Wer kann mir entsprechende Tipps geben.
Schon mal Danke im Voraus.
MfG Bodo

Robby

Lokomotivbetriebsinspektor

(253)

Beiträge: 709

Wohnort (erscheint in der Karte): Dresden

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 14. Februar 2019, 12:21

Hallo Bodo,
Kannst du mal bitte genauer beschreiben für was du die Platten mit Holzmaserung nehmen willst ?
Ich verwende gerne Holzsreifen Buche von Holzkami (ebayname, einfachmal in der Bucht suchen ). Meine sind 3 mm breit und 0,6 mm dick .
Diese nehme ich für Holzverkleidungen an Gebäuden, bein Bau von gedeckten und offenen Gütewagen. Letzter für Wagenböden. Ich verwende die dünnenHolzleisten für fast alles.
Gruß Robby

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (14.02.2019)

moba-tom

Bahndirektor

(745)

Beiträge: 1 593

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:28

Hallo Bodo,

ich benutze verschiedene Braun- und Grautöne, die ich auf einem Brettchen mische, und streiche damit Schwellen oder Wagen(holz)böden.


Den Pinsel dabei sehr gut abstreifen, fast trocken, und dann die verschiedenen Töne "nass-in-nass" (besser: trocken-in-trocken) aufstreichen bzw. einreiben. Damit kannst Du recht lebhafte Holznachbildungen einfach herstellen... einfach mal testen!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (14.02.2019), jbs (14.02.2019), Alfred (14.02.2019), Rainer Frischmann (14.02.2019), Udom (14.02.2019), JACQUES TIMMERMANS (15.02.2019), Altenauer (15.02.2019)

4

Donnerstag, 14. Februar 2019, 13:42

Hallo,

es gibt ein Farbset mit Anleitung von Vallejo
https://acrylicosvallejo.com/en/producto…-y-nueva-71187/
In der Anleitung ist das ganz gut beschrieben wie man vorgehen sollte. Ich verwende die Farben auch und die Auswahl finde ich ganz gelungen.
Bei Kunststoff mach ich die Oberfläche vorher etwas rau, z.B. mit einer kleinen Drahtbürste. Das erhöht die Haftung. Dann Grundieren und die Farben schichtweise auftragen.
Wie immer vorher üben.

Beispiele:




Erhältlich bei den üblichen Händlern, z.B. https://www.menzels-lokschuppen.de/Model…-8-x-17-ml.html

H3x
Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.

Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (14.02.2019), bvbharry47 (14.02.2019), moba-tom (14.02.2019), jbs (14.02.2019), Robby (14.02.2019), Alfred (14.02.2019), Rainer Frischmann (14.02.2019), E94281 (14.02.2019), Udom (14.02.2019), JACQUES TIMMERMANS (15.02.2019), Altenauer (15.02.2019)

jaffa

Oberlokführer

(176)

Beiträge: 317

Wohnort (erscheint in der Karte): Gehrden

Beruf: Grafikdesigner, Modellbauer

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Februar 2019, 17:26

Bevor es ans Färben geht, wären erste einmal »mechanische« Arbeiten notwendig:
1. Mit einer Reißnadel die Bretterfugen ritzen,
2. Mit Drahtbürsten die Oberfläche in Längsrichtung aufrauhen und mit einer »künstlichen« Holzstruktur versehen.
(Dann wird auch die Farbe besser haften; beim Färben würde ich eher »wässrig« arbeiten, damit die Struktur nicht wieder zusuppt.)

Wenn ich mich nicht irre, sind entsprechende Verfahren bei Emmanuel Nouallier beschrieben.

Gruß --- Jürgen

Meine Serviceseiten für Modellbahner und Modellbauer:
moba-trickkiste.de
Mein Lasercut-Shop: Jaffas-Moba-Shop.de


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (14.02.2019), 98 1125 (14.02.2019), Robby (14.02.2019), bvbharry47 (14.02.2019), heizer39 (14.02.2019), Br86fan (14.02.2019), H3x (14.02.2019), Rainer Frischmann (14.02.2019), Udom (14.02.2019), Altenauer (15.02.2019)

6

Donnerstag, 14. Februar 2019, 18:03

Hallo Bodo,
ich vermute die Kunstoffteile als Holzplankenimmitation sind schon fertig? Wenn nicht kann man die Addie Platte als Basis nehmen:
https://ssl.webpack.de/addie-modell-shop…ils.php?aid=206
Ansonsten sind Drahtbürste und Reissnadel ein guter Tipp, hat bei mir auch schon funktioniert. Viel Erfolg nach Mülheim.
Freundliche Grüße
Ralf
Spur0 Team Ruhr-Lenne e.V. - Die Hagener Spur 0 Leidenschaft in XXXL seit 2007.

http://www.spurnullteam.de/

Betriebsabend: jeden dritten Freitag im Monat 19.00-23.00 Uhr - Betrieb, Essen,Trinken, Fachsimpeln, Spaß haben in kompetenter und netter Runde. Gäste und Gastfahrzeuge sind herzlich willkommen: Södingstr. 16-18, 58095 Hagen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (14.02.2019)

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher