Sie sind nicht angemeldet.

41

Freitag, 16. November 2012, 19:49

Hallo Bernd,

als einer, dessen Name auf der Unterseite des Klv 50 steht, möchte ich Dir zur erfolgreichen Montage gratulieren.

Aber bevor Du mit den Farbspielen beginnst, möchte ich Dir den Hinweis geben, dass zwar die Form Deiner Lampenstangen sehr gut getroffen wurde, aber Du selbige noch einmal vertauschen solltest, denn die Lampen ragen nach außen und nicht nach innen, wie dieses Bild zeigt:




Das geht auch im Modell:




Welche Farbe soll Dein Klv 50 bekommen? Gelb oder Rot?

Gruß
Stefan

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

42

Freitag, 16. November 2012, 19:52

Sch... . ;(

Danke Stefan für den Hinweis. Werd ich wohl die Seiten tauschen müssen.

Farbgebung? ->Gelb. Ich meine der Typ mit verstärktem Rahmen war immer in Gelb, oder?


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

43

Freitag, 16. November 2012, 20:14

Hallo Bernd,
Sch... .
Danke Stefan für den Hinweis. Werd ich wohl die Seiten tauschen müssen.

Bernd, gräme Dich nicht - es gibt auch Fertigmodelle auf dem Markt, wo die Lampen "verdreht" sind...
Farbgebung? ->Gelb. Ich meine der Typ mit verstärktem Rahmen war immer in Gelb, oder?
Stimmt. Gut, dann wird alles seinen Weg gehen!


Gruß aus dem Westen

Stefan

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

44

Dienstag, 12. Februar 2013, 18:47

Hallo,

einen kleinen Fortschritt kann ich heute zum Klv50 vermelden.

Ich habe ein wenig mit meiner Sandstrahlkabine und der kleinen Badger Sandstahlpistole experimentiert. Will ja alles gelernt sein. Dazu kamen die Teile des Klv50 gerade recht. Warum nicht an was sinnvollem testen... .

Fazit: Es gibt noch viel zu lernen. Ich muss mit dem Strahldruck und mit dem Strahlgut weiter experimentieren... ;-).

Aber... . Die Klv50 Teile sind nach einem ausgiebigen Aceton Bad fertig zum grundieren. Das Ergebis ist mindestens so gut wie meine alte Methode mit Scheuermilch und Zahnbürste. In den Ecken besser.

Noch ein paar wichtige Stellen abkleben, dann gehts los.


Gruß aus dem Süden,
Bernd

Bild 1: Fertig zum grundieren...
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (12.02.2013), jk_wk (12.02.2013), Udom (12.02.2013), E94281 (12.02.2013), moba-tom (13.02.2013), rmedet (23.02.2013), DRG (25.02.2013), minicooper (02.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

45

Samstag, 23. Februar 2013, 11:45

Hallo,

langsam ernährt sich das Eichhörnchen... .

Einen kleinen Schritte bin ich weiter. Der Klv50 ist grundiert. Nachdem ein Bekannter von mir Probleme bei der Grundiernung mit Elita Metallgrund berichtet hat, bin ich gespannt... .

Bei der vorherigen Vossloh G6 hält die Farbe bisher recht gut.


Gruß aus dem Süden,
Bernd

Bild 1: Die Grundierung ist drauf...
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (23.02.2013), Signum (23.02.2013), Udom (23.02.2013), jk_wk (24.02.2013), DRG (25.02.2013), moba-tom (26.02.2013), minicooper (02.03.2013), lok-schrauber (06.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

46

Montag, 25. Februar 2013, 17:58

Hallo,

beim lackieren ist die Vor- und Nachbereitung oft mehr Arbeit als der Lackervorgang selbst. Da immer wieder Trocknungsphasen einzuhalten sind, ist das Reinigen der Airbrush schon sehr nervig.

Aktuell habe ich nach der Grundierung die ersten Teile des Fahrwerks schwarz lackiert.

Auf der Oberseite des Klv sind Holzbohlen nachgebildet. Diese wollte ich nicht schwarz lassen, sondern dunkelbraun. Also abkleben... :-(. Das war recht aufwendig wie Ihr auf dem Bild 1 (unten) sehen könnt.

Bild 1: Viel abzukleben...



Leider ist mir das Braun nicht so gut gelungen. Die Farbe war zu dick eingestellt, und daher die Oberfläche nicht sooo optimal. Allerdings ist das Ergebnis in Real nicht so schlecht. Gebrauchte Holzbohlen könnten so aussehen.

Die gute Nachricht ist, dass "das Schwarz" das Abkleben prima überstanden hat.

Bild 2: Die "Holzbohlen liegen bereits"...



Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Signum (25.02.2013), Udom (25.02.2013), gabrinau (25.02.2013), jk_wk (25.02.2013), E94281 (25.02.2013), Waldemar (28.02.2013), minicooper (02.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

47

Montag, 25. Februar 2013, 18:02

Hallo Bernd,

Du weißt schon, dass die Holzbohlen bei der DB geschwärzt waren? Also Farbe Schwarz... Allerdings verblasste die schwarze Farbe immer im Laufe der Zeit...

Gruß
Stefan

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (25.02.2013), schmidb (27.02.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

48

Montag, 25. Februar 2013, 18:09

Hallo Stefan,

danke für deinen Hinweis.

Zumindest Ausnahmen von der Regel scheint es zu geben... (Siehe sechstes Bild von oben in http://www.bahndienstwagen-online.de/bah…lv51/klv51.html)


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.05.2018)

49

Montag, 25. Februar 2013, 18:12

Hallo Bernd,

lass Dich nicht von "museal" aufgearbeiteten Klv irritieren. Die DB hatte Lackierungsvorschriften, an die sich "Museumsbahnen" nicht immer halten. Auch ist nicht sicher, dass die Bohlen nicht noch später nach der Aufnahme Schwarz lackiert wurden?

Gruß
Stefan

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

50

Mittwoch, 27. Februar 2013, 19:20

Ich sehe gelb...


Hallo,

so langsam komme ich dem Finale näher. Gelb war heute dran. Der helle Farbton deckt jeder Unregelmäßigkeit auf... ;(

Jetzt noch ein wenig Silbergrau für das Dach, die Lüftungsgitter am Vorbau und die Scheinwerfer. Das Lackieren der Lüftungsgitter macht mir noch etwas Sorgen. Ich fürchte, ich werde das mit dem Pinsel "hinzittern" müssen.

Dann noch im Führerhaus mit dem Pinsel Farbe rein bringen. Den Sitz in Schwarz und die paar Bedienhebel und Pedale in der Farbe, die gerade greifbar ist. Zum Schluss dann noch ein Überzug mit Klarlack matt.

Sind wohl doch noch ein paar Abende... .


Gruß aus dem Süden,
Bernd

Bild 1:
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer und 3 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

der noergler (27.02.2013), gabrinau (27.02.2013), asisfelden (27.02.2013), Udom (27.02.2013), Staudenfan (27.02.2013), moba-tom (27.02.2013), jk_wk (27.02.2013), Waldemar (28.02.2013), Joyner (28.02.2013), minicooper (02.03.2013), lok-schrauber (06.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

51

Freitag, 1. März 2013, 20:02

Jetzt wird es elektrisch......

Hallo,

gerade habe ich die Airbrush, die Farben und den Kompressor wieder verstaut, da fällt mir ein, dass die Beschriftung noch drauf und überlackiert werden muss... :-(. Später... .

---
Zunächst mal den elektrischen Einbau. Lautsprecher (wenn man das für die Größe überhaupt schon sagen darf), Elkos und Decoder angeordent. So gut es eben geht. Die Elkos könnten kleiner sein... .

Als nächstes kommt die Verdrahtung dran.


Gruß aus dem Süden,
Bernd

Bild 1:
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (01.03.2013), Signum (01.03.2013), moba-tom (01.03.2013), Udom (01.03.2013), Staudenfan (01.03.2013), jk_wk (01.03.2013), E94281 (02.03.2013), DRG (02.03.2013), Joyner (02.03.2013), minicooper (02.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

52

Samstag, 2. März 2013, 10:38

Es lebt...

Hallo,

der Decoder, die Elkos und der kleine Lautsprecher sind eingebaut. Verdrahtung "elektrisch" fertig. Es gibt unterm Fahrzeug kaum eine Möglichkeit, die Leitungen zu verstecken. Man hätte kleine Messingröhrchen auflöten sollen. Hätte... . Da kommt noch mattschwarze Farbe drüber, dann passt es. Insgesamt war der Anschluss weniger schlimm als befüchtet.

Bild 1: Die Elektronik ist drin...




Natürlich war eine Probefahrt dringend notwendig... :-). Prima hat mir der Sound gefallen. Erstaunlich bei dem Mini-Lautsprecher mit kleinem Resonanzkörper. Bisher nicht sehr gut sind die Fahreigenschaften. Das Fahrzeug muss zumindest schwerer werden. Da gibt es noch einiges zu tun... .

Bild 2: Der erste (Test-)Einsatz...


Neben dem Ballast fehlen noch die Scheiben und die Beschriftung. Ein paar Farboptimierungen z.B. an der Lampen kommen auch noch. Dazu eine Alterung, die bei diesen Fahrzeugen ja fast Pflicht ist. Wenn alles nichts hilft muss ich noch mal an die Stromabnehmer ran. An der Hinterachse wären noch zwei Pilzkontakte möglich. Das wäre nachträglich nicht so gut zu machen. Mal sehen.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmidb« (2. März 2013, 10:46)


Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

DRG (02.03.2013), E94281 (02.03.2013), der noergler (02.03.2013), klaus.kl (02.03.2013), Setter (02.03.2013), Udom (02.03.2013), Staudenfan (02.03.2013), minicooper (02.03.2013), lok-schrauber (06.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

53

Samstag, 2. März 2013, 11:29

Hallo Bernd,

sehr schöner Bericht. Wird mir sehr helfen.
Danke!

Aber eine Frage hab ich noch.
Wie hast du den Decoder die Elkos und den Lautsprecher befestigt. Reicht da
ein doppeltes Klebeband aus dem Baumarkt oder Heiskleber?
Bin mir da immer sehr unsicher. Das "Equipment" soll ja nicht wärend des Betriebs abfallen.

Über deine Aussage, dass das Fahrzeug noch mehr Gewicht benötigt bin ich erstaunt. Ich hatte
schon mal einen Fertigen in der Hand und war überrascht wie schwer der war.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(364)

Beiträge: 1 775

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

54

Samstag, 2. März 2013, 13:14

Verbesserungen am Klv durch andere Komponenten-Auswahl

Hallöle,

schade das der Kleine nicht so läuft wie gewünscht.Als erste Verbesserung habe ich für die Stromabnehmer 0,5 mm verkupfertem Stahldrahlt (gibts bei Sommerfeldt) verwendet. Pilz-Kontakte würden wie Bremsklötze wirken und beim geringen Fahrzeuggewicht die Hinterachse blockieren.



Da beim aktuellen Bausatz die Lage und Einbauweise des Motor geändert ist, lässt sich sich mein Umbaukonzept nicht 1:1 übertragen. Ich habe einen Lenz-Gold+ Dekoder zwischen Motor und Führerhausboden eingebaut. Mit CV 50 Wert 5 und CV 113/114 Wert 1 wird der Fauli perfekt angesteuert. Ein Dietz microX3 (passt perfekt unter die Haube!) sorgt für den Dieselsound. Für unterbrechungsfreien Lauf sorgt ein Power I von Lenz, den ich aber nicht unter dem Fahrzeug sondern in eine Kiste auf der Ladefläche untergebracht habe.



Mit war wichtig das man vom Einbau nichts (oder nur wenig) sieht. Daher habe ich beim Klv5o einen runden Lautsprecher verwendet und diesen im Bodenblech unter der Haube eingelassen. So wird die Haube als Resonanzkörper genutzt. Elektronik unter den Fahzeugboden basteln geht für mich gar nicht!



Mit dem Power I läuft der Klv ohne Probleme über ein DinA4-Blatt. Der Sound wird minimal leiser wenn USP aktiv ist. Nimmt man das Modell von Gleis, bleibt zwar der Motor sofort stehen - der Sound läuft ca. 15 Sekunden nach (beim Power III ware es knapp eine Minute).

So habe ich inzwischen mehr als zehn Fahrzeuge umgebaut. Der Klv ist so auf jeden Fall anlagentauglich und fristet sein Dasein nicht mehr als bewegungloser Schmuck auf einem Abstellgleis.

Wer es noch nicht kennt - hier ein Filmchen mit dem Modell in Fahrt

Vielleicht kann jemand etwas davon für sein Modell verwenden......

Null-Problemo :thumbup:

Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von »Null-Problemo« (2. März 2013, 13:58)


Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (02.03.2013), Guitarman (02.03.2013), Dieter Ackermann (02.03.2013), Staudenfan (02.03.2013), schmidb (02.03.2013), minicooper (02.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

55

Samstag, 2. März 2013, 15:52

Hallo,

@Peter: Der Decoder ist mit doppelseitigen Klebepads befestigt. Die mit der Schaumstoffzwischenlage. Die halten i.d.R. gut. Lautsprecher und Kondensatoren sind geklebt. Ich habe keine Sorge, dass das nicht hält. Das Eigengewicht ist eigentlich nicht schlecht, aber die vier Stromabnehmer bremsen doch ein wenig. An kleinen Steigungen habe ich schon Probleme. Ich möchte evtl. in den Motorvorbau ein Bleigewicht einbauen.

@Oliver: Danke für deinen Hinweis mit dem Sommerfeld Draht. Mal sehen ob ich in der Richtung noch was tun muss.
Dein Umbau sieht Spitze aus. Mit dem EP 3 Rahmen mit Sprengwerk hätte ich auch Probleme mit der Elektronik im Unterboden. Beim verstärken Rahmen wird der Einbau erst dann sichtbar, wenn Du von schräg unten drauf schaust.
Bei der aktuellen Klv Version geht dein Umbau so leider nicht. Der Motor ragt in den Zwischenboden ins Führerhaus rein. Es sei denn, Du setzt noch eine zweite Kiste auf die Ladefläche.

-> Beschreib doch mal deine aktuelle(!) Lösung in einem eigenen Beitragsbaum. Ich meine das könnte einigen Kollegen helfen. (Könnte aber Kundschaft kosten... ;-). ).


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »schmidb« (2. März 2013, 17:00)


Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

0-PS (02.03.2013), moba-tom (02.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(501)

Beiträge: 1 328

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

56

Samstag, 2. März 2013, 17:49

Elektronik unter den Fahzeugboden basteln geht für mich gar nicht!

Hallo Oliver,
gibt es dafür noch einen anderen als optischen Grund? Ansonsten fände ich das bei dem tiefliegenden Fahrzeug und der sauberen Arbeit von Bernd absolut in Ordnung, zumal ja auch noch mattschwarz lackiert wird ;)
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmidb (03.03.2013)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(364)

Beiträge: 1 775

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

57

Samstag, 2. März 2013, 18:15

...nein. Dabei ginge es mir rein um die Optik. Meine Art der Verkabelung ist viel zeitaufwendiger.

Null-Problemo :thumbup:

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(364)

Beiträge: 1 775

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

58

Sonntag, 3. März 2013, 14:27

.....den Klv habe ich schon sooooo oft beschrieben. Das braucht es sicher nicht nochmal. :rolleyes:

Denkbar wäre auch ein Einbau der Elektronik in die Kiste für den Klv (siehe Beitrag #41 von Nafets, Bild 2). Ich wei allerdings nicht ob die Teile für die Kiste noch vertrieben werden. Dazu kann Nafets mehr sagen.

Null-Problemo :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (14.05.2018)

schmidb

Lokführer

(231)

  • »schmidb« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

59

Mittwoch, 6. März 2013, 09:20

Hallo,

die Stromabnehmer an den vier Rädern sind aus Federbroncedraht, und sie quietschen leider je nach Fahrtrichtung deutlich.

Frage: Kann ich das quietschen z.B. mit Graphitpuder reduzieren? Oder was nehmen?


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(501)

Beiträge: 1 328

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

60

Mittwoch, 6. März 2013, 10:05

Hallo Bernd,
bei den manchmal auftretenden Schleifgeräuschen von Pilzkontakten helfe ich mir mit etwas Moba-Öl, das mit einem Wattestäbchen ganz dünn auf die Innenseite der Räder aufgetragen wir.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Adalbert (06.03.2013), Altenauer (14.05.2018)

Ähnliche Themen