You are not logged in.

jbs

Oberbahnhofsvorsteher

(222)

Posts: 1,021

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

21

Friday, November 22nd 2019, 10:21am

Moinsen,
für die Freunde der soliden Ringleitung für die Gleisversorgung, wäre das hier vielleicht interessant.
Viele Grüße,
Johann

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (22.11.2019), moba-tom (22.11.2019), Rainer Frischmann (22.11.2019)

huib

Heizer

(341)

Posts: 120

Location: Soest (NL)

  • Send private message

22

Friday, November 22nd 2019, 10:28am

Meine Lösung: SpeakOn Kabel. Sehr solide und in China billig zu haben.



Mehr dazu: http://www.floodland.nl/aim/blust_bouwve…en_13.htm#nieuw und hier: http://www.floodland.nl/aim/info_module_connector_en_1.htm

Beste Grüsse!

Huib
Buitenlust in Spur 0 | Digital & Elektronik | BMD16N-SD & BMD16N S88-N Dekoder | LocoNet Zubehör | www.floodland.nl/aim

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (22.11.2019), Rainer Frischmann (22.11.2019), 98 1125 (22.11.2019), jbs (22.11.2019), Udom (22.11.2019), gabrinau (22.11.2019), gerald1810 (22.11.2019), Onlystressless (23.11.2019)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1,179)

Posts: 1,724

Location: Neusäß-Westheim

Occupation: Milchmann

  • Send private message

23

Friday, November 22nd 2019, 11:38am

Hallo Thomas,
Welches Material nutzt Du für die Aufnahme der Buchsen der Bananenstecker?
Ich nutzte ein Kunststoffprofil aus der Baumarkt. Beim Einstecken und Abziehen kommt mir das sehr wacklig vor. Alu schied bisher für mich aus, den da müsste zw. rot /blau und gelb / braun ein Kurzschluss entstehen. Ich baute die Aufnahme auch schon aus Holz, war aber sehr umständlich.


Hallo Jörg,

ich nehme, eben aus Gründen der Stabilität (Kunststoff wird, wenn der Weichmacher sich verflüchtigt hat spröde??) Alu-Winkel aus dem Baumarkt.
Kurzschlüsse gibt es nicht, da die Buchsen auch in isolierter Ausführung zu bekommen sind:

https://www.conrad.de/de/p/sks-hirschman…=SearchRedirect
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (22.11.2019), Altenauer (22.11.2019), moba-tom (22.11.2019), Udom (22.11.2019), gabrinau (22.11.2019)

Fritze

Lokführer

(127)

Posts: 437

Location: Eberswalde

  • Send private message

24

Friday, November 22nd 2019, 12:17pm

Hallo,
ich habe mal die Kamera unter eines meiner Module gehalten...Ringleitung, permanete Einspeisung, alles verlötet. Wozu also Geld für Klemmen ausgeben?

Gruss, Dirk
Fritze has attached the following files:
  • DSC_1570.JPG (100.46 kB - 148 times downloaded - latest: Dec 4th 2019, 8:56am)
  • DSC_1571.JPG (92.78 kB - 100 times downloaded - latest: Dec 1st 2019, 2:28pm)

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (22.11.2019), Udom (22.11.2019), gabrinau (22.11.2019), bahnboss (22.11.2019)

Posts: 66

Location: Rheinsberg 16831

  • Send private message

25

Friday, November 22nd 2019, 12:59pm

Eine kleine preiswerte Lösung!

Einen wunderschönen guten Tag


Um es vorwegzunehmen, meine Lösung ist nicht der Königsweg , aber für mich eine Kostengünstige Lösung.
Da ich ja nur Schaustücke oder kleine Dioramen baue habe ich mich für folgenden Weg entschieden.
Es werden links und rechts jeweils zwei Lüsterklemmen montiert dazwischen kommt jeweils eine Kupferstange und an den Enden der Module Buchsen für Banenenstecker so das die Module gesteckt werden können aber auch gleichzeitig Elektrische verbunden sind. Natürlich gibt es immer noch eine Solide Verschraubung
Von den Kupferstangen können dann die Gleise mit Strom versorgt werden. ( siehe Bilder)
Ganz klar es gibt immer bessere Lösungen, aber für meine Zwecke ist dies eine kostengünstige Lösung.

Mit freundlichen Grüßen

Lothar








9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (22.11.2019), moba-tom (22.11.2019), nozet (22.11.2019), jbs (22.11.2019), 98 1125 (22.11.2019), gabrinau (22.11.2019), gerald1810 (22.11.2019), bahnboss (22.11.2019), JACQUES TIMMERMANS (23.11.2019)

26

Friday, November 22nd 2019, 1:12pm

an Schraubverbindungen/-anschlüssen keine verzinnten Adern verwenden (Zinn fließt durch Druck d. h. es verformt sich, die Schraubverbindungen werden ggf. locker) sondern nur blanke Adern oder Adernendhülsen deshalb verwenden.

Ich frage mich nur, ob ich Aderendhülsen verwenden soll? Ich verwende zwar überwiegend Litzen denke eigentlich, aber halte das für etwas übertrieben.


Heinz hat bzgl. dem Verzinnen vollkommen recht. Für Netzspannungen ist es deswegen nach VDE 0100-520 sogar verboten, Litzen in Verbindung mit Klemmen zu verzinnen. Im Extremfall kann es zu Funkenstrecken und Brandgefahr führen.

Auch wenn bei Spur Null die Leistungen geringer sind, ist die Verwendung von Aderendhülsen trotzdem angeraten. Brauchbare Zangen sind schon für unter 20 Euro zu bekommen. Das Anbringen der Hülsen ist einfach und sauber. Aber bitte die Litze vor dem Einführen in die Hülse nicht verdrillen. Dadurch wächst der Kabeldurchmesser. Wenn dann am Kabel Zug entsteht entdrillt sich die Litze und kann aus der Hülse rutschen.

Die Verteilerplatinen von Pannek (Link in Beitrag 15) verwende ich selber und kann diese vorbehaltlos empfehlen.

Gruß
Markus

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Rainer Frischmann (22.11.2019), gabrinau (22.11.2019), 98 1125 (22.11.2019), Udom (22.11.2019), JoachimW (23.11.2019)

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(832)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,694

Location: Münster

  • Send private message

27

Friday, November 22nd 2019, 1:27pm

Die Verteilerplatinen von Pannek (Link in Beitrag 15) verwende ich selber und kann diese vorbehaltlos empfehlen.


Hallo Markus,

danke für den Hinweis, diese Klemmen werde ich auch benutzen. Leider sind die nur bis zu einem Querschnitt von max. 1,5 mm²... da bin ich nicht sicher, ob eine Aderendhülse noch reinpasst. Ich werde es testen!

In den Erläuterungen von Pannek konnte ich keinen Hinweis zur Verwendung von solchen Hülsen finden...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

HPR

Fahrgast

(10)

Posts: 28

Location: Bomlitz

Occupation: Rentner/Elektrotechniker

  • Send private message

28

Friday, November 22nd 2019, 1:37pm

Hallo Markus,
die VDE100-520 sagt etwas über die Leitungsführung aus!
Nicht über Anschlüsse.


Peter

29

Friday, November 22nd 2019, 2:17pm

Hallo ihr Strippenzieher 8)


danke für den Hinweis, diese Klemmen werde ich auch benutzen. Leider sind die nur bis zu einem Querschnitt von max. 1,5 mm²... da bin ich nicht sicher, ob eine Aderendhülse noch reinpasst. Ich werde es testen!


Ich meine, dass 1,5 qmm ausreichend ist. Auf großen Modulanlagen ist das der Standard.
Statt unter jedem Modul Buchsen einzubauen kann man auch die sogenannte Hetero-Verkabelung wählen. Dazu werden etwas längere Kabel mit je einer Buchse und einen Stecker verwendet - macht die Hälfte an Material.

Zur Verwendung von Aderendhülsen und den unterschiedlichen Klemmen mal ein Bild:
index.php?page=Attachment&attachmentID=46930

1: Klassische Lüsterklemme, Litze wird direkt von der Schraube geklemmt, Aderendhülse nötig, da die Litzen sonst zerfasern. Wird heute nicht eigentlich mehr verwendet.
2. Klemme mit Schraube und Federblech, Litze wird vom Blech geklemmt, theoretisch ohne Aderendhülse möglich, aber die Litze ist dann schlecht wieder lösbar. Nicht zu fest anziehen. Üblich bei verlöteten Klemmen.
3. Wago 221 Klemme, Federbelasteter Käfig, für unterschiedliche Querschnitte, Litze und Draht möglich, Aderendhülsen sind nicht erlaubt, da der Käfig nur punktuell klemmen würde. Litze nicht verdrillen!
4. Reihenklemme mit Federkäfig für Litze, vergleichbar mit der Wagoklemme, auf dem Bild kann man schön den Federkorb sehen Wird ebenfalls ohne Aderendhülse benutzt.
5. Auch eine Wagoklemme, aber nur für Draht, zum Beispiel in Abzweigdosen. Für Litze nicht geeignet.

Grüße

H3x
Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.

Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

madnil (22.11.2019), Heinz Becke (22.11.2019), 98 1125 (22.11.2019), Rainer Frischmann (22.11.2019), Altenauer (22.11.2019), Udom (22.11.2019), bahnboss (22.11.2019), E94281 (23.11.2019), JACQUES TIMMERMANS (23.11.2019)

30

Friday, November 22nd 2019, 4:12pm

@Thomas: Kabel mit 1,5 mm² Querschnitt in Aderendhülse passen ohne Probleme in diese Klemmen.

@Peter: Hmm, ich bin mir ziemlich sicher, dass die 520 passt. Offizielle Beschreibung ist "Auswahl und Errichtung elektrischer Betriebsmittel – Kabel- und Leitungsanlagen". Ich habe allerdings das Dokument nicht vorliegen um den zutreffenden Passus herauszusuchen.


Gruß
Markus

This post has been edited 1 times, last edit by "madnil" (Nov 22nd 2019, 4:17pm)


Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(88)

Posts: 1,060

Location: 93057 Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Send private message

31

Friday, November 22nd 2019, 5:26pm

Aber Hallo liebe MoBahnler,

und was machen denn die Leute die mit 2,5 und 4 mm² Leitungen arbeiten/bauen??? ;( ;( :S :D Die sind dann wohl auf Sonderbauweisen angewiesen, oder? :D :D
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (22.11.2019), 98 1125 (22.11.2019)

32

Friday, November 22nd 2019, 8:17pm

Hallo in die Kabelrunde,

anbei ein sehr sauberes und ordentliches Kabel-Arrangement, wie ich finde. Es hat mich sehr angesprochen, sodass ich Fotos davon gemacht habe. Gesehen in Menden 2018, Spur 1 Anlage eines Niederländers.
https://www.dropbox.com/sh/0la14h5uckr1h…K3IsKUcora?dl=0

Jeder nach seinen Möglichkeiten, Vorlieben und seinem Können.
Gruß
bahnboss :thumbsup:

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

98 1125 (22.11.2019), Altenauer (22.11.2019), HüMo (22.11.2019), Udom (23.11.2019)

Waltershausen

Oberlokführer

(236)

Posts: 347

Location: 's-Hertogenbosch

  • Send private message

33

Friday, November 22nd 2019, 10:48pm


Hallo Walter,
wenn ich diese kaufen möchte, welchen Begriff sollte ich verwenden?
Ich hatter unter Amazon mit verschiedenen Begriffen gesucht (Verteiker Messing Kabel), aber ohne Erfolg.
Grüße, Stefan


Gutenabend Stefan, tut mir leid dass ich erst jetzt deine Frage lese, aber erfreulicherweise hat Andreas eine gute Antwort gegeben. Ich konnte diese Dinger nicht selber kaufen, denn nur erhältlich bei Firmen die nu direkt an Instalationsfirmen (Profis) liefern. Da hat ein Modellbahnkollegen mir geholfen.

Gruss,
Walter

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (23.11.2019)