You are not logged in.

  • "Klaus vom See" started this thread

Posts: 319

Location: Friedrichshafen

Occupation: Eisenbahner

  • Send private message

1

Saturday, February 3rd 2018, 12:53pm

Stromversorgung light, oder es muss nicht immer teuer sein...

Auch wenn jetzt der Ein oder Andere wieder die Nase rümpft, will ich hier dochmal meine Sparvariante der Stromversorgung posten.

Ich persönlich finde die im Handel angebotenen Trafos eher zu teuer, verglichen mit Ihrer Ausgangsleistung!

Da ich früher schon gute Erfahrungen damit gemacht habe, werde ich auch dieses Mal auf einen (Später dann mehrere) Universaltrafo vom grossen C zurückgreifen.

Er liefert verschiedene Spannungen (Ich habe die 16V Anzapfung gewählt!), 5A Strom und eine Scheinleistung von 90VA.

Das Ganze in ein stabiles Gehäuse montiert. Fertig!

Gesammtpreis UNTER 40,-€!

PS: Die rote und scwarze Buchse hatte ich im Restekistchen. Ich weiss dass Wechselspannung keine Polarität besitzt! 8)



Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Projekte:

8 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

wasi (03.02.2018), H3x (03.02.2018), JACQUES TIMMERMANS (03.02.2018), moba-tom (03.02.2018), 98 1125 (03.02.2018), Zahn (04.02.2018), Altenauer (04.02.2018), Jürgenwo (05.02.2018)

2

Saturday, February 3rd 2018, 1:09pm

Hallo Klaus,

ja, kann man für privaten Einsatz so machen. Für den Verein oder Ausstellungen würde ich das nicht empfehlen.
Eine Zugentlastung der 230V-Leitung würde ich dem Teil noch spendieren, sonst reißt das Kabel ab, wenn die Kiste mal herunter fällt. Ich nehme immer die Kaltgeräte-Einbaustecker (3-pol-Kabel mit eckiger Buchse an einer Seite) mit eingebauter Sicherung und Schlater. Da hat man dann eine Soll-Trennstelle. Bei meiner Wechselstromversorgung habe ich noch die anderen Spannungen rausgeführt, dann kann man damit auch mal andere Anwendungen (Proxxon-Bohrer mit Brückengleichrichter) versorgen.

Grüße

H3x
Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.

Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Klaus vom See (03.02.2018), Zahn (04.02.2018), Altenauer (04.02.2018)

  • "Klaus vom See" started this thread

Posts: 319

Location: Friedrichshafen

Occupation: Eisenbahner

  • Send private message

3

Saturday, February 3rd 2018, 1:18pm

Hallo... H3x...

Dankeschön, das ist ne gute Idee mit dem Kaltgerätestecker! :thumbsup:

Was spricht aus Deiner Sicht gegen eine "öffentliche" Verwendung?

Die Anderen Ausgänge werde ich eventuell bei anderen Trafos auch nutzen! Dieser soll ausschließlich der Zentrale dienen und bleibt somit Exclusivlieferant... :D
Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Projekte:

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Posts: 1,022

Location: 93057 Regensburg

Occupation: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Send private message

4

Saturday, February 3rd 2018, 1:34pm

Hallo Klaus,

die Leistung von 90 VA wird nur bei der Ausgangsspannung von 18 V erbracht. Bei 16 V und 5 A ergibt die Multiplikation der beiden elektrischen Größen 80 VA.

Und was schon angesprochen wurde - es fehlen die Sicherungen (primär bei 230 V und sekundär), ein Ein- bzw. Ausschalter und die oft unterschätzte Zugentlastung der Netzleitung. Weiterhin sind Primär- und Sekundärwicklungen nicht in eigenen Kammern untergebracht, so dass in einem Schadensfall Netzspannung an die Sekundärwicklung kommen kann.

Das mag zwar billiger sein aber ich persönlich würde dieses Gerät so nicht anwenden. Bei den sog. Spielzeugtrafos wie z. B. den TR150 von Lenz gibt es eine Kurzschlusssicherung, der Trafo hat eine Schutzisolation und die Wicklungen sind in Kammern getrennt gewickelt.

Diese Eigenschaften sind für nicht unterwiesene Personen und Kinder sehr wichtig, ggf. schon eine Lebensversicherung. Und so viel teurer ist der Spielzeugtrafo auch nicht. Man darf hier Äpfel nicht mit Orangen oder Kirschen vergleichen.

Gegen die "öffentliche" Verwendung spricht, dass für dieses Gerät die Haftpfichtversicherung nicht greift. Das wurde schon in früheren Beiträgen ausführlich beschrieben, da will ich das nicht nochmal aufwärmen. Einfach mal mit der Suchfunktion danach suchen.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

This post has been edited 1 times, last edit by "Heinz Becke" (Feb 3rd 2018, 1:45pm)


9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

joachim (03.02.2018), jbs (03.02.2018), Hexenmeister (03.02.2018), Klaus vom See (03.02.2018), 98 1125 (03.02.2018), fahrplaner (03.02.2018), Faulenzer (03.02.2018), Altenauer (04.02.2018), Jürgenwo (05.02.2018)

Posts: 329

Location: Magdeburg

Occupation: Elektro-Ing.

  • Send private message

5

Saturday, February 3rd 2018, 1:51pm

Hallo Klaus,
nach europäischen Recht bist Du durch den Zusammenbau der Einzelteile quasi der Hersteller oder Inverkehrbringer.
Sollte es durch nicht einhalten von technischen Normen wie DIN oder DIN VDE zu einen Schadensfall kommen, bist du voll umfänglich Haftbar! Deshalb ist die Konstruktion nicht für den öffentlichen Einsatz geeignet!

Hier mal die einschlägige Norm:
https://www.beuth.de/de/norm/din-en-61558-2-7/107788900

Was du zu Hause machst ist ein ganz anderer " Schuh"

Mit freundlichen Grüßen
Kpt. Blaubär

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Klaus vom See (03.02.2018), Altenauer (04.02.2018)

  • "Klaus vom See" started this thread

Posts: 319

Location: Friedrichshafen

Occupation: Eisenbahner

  • Send private message

6

Saturday, February 3rd 2018, 1:55pm

Hallo Zusammen!

Danke für Eure Hinweise! Leuchtet mir ein, dass es da sicherlich gewisse "Mängel" in meiner Konstruktion gibt!

Aber wie auch H3x im ersten Poste schon schreibt, wird dieser Trafo lediglich bei mir im Keller und jeweils nur in meinem Beisein unter meinen Augen betrieben!

Von daher denke ich das Ganze sicherlich ein gut kalkulierbares Risiko!
Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Projekte:

This post has been edited 1 times, last edit by "Klaus vom See" (Feb 3rd 2018, 3:32pm)


7

Saturday, February 3rd 2018, 2:02pm

Hallo... H3x...
Was spricht aus Deiner Sicht gegen eine "öffentliche" Verwendung?
D

Eigentlich möchte ich das gar so breit erörtern, da das Thema gern Trolls anzieht.
Also eine kurze Antwort:
Es ist die Haftungsfrage bei Unfällen oder Sachschäden, die irgendwie mit dem Trafo zusammenhängen. Du bist dann Hersteller und voll zivilrechtlich haftbar, deine Privathaftpflicht greift nicht. Außerdem hast du gegen den Stand der Technik verstoßen (kein Spielzeugtrafo), was auch eine strafrechtliche Relevanz haben kann. Mal abgesehen davon, dass es grob asozial ist, seine Mitmenschen für ein paar gesparte Euro in Lebensgefahr zu bringen.

Ich habe auch so einen Trafo, den nutze nur ich unter Aufsicht in meiner Wohnung und sonst niemand. So halte ich das Risiko für tragbar. :wacko:
Bei Modultreffen oder Ausstellungen bleibt der aber schön zu hier ;)

Grüße

H3x
Im Bau: Papierfabrik Koslar an der Jülicher Kreisbahn und Module nach Fremo-Norm.

Mein Spur 0 Blog: 1durch45.de

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (04.02.2018)

  • "Klaus vom See" started this thread

Posts: 319

Location: Friedrichshafen

Occupation: Eisenbahner

  • Send private message

8

Saturday, February 3rd 2018, 2:13pm


.
.
.
Ich habe auch so einen Trafo, den nutze nur ich unter Aufsicht in meiner Wohnung und sonst niemand. So halte ich das Risiko für tragbar. :wacko:
Bei Modultreffen oder Ausstellungen bleibt der aber schön zu hier ;)
.
.
.


Eben; so ist es bei mir auch! Das gute Stück ist in meinem Hobbykeller, nur an Spannung wenn ich im Raum bin! Hatte grundsätzlich niht vor Ihn auf grosse Reisen mitzunehmen!

Also alles Gut! :thumbsup:
Es grüsst Euch mit einem Zp1

Klaus
:)

Projekte:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

heizer39 (03.02.2018), Altenauer (04.02.2018)