Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Oldie

Lokführer

(128)

  • »Oldie« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 391

Wohnort (erscheint in der Karte): Sherborne

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:17

RJ12-Stecker (Roco Multimaus ) für mit Lenz DIN-Stecke - hilfe bitte.

Hello,

Kennt jemand ein nützliches Diagramm zu zeigen, wie ein RJ12-Stecker (Roco Multimaus ) für mit Lenz DIN-Stecker verwenden zu konvertieren ?

Tim ;(
Pottendorf
Ich spreche kein Deutsch, deshalb verwende ich eine Maschine. :S

2

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:24


Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oldie (10.06.2016), heizer39 (20.08.2016)

moba-tom

Bahndirektor

(757)

Beiträge: 1 596

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 7. Juni 2016, 21:33

Hallo Tim,

vielleicht hilft Dir dies:



Ich habe damit meine "Stöpsel-Boxen" gebaut:




Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (07.06.2016), HüMo (07.06.2016), Udom (08.06.2016), Altenauer (08.06.2016), Geiswanger (08.06.2016), Beginner (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Oldie (10.06.2016), heizer39 (20.08.2016), Nuller Neckarquelle (26.08.2016)

4

Dienstag, 7. Juni 2016, 23:52

Guten Abend,

wenn ich die Frage richtig verstehe, dann geht es darum, eine Roco Multimaus mit DIN-Stecker auszurüsten. Da hilft dies hier:




Das Anschlusskabel LY006, Art.Nr. 80006, direkt bei Lenz erhältlich.

Einen schönen Abend noch.
Peter Rapp
Lenz Elektronik GmbH

Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmidb (08.06.2016), DieterS (08.06.2016), Tom (08.06.2016), JACQUES TIMMERMANS (08.06.2016), Udom (08.06.2016), Karben (08.06.2016), heizer39 (08.06.2016), Altenauer (08.06.2016), HüMo (08.06.2016), Geiswanger (08.06.2016), Beginner (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), lok-schrauber (08.06.2016), derfranze (21.08.2016), Olli (21.08.2016)

moba-tom

Bahndirektor

(757)

Beiträge: 1 596

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 8. Juni 2016, 09:03

Hallo zusammen,

per PN wurde folgende Frage gestellt:

Zitat

Wozu ist der 20 Ohm Widerstand im XpressNet-Adapter in der 12 V Versorgungsleitung "L" gut / notwendig? Was soll er bewirken? ?( ?( ?(
Dazu folgende Anmerkung:
Die Skizze stammt von den Spur 0-Kollegen aus Sande, danke schön! Ich habe auf den Widerstand verzichtet, es funktioniert alles wunderbar. Technisch kann ich es nicht erklären :rolleyes:

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (08.06.2016)

JACQUES TIMMERMANS

Bahngeneraldirektor

(912)

Beiträge: 753

Wohnort (erscheint in der Karte): 3620 Lanaken, Belgien

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 8. Juni 2016, 10:27

Hallo Zusammen,


Der 20 Ohm widerstand, der in die Plusleitung des Stromzufuhr ist aufgenommen, dient mit größter Wahrscheinlichkeit zur Strombegrenzung des Verbrauchers, in diesem Fall die Roco Multimaus. Hiermit wird bewerkstelligt, dass im Fall eines Kurzschluss im Multimaus, die Digitalzentrale einigermaßen gegen Beschädigung sichergestellt ist.


Gruß,


Jacques Timmermans

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (08.06.2016), Altenauer (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Oldie (10.06.2016)

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Beiträge: 1 011

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 8. Juni 2016, 11:00

Hallo zusammen,

das meiste geschriebene stimmt zwar, aber der 20 Ohm-Widerstand ist eine Strombegrenzung für eine "entladenen" Multimaus. Beim Einstecken in den XPresNet läd sich der Kondensator in der Multimaus auf. Ohne den Widerstand kann es passieren, das der Ladestrom kurzfristig zu groß wird und wie ein Kurzschluss wirkt. Der Widerstand verhindert dies.

Man kann auch den Widerstand in der Multimaus einbauen. War auch schon Thema im Forum.

Näheres auch gerne per E-Mail.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heinz Becke« (8. Juni 2016, 11:09)


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Geiswanger (08.06.2016), Altenauer (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Oldie (10.06.2016)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(364)

Beiträge: 1 776

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 8. Juni 2016, 11:37

Zitat

Man kann auch den Widerstand in der Multimaus einbauen. War auch schon Thema im Forum.

Auf jeden Fall sollte man seine Energie sinnvoller verwenden, statt sich Fehler in die Modellbahn zu sparen.... 8o

Null-Problemo :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oldie (10.06.2016)

Olli

Heizer

(84)

Beiträge: 350

Wohnort (erscheint in der Karte): Porz

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 8. Juni 2016, 12:39

Oh,
die Stimme aus dem Off.

Was spart man denn, wenn man den Widerstand direkt in die Maus einbaut.

Zeit oder Strom :?:
Gruß
Olli

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Oldie (10.06.2016)

jbs

Bahnhofsvorsteher

(189)

Beiträge: 854

Wohnort (erscheint in der Karte): Uelvesbüll

Beruf: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 8. Juni 2016, 13:07

Moin,

Was spart man denn, wenn man den Widerstand direkt in die Maus einbaut.


...ein paar Widerstände, weil es wohl mehr Steckdosen als Multimäuse gibt. Vor allem gehört der Widerstand in die Maus, weil er dort offensichtlich in der Lademimik des Kondensators fehlt.
Außerdem hätten dann die anderen Steuerkästen, wie z.B. die LHxx unnötigerweise eine zusätzlichen Strombegrenzung, wobei ich mal davon ausgehe, dass Lenz das sauber implementiert hat.

Viele Grüße,
Johann

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (08.06.2016), Altenauer (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Olli (08.06.2016)

Meinhard

Fahrdienstleiter

(75)

Beiträge: 330

Wohnort (erscheint in der Karte): 24943 Flensburg

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 8. Juni 2016, 14:11

Hallo Oliver (Nullproblemo),

Was soll das eigentlich heißen?

Auf jeden Fall sollte man seine Energie sinnvoller verwenden, statt sich Fehler in die Modellbahn zu sparen.... 8o

Null-Problemo :thumbup:
Ich finde es gut, dass du oftmals sinnvolle Ratschläge gibst, allerdings habe ich manchmal Probleme, deine Worte zu verstehen.
Könntest du nicht ein paar Minuten länger aufbringen und deine Antworten etwas ausführlicher geben, damit auch jeder verstehen kann, was du meinst?

Hoffnungsvoll grüßt
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (08.06.2016), moba-tom (08.06.2016), heizer39 (08.06.2016), BahnMichel (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Zahn (20.08.2016), LeoLinse (20.08.2016), Wopi (23.08.2016), Nuller Neckarquelle (26.08.2016)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(364)

Beiträge: 1 776

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 8. Juni 2016, 15:09

Zitat

allerdings habe ich manchmal Probleme, deine Worte zu verstehen.

Ok,

ausführlich! Leute, die sich Schaltungen überlegen, denken sich etwas dabei. Im vorliegenden Fall kann man den Widerstand weglassen und es funktioniert. Was aber, wenn das z.B. bei Modultreffen zu Problemen und meist langen Fehlersuchorgien führt? Muss nicht passieren; kann aber! Daher finde ich Aussagen wie



Zitat

Ich habe auf den Widerstand verzichtet, es funktioniert alles wunderbar.

zumindest bedenklich.....

Null-Problemo :thumbup:

P.S.: bei der Grasmaster-Diskussion wurde auch gesagt, das man die Digital-Technik nicht weiter schützen muss, weil bisher 99mal nichts passiert ist, wie von einem Hobbykollegen beschrieben. Ich habe gerade gestern wieder ein Interface in die Tonne entsorgt, weil es trotz meiner Warnungen immer wieder gemacht wird. 8o

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (08.06.2016), bvbharry47 (08.06.2016), Spur0-Peter (08.06.2016), heizer39 (08.06.2016), Meinhard (08.06.2016), H3x (08.06.2016), Udom (09.06.2016)

13

Samstag, 20. August 2016, 17:35

Moin,
Mal noch ne Frage zudem 20 Ohm Widerstand.
Ist 20 OhmWiderstand=20 Ohm Widerstand
Ich lese bei den Widerständen immer auch was von Watt
Wäre super wenn mal jemand einen Link zu so einem Widerstand einstellen könnte.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Heinz Becke

Lokomotivbetriebsinspektor

(89)

Beiträge: 1 011

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionär, Rentner

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 21. August 2016, 09:32

Hallo Peter,

ein Widerstand Baugröße 0207 oder ein 0,25 W (att) ist vollkommen ausreichend. Es soll ja nur die Einschaltstromspitze begrenzt werden.

Es kann auch ein SMD-Typ verendet werden, falls der Anwendungsfall passend. Bei meiner Roco-Multimaus habe ich den vorgenannten Typ 0207 verwendet, weil grad vorrätig.

Die Widerstände können beim große C oder Reichelt oder so nachgesehen und erworben werden. Vielleicht hilft auch ein Bastlerladen vor Ort oder in der Nähe. Beim Versand sollte vielleicht beachtet werden, dass nicht das Porto mehr kostet als das/die Teil/e.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Heinz Becke« (21. August 2016, 09:45)


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blb59269 (21.08.2016), 0-PS (21.08.2016), heizer39 (21.08.2016), Altenauer (22.08.2016), bvbharry47 (23.08.2016)

moba-tom

Bahndirektor

(757)

Beiträge: 1 596

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 23. August 2016, 09:01

Man kann auch den Widerstand in der Multimaus einbauen. War auch schon Thema im Forum.
Hallo,

klingt sinnvoll! Wo kann ich denn dieses Thema finden? Man wird ja nicht dümmer davon :rolleyes:

Danke,
Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bvbharry47 (23.08.2016)