Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 14. Januar 2014, 14:18

neues aus Stargard: Videoüberwachung

Freundes des Flügelrades,

ja, so mancher von uns hat einen Schattenbahnhof oder eine Stelle, die zwar betrieblich wichtig aber dafür umsomehr uneinsichtiger ist. Spiegel sollen da helfen können, klappt aber nicht immer. Die Lösung heißt also Video- Überwachung. Nun gibt es auf dem einschägigen Markt zwei verschiedene Systeme. Das erste erfolgt mittels eines alten ( kann auch eine Neuer sein ) Rechners. Aus dem Internet lädt man sich die entsprechende Software runter, kauft sich bei Ebay 10 Überwachungskameras und zwei HUB mit Verlängerungskabel und schließt alles an. Die Freude entspricht der Erwartungshaltung, nämlich groß. Nach dem Einschalten erscheinen sofort zwei !!!!!!! Kameras statt der gewünschten 8. Zum Einen die im Apfelklapprechner eingebaute und zum Anderen eine der gewünschten. Durch Zufall bauten wir eine andere Type ein und es waren schon drei Kameras. Also, man muß Kameras mit unterschiedlichen Treibern einbauen, damit der Rechner Zugriff auf die unterschiedlichen IP- Adressen hat. Der dann entstehende Datenaufbau benötigt auch so seine Zeit. Daher ist die Übertragung mit WEB- Kamera nur für Kleinsanlagen zu empfehlen.
Nachdem der Blutdruck sich gesenkt und das Verlangen nach bewegten Bildern wieder gestiegen ist, kam der zweite Anlauf. Ab zu Conrad elektronik. Also hier die Stückliste für eine erfolgreiche Videoübertragung: 1x Digitalrekorder 754539, 8x Kombikabel 752331, 8x Plattenkamera 190657 oder 190671, 9x Niedervoltstecker 735808, einen schönen Bildschirm mit VGA- Kabel, eine Maus und ein leistungsfähiges Netzgerät für die Kameras und dem Digitalrekorder. Die z. T. schlechte Qualität der einzelnen bilder liegt an fehlenden bzw seitlich einstreuenden Lichtquellen. Wenn die Anlage komplett geschlossen ist entspricht die Qualität dem CH 7.
Ich darf nicht vergessen zu erwähnen, daß ich in Summe 5x die defekte Kameras bei Conrad getauscht habe. Nach dem 5 Abrauchen habe ich dann den Recorder gewechselt, . Und siehe da, es funktioniert alles prächtig. Ein Videoeingang hatte wohl ein termisches Problem und hat nach 1,5 Std. dann den Videoeingang gegen Masse geschlossen.


Eure Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn




Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer und 2 Gäste bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ae610 (14.01.2014), schmidb (14.01.2014), Nullemmer (14.01.2014), AGR (14.01.2014), Udom (14.01.2014), DVst HK (14.01.2014), Zahn (15.01.2014), BTB0e+0 (15.01.2014)

Beiträge: 190

Wohnort (erscheint in der Karte): Frankfurt

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 14. Januar 2014, 15:33

Hallo Betriebsleiter,

interessantes Thema. Ich betreibe 3 USB Web Cams zu diesem Zweck. Störend ist dabei die zu niedrige Bildwiederholrate. Bei Deinem Recorder ist "bis zu 25 Bilder/sec." angegeben. Was bleibt bei 8 Cams davon übrig?

Gruß Uli

3

Mittwoch, 15. Januar 2014, 15:51

hallo Fernbetrachter,

ein " hacken" der Züge kann ich bei mir nicht feststellen. Es werden aber auch nur max. 3 Bilder pro Aus- oder Einfahrt bewegt, da höchstens zwei Züge gleichzeitig fahren.


Gruß von der
Betriebsleitung der Naugarder Kleinbahn

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fernbetrachter (15.01.2014)