You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Null-Ahnung" started this thread

Posts: 2

Location: Oldenburg

  • Send private message

1

Sunday, March 24th 2019, 10:38am

Märklin Dampflok R66/12900 Testbetrieb

Hallo liebe Spur Null Gemeinde,

Ich bin eigentlich momentan gar nicht so sehr mit Modellbau/ Modellbahn beschäftigt (und sonst eigentlich H0) aber bin durch Zufall an zwei Kartons voll Märklin Spur Null gekommen. Ich denke mal müsste von um 1930-1940 sein. Darunter eine Lok (R66/12900 ). Ich weiß noch nciht was ich damit mache. Ob behalten oder doch verkaufen aber vor Allem weiß ich noch nciht mal ob die Lok funktioniert.

Ein Trafo ist gar nicht dabei. Und komischerweise ein Stecker an dem direkt die Anschlüsse für ein Anschlussgleis sind? Ist das richtig so? Also aus der Steckdose direkt Saft aufs Gleis??? Ich habe zwar lange H0 gebaut, aber bin elektrotechnisch null versiert. Kann das sein? Ist das nciht zu viel Spannung???

Ich will natürlich wissen ob meine Lok funktioniert. Kann ich das denn mit nem HO Trafo, oder tatsächlich mit diesem mir suspekt erscheinden Kabel bewerkstelligen?

Danke schon mal für Tipps.

Besten gruß!

Null-Ahnung bzw. Tobias :-D

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (03.04.2019)

Wolfgang Bayer

Schrankenwärter

(79)

Posts: 93

Location: 99099 Erfurt

Occupation: Bauingenieur, jetzt Pensionär

  • Send private message

2

Sunday, March 24th 2019, 11:10am

Märklin-Lok

Hallo Tobias,
keinesfalls 220 V anschließen!!!! Ich gehe davon aus, dass es eine 20V Wechselstromlok ist. Die Umschaltung der Fahrtrichtung erfolgt entweder durch Hebel (meist im Führerhaus) oder bzw. auch oder zusätzlich durch eine Schaltwippe, die durch einen Magneten (mit erhöhter Spannung) kurzeitig beim Umschaltvorgang kurzeitig betätigt wird. Für einen ersten Test würde ich bei der Lok die 16 V Wechselspannung eines üblichen Modellbahntransvormator verwenden.
Gruß Wolfgang

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Null-Ahnung (24.03.2019), hot (03.04.2019)

  • "Null-Ahnung" started this thread

Posts: 2

Location: Oldenburg

  • Send private message

3

Sunday, March 24th 2019, 12:02pm

Danke Wolfgang. Jetzt gerade denke ich auch: Wir blöd bin ich eigentlich... 220 V da anschließen. Sagt einem ja der gesunde Menschenverstand dass das Unsinn ist. Wäre ja annähernd Lebensgefährlich. Ok, dann versuche ich es mal mit nem HO Transformator.

DANKE!

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (03.04.2019)

DirkausDüsseldorf

Lokomotivbetriebsinspektor

(206)

Posts: 484

Location: Düsseldorf

Occupation: Kaufmännischer Angestellter

  • Send private message

4

Monday, March 25th 2019, 10:19pm

Hallo Tobias,

schau doch Mal hier im Homepage alte Spur 0

auch hier www.altemodellbahnen.de im Unterforum Märklin Spur 0 könntest Du weitere Infos, wie vielleicht Interessenten für das Modell finden.
Viele Grüße,
Dirk :)

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (26.03.2019), Altenauer (26.03.2019), Udom (26.03.2019), hot (03.04.2019)