You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Wednesday, January 6th 2016, 11:34am

Möchte Wagenbeleuchtung 4,5 V mit Decoder schaltbar machen

Hallo,

ich möchte eine Wagenbeleuchtung mit einem Funktionsdecoder schalten, die alte analoge Technik mit Akku u. so habe ich ausgeschlachtet.
Die vorhandene Beleuchtung besteht aus einer Gruppe von 6 Glühlampen (auf Platinen in Reihen- u. Parallelschaltung gemischt verschaltet).
Möchte gern die Glühlampen belassen, ist für mich das schönere Licht..
Mit einem Netzgerät habe ich mal die optimale Anschluss-Spannung der Platine ermittelt, ca. 4,5 V oder bei Bedarf bis 3 V reduziert.
Der Stromverbrauch beträgt ca. 120 mA bei 4,5 V.
Was schlagt ihr für einen Decoder vor ?
Welchen Vorwiderstand brauche ich für 4,5 V Betriebsspannung ?
Oder reicht ein Decoder mit dimmbarem Ausgang ?
Als Digitalzentrale verwende ich Lenz mit Netzgerät 15 V.

Viele Grüße,
Harald

This post has been edited 2 times, last edit by "Harald" (Jan 6th 2016, 11:53am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (18.01.2016)

2

Wednesday, January 6th 2016, 12:27pm

Hallole,

der ZIMO Funktionsdecoder MX687W hat einen 5V Ausgang und ist somit ideal für deine Anwendung geeignet.

Leider steht in der Anleitung nicht mit wie viel Strom die Spannungsquelle belastet werden darf.

Da müsstest du bei Zimo nachfragen.

Zusätzlich können die Ausgänge noch gedimmt werden

MfG

M.K.

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Harald (06.01.2016), hot (18.01.2016)

Brückenkopf

Hilfsbremser

(15)

Posts: 47

Location: CH - 4142 Münchenstein

  • Send private message

3

Wednesday, January 6th 2016, 12:49pm

Hallo

Der ZIMO MX687 ist für 1.6A ausgelegt.

Das dürfte für deine Anwendung reichen.

Gruss Heinz

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Harald (06.01.2016), hot (18.01.2016)

4

Wednesday, January 6th 2016, 1:38pm

Vielen Dank für die Infos !

Kann ich den Zimo auch mit einem ESU Lokprogrammer programmieren ?

Gruß,
Harald

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

hot (18.01.2016)

5

Wednesday, January 6th 2016, 2:12pm

Hallole,

die Zimo Decoder entsprechen dem NMRA DCC Standard...

Jede Zentrale oder Programer der diesem Standard entspricht kann die Decoder programmieren.

Z.B.: Sprog II / Sprog III und JMRI Decoder Pro Software...



ESU kann eigentlich nur ESU....

Esu will nur Esu ...

Typisch deutsch...

Das ist nicht ganz richtig, sehr umständlich auch Fremddecoder...

Somit auch Zimo ...

Wenn du den ESU Lokprogramer wirklich nutzen willst, kannst du auch den ESU Funktionsdecoder nehmen und eine 5V Spannungsquelle ergänzen.

Z.B. Spannungsregler uA7805 (LM317) oder ähnliches in Standardbeschaltung

MfG

M.K.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Harald (06.01.2016), isiko (06.01.2016), hot (18.01.2016)

Olli

Oberheizer

(86)

Posts: 394

Location: Porz

  • Send private message

6

Sunday, January 17th 2016, 12:17pm

Moin,

Um mal auf das Thema zurück zu kommen.
Hierist gut beschrieben wie man es mit Z-Dioden machen kann. Vorher die ungedimmte Spannung am Dekoderausgang messen um den Startwert zu kennen. Der Rest ist nur noch Grundrechnen.
Gruß
Olli

4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Harald (17.01.2016), jbs (17.01.2016), Altenauer (17.01.2016), hot (18.01.2016)