Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

eM-Ha

Bremser

(13)

  • »eM-Ha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Wohnort (erscheint in der Karte): Porta Westfalica

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 21. Februar 2016, 14:33

Lenz Zentrale und ESU Mobil Control

Hallo,Ich fahre meine Loks mit der Zentrale von Lenz und dem LH90, würde aber gerne meine Fahrzeuge mit dem neuen Funkhandregler von ESU fahren.
Nun meine fragen: 1.geht das überhaupt.
2. wenn,ja,was benötige ich noch zusätzlich.
Danke
Matthias.

2

Sonntag, 21. Februar 2016, 16:39

Hallo!

Man benötigt
- das LAN/USB-Interface von LENZ,
- einen WLAN-Router und
- ein Programm für den ESU CONTROL, das mit der LENZ-Zentrale kommunizieren kann.

Ein solches Programm gibt es m.W. noch nicht. - Wer macht es?

Gruss an Alle! Joachim

blaukaefer

unregistriert

3

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:17

Funkhandregler an Lenz-Zentrale

Hallo Matthias,
eine funktionierende Alternative ist der Funkhandregler von Massoth.
Gruß
Wolfgang

4

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:30

Moin,

Der mobile-control ist X-Bus fahig. Steht auch so auf der Homepage. Zudem habe ich ihn bei einem befreundetem Moba Club bereits so im Einsatz gesehen. Ist nur meines Erachtens nicht mehr so ganz up to date. X-Bus version 3.0. Kann aber auch an den anderen Komponenten gelegen haben.
MfG Heiko Pingel
www.mec-koelln-reisiek.de
Modullayoutdesinger

Johann

Schrankenwärter

(17)

  • »Johann« wurde gesperrt

Beiträge: 118

Wohnort (erscheint in der Karte): 89520 Heidenheim/Brenz, BaWü

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 21. Februar 2016, 17:51

Ich denk mal Matthias meint diesen Regler:

http://www.esu.eu/produkte/digitale-steu…ile-control-ii/


Gruß Johann

6

Sonntag, 21. Februar 2016, 18:22

Meinen und Schreiben sind leider zwei Dinge.

Mit der ESU Mobil Control 2 wird das bisher erheblich schwieriger! Da es zur Zeit noch keine Verbindung zum X-Bus gibt.
MfG Heiko Pingel
www.mec-koelln-reisiek.de
Modullayoutdesinger

7

Sonntag, 21. Februar 2016, 18:59

Moin,
Bleibt die Frage:
Wer macht das?
Wer kann das?
Könnte mir durchaus vorstellen das auf diese Möglichkeit
mehr Moba-Kollegen warten. ESU hat sein System nicht geschlossen,
wenn ich das richtig verstanden habe fehlt es "nur" an einer entsprechende App für
den Handregler.
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

eM-Ha

Bremser

(13)

  • »eM-Ha« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 60

Wohnort (erscheint in der Karte): Porta Westfalica

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 21. Februar 2016, 19:34

Lenz Zentrale und ESU Mobil Control

Hallo, Ich meine den ESU Mobil Control2, so wie Johann schon vermutet hat. Ich weiß sie ist DCC fähig.
Gruß Matthias.

Toto

Schaffner

(15)

Beiträge: 88

Wohnort (erscheint in der Karte): Duisburg

Beruf: Fernmeldeanlagenelektroniker

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 21. Februar 2016, 22:42

Mobile Control II

Hallo an Alle,

@ Heiko: die Verbindung zum X-Bus ist das Lenz Ethernet Interface.

Das einzige Problem ist wie schon erwähnt die noch fehlende App. Eine Heute schon existierende Lösung bietet Rocrail. Zu dieser Steuerungssoftware gibt es eine passende App die auch mit dem an der Mobile Control vorhandenen Handregler funktioniert. Die Software ist Open Source. Es ist lediglich eine 10€ Spende pro Jahr erforderlich um einen Spendenschlüssel zu erhalten, damit die Software mit der App arbeitet. (Ohne nur 5 Minuten) Die Software ist nicht immer ganz einfach zu programmieren, aber es gibt ein gutes Wiki und ein nettes Forum mit vielen Usern die einem alle Fragen beantworten.

zu finden unter www.rocrail.net

Habe selbst eine Mobile Control II, eine ECoS und auch eine Lenz LZV 100 mit Ethernet Interface und habe es ausprobiert. Rocrail kenne ich schon aus H0 Zeiten.
freundliche Grüße

Torsten


In Spur 0 noch Neuling, sonst noch H0 3 Leiter

10

Montag, 22. Februar 2016, 13:05

Hallo,

tja, so gut der Ansatz von ESU auch ist, eine offene Plattform mit dem ESU Mobile Control II anzubieten, so schade ist es, dass da noch niemand aufgesprungen ist, eine entsprechende App zu gestalten bzw. - noch einfacher - die Freigabe in ein anderes Xpressnet fähiges Digitalsystem zu integrieren.

Da ich u.a. die Z21 und die Lenz LZV 100 als Zentralen benutze und beides drahtlas via WLAN steuern kann, wollte ich auch gerne die Einbindung und Verwendung des ESU Mobile Control II mit der Z21 nutzen können. Dazu hätte Roco die Z21 App nur anpassen müssen, um den WLAN Betrieb via Expressnet zu erlauben.
Aber leider nein, ich hatte Roco am 05.11.2015 gebeten, dies zu tun, als Antwort erhielt ich den Verweis auf die neue WLAN fähige schwarze Multimaus, die nun als Neuheit 2016 vorgestellt wurde. Roco verweist nun auf einen eigenen Fahrregler und zeigt keine Ambitionen, ESU's Gerät mit offenem Protokoll in die existierende Z21 einzupflegen, sodass dieses Gerät benutzt hätte werden können. Eigentlich schade, wie ich finde.

Am 20. Januar 2016 antwortete mir Roco folgendermaßen:

"Bitte entschuldigen Sie die verzögerte Rückmeldung, wir haben Ihre Anfrage bzw. Ihren Wunsch zur Prüfung an die zuständigen Stellen weitergeleitet und können Ihnen nun folgendes mitteilen:

Gerne informieren wir Sie, dass unseren Kunden in Kürze ein neuer Roco Handregler, die WLAN-multiMaus, zur Verfügung stehen wird (siehe www.roco.cc WLAN-multiMaus). Daher ist es für uns nicht zielführend bzw. sehen wir keine Notwendigkeit, unsere Z21-App an den ESU-Handregler anzupassen, wofür wir um Verständnis bitten.
Da auch die Z21-Schnittstelle offengelegt ist, steht es ESU frei, deren App jederzeit auf eigene Kosten anzupassen. Hierfür müßten Sie sich ggf. bitte direkt an ESU wenden."


Was Lenz anbelangt, bin ich nicht vorstellig geworden, da es von Lenz ja keine App gibt.
Das Schicksal der Touchcab App von Jens Vesterdahl ist ja bekannt, wird leider zukünftig von ihm als Entwickler nicht mehr unterstützt. Auch ein Verlust für die Drahtlos-Steuerfreunde, solange keine Übernahme durch einen anderen erfolgt.

Somit ist rocrail die derzeit einzigste Möglichkeit, wie es auch mir so scheint.
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (22.02.2016)

werkzeugmacher

Oberlokführer

(284)

Beiträge: 516

Wohnort (erscheint in der Karte): Mettmann

  • Nachricht senden

11

Sonntag, 18. September 2016, 11:17

Mobile Control II mit Rocrail

Hallo allerseits,

meine Antwort kommt etwas spät, ich habe meine Mobile Control aber erst vor einigen Tagen bekommen, nachdem sie fast ein halbes Jahr nicht lieferbar war. Ich habe sie dann unter RocRail installiert, was nicht schwierig war. Prinzipiell ist die Mobile Control ein Mobiltelefon mit dem Betriebssystem Android 4.X von Google. Dafür gibt es eine App von Rocrail, die man im Google Playstore findet, einfach nach Rocrail suchen. Wie sich die Mobile Control mit Rocrail verbindet, haben andere hier schon geschrieben.
Es funktioniert, wie schon gesagt, allerdings gibt es Einschränkungen. Die Geschwindigkeitsregelung über den Drehknopf geht, allerdings läßt sich die Fahrtrichtung damit nicht umschalten. Dazu soll der Drehknopf ganz nach links über die Nullstellung hinaus gedreht werden, wird von der App aber nicht erkannt. Man kann die Fahrtrichtung aber über den Bildschirm umstellen.
Was auch nicht geht, ist die motorische Nachregelung des Drehknopfes, wenn man zwischendurch eine andere Lok gefahren hat und zu der vorherigen zurückkehrt.
Weiterhin sind vier Tasten vorhanden, die beliebig mit Funktionen belegt werden können, das habe ich aber noch nicht probiert. Auf eine Taste könnte man vielleicht die Fahrtrichtungsumkehr legen.

Alles in allem sehe ich keine besondere Verbesserung gegenüber einem einfachen Andreoid-Mobiltelefon. Ich habe zwei stück davon, die unter 100 € gekostet haben und ihren Zweck erfüllen. Mit den Lautstärkeknöpfen der Telefone kann ich auch die Fahrgeschwindigkeit regeln. Anders sieht es natürlich aus, wenn jemand eine ESU Zentrale hat. Meine Ausführungen beziehen sich nur auf den Einsatz der Mobile Control mit Rocrail.

Gruß Christoph
Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

Fahrabend jeden dritten Freitag im Monat ab 19:00 - Gäste sind herzlich wilkommen

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (18.09.2016), bvbharry47 (18.09.2016), Altenauer (18.09.2016), Nuller Neckarquelle (18.09.2016), Udom (19.09.2016)

12

Sonntag, 18. September 2016, 21:19

Die Frage mal anders interpretiert

Der ESU Mobile Control ist WLan fähig. WLan hat nichts mit DCC zu tun.

Die Frage lautet richtig: gibt es für den X-Press net bus eine WLan Anbindung von irgendwem? Hier spreche ich nicht von Firmenlösungen (Roco, etc..). Wenn ja, ist das Problem auch schon gelöst, wenn nein ist es nicht unlösbar. Mir persönlich ist eine solche nicht bekannt aber das will ja nichts heissen.

Eine Möglichkeit wäre z.B. eine neue Digitalzentrale wie die von Digikeijs - http://www.digikeijs.de/ - die keine Wünsche offenläßt was Anschlüsse betrifft und preismäßig ist diese unter 150,- Euronen auch ein Hammer. Die Weiterverwendung aller Lenz Regler ist hier gegeben und die Welt des Loconet steh ebenfalls offen. Auch die IR Steuerungen von Piko und ESU sind mit dieser Zentrale ohne zusätzliche Adapter verwendbar. Und WLan sowie Lan fähig ist sie auch noch. Das einzige Manko ist die geringe Leistung von 3 Ampere für Spur 0. Die kann aber mit Boostern (und hier ist es egal ob ein Loconet Booster oder ein Lenz(Roco) System Booster) von denen es einen ganzen Haufen mit mehr als 3 Ampere Leistung gibt ergänzt werden.

Ich kenne zwar Umsetzer (lies Dolmetscher) von xpress net (Lenzbus) auf loconet (ESU etc..) die einen Betrieb der Lokmaus auf der ESU Zentrale ermöglicht, aber keine Umsetzer in die Gegenrichtung. Ein solcher würde den Betrieb mit dem ESU Mobile Control II ermöglichen.

Die diversen Softwarelösungen (Rocrail usw.) sind ja schon angesprochen worden. Diese lösen aber das Problem eines computerlosen Betriebes der Anlage nicht. Es ist in meinen Augen leicht pervers einen PC als Umsetzer zwischen Xpress net und dem ESU Mobile Controller II zu verwenden. Aber natürlich darf jeder wie er will.

Nachtrag:

Hallo!

Man benötigt
- das LAN/USB-Interface von LENZ,
- einen WLAN-Router und
- ein Programm für den ESU CONTROL, das mit der LENZ-Zentrale kommunizieren kann.

Ein solches Programm gibt es m.W. noch nicht. - Wer macht es?

Gruss an Alle! Joachim


Grundsätzlich falscher Zugang. Wenn die Lenz Zentrale irgendwie mit einem WLan Router kann, dann kann sie auch mit dem ESU Mobile 2. Und wenn nicht, dann bedarf es nicht eines Programmes für die ESU Control sondern für die Lenz Zentrale für die Kommunikation mit dem WLan Router.

Das wars mal fürs erste. Gruß Franz

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »derfranze« (21. September 2016, 09:00) aus folgendem Grund: Beitrag gefunden der dazugehört


Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (18.09.2016), Udom (19.09.2016), MarcSt (19.09.2016), Altenauer (21.09.2016)

13

Mittwoch, 21. September 2016, 22:20

Ich glaube ich habe die Lösung gefunden ....

http://www.spurnull-magazin.de/anlagen-m…z-wifi-adapter/

Dort wird beschrieben wie mit dem Lenz USB WiFi Adapter ein WLan eingerichtet wird. Und das ESU Mobile Control in das WLan reinzuhängen dürfte die leichtere Übung sein. Ganz easy geht es wenn sowohl der WLan Router und die ESU einen WPS Knopf haben. Dann finden sich die Geräte von allein.

lg Franz

14

Donnerstag, 22. September 2016, 12:42

Hallo Franz,

leider reicht das aber nicht.
Ausser iRoc gibt es keine App, mit der das r"eingehängte Gerät" dann die Steuerung mit der LZV 100 als Zentrale durchführen könnte.

Also hier sind Entwickler gefragt.

Natürlich, wer mit iRoc zufrieden ist, könnte es damit dann versuchen....
Gruß
bahnboss :thumbsup:

15

Donnerstag, 22. September 2016, 13:31

Guten Tag zusammen.

Ich möchte nur kurz klarstellen: Es ist genau so, wie Joachim es beschrieben hat:
Man benötigt
- das LAN/USB-Interface von LENZ,
- einen WLAN-Router und
- ein Programm für den ESU CONTROL, das mit der LENZ-Zentrale kommunizieren kann.

Gruss an Alle! Joachim
Wir haben ein solches Programm bisher nicht in Planung. Es scheint uns auch sinnvoller, dass sich eine andere Firma, die hier Kompetenzen hat (die wir erst "einkaufen" müssten), diesem Thema widmet. Alle benötigten technischen Details dazu sind von unserer Seite offen gelegt.

Beste Grüße
Peter Rapp
Lenz Elektronik GmbH

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (22.09.2016), heizer39 (22.09.2016), DieterS (22.09.2016), Heinz Becke (22.09.2016), gabrinau (22.09.2016), moba-tom (22.09.2016), Altenauer (23.09.2016), Udom (23.09.2016)

16

Donnerstag, 22. September 2016, 16:19

Hallo Zusammen,

ich will das oben genannte mal in einfache Worte übersetzen.
Es treffen sich ein Engländer (ESU Mobile Control2) und ein Deutscher (Lenz Zentrale). Die Verbindung, der Ort des Treffens, ist nicht das Problem (WLAN). Das Problem ist das beide sich nicht verstehen. Es fehlt der Übersetzer (das Programm).
Solange keiner der beiden den Übersetzer bezahlen will (Herr Rap hat seine Argumente genannt, ESU hat wohl kein Interesse, da sie ja ihre Zentrale verkaufen wollen), gibt es nur eine Lösung. Einer der die Fähigkeiten hat muss das Programm (den Übersetzer) machen. Und wie so oft in unserem Hobby ist dies nur aus Enthusiasmus möglich. Deshalb an dieser Stelle ein Dank an alle die für die Gemeinschaft etwas entwickeln. Vielleicht gibt es ja auch hier jemanden wie den Entwickler von TouchCab ;) .
Grüße aus dem Schweineeck
Peter

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Wopi (22.09.2016), heizer39 (22.09.2016), HüMo (22.09.2016), Altenauer (23.09.2016), Udom (23.09.2016)

schmidb

Oberheizer

(223)

Beiträge: 403

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 22. September 2016, 18:41

Hallo,

ich bin ehrlich gesagt sehr enttäuscht wie die Fa. Lenz sich in der Frage "Mobile Handregler" zurücklehnt und auf andere zeigt. Wäre TouchCab nicht durch eine glückliche Fügung doch wieder verfügbar, dann sähe es mit Lenz Technik zumindest bei Fahrtreffen ganz, ganz trübe aus. Das mögen jetzt nicht die Massen an notwendiger Geräte sein, aber das strahlt doch auch auf den Heimbereich aus.

M.E. haben andere Firmen wie ESU, Pico und Roco bereits jetzt den Trend Richtung WLAN Handregler zeitiger erkannt und gehen deshalb in die Richtung. Die Modellbahner, die brav mit teils antiquierten Handregler zufrieden sind, die werden weniger werden. Die folgende Generation, so sie denn zu uns kommt, die wird vermutlich anders denken.

Soweit meine Meinung.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (22.09.2016), Meinhard (22.09.2016), bahnboss (22.09.2016), barilla73 (22.09.2016), der noergler (22.09.2016), Nuller Neckarquelle (23.09.2016)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(240)

Beiträge: 906

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 22. September 2016, 19:29

Hallo zusammen

so ganz verstehe ich dies nun nicht warum die ESU Mobile Control II nicht mit der Lenz-Zentrale kompatibel ist???
Denn die alte mobile Control lässt sich mit einfachsten Mitteln an die Lenz Zentrale anschliessen !!!

Hier ein Foto der Esu mobile Control und der Steckerbeleckung !!!

index.php?page=Attachment&attachmentID=23323

index.php?page=Attachment&attachmentID=23324

So in dieser Ausführung funktioniert es einwandfrei mit der Lenzzentrale und das schon einige Jahre .

-----------------------------------------------------------------

Noch am Rande erwähnt die alte hier gezeigte ESU mobile Control lässt sich auch an die alte Intellibox seitlich mit dem 32 fach Bus anschließen
hat aber mit der Lenzlösung nix zu tun

index.php?page=Attachment&attachmentID=23325

------------------------------------------------------------------

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

19

Donnerstag, 22. September 2016, 21:20

Hallo Norbert,

es geht aber doch hier nicht um den alten ESU Handregler mit Kabel, sondern um den Funkhandregler Mobile Control 2 via WLAN Anschluß an die Lenz Zentrale. Oder bin ich hier im falschen Film?

Da ESU nur eine ESU App für den Betrieb an der ECOS 50200 bereitstellt, kann eine Steuerung eben nicht über die Lenz Zentrale erfolgen. Das hat nichts mit dem Xpressnet zu tun.

Auch kann der kabelgebundene Lenz Handregler LH 01 nicht an die Intellibox oder an Rocos Z21 angeschlossen werden, obwohl Roco auch den Xpressnet Daten-Bus verwendet. Den LH100 kann man sehr wohl an die Z21 anschliessen, aber leider ist die Philosophie der Öffnung hier auch bei Lenz verlassen worden. Der LH 01 setzt zwingend die LZV 100 Zentrale von Lenz mit der SW Version 3.6 voraus, ansonsten keine Funktion!!!

Beim Mobile Control II Funkhandregler bietet sich derzeit wohl nur iRoc als Steuerungs-App an.

Für alle "unglücklichen Steuerungs-Suchenden" kann ich nebenbei die ZIMO Fahrpulte MX32FU mit integriertem Funkbetrieb über ZigBee Funk empfehlen. Natürlich dann mit der Zentrale MX10. Wer das mal selbst erlebt hat, lächelt dann ein wenig über die anderen Steuerungsendgeräte.

Im übrigen ist der ESU Mobile Control II Handregler kein Steuerungsgerät, das mich in Verzückung versetzt hat. Da ist so einiges suboptimal.... Die ESU App und das Display sind nicht der Burner......die Seitentasten kritisch, das Poti viel zu unsauber, das Gewicht ist nicht austariert, Stromverbrauch kräftig, etc. pp. Aber jeder muss hier seine eigenen Erfahrungen sammeln und jeder hat mit Sicherheit auch sehr unterschiedliche Ansprüche an eine "Fahrgerät".
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

schmidb (22.09.2016), Nuller Neckarquelle (23.09.2016), Udom (23.09.2016)

Heinz Becke

Oberlokführer

(87)

Beiträge: 869

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionist, Rentner

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 22. September 2016, 22:02

Hallo Bernd,

ich kann die Haltung und den Standpunkt von der Firma Lenz voll und ganz verstehen.

Soll sie sich wie mit dem Nasenring durch die "Modellbahnszene" ziehen lassen und die Ziehenden sahnen dann allein den "Rahm" ab. Es gehören ja zwei Anbieter dazu, und warum soll Lenz das machen, ESU könnte doch auch in die "modellbahnerische Verpflichtung" genommen werden. Warum wird ESU so "geschont"??????
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)