You are not logged in.

jbs

Bahnhofsvorsteher

(189)

Posts: 909

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

21

Sunday, August 4th 2019, 7:13pm

--- schalte mal die Analog-Funktion im Decoder ab. Wenn die Lok so losfährt, erkennt sie DCC nicht und gibt dann analoges Vollgas.

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,835

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

22

Monday, August 5th 2019, 8:55am

die Zeit für Einschaltstrombegrenzung

.....lässt sich bei BIDIB einstellen (INRUSH-Current). Ich würde hier 400ms mal versuchen.

Null-Problemo :thumbup:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

jbs (05.08.2019), heizer39 (05.08.2019)

Posts: 343

Location: Lindendorf

  • Send private message

23

Monday, August 5th 2019, 9:44am

Moinsen!

... Die BR94 fährt bei Kurzschluss auf der Anlage unkontrolliert los. ...


Wie denn das??? Schaltet dein Booster deine Anlage bei Kurzschluss nicht stromlos?

... schalte mal die Analog-Funktion im Decoder ab. Wenn die Lok so losfährt, erkennt sie DCC nicht und gibt dann analoges Vollgas. ...


Beim o.g. "Fehler" würde das wenig Erfolg bringen, denn es dürfte ja theoretisch gar keine Spannung anliegen.

... und um eine Antwort durch die Geschäftsleitung gebeten. Dies ist doch hoffentlich in Anbetracht des von mir entrichteten Kaufpreises von ca 1300 € ein gutes Recht. ...


Dieses "Recht" leitest du sicher auch aus dem BGB ab?


Thomas

Betriebsleitung der Werkelburger-Industriebahn


_____________________________________________________________________________________________________________________________________________

Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart. (Noël Coward)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Rast (05.08.2019)

jbs

Bahnhofsvorsteher

(189)

Posts: 909

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

24

Monday, August 5th 2019, 9:54am

Beim o.g. "Fehler" würde das wenig Erfolg bringen, denn es dürfte ja theoretisch gar keine Spannung anliegen.

Moin Thomas,
er meinte sicherlich die Situation, wenn die Zentrale nach Kurzschluss wieder einschaltet. Und genau dann wird das DCC Signal mitunter vom Decoder nicht sofort erkannt und wenn dann Analogmodus eingestellt ist macht die Lok einen Satz.
Weg damit und gut ist.

Viele Grüße,
Johann

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (05.08.2019), Werkelburger (05.08.2019)

This post by "minicooper" (Monday, August 5th 2019, 10:07am) has been deleted by the author himself (Monday, August 5th 2019, 10:09am) with the following reason: bereits festgestellt.

WilliS

Fahrgast

(10)

  • "WilliS" started this thread

Posts: 16

Location: 53925 Kall

  • Send private message

26

Monday, August 5th 2019, 11:16am

Hallo Johann,

Du hast vollkommen recht, zurück mit der Lok und gut ist. Ich habe die Firma Lenz nochmal schriftlich aufgefordert die Lok entsprechen den Regelungen nach RCN-530 nachzubessern. Wenn ich hierzu weiterhin keine Aussage bekomme geht die Lok, mit meinem Händler vereinbart, am 9.8.2019 an Lenz zurück. Man sollte die Diskussion hiermit beenden.

Mit freundlichen Grüßen

Willi

jbs

Bahnhofsvorsteher

(189)

Posts: 909

Location: Uelvesbüll

Occupation: Dipl. Ing. (Privatier)

  • Send private message

27

Monday, August 5th 2019, 12:11pm

Hallo Willi,
Weg damit und gut ist.

ich fürchte da habe ich mich missverständlich ausgedrückt. Hier meinte ich "Weg mit dem Analog-Modus und keine unkontrollierten Sprünge mehr".
Wenn dir die Lok sonst zusagt, mach das einfach mal und probiere auch die Strombegrenzungsfunktion deiner Zentrale aus, die Oliver im anderen Thread vorgeschlagen hat.
Zurückschicken kannst du immer noch.
Viele Grüße,
Johann

This post has been edited 1 times, last edit by "jbs" (Aug 5th 2019, 12:48pm)


Max54

Lokführer

(169)

Posts: 319

Location: Dortmund

Occupation: Rentner

  • Send private message

28

Tuesday, August 6th 2019, 7:14pm

Hallo,

mal etwas zum Einschaltstrom, meine Erfahrung.

Einschaltströme RMXusb7 Zentrale (Laden der Speicher)

1.
Gemessen mit 15 Loks und 21 Beleuchteten Wagen mit Speicher
Davon 2 Loks mit ESU Decoder und Power Modul, 1 Lok mit D&H Decoder und Speicher.
11 Lenz Loks mit USP.

Einschalten der Zentrale = 1,48 A nach Laden der ESU Speicher = 1,10A.

2.

Gemessen nur mit 11 Lenz Loks mit USP.

Einschalten der Zentrale = 0,90 A.
Das zeigt, das diese 2 ESU und der D&H Decoder 0,58 A zum Laden der Speicher brauchen.
Die 11 Lenz Loks werden beim Start der Zentrale noch nicht geladen.
Dieses geschieht erst, wenn eine dieser Lenz Lok Decoder angesprochen wird, zb. 1 Fahrstufe gewählt, oder F0, Sound (usw.) geschaltet wird.

Folgende Lenz Loks habe ich in dieser Reihenfolge gemessen.

BR 94
BR 50
V 160
BR 64

BR 94, Einschaltstrom 1,98A
BR 50, Einschaltstrom 1,38A
V 160, Einschaltstrom 0,56A
BR 64, Einschaltstrom 0,38A

Hier zu gibt es ein kleines Video, in den der Reihenfolge nach folgendes zu sehen ist.

https://www.youtube.com/watch?v=hvtVT2eNPvI&feature=youtu.be

Einschalten der Zentrale. Mit allen oben angegebenen Loks und Wagen.

Anwählen der BR 94
Anwählen der BR 50
Anwählen der V 160
Anwählen der BR 64

Bitte die Blaue Anzeige Beachten.

Das zeigt eindeutig, das neuere Lenz Decoder einen viel höheren Ladestrom brauchen.
Ich gehe mal davon aus, dass mein Messinstrument, einigermaßen genau arbeitet.

Da wohl einige Kollegen Problem mit dem Einschaltströmen ihrer Zentralen habe, hier meine Gedanken dazu.

Wenn ich meine Zentrale einschalte, werden keine Lokfunktionen geschaltet, auch wenn ich beim Ausschalten der Zentrale die (zb. Sound, Licht usw..) diese nicht ausgeschaltet hatte.

Könnte es sein, das andere Zentralen, beim Ausschalt diese Parameter Speichern, und beim Einschalten diese gleich wieder Schalten? Dann könnte ich mir vorstellen, dass bei dem hohen Einschaltströmen, die Zentralen auf Überlast gehen und abschalten. Diese kann ich jeder Zeit Reproduzieren, indem ich, da ich meine Anlage über Train Controller steuere, beim Beenden dieses alle Lok Funktionen, (Sound, Licht, usw.) anlasse. Beim Neustart von TC werden diese dann sofort wieder eingeschaltet, ich habe dann sofort eine Überlastung der Zentrale, diese schaltet sofort ab, erst nachdem die Speicher etwas geladen haben, bleibt sie an.

Aber auch das kann ich Vermeiden, indem ich in TC die Option beim Start anwähle
„Alle Lokfunktionen beim Start Ausschalten“

Dieses sind meine Gedanken und Erfahrungen, es kann natürlich sein, dass es nur mit meiner Zentrale so ist. Aber vielleicht hilft es ja den ein oder anderen.

Wenn das Laden der Lenz USP, so wie von mir auf meiner Anlage geschieht, von Lenz gewollt ist, ist das ja für mich Wunderbar, es kann nicht zur Überlastung beim Einschalten meiner Zentrale kommen.

Gruß Jürgen

This post has been edited 2 times, last edit by "Max54" (Aug 6th 2019, 8:17pm)


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

EsPe (06.08.2019), heizer39 (06.08.2019), Heinz Becke (06.08.2019), Martin Zeilinger (06.08.2019), Udom (06.08.2019), jbs (06.08.2019), Blechkistenkutscher (07.08.2019)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,835

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

29

Tuesday, August 6th 2019, 8:23pm

Danke Jürgen!

Neben dem Stromverbrauch der Loks kann das Phänomen aber auch viele andere Ursachen haben. Das kann daher nicht verallgemeinert werden und sollte von Fall zu Fall analysiert werden. Die Modelle direkt zu vergleichen bringt ebenfalls wenig - die 64 hat nicht den Funktionsumfang wie eine 50 oder 94. All diese Verbraucher wollen auch In jeder Lebenslage mit Energie versorgt werden. ..... 8o

Null-Problemo :thumbup:

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (06.08.2019), heizer39 (06.08.2019)

Posts: 67

Location: Durmersheim

  • Send private message

30

Tuesday, August 6th 2019, 9:23pm

Hallo Leute
Im Rahmen von unserem letzten Fahrtreffen der Südwest-Moduler hatten wir folgendes Problem:
In meinem Schattenbahnhof gespeißt von einem Lenz-Booster standen etwar 4 Lok's abgestellt.
Jedes mal wenn einen Lenz 50'er in den Schattenbahnhof Einfuhr gingen Sound und Dampf aus.
Ist sie wieder wieder raus gefahren waren alle Funktionen wieder da..........
Nach längerer Fehlersuche haben wir festgestellt das die Spannung vom Booster von 15,8V auf
unter 14V absackte wenn die 50'er in den Schattenbahnhof Einfuhr.
Beheben konnten wir das Problem, in dem wir alle Lenz-Booster die die Grundeinstellung von 16V hatten,
auf 18V programierten.
Ab da liefen alle Lok's wieder Normal!
Also scheinen die neuen Lenz-Lok's schon etwas Stomdurstiger zu sein.....

Grüßle aus dem gerade recht nassen Ba-Wü
Uwe

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (06.08.2019), heizer39 (06.08.2019), moba-tom (07.08.2019)

WilliS

Fahrgast

(10)

  • "WilliS" started this thread

Posts: 16

Location: 53925 Kall

  • Send private message

31

Tuesday, August 6th 2019, 10:40pm

Lieber O-Problemo,

Sie sollten hier keine Nebelkerzen werfen. Im ursprünglichen konkreten Fall zu diesem Forumsbeitrag geht es ausschließlich um die Lok BR94 von Lenz unter DCC in Verbindung mit Railcom.

Unter anderen Bedingungen z.B AC Betrieb oder nur DCC ohne Railcom Rückmelder sieht die sachliche Wertung ganz anders aus.

Es ist richtig, dass die Lokfunktionen insbesondere der Sound und auch der Rauchgenerator immer mehr Energie benötigen. Damit die Loks auch bei einer Unterbrechung des Stromzuflusses noch einwandfrei funktionieren sind immer größere USP (andere Firmen nennen diese Teile Lokpuffer) gefordert. Dies ist natürlich auch eine besondere Herausforderung für die Entwickler/Hersteller

Diese Lokpuffer bestehen aus Kondensatoren mit mit großen Kapazitäten. Diese verursachen einen großen Einschaltstrom wenn man sie ungebremst in den Stromkreis einbindet. Zum Glück ist das nicht nur ein Problem der Modelleisbahn sondern ein generelles Problem. Die Elektrotechnik hat daher Schaltungen und Bauelemente entwickelt die dieses Problem lösen.

Dieses Problem ist für unsere Modellbahnwelt nicht neu. Der Railcom Normenausschuss - die Firma Lenz ist nicht nur Erfinder von Railcom sondern auch entscheidendes Mitglied in diesem Gremium - hat das Problem erkannt und in der RCN-530 aufgegriffen und den Einschaltstrom auf bis zu 500mA begrenzt. Herr Lenz hat hierzu im Spur Null Forum auch 2016 einen Beitrag gegeben in dem er ausführte, dass bei Lenz der Einschaltstrom auf 300mA begrenzt würde.

Bei der BR50 wurde dieser Wert bereits mit 1400 mA nicht eingehalten, nun kommt die BR94 mit 3200 mA Einschaltstrom hinzu. Meine älteren Loks von Lenz kommen in der Regel mit Werten unter 500 mA aus (Absolutwerte bei gleicher Messmethode).

Ich habe meine Anlage in den letzen Jahren als Ruhestandsprojekt und Wiedereinsteiger nach 35 Jahren in die Modellbahnwelt eine Spur 0 Anlage nach dem neusten Stand der Modellbahntechnik konsequent nach DCC und Railcom aufgebaut und einiges an Geld investiert.

Dabei habe ich DCC und Railcom als Norm wahrgenommen, mich über die einzelnen Normelemente informiert und darauf verlassen, dass die Aussagen in den Verkaufsprospekten der von mir ausgewählten Firmen stimmen.

Ich habe die Firma Lenz als Fahrzeughersteller ganz klar favorisiert und war damit rundum auch zufrieden, bis jetzt. Bei dem Thema Booster, Gleisbestzmelder, Zubehörsteuerung, habe ich mich für ein anderes System entschieden weil, dieses die geforderte Railcom Norm zu mindestens zu diesem Zeitpunkt am besten erfüllt hat.

Ich bitte die Firma Lenz öffentlich und höflich, wie bereits im diesem Forum angemahnt, die BRE94 entsprechend RCN-530 nachzubessern und mir hierzu einen verbindlichen Termin zu nennen.


MfG
WilliS

This post has been edited 1 times, last edit by "WilliS" (Aug 7th 2019, 8:48am)


1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

V36412 (07.08.2019)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,835

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

32

Tuesday, August 6th 2019, 11:05pm

Quoted

Lieber O-Problemo,

Sie sollten hier ....


Ich habe auf den Beitrag von Jürgen geantwortet und nicht auf Ihren Startbeitrag. Ihr im Beitrag 31 wiederholtes Anliegen habe ich wie gewünscht weiter geleitet. Ich kann und will daher zu Ihrem Anliegen weder antworten noch anderweitig Stellung nehmen.



Null-Problemo :thumbup:

This post has been edited 1 times, last edit by "Null-Problemo" (Aug 6th 2019, 11:32pm)