Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

jui

Hilfsbremser

(12)

  • »jui« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:27

Klarer Fall von Betriebsblindheit..und Ratlosigkeit..

...da bastel ich seit 20 Jahren an der Modellbahn herum...aber diese Lampe bekomme ich nicht zum leuchten...



ist ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und ich habe gleich 10 davon, wie würdet ihr die anschliessen ?
die beiden Drähte sind nicht isoliert, Strom daran zeigt keine Wirkung...also ist es dunkel (sieht man mal vom probeweise leuchtenden
Weihnachtsbaum im Nebenzimmer ab...)
vielen Dank schon mal für eure Hilfe und ich wünsche allen eine entspannte Bastel+Spielzeit !
jui

Heinz Becke

Oberlokführer

(89)

Beiträge: 916

Wohnort (erscheint in der Karte): 93057 Regensburg

Beruf: Dipl.-Ing. (FH), Pensionist, Rentner

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:41

Hallo Jui,

erstens - mindestens einer der beiden Drähte muss isoliert sein, sonst produzierst Du einen Kurzschluss, und das Birnchen leuchtet nicht.

oder zweitens - es handelt sich um Kupferlackdraht, dann ist der Lack die Isolierung und Du musst den Lack (meist etwas rötlich/bräunlich) am Anschluss an die Spannungsquelle (und nur dort) abkratzen um Kontakt zu erhalten.

Wenn Du ein Meßgerät hast, dann prüfe es doch nach.

Viel Erfolg beim Experimentieren. Und auch noch schöne Feiertage.
Grüße aus Regensburg

Heinz ;)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jui (25.12.2014)

BR96

Oberfahrdienstleiter

(561)

Beiträge: 836

Wohnort (erscheint in der Karte): 32051 Herford

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:41

Hallo Jürgen,

hast Du das Leuchtmittel mal rausgenommen und geguckt, wie die Fassung angeschlossen ist? Welche Spannung hast Du probiert anzulegen? Ich würde in 3V-Schritten testen, wenn Du nicht genau wissen solltest, welche Spannung die Leuchte benötigt. Dass die beiden Drähte nicht isoliert sind deutet ja eher darauf, dass sie den gleichen Pol der Leuchte versorgen, es sei denn, sie sind mit Isolierlack versehen. Hast Du schon mal probiert den anderen Pol der Stromversorgung an das offensichtlich metallische Gehäuse der Leuchte zu halten?
Grüße - Jörg

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jui (25.12.2014)

Beiträge: 28

Wohnort (erscheint in der Karte): 5604 Hendschiken

Beruf: Werkstattleiter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:46

Hallo Jui

wie heinz schon schreibt, den isolierlck entfernen dann sollte deinem Glück nichts mehr im wege stehen. Der Lack kann verschiedene Farben haben, oft ist er nur schlecht von reinem Kupferdraht zu unterscheiden. Nicht mit Lösungsmittel entfernen sondern mit einem Japanmesser abschaben.



Wünsche allen schöne Festtage, Gruss aus der Schweiz

Michael

Bananenbahn

Rangiermeister

(42)

Beiträge: 176

Wohnort (erscheint in der Karte): Bedburg

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:53

Hallo Jui,

Wenn der Lackdraht mittels Polyurethan isoliert ist, schmilzt der Lack bereits im heißen Lötzinn weg. Es genügt daher also, die beiden Drähte anzulöten. Ist der Lack hingegen aus hitzebeständigem Polyester (oder will man den Draht nicht anlöten), muss man ihn durch sehr vorsichtiges Abkratzen mechanisch entfernen (geht auch mit feinem Schmirgelleinen).

Gruß Armin

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jui (25.12.2014)

jui

Hilfsbremser

(12)

  • »jui« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 08:54

Danke...

...Euch beiden , hat geklappt, Heinz, dein Tip war super...das kannte ich noch nicht...es handelt sich um BESIG Leuchten für die Spur 0 und tatsächlich müssen die beiden Drähte unten leicht abgeschabt werden...dann ist die Isolierung weg und sie leuchtet...und Dank auch an Jörg, bin so vorsichtig vorgegangen..aber es sind normale Mikrolampen für die Standartspannung am Lichttrafo !
Manchmal steht man halt davor und kommt nicht drauf obwohl die Lösung im wahrsten Sinne vor einem Liegt :-)
Jetzt kann ich Lampen ...pflanzen...gehen und der Tag ist gerettet...wir wohnen zum Glück im 4ten Stock aber wenn das hier so weiter regnet in Hamburg hat das Wasser uns Morgen auch erreicht...
Feuchtfröhliche Grüsse aus dem Regengebiet !
Jürgen

moba-tom

Bahndirektor

(657)

Beiträge: 1 503

Wohnort (erscheint in der Karte): Münster

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 10:09

Hallo Jürgen,

ich gratuliere zu Deinem Erfolg und vor allem zu Deinem Weihnachtsgeschenk!

Hast Du eine Ahnung, wo der Weihnachtsmann die Besig-Leuchten her hat? Die sehen ja richtig klasse aus!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

jui

Hilfsbremser

(12)

  • »jui« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 54

Wohnort (erscheint in der Karte): hamburg

Beruf: fotograf

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 11:27

Besig..

..Hallo Thomas,
es gab mal bei EBAY eine Versteigerung der grossen Besig Leuchte (ca.26cm) auf Nachfrage stellte sich heraus das der Modellbahner noch 30 ! der kleineren Lampen (ca.21cm ) hatte, davon habe ich dann 20 übernommen und mich selbst beschenkt :-)
Sie sehen wirklich sehr realitätsnah aus, ähnlich den aus vielen Vorbildfotos bekannten Bahnhofsvorfeldleuchten...schade das Besig sie wohl nicht
mehr baut...
Grüsse und beste Wünsche für einige entspannte Festtage,
Jürgen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

moba-tom (25.12.2014)

Beiträge: 143

Wohnort (erscheint in der Karte): Meckelfeld

Beruf: Service-Techniker

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 16:45

Hallo Jui,
Frohe Weihnachten.
Diese Lampen habe ich auch.
Die Drähte sind aus Kupferlackdraht, d.h. Die Drähte müssen an den Enden mit Lötzinn verzinnt werden, damit Du diese dann anschließen kannst. Ich habe zum Testen einen SB-Regler genommen, eine Gleichspannung von 12 Volt ist ausreichend.
Gruß Oliver Leisner

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jui (25.12.2014)

10

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 17:28

Hallole,

das ideale Werkzeug zum Entfernen des Lacks und der Isolierung bei dünnen Drähten (z.B.: bei Decodern) nennt sich Lackabziehpinzette oder Lackkratzer.

Ein Beispiel:

http://www.reichelt.de/KN-15-11-120/3/in…CH=lackpinzette

MfG

M.K.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (24.12.2014), Udom (24.12.2014), jui (25.12.2014), Geiswanger (25.12.2014)