You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

1

Monday, January 21st 2013, 6:12pm

Getrennte Stromkreise + getrennte Fahrgeräte funktioniert das ?

hallo zusammen

Eine Anlage mit zweigetrennten Stromkreisen und zwei seperaten Fahrgeräten funktioniert das ?
Kann ich dann mit dem einen Fahrgerät in den Stromkreis des anderen fahren ?

Hintergrund ist ,ich habe ein komplettes BW in U-Form mit Steuerung und eigener Stromversorgung , nur diese ist für eine Erweiterung 3 A und der Querschitt der Kabel zu dünn.
Nun möchte ich mir die Arbeit sparen die Stromversorgung der Gleise neu zu machen da das BW auch aus 8 Segmente besteht und die jeweilige Strom und Datenübertragung von Segment zu Segment mit einem Kabelbus gemacht ist .



Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

DVst HK

Bahngeneraldirektor

(1,836)

Posts: 677

Location: Kreiensen

Occupation: After work party

  • Send private message

2

Monday, January 21st 2013, 6:31pm

Hallo Jürgen,

im SNM Heft 9 "Es werde Strom" hatte ich was dazu geschrieben. Ich fahre seit vielen Jahren mit 6 voneinander unabhängigen Stromkreisen mit verschiedenen Fahrreglern (analog und digital), die ich auf jeden Stromkreis schalten kann. Entscheidend ist, dass Du gegenseitig auslösende Wechseltaster verwendest, damit sichergestellt ist, dass nur ein Fahrregler auf einen Stromkreis geschaltet ist. Durch den Wechseltaster, über den Du den jeweiligen Fahrregler dem Stromkreis zuordnest wird sichergestellt, dass der aktuell zugeordnete Fahrregler vorher ausgeschaltet wird, bevor ein anderer aufgeschaltet wird. Wechseltaster findest Du z.B. in alten Radios, als es noch richtige Tasten gab.

Gruß
Eckhard

3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (21.01.2013), Udom (21.01.2013), Staudenfan (22.01.2013)

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 430

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

3

Monday, January 21st 2013, 6:51pm

Hallo Jürgen,

wenn ich dich richtig verstehe, dann hast Du zwei Digitalzentralen mit Boostern und jeweiligen Handreglern.

In dem Fall kannst Du nicht so ohne weiteres mit Fahrzeugen die Anlagenhälften wechseln. Auch die Handregler können direkt keine Loks im fremden Stromkreis ansteuern.

Günstig wäre in jedem Fall eine Konfiguration, bei der Du nur noch eine Digtalzentrale und alle Handregler an dieser Zentrale hättest. Mit einem zusätzlichen Booster könntest Du dann auch zwei Stromkreise machen.

Übrigens eine Lenz Digitalzentrale kann nach kleinem Umbau auch als Booster eingesetzt werden.

------
Mit viel Schaltungsaufwand geht natürlich auch die Lösung von Eckhard.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (21.01.2013)

DVst HK

Bahngeneraldirektor

(1,836)

Posts: 677

Location: Kreiensen

Occupation: After work party

  • Send private message

4

Monday, January 21st 2013, 7:04pm

Hallo Bernd,

Ich verstehe nicht, warum Du einen einfachen Wechseltaster als Schaltungsaufwand bezeichnest. Diese kleine Schaltung baue ich in 10 Minuten ein. Am längsten dauert es dabei, bis mein alter Lötkolben heiß genug ist... ;)

Gruß
Eckhard

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

5

Monday, January 21st 2013, 7:09pm

Eckard

kannst Du mir dies etwas genauer erklären ?
Der Wechseltaster könnte man diese aus der Zimmerbeleuchtung auch nehmen ?
Und wie müssten diese eingebaut beziehungsweisse verschaltet werden , so das ich mit dem einen digitalen Fahrgerät in den Stromkreis des anderen digitalen Fahrgeräten reinfahren kann . ?(

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

DVst HK

Bahngeneraldirektor

(1,836)

Posts: 677

Location: Kreiensen

Occupation: After work party

  • Send private message

6

Monday, January 21st 2013, 7:31pm

Hallo Jürgen,

soweit ich Deine Vorstellung richtig verstanden habe, willst Du bei dieser Schaltung mit dem 2. Fahrgerät nur den 2. Stromkreis bedienen und die Möglichkeit haben, mit dem 1. Hauptfahrgerät des 1. Stromkreises bei Bedarf auch den 2. Stromkreis mit zu bedienen. Das darf das 1. Fahrgerät natürlich nur, wenn zuvor das 2. Fahrgerät von dem 2. Stromkreis getrennt wurde. Dabei ist es völlig egal, ob analoge oder digitale Fahtgeräte.

Bei 2 Stromkreisen ist das recht einfach. Beide Fahrgeräte speisen getrennt in den Wechselschalter ein. Am Ausgang des Wechselschalters gehen die Kabel zum 2. Stromkreis ab. Durch die Bedienung des Wechselschalters wechselt die Stromverbindung zum Ausgang von der Einspeisung eines Fahrgerätes auf die Einspeisung des anderen Fahrgerätes. That´s it.

Bei der Auswahl des Wechseltasters musst Du Dir halt dessen Schaltung anschauen. Im Grunde gehen auch normale Haushaltsschalter der Zimmerbeleuchtung. Wichtig bei der Schaltung ist (aber das ist der Normalfall), dass beide Kabel eines Fahrgerätes vom Stromkreis getrennt werden, bevor die des anderen Fahrgerätes auf diesen Stromkreis aufgeschaltet werden. Komplizierter ist es nur, wenn Du wie ich, mehr als 2 Fahrgeräte wechselweise zuschalten willst, dann brauchst Du die von mir benutzten sich gegenseitig auslösenden Wechselschalter/taster.

Grüße
Eckhard

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (22.01.2013)

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(265)

  • Send private message

7

Monday, January 21st 2013, 7:58pm

Moin Eckard,

mit dem normalen Wechselschalter für die Zimmerbeleuchtung muss ich dir widersprechen, den der ist nur einpolig "UM". Aber du hast ja schon richtig erwähnt, das beide Zuleitungen zum Gleis geschaltet werden müssen. Also, 2xUM als Kippschalter aus dem Elektronikbedarf geht.

Gruß, Ian

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

DVst HK (21.01.2013)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,844

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

8

Monday, January 21st 2013, 10:19pm

Ich verstehe zwar die Antworten - nicht aber das Problem ;(

Eckaat meint das Fahren abwechseln mit digitaler und analoger Steuerung....

Bernd meind das Fahren mit mehreren Boostern....

Was genau will der Jürgen?

Null-Problemo :thumbup:

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

9

Monday, January 21st 2013, 11:32pm

hallo zusammen


jaaa was will der Jürgen !?
Nochmals , ich habe mir ein komplettes BW in 8 segmenten gekauft das mit Lenz und dem Programm Train Controller gesteuert wird über ein Laptop .











bis jetzt alles kein Problem solange die Anlage alleine benutzt wird , aber ich möchte diese gerne über zwei Gleisanschlüsse an meine Anlage anschliesen .
Nur dann habe ich zwei Anlagen mit eigenen Stromkreisen und jeweils eine eigene Steuerung .

Wie kann ich beide Anlagen zusammenschalten


Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 430

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

10

Tuesday, January 22nd 2013, 11:39am

Hallo Jürgen,

die Antworten oben zeigen ja bereits auf, dass mehrere Varianten möglich sind. Jede hat Vor- und Nachteile. Bei dir geht es wohl auch nicht um einen Wechsel zwischen analoger und digitaler Steuerung.

Wenn Du also...

... freizügig ohne Umschalterei alle Fahrzeuge mit allen Bediengeräten überall fahren möchtest, dann die Lösung mit einer Digtalzentrale und allen Handreglern (und dem TrainController) an dieser Zentrale. Wenn der Strom nicht reicht, oder die Verkabelung ungünstig ist, dann einen weiteren Booster dazu.

oder...

... Du baust zwischen die Anlagen Übergangsgleisabschnitte, die per Schalter ihren Fahrstrom vom einen oder anderen Teil bekommen. Also mit den Fahrzeugen in den Abschnitt fahren. Umschalten. Handregler wechseln und weiterfahren. Mit dem umschalten des Fahrstroms könntest Du auch noch den Handregler mit einem zweiten Schalter auf die Andere Digitalzentrale umschalten. Dann kannst Du mit dem Handregler weiter fahren.


oder...

... Du schaltest die Digtalzentralen incl. der Handregler mit Schaltern jeweils komplett von einem Anlagenteil auf den Anderen. Dann kannst Du den Handregler in der Hand behalten.


oder....

... Du machst das wie in der Möglichkeit davor UND machst die Handregler noch über Schalter jeder Digitalzentrale zuordbar.


Ich bleibe bei meiner Aussage, dass die Möglichkeit 1 die geschickteste, die flexibelste und am Ende auch einfachste Lösung ist.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (22.01.2013)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(370)

Posts: 1,844

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

11

Tuesday, January 22nd 2013, 12:19pm

.....mal sehen ob ich es jetzt kappiert habe? Mein Wörterbuch saarländisch/deutsch hat nicht wirklich geholfen:

  • du hast ein Stück Anlage das du dicketal steuerst?
  • du hast jetzt ein BW gekauft das du auch dicketal steuern kann und zwar mit Train-Controler?
  • beide haben die gleiche Spurweite? :D
Hab ich das jetzt richtig verstanden?
Null-Problemo :thumbup:

12

Tuesday, January 22nd 2013, 12:42pm

Hallo Jürgen,
warum steuerst du nicht alles mit TrainController?
Das Programm ist doch mit dem Bw allein eh´unterfordert....

Heiner
Vereine, die solche Typen wie mich als Mitglieder aufnehmen, sind mir äußerst suspekt.

Groucho Marx

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

13

Tuesday, January 22nd 2013, 12:53pm

Heiner

Das Problem ist das der Erbauer des BW's bei der Stromversorgung der Gleise Kabel verwendet hat, die nur einen Querschnitt von 0,75 m² und 0,50 m ² haben :(
hänge ich nur meine vorhandene Anlage daran mit einem Querschnitt von 1,5 m² ?(

Ich Glaube mir bleibt nichts anders übrig als das BW neu zu verkabeln X(


Und @ Oliver , lass es einfach :!:


gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

14

Tuesday, January 22nd 2013, 1:00pm

Hallo Jürgen,
wenn ich helfen kann: gerne!
Schick´mir einfach ´ne mail oder PN.

Gruß Heiner
Vereine, die solche Typen wie mich als Mitglieder aufnehmen, sind mir äußerst suspekt.

Groucho Marx

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 430

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

15

Tuesday, January 22nd 2013, 4:35pm

Hallo Jürgen,

wenn der Kabelquerschnitt deine Sorge ist, dann nimm doch einfach zwei 1,5 mm2 Leitungen und hänge deine Anlage direkt an die Zentrale der neuen Bw Anlage. Sagt doch niemand dass Du ans Ende der Bw Anlage anbinden musst.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

der noergler (22.01.2013)

Guitarman

Schaffner

(28)

Posts: 279

Location: Wölfersheim

  • Send private message

16

Tuesday, January 22nd 2013, 5:53pm

So auf die schnelle: Was hast Du für'n Problem mit dem Kabelquerschnitt? Anschließen und fahren würde ich sagen. Außer Du fährst ständig 5 V200 gleichzeitig. Und ich glaube fast, selbst das ginge.
Gruß aus dem Münsterland, Ulli
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

17

Tuesday, January 22nd 2013, 6:10pm

hallo zusammen

erstmal Danke für die vielen Anregungen , ich glaube ich habe nun eine Lösung gefungen , ein Modellbaukollege hatte mich angerufen und einiges erklärt .
Trotzdem bin ich immer noch an alternativen Lösungen interessiert .

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

schmidb

Lokführer

(240)

Posts: 430

Location: 79312 Emmendingen

Occupation: Dipl. Ing.(FH)

  • Send private message

18

Tuesday, January 22nd 2013, 6:54pm

Hallo Jürgen,

alternative Lösungen wären deutlich einfacher zu geben wenn Du schreiben würdest, was "deine aktuelle Lösung" ist.

Keine Sorge, von mir kommt nichts Neues mehr, aber es würde mich schon auch interessieren.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

DVst HK (22.01.2013)

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(243)

  • "der noergler" started this thread

Posts: 932

Location: 66583 Spiesen

Occupation: Mountain worker im Ruhestand

  • Send private message

19

Tuesday, January 22nd 2013, 7:43pm

hallo Bernd


Die Lösung ist ganz einfach ich greife die digitale Fahrspannung hinter dem Booster zweimal ab führe einmal an das BW wie vorgesehen mit dem Bus-Stecker und einmal mit 2,5m² Kabel an meine alte Anlage .

An sich fast die Lösung die Du vorgeschlagen hast , zuerst in die die alte Anlage mit der 2,5m² Verkalbelung und dann ins BW .

Mir machte es halt nur Kopfschmerzen die digitale Fahrspannung zuerst durch die dünne Kabeln einzuspeisen bevor ich auf die 2,m² Kabel den Strom einspeise .

Fazit ich benutze die vorhanden Steuerung und das den Train-Controller .
Ich hoffe das ich mich mit meiner Laienhaften Erklärung verständlich genug ausgedrückt habe .

Wobei ich jetzt noch nicht weiss ob die Verbindung beider Anlagen eine Trennung benötigen

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

jrgnmllr

Lokomotivbetriebsinspektor

(209)

Posts: 935

Location: 22143 Hamburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

20

Tuesday, January 22nd 2013, 7:56pm

Kabelquerschnitt

Hallo Namensvetter,

mir selbst wäre das dünne Kabel als Stromversorgung unsympatisch, auch wenn es so gerade eben für eine V 100 ausreichend wäre. ;(
An deiner Stelle würde ich die Bw-Module neu verkabeln. 8)


Gruß

Jürgen (HH)