Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 177

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 22:09

Frage zu Lenz Booster mit Roco Zentrale - Funktioniert das?

So, ich bin es wieder mit einer Frage an Euch:

Meiner Meinung nach dürfte es kein Problem sein, eine Roco Zentrale (mit Multimaus) und einen Lenz Booster zusammen einzusetzen oder?

Ich stelle ich mir vor, dass die Roco-Zentrale nur für das Digitalsignal zuständig ist und lediglich der Booster an die Gleise angeschlossen wird.

Das heißt Zentrale und Booster werden ordnungsgemäß verbunden, aber die Zentrale versorgt keinen eigenen Gleisabschnitt. Der Booster versorgt also die ganze Anlage alleine mit der Gleisspannung.



Was meint Ihr, klappt das oder liege ich irgendwo falsch?



Gruß

Thoralf

2

Donnerstag, 31. Oktober 2013, 23:20

Hallo Thoralf,

anfangs stend ich ein wenig auf dem Schlauch warum die Roco Zentrale weiter nutzen 8|

Ich denke mal dass du den Booster für Fahrtreffen verwenden willst, in Verbindung mit einer Lenz Zentrale oder liege ich da falsch? Ansonsten könntest du die Roco Zentrale ja komplett weglassen bzw die Umschaltung in der Zentrale zum Booster nach außen führen. Somit könntest du die Zentrale mal als Zentrale selbst und mal als Booster nutzen.

Aber ansonsten geht das mit der Zentrale, die nicht am Gleis ist, sondern nur der Booster

Gruß,
Wolfgang

Edit:
Hier noch was ich meine, statt den Dipp Schaltern direkt auf die Platine, nimmst du einfach einen 4 poligen Kipp- oder Wippschalter (ein-aus) wie hier gezeigt und verbindest ihn mit kurzen Kablen mit der Platine. Den Schalter kannst du jetzt in ein Loch in der Zentrale einsetzen und schon kannst du die Zentrale entweder als Booster oder als Zentrale verwenden:

DIe Verbindungen auf dem Bild musst du aber vorher noch trennen!!!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »DT1« (1. November 2013, 09:47)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (01.11.2013)

19tiger60

Schrankenwärter

(11)

Beiträge: 126

Wohnort (erscheint in der Karte): Weinheim

Beruf: Beamter

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. November 2013, 07:40

Hallo,

vielleicht erstmal etwas grundsätzliches zum Einsatz eines Boosters, er wird ja nur dann eingesetzt, wenn die Zentrale die benötigte Leistung nicht aufbringen kann, das ist bei Spur 0 schnell erreicht, die Roco-Zentrale hat eine max. Leistung von 2,5 A wobei der Lenz Booster 5 A hat. Grundsätzlich müsste diese Kombination gehen, da beide das gleiche Protokoll (XpressNet) nutzen, ausprobiert habe ich es aber nicht.

Gruß

Jürgen
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Auch unterwegs in den Spurweiten 1 und H0

4

Freitag, 1. November 2013, 09:15

Ich denke dieses Bild erklärt es dir:

Lenz Anschlußschema

Was passiert wenn du die LVZ 100 (in deinem Fall die Roco Zentrale) vom Gleis trennst? Du kannst auf dem inneren Kreis weiter fahren, alles klar? ;)

Gruß,
Wolfgang

schmidb

Lokführer

(231)

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

5

Freitag, 1. November 2013, 09:43

Hallo Thoralf,

das was Du vor hast sollte problemlos gehen. Ich verwende auch zwei Lenz Booster mit einer Nicht-Lenz Zentrale (Tams). Einfach die CDE Leitungen verbinden.

-----
Ein Modellbahnkollege, der u.a. auch hier im Forum aktiv ist, hat mir mal geschrieben, man könnte sogar den Fahrstromausgang der steuernden Zentrale auf die CD Eingänge der Booster legen. Das wäre störsicherer, und für größere Entfernungen der Booster geeignet (Fahrtreffen). Ich habe das bisher noch nicht ausprobiert, oder mir mal die Signalstärke und Pegelform angesehen. Das nur als Anmerkung und zu deiner Verwirrung... ;-). (Ich denke das wird ein Thema sein wenn Stefen_k seinen Beitragsreihe im SNM Magazin zum Thema Digitalsteuerung bei Fahrtreffen fortführt).

-----
Zurück zum Anfang. Was Du vorhast sollte gehen.

Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (01.11.2013)

6

Freitag, 1. November 2013, 11:51

So in etwa hatte ich auch mal was angedacht...

Die "Funkmauszentrale" von Roco als Bedieneinheit für mehrere blaue "Funk- Multimäuse" zu nehmen und an eine Lenz- Zentrale anzukoppeln.
An diese dann auch weitere Bedieneinheiten (Multimäuse..) anzuschalten und von ihr und weiteren Lenz- Boostern an die Gleise....
Und ein TouchCab- Gerät liegt auch schon einsatzbereit...

Nur aus "Zeitmangel" (jetzt lachen wieder einige die mich kennen....) + weil es noch nicht eilt habe ich noch nichts versucht.

Hat das schon mal einer hinbekommen?

Gruß
Adalbert

7

Freitag, 1. November 2013, 12:12

Hallo Adalbert,

es schweift zwar ab und ist wohl off topic, habe von Roco diese Info erhalten:

"Sie können bis zu vier blaue Funk-
multiMäusePRO mit der multiZentralePRO betreiben."

Inwieweit man dann mittels eines Adapters noch kabelgebundene Mäuse anschließen kann weiß ich nicht.

Was Booster betrifft, warum nicht einfach einen von Heller anschließen, gibt es mit 2 x 7,5 A oder einmal 15 A. Wahlweise gibt es die Booster sogar mit einstellbarer Gleisspannung von 19 - 27 V.
Damit sollte man auch in Spur 0 einiges betreiben können.

Viele Grüße,

Christoph

schmidb

Lokführer

(231)

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

8

Freitag, 1. November 2013, 12:40

Hallo Adalbert,

Du musst beachten, dass Du beim üblichen Aufbau nur eine Digtalzentrale haben darfst. Das bedeutet eine Roco Zentrale und eine Lenz Zentrale wird problematisch. Neben einer Zentrale viele Booster ist problemlos möglich.

Also die Roco Zentrale mit deren Funkhandreglern und gleichzeitig die Lenz Zentrale mit WLAN unt TouchCab wird nicht gehen.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Nuller Neckarquelle (01.11.2013)

AliSpur0

Rangiermeister

(67)

Beiträge: 137

Wohnort (erscheint in der Karte): 33619 Bielefeld

Beruf: Bankster

  • Nachricht senden

9

Freitag, 1. November 2013, 13:02

... welcher Draht gehört wohin ? ...

Hallo in die Runde,

wenn ich Thoralf richtig verstehe, benutzt er diese Kombination :



Dabei ist die Multimaus die Zentrale, die das DCC Signal erzeugt, und der schwarze Kasten lediglich der Verstärker, der über "track out" mit dem Gleis verbunden wird :



Da die Verstärkerleistung aber zu schwach ist, möchte er gerne einen Lenz Booster verwenden. Frage nun : welche Kontakte des schwarzen Kastens muß man nun mit den Eingängen C,D und E am Lenz Booster verbinden ?

Offenbar gibt es hier zwei Möglichkeiten :

1. wie Bernd schrieb, die beiden Pole von track out mit C und D verbinden
oder
2. wie ich in einem anderen Forum gelesen habe, die booster out Buchse nutzen.
Dabei werden die beiden mittleren Kontakte an D angeschlossen, der Kontakt links im Bild an C
und der Kontakt rechts im Bild an E.

Ausprobiert habe ich es selbst noch nicht; aber vielleicht kann ja jemand von den Digitalexperten
gelegentlich kurz dazu Stellung nehmen.

Danke und Gruß aus Bielefeld
Stephan

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lok-schrauber (01.01.2014)

10

Freitag, 1. November 2013, 13:34

Dabei ist die Multimaus die Zentrale, die das DCC Signal erzeugt, und der schwarze Kasten lediglich der Verstärker, der über "track out" mit dem Gleis verbunden wird :

Bleibt weiterhin die Frage: Was soll das bringen? Warum nicht gleich die Lenz Zentrale als Zentrale selbst nehmen und die Roco ganz weglassen. Die Multimäuse gehen auch auf der Lenz LVZ, also warum sollte ich die Roco Zentrale (die ja keine Zentrale ist) vorschalten???

Gruß,
Wolfgang

11

Freitag, 1. November 2013, 13:36

@ Christoph:
Ja, stimmt mit den blauen Mäusen. Und weitere Kabelmäuse kann man problemlos an die "Pro"- Zentrale anschließen.
Booster mit einem Nennstrom von 7,5 oder gar 15A mag ich nicht so recht (Kurzschlussstrom).

@ Bernd:
2 Zentralen könnte das Problem sein, richtig.
Ich hatte mal nur so daran gedacht die beiden Zentralen über das XpressNet zu koppeln...
Die Roco Zentrale sollte dabei nur das Funktelegramm aufnehmen und in das XpressNet geben. Und dann dachte ich daran an dieses auch eine Lenz Zentrale mit Lenz Boostern anzuschließen.
Die Bedienung per TouchCap funktioniert ja über die Interface Anschaltung an das XpressNet, das sollte doch dann auch gehen (auch bei Verwendung ausschließlich von Roco- Zentralen oder?).

Na ja, da werde ich noch etwas Zeit investieren müssen, die Hardware liegt hier ja schon rum...

Gruß
Adalbert

AliSpur0

Rangiermeister

(67)

Beiträge: 137

Wohnort (erscheint in der Karte): 33619 Bielefeld

Beruf: Bankster

  • Nachricht senden

12

Freitag, 1. November 2013, 13:51

Bleibt weiterhin die Frage: Was soll das bringen? Warum nicht gleich die Lenz Zentrale als Zentrale selbst nehmen und die Roco ganz weglassen. Die Multimäuse gehen auch auf der Lenz LVZ, also warum sollte ich die Roco Zentrale (die ja keine Zentrale ist) vorschalten???


Hallo Wolfgang,

manche Modellbahner haben - so wie ich auch - eine oder gar mehrere Multimäuse gebraucht gekauft. Die konnte man incl Trafo oft schon für 50 - 60 EUR ersteigern.
Bei mir wurden sie bislang eingesetzt, um meine TT-Bahn zu steuern.
Nach zusätzlichem Einstieg in die Spur 0 ist der Leistungsbedarf nun deutlich gestiegen. Da könnte man zB einen gebrauchten LenzBooster kaufen und damit dann relativ preiswert die Leistung steigern, ohne gleich ein ganzes Lenz Startset neu kaufen zu müssen.

Ich vermute mal, dass bei Thoralf und vielen anderen MoBahnern eine ähnliche Situation vorliegt, die die Frage nach dieser Kombination aufwirft.

Gruß aus Bielefeld
Stephan

13

Freitag, 1. November 2013, 13:59

Da Thoralf aber eine LVZ 100, sprich eine Zentrale besitzt, die er jetzt zu einem Booster umbauen möchte macht dies keinen Sinn, ansonsten gebe ich dir recht, das wäre eine Situation wo man diese Schaltung brauchen könnte.

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 177

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

14

Freitag, 1. November 2013, 14:21

Hallo und Danke Euch für die vielen Beiträge!

Zur Klärung nochmal etwas:

- Ich mag Lenz-Handregler nicht, daher besitze ich eine Roco Multimaus Pro (Funkmaus), mit der sich sehr zufrieden bin

- Der Roco Verstärker liefert bekanntlich nicht so viel Leistung, die Lenz-Komponenten aber schon. Daher entstand der Gedanke, meine Heimanlage in zwei Abschnitte zu teilen und einen Booster (Umbau aus Roco-Zentrale) zu verwenden, um die Leistung zu erhöhen. Leider schlug das Experiment fehl, da an der Trennstelle der Abschnitte ein Funken durch wahrscheinlich unterschiedliche Spannungen der beiden Abschnitte entsteht. Das habe ich bereits in einem anderen Thread thematisiert.

- beim recherchieren kam ich auf die Möglichkeit, eine Lenz-Zentrale so umzubauen, dass sie als Zentrale oder Booster nutzbar ist. Da ich für Fahrtreffen sowieso mal die Anschaffung der LZV 100 und die Möglichkeit sie als Booster dabei einzusetzen erwogen hatte, war die Anschaffung jetzt ausgeführt.

- Für Zuhause will ich die umgebaute LZV nun auch gerne als Booster verwenden und damit mehr Leistung auf die Anlage bringen, aber weiterhin die Roco-Funkzentrale mit der Funkmaus zu nutzen. So lohnt sich die Anschaffung der LZV in mehrfacher Hinsicht. Daher rührte die Eingangsfrage dieses Beitrags.

- Richtig ist, dass ich die Funkzentrale nur für die Generierung des Digitalsignals einsetzen will und die LZV 100 als Booster soll die Gleise mit der Fahrspannung versorgen. Dies hat den Vorteil, dass bei Kurzschluss im Gleis nicht auch das Digitalsignal gestoppt wird.

Mit Euren Antworten ergibt sich, dass ich die LZV als Booster zusammen mit der Funk-Zentrale wie gewünscht nutzen kann und wie ich beide miteinander verbinden muss.

Der Tipp mit der Track-Out Buchse der Roco-Zentrale ist schon mal sehr gut gewesen, das erleichtert die Verkabelung.



Hoffe, dass allen nun klar ist, wie es gemeint war ?! ?(

Ist ja auch nicht so einfach zu beschreiben/zu verstehen, warum ich eine Lenz-Zentrale zu Hause nicht gleich auch als Zentrale nutzen will, sondern lieber die "billigere" Roco-Zentrale ... :whistling:

Gruß

Thoralf

15

Freitag, 1. November 2013, 14:27

Meiner Meinung nach dürfte es kein Problem sein, eine Roco Zentrale (mit Multimaus) und einen Lenz Booster zusammen einzusetzen oder?

Wenn du hier gleich "Pro" geschrieben hättest, wäre es mir klar gewesen warum du das trennen möchtest, aber da hier nur "Multimaus" geschrieben hast, ging ich davon aus dass du mit Kabel arbeitest und nicht mit Funk ;)

schmidb

Lokführer

(231)

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

16

Freitag, 1. November 2013, 14:44

Hallo,

@Thoralf: Ich würde mit dem Booster auf die "sichere Seite" gehen, und ihn an CDE der Roco Zentrale anschließen. Ungeprüft, würde ich den Booster zunächst nicht direkt an den Trackout Ausgang hängen. (Einer sagt, dass ein Anderer gesagt hat.... ).

@Adalbert: Ich habe an meiner Tams Zentrale auch ein XPressNet Interface. Daran habe ich das Lenz Interface mit WLAN Router betreiben wollen. Hat nicht funktioniert. Ich glaube das geht auch an einer Roco Zentrale nicht.


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmidb« (1. November 2013, 15:51)


tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 177

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

17

Freitag, 1. November 2013, 15:10

Hallöle,

also jetzt werde ich wieder unsicher :huh:

Es wurde geschrieben:

1. die beiden Pole von track out mit C und D verbinden
oder
2. die booster out Buchse nutzen.Dabei werden die beiden mittleren Kontakte an D angeschlossen, der Kontakt links im Bild an C
und der Kontakt rechts im Bild an E.

Ist die unter 1. genannte Methode nicht sicher und getestet?

Ist die unter 2. genannte Methode ganz sicher und getestet?



Gruß

Thoralf

18

Freitag, 1. November 2013, 15:35

- Der Roco Verstärker liefert bekanntlich nicht so viel Leistung, die Lenz-Komponenten aber schon. Daher entstand der Gedanke, meine Heimanlage in zwei Abschnitte zu teilen und einen Booster (Umbau aus Roco-Zentrale) zu verwenden, um die Leistung zu erhöhen. Leider schlug das Experiment fehl, da an der Trennstelle der Abschnitte ein Funken durch wahrscheinlich unterschiedliche Spannungen der beiden Abschnitte entsteht. Das habe ich bereits in einem anderen Thread thematisiert.


Hallo Thoralf,

kannst du bitte noch mal sagen, welchen Verstärker du von Roco "umgebaut" hast?

Hast du ihn selber umgebaut?

Viele Grüße,

Christoph

schmidb

Lokführer

(231)

Beiträge: 417

Wohnort (erscheint in der Karte): 79312 Emmendingen

Beruf: Dipl. Ing.(FH)

  • Nachricht senden

19

Freitag, 1. November 2013, 16:02

Hallo Thoralf,

den Booster an CDE anzuschließen ist normale Praxis. Also die Variante 2 sollte passen, wenn die Zuordnung CDE zu den Pins des Westernsteckers (Booster Out) stimmt wie es oben geschrieben wurde.

Mit Variante 1 wäre ich zunächst sehr vorsichtig. Dazu würde ich zunächst erst die Spannungen auf Boster Out und den CD Ausgängen vergleichen, und auch die Signalformen anschauen. Das sollte ein Elektroniker machen... .


Gruß aus dem Süden,
Bernd
Schreibt mir ruhig bei Fragen und Anmerkungen. Ich bin meist recht umgänglich... :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »schmidb« (1. November 2013, 18:52)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lok-schrauber (01.01.2014)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(499)

  • »tokiner« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 177

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

20

Freitag, 1. November 2013, 17:15

Hallo Christoph,

Ich habe mir den Roco-Verstärker 10764 zum Booster umbauen lassen. Es gab damals in ebay Angebote für den Umbau.

Wenn man googelt findet man eine Menge Infos dazu

Siehe z. b. hier:

http://forum.miniatur-wunderland.de/digi…-ar-t12869.html



Gruß

Thoralf