Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 19. September 2018, 14:05

ESU-Programmer: Einen beliebigen Sound von einer Lok auf eine andere übertragen

Werte ESU-Programmer-Anwender,
kürzlich entdeckte ich auf einer Funktionstaste meiner E 44.5 von Kiss einen nostalgischen Abfahrtsbefehl, der mir gefiel und den ich allzu gerne auf meinen neuen Zug mit den Abteilwagen von Lenz übernehmen wollte. Auf dem Soundfile der diesen Zug führenden BR 38 waren andere Ansagen vorhanden, so dass ich einen kleinen Eingriff vornahm, um auch dieses Züglein mit der „altertümlichen Ansage 17“ mit dem herrlich ausgesprochenem Wort „Zuuch“ zu versehen.

Voraussetzung dafür ist das Vorhandensein des ESU Lokprogrammers sowie natürlich die beiden Sounddateien von E 44.5 und BR 38, die sich erfreulicherweise von der ESU-Homepage herunterladen lassen. Denn während die Decoderfiles direkt von den Loks auf den Programmer geladen und bearbeitet werden können, handelt es sich bei den Soundfiles um eine Einbahnstraße, damit können Decoder zwar geladen werden, der download von der Lok zum Programmer ist aber nicht möglich.

Schritt 1:
Wer im Besitz des Programmers ist, tut gut daran, sämtliche Decoder - und Sounddateien und deren Veränderungen auf der Festplatte des PC’s zu sichern. Jede Lok bekommt einen eigenen Ordner, unter dem beide Dateien abgespeichert sind. Es empfiehlt sich natürlich auch, die Dateien eindeutig zu benennen, z. B. „BR38_Decoderfile_Auslieferungszustand.esux“ oder „E44.5_Soundfile_aktuell.esux“ etc.)
Geht man im Programmer auf den Reiter Datei - öffnen, dann erscheint die Liste mit den Ordnern sämtlicher eingegebener Loks. Nun legt man an dieser Stelle einen neuen Ordner an, den man z.B. „Soundkopien“ nennt und setzt vorne eine 1 oder ein ! davor, damit der Ordner immer an oberster Stelle erscheint.




Schritt 2:
nun öffnen wir das Soundfile der Lok, die das gewünschte Geräusch geladen hat, in unserem Fall die E44.5. Auf der linken Seite des Fensters sind alle Soundslots mit Namen aufgelistet, im Zweifel kann man zur Identifizierung auch in der Decoderdatei unter „Funktionszuordnung“ nachschauen, um welche Bezeichnung des Soundslots es sich bei der entsprechenden Funktionstaste handelt. Doch zurück zur Sounddatei: Wir markieren jetzt die gewünschte Ansage in der Soundslot-Liste und markieren ebenfalls den von uns angelegten Ordner „Soundkopien“, den wir auf der rechten Seite des Fensters ganz oben auf der Lokliste finden. Wir sehen nun zwei Pfeile und drücken denjenigen, der von links nach rechts zeigt. Öffnen wir nun den neuen Ordner, erkennen wir dort den soeben rüber kopierten Soundslot. Nun Speichern wir das ganze Programmerfenster noch einmal ab und verlassen die Sounddatei. Egal, von welcher Lok wir die Sounddatei nun öffnen, der Ordner „Soundkopien“ bleibt uns erhalten, so dass wir jederzeit von den darauf kopierten Soundslots Gebrauch machen können, wie im folgenden Schritt beschrieben.




Schritt 3:
Wir öffnen jetzt die Sounddatei der Lok, auf die wir die Ansage überspielen wollen, in unserem Fall die BR 38. In der Soundliste sehen wir meistens mehrere Slots, die nicht besetzt, das heißt benötigt und grau unterlegt sind. Sollte sich keine leeres Slot finden, kann man ein x-beliebiges löschen, indem man mit der rechten Maustaste drauf geht und löschen drückt. In meinem Fall handelt es sich um das Soundslot mit der Nummer 7.

Nun gehen wir den umgekehrten Weg und öffnen zunächst unseren Ordner „Soundkopien“ und markieren das zuvor dort hinein kopierte Soundslot mit der Maus, ebenso den leeren bzw. frei gemachten Soundslot. Diesmal drücken wir den Pfeil, der nach links zeigt, und schon ist dem grauen Soundslot neues Leben eingehaucht. Jetzt merken wir uns noch die Nummer dieses Soundslots (7) und speichern abschließend die Seite des Programmers wieder ab. Am Ende muss die Datei natürlich noch auf die Lok geladen werden, also „Sounddaten laden“ anklicken (Nicht Decoderdaten!), nach ca. 20 Minuten gemäß Fortschrittsbalken befindet sich nun die gewünschte Ansage auf dem Decoder.




Schritt 4:
Wir öffnen die Seite der Decoderdatei unserer 38er und gehen auf „Funktionszuordnung“ Hier suchen wir eine freie Funktionstaste aus, in meinem Fall ist es F10, und setzen in dem Dropdown Menü der Sounds (ganz rechts) den Haken bei der Nummer des ausgesuchten Soundslots (7), die wir uns vorher gemerkt haben.




Schließlich schauen wir noch bei „Soundkonfiguration“ nach, ob dieser Soundslot die gewünschte Lautstärke hat, und dass nicht die Variante „Geräusch nur während laufender Fahrt abspielen“ aktiviert ist.




Auf diese Weise lassen sich bevorzugte Geräusche aus anderen Loks im Ordner „ Soundkopien“ unterbringen, die dann an jede beliebige Lok weitergeleitet werden können.

In einem nächsten Beitrag werde ich zeigen, wie man ein mit dem Smartphone eigenhändig an Ort und Stelle aufgenommenes Geräusch, z.B. eine Ansage mit Hilfe des Programmers auf einen ESU Loksound-Decoder spielen kann.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »minicooper« (19. September 2018, 16:53)


Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Staudenfan (19.09.2018), jbs (19.09.2018), Hexenmeister (19.09.2018), Rainer Frischmann (19.09.2018), pekay (19.09.2018), HüMo (19.09.2018), hk-80 (19.09.2018), barilla73 (19.09.2018), JACQUES TIMMERMANS (19.09.2018), Moritz (19.09.2018), Altenauer (19.09.2018), 98 1125 (19.09.2018), Spannwerk (19.09.2018), TomHorn (19.09.2018), Martin Zeilinger (19.09.2018), bvbharry47 (19.09.2018), Jürgenwo (20.09.2018), tokiner (20.09.2018), bahnboss (21.09.2018), Wopi (21.09.2018), stupat52 (21.09.2018), Udom (27.09.2018)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(353)

Beiträge: 1 661

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 19. September 2018, 14:12

....das geht via Template-Pack viel einfacher und mit entsprechenden Benennungen der Sounds. Das geht auch nicht unbegrenzt, da der Speicher nicht unendlich groß ist. :whistling:

Man kann auch externe *.wav-Dateien aufspielen (ich erinnere an das kuhherde.wav-File für die Viehzüge) 8o

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

jbs (19.09.2018), Udom (27.09.2018)

3

Mittwoch, 19. September 2018, 14:40

Es geht ne Menge lieber Oliver, aber man muss halt mal erklärt bekommen, auf welche Weise. Das beschriebene ist im Prinzip auch ganz einfach und schnell gemacht, es zieht sich nur deswegen hin, weil ich versucht habe, es so gut es geht zu erklären. ;)
Und die Beschreibung mit den externen wav- Dateien kommt demnächst, ich hatte im Urlaub eine Durchsage für meinen Haltepunkt Obervogelgesang in der sächsischen Schweiz aufgenommen.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Roland (19.09.2018), goe (19.09.2018), Staudenfan (19.09.2018), Meinhard (19.09.2018), Altenauer (19.09.2018), 98 1125 (19.09.2018), Zahn (19.09.2018), Martin Zeilinger (19.09.2018), bahnboss (21.09.2018), Udom (27.09.2018)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(353)

Beiträge: 1 661

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 19. September 2018, 14:49

...du machst das gut! Und by the way: mir hat´s auch keiner erklärt...... :S

Null-Problemo :thumbup:

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

minicooper (19.09.2018)

5

Mittwoch, 19. September 2018, 18:29

Hallole,
noch ein kleiner Hinweis.

Im rechten Fenster wird der Inhalt des Verzeichnisses angezeigt,
welches im Lokprogrammer unter

EXTRAS
Einstellungen
Vorlagenverzeichnis

angegeben ist.

MfG
M.K.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

blb59269 (19.09.2018), minicooper (19.09.2018), Staudenfan (19.09.2018), Udom (27.09.2018)

Eifelbahner

Rangiermeister

(86)

Beiträge: 205

Wohnort (erscheint in der Karte): Dahlem

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 20. September 2018, 08:26

Vielen Dank für die Hinweise, sehr interessant.

Wenn ich das also richtig verstanden habe, kann ich keinen Sound aus einer Lok auslesen und auf den Decoder eines anderen Fahrzeuges einspielen?

Es geht im konkreten Fall um eine Sounddatei, die ESU nicht im Netz zur Verfügung stellt, aber das Modell (Spur1) um das es geht, hat einen ESU Decoder und genau diesen Sound würde ich gerne auf ein anderes Modell in Spur0 und auch H0 übertragen.

Gibt es da eine Möglichkeit?



Vielen Dank und schöne Grüße
Norbert

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(353)

Beiträge: 1 661

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 20. September 2018, 08:59

Zitat

Es geht im konkreten Fall um eine Sounddatei, die ESU nicht im Netz zur Verfügung stellt, aber das Modell (Spur1) um das es geht, hat einen ESU Decoder und genau diesen Sound würde ich gerne auf ein anderes Modell in Spur0 und auch H0 übertragen.


Diese Sound-Dateien hat ESU auf der Website unter OEM-Sounds abgespeichert. Falls man es nicht findet, kann man bei Hersteller der Modelle anfragen. Der Sound steht und fällt mit dem richtigen Lautsprecher. Es kann also sein, das ein Sound, der in einer großen Lok gut klingt, nur ein müdes Krächzen von sich gibt, wenn er mit kleineren Lautsprechern auf kleineren Dekodern abgespielt wird.

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Roland (20.09.2018), Rainer Frischmann (20.09.2018), Spur0-Peter (20.09.2018), minicooper (20.09.2018), julius (20.09.2018), ChristianU (21.09.2018), Heinz Becke (22.09.2018), Udom (27.09.2018)