You are not logged in.

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(542)

  • "tokiner" started this thread

Posts: 1,256

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

1

Saturday, July 13th 2019, 9:43pm

Echt super - Dynamische Bremse im ESU-Dekoder für vorbildgerechtes Fahren

Hallo zusammen,

ich habe nun bei meiner 86er und 65er mal die dynamische Bremse mit den ESU-Dekodern ausprobiert.
Siehe auch dazu hier:
Zimo Bremstaste
http://www.esu.eu/support/tipps-tricks/l…/aktive-bremse/

Da ich ja letztens selber mal richtig eine echte Dampflok fahren durfte, fand ich obigen Forumsbeitrag sehr interessant (siehe meinen Bericht: Es geht noch heißer – Lokführerdiplom beim Deutschen Eisenbahn Verein (DEV) in Bruchhausen-Vilsen! )
Echte Loks werden ja immer aus dem Leerlauf heraus mit dem Bremsventil und viiiiieeeel Gefühl bis zum Halten gebracht.

Mit der dynamischen Bremse auf einer F-Taste am Handregler kann man das täuschend echt bei den Modellloks nachbilden.
Es ist aus meiner Sicht ein völlig neues Fahrgefühl:

- Lok beschleunigen, dann Geschwindigkeit auf der Strecke halten
- für den Halt am Bahnsteig den Regler auf Nullstellung bringen, die Lok rollt im Leerlauf
- mit der F-Taste den Zug möglichst gefühlvoll am Ende des Bahnsteigs zum Halten bringen

Mir macht es echt Spass, wieder ein Mehrwert beim Fahrbetrieb, Klasse!

Wollt ich Euch nur mal mitteilen und ermuntern, das auch mal auszuprobieren.


Und Übrigens, ch habe noch folgendes herausgefunden:

Wenn ich die F-Taste dauerhaft einschalte, dann habe ich das gleiche Verhalten am Handregler, wie ohne die dynamische Bremse.
D. h. ich fahre mit der eingestellten Bremsverzögerung.

Viel Spass beim Ausprobieren.

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hexenmeister (13.07.2019), 98 1125 (13.07.2019), HüMo (13.07.2019), Martin Zeilinger (13.07.2019), Rainer Frischmann (14.07.2019), Altenauer (14.07.2019), BR 86 (14.07.2019), Schmalspur0e (14.07.2019), Udom (14.07.2019), Wolli (14.07.2019), kh_riefer (02.10.2019)

jmdampf

Schaffner

(38)

Posts: 119

Location: Berlin

  • Send private message

2

Saturday, July 13th 2019, 11:50pm

Loks steuern wie ein Lokführer

Hallo,
das Thema vorbildgerechtes Bremsen hat mich schon vor über 15 Jahren fasziniert.
Daher baute ich mir ein Fahrpult, mit dem man die Loks wie beim Vorbild steuern kann. Allerdings noch analog.
Wer sich dafür interessiert siehe
https://jmdampf.jimdo.com/fahrpulte/dampflok-fahrpult/
Ganz unten auf der Seite ist ein Download zum Miba Artikel. Da beschreibe ich z.B. auch die Funktionsweise der Lok- und Zugbremse.

Es freut mich, das die Decoder-Hersteller anscheinend nun erkannt haben, das hier noch Potential ist. Wenn jetzt noch weitere Funktionstasten mit anderen Bremszeiten belegbar wären, könnte man schon eine mehrstufige Bremse simulieren.
Man darf ja mal Träumen.. :rolleyes:

Viel Spaß (nicht nur) beim Bremsen

Jörg
Meine Homepage: http://jmdampf.jimdo.com/

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Martin Zeilinger (13.07.2019), heizer39 (14.07.2019), Altenauer (14.07.2019), Udom (14.07.2019), ao4w (03.10.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

Posts: 31

Location: Bergkamen

  • Send private message

3

Sunday, July 14th 2019, 12:01am

Hallo Thoralf

Ich kann Deine geschilderten Eindrücke sehr gut nachvollziehen, weil ich schon längere Zeit die Dynanische Bremse benutze.

Gerade bei Dampfloks bekommt man das Gefühl als wäre eine echte Lok am Regler.
Bei meinen Loks bin ich so vorgegangen, das ich die Bremsverzögerung extrem hoch gesetzt habe, CV4 auf 255 = 64 Sekunden, und den Wert für die Dynamische Bremse auf 6 bis 10 Sekunden eingestellt habe.
So kann ich die Lok "anbremsen" und durch loslassen der F- Taste weiter rollen lassen.

Schon nach wenigen Bremstests hat man die Lok bereits so gut unter Kontrolle, das man sie zielgenau zum stehen bringt!
Das Fahrvergnügen mit so einer Lok ist absolut Klasse!
Dann noch den Leerlaufbetrieb einstellen und es wird noch vorbildgerechter...

Viel Spaß weiterhin mit dem neuen Fahrgefühl,

Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (14.07.2019)

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(532)

Posts: 735

Location: A1010 Wien

  • Send private message

4

Sunday, July 14th 2019, 12:04am

Servus Jörg,
... Wenn jetzt noch weitere Funktionstasten mit anderen Bremszeiten belegbar wären, könnte man schon eine mehrstufige Bremse simulieren.
Man darf ja mal Träumen.. :rolleyes:
Träumen ist dafür nicht mehr notwendig. Die neue ESU-Generation kann das schon.
Kostet halt 2 oder 3 Tasten auf dem Handregler, aber der Spielspaß ist enorm.

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (14.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

Posts: 31

Location: Bergkamen

  • Send private message

5

Sunday, July 14th 2019, 12:07am

Hallo Jörg

Das träumen kannst Du einstellen!!
Beim Loksound 5 gibt es genau diese Funktionen!
Wenn ich es richtig auf dem Schirm habe, gibt es drei Bremsstufen, die man frei einstellen kann.

So gesehen werden die Decoder immer besser und vorbildgetreuer!

Gruß, Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (14.07.2019)

jmdampf

Schaffner

(38)

Posts: 119

Location: Berlin

  • Send private message

6

Sunday, July 14th 2019, 12:35am

Dynamisches Bremsen

Hallo Martin, hallo Ralf,
das wäre ja toll. Leider habe ich nur einen Loksound 4 (BR94), da gibt es nur eine Bremsstufe.
Danke für die Info, ich werde das weiter beobachten ;)

Gruß Jörg
Meine Homepage: http://jmdampf.jimdo.com/

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (14.07.2019)

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(542)

  • "tokiner" started this thread

Posts: 1,256

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

7

Sunday, July 14th 2019, 9:13am

Hallo Ralf,

Danke für die Info, welche Werte Du benutzt.
Das werde ich auch noch ein bisschen mit verschiedenen Werten testen.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (14.07.2019)

Rast

Schrankenwärter

(44)

Posts: 31

Location: Bergkamen

  • Send private message

8

Sunday, July 14th 2019, 8:56pm

Hallo

Auch wenn man beim Loksound 4 "nur" eine Bremsstufe hat, ist das Fahrgefühl ein völlig neues!
Aus voller Fahrt, CV 4 auf 255 gesetzt und CV 179 auf 6 bis 8 Sekunden, den Fahrregler auf Null gedreht, rollt die Lok über eine Minute bis zum Stillstand!
Da bleibt genug Zeit die Lok mehrfach kurz anzubremsen. Einfach mal ausprobieren, das macht richtig Spaß!

Ich habe im Netz mal danach gesucht und habe bei ESU das hier gefunden:

http://www.esu.eu/support/tipps-tricks/l…/aktive-bremse/

Viel Spaß Euch,

Ralf
Alle sagten DAS GEHT NICHT...dann kam einer, DER WUSSTE DAS NICHT UND HAT'S GEMACHT.

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Werkelburger (14.07.2019), Spur0-Peter (15.07.2019), 70 028 (15.07.2019), Udom (16.07.2019), Kallisto (18.07.2019), 98 1125 (02.10.2019), Martin Zeilinger (02.10.2019)

9

Wednesday, October 2nd 2019, 5:55pm

Auch Lenz hat die "Dynamische Bremsfunktion"

Moin ,

nachdem ich mich mit meiner Behauptung "nur Zimo hätte diese Funktion" ja ganz offensichtlich geirrt hatte, ist mir bei dieser Diskussion in dem Zusammenhang eine Bemerkung von Lutz(Lumo) zu Lenz nicht aus dem Kopf gegangen. (Falls das jetzt ein "alter Hut" sein sollte, bitte ich es zu entschuldigen und zu vergessen! ) Also nach dem Lesen der BR89 Dekoderbeschreibung habe ich etwas ausprobiert und jetzt hat die Lok die dynamische Bremse mit Bremsluftgeräusch. Da ich die Lenzkupplung nicht benutze habe ich diese mit CV40: 255 ausgeschaltet. Dann mit CV47 :2 die Bremstastenfunktion (Momenttaster) auf F2 gelegt. Die CV4 auf 200 hochgesetzt. Die alternative Bremse CV 104 auf einen niedrigen Wert (10) gesetzt und schleißlich mit CV905 : 21 das Bremsluftgeräusch auf F2 . Ich hoffe ich hab nichts vergessen!
Viele Grüße
Bernd

14 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Martin Zeilinger (02.10.2019), LuMo (02.10.2019), HüMo (02.10.2019), Udom (02.10.2019), localbahner (02.10.2019), Reinhold (02.10.2019), heizer39 (02.10.2019), tokiner (02.10.2019), blb59269 (02.10.2019), Altenauer (03.10.2019), 98 1125 (03.10.2019), bahnboss (03.10.2019), jbs (03.10.2019), Meinhard (06.10.2019)

Waltershausen

Oberlokführer

(224)

Posts: 316

Location: 's-Hertogenbosch

  • Send private message

10

Thursday, October 3rd 2019, 12:27am

Dynamische Bremse nicht tauglich für automatischen Fahrbetrieb?

Hallo liebe Forummitglieder und -Leser,

Diese Diskussion hieroben finde ich sehr interessant. Und mit meine begrenzte Kenntnisse von Deutsch und CV-Programmierung kann ich trotzdem begreifen und verstehen dass das Fahrverhalten von Modelldampflokomotiven die Wirklichkeit sehr nahe kommt. Aber sehr nahe für den digitalen Lokführer, nicht für ein Zuschauer. Der Zuschauer sieht "nur" dass die Lok genau anhält und hat keine Ahnung wieviel "Fingerspitzengefühl" dass bedeutet für den Lokführer.

Da ich letztes Wochenende In Sande selbst zum ersten Mal Lokführer auf einer (sehr grossen) Modellbahn war, kann ich mich vorstellen wieviel Spass diese Möglichkeit den Lokführer bringen können.

Und genau das selbst steueren einer Lokomotive ist meiner Meinung nach die Voraussetzung um diese dynamische Bremse, durch einstellen der damit in Beziehung stehende CV's, zu benutzen. Also, wenn man das Fahren der Züge automatisiert hat (automatisch Fahren), ist dieser Anpassung an den CV's nicht nötig, sogar nicht erwünscht. Das letzte, weil das Steuerungsprogram das Fahrverhalten der Lokomotiven bestimmt.

Sehe/verstehe ich es richtig so? Also: bei manuel Fahren ist Benutzung der dynamische Bremse ok, aber nicht für automatischen Fahrbetrieb.

Gruss,
Walter

p.s. Wenn dynamisch Bremsen möglich ist, dann wünsche ich mir dass dynamische Lautstärke auch möglich ist. Warum? Weil meine Lok zu Hause mit einem geringem Pegel zurecht kommt, aber beim Betrieb während einer Ausstellung (Sande!) eine deutlich höheren Pegel gebrauchen kann. Da wäre es schön (aber nicht unbedingt notwendig), wenn man mittels Schieberegler (oder mittels verschiedene F-tasten) die Lautstärke ändern kann ohne die Lok auf's Programmiergleis zu schicken.

3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

bvbharry47 (03.10.2019), Altenauer (03.10.2019), Udom (11.10.2019)

Miching

Rangiermeister

(39)

Posts: 193

Location: Lengerich

Occupation: Elektromeister

  • Send private message

11

Thursday, October 3rd 2019, 9:43am

Moin Walter
Bei ESU Decodern gibt es eine Lautstärkeregelung die über CV Programmierung aktiviert werden kann. Dann kannst du per Funktionstaste die Lautstärke in 5 Stufen ändern. Die Programmierung für diese sehr nützliche Funktion geht am einfachsten über der ESU Programmer. Habe ich bei all meinen Loks in Gebrauch
Sogar Dietz/Lenz bietet eine 2 Fach verstellbare Lautstärkenregelung an. Damit kann dann über die CV902 wenn vorher in die CV1021 der Wert 1 eingegeben wurde eine zweite Lautstärke einprogrammiert werden. Anschließend nicht vergessen in die CV 1021 wieder die 0 einzugeben. Dann bei der entsprechen CV einer Funktionstasteden Wert 88 eingeben, Bei z.B. F12 hat die CV 915. Dann hat man durch Druck auf die F12die beiden Lautstärken zur Auswahl.

Gruß
Michael

9 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

tokiner (03.10.2019), HüMo (03.10.2019), blb59269 (03.10.2019), bvbharry47 (03.10.2019), heizer39 (03.10.2019), Altenauer (03.10.2019), jbs (03.10.2019), Meinhard (03.10.2019), Udom (11.10.2019)