You are not logged in.

Oli S.

Fahrgast

(10)

  • "Oli S." started this thread

Posts: 28

Location: Büchen

  • Send private message

1

Wednesday, April 4th 2012, 10:54am

Dieselloksound und kein Ende...?

Nach dem Studieren der "Soundbeiträge" wirft sich für mich die Frage auf: was ist eigentlich technisch machbar. Im Schnellenkampforum hatte ich mir schon den Namen als "Soundnörgler" verdient und wenn ich das Thema hier nochmal aufgreife, möchte ich dieses nicht als bloße Kritik eines Modellsounds vestanden wissen.

Beispielhaft soll es um die V 100 gehen, von der ich das Lenzmodell besitze. Vielleicht können ja die technisch Versierten mich korrigieren, falls ich etwas falsch verstanden habe. Wenn ich mich richtig erinnere, so besitzt die Vorbildmaschine ein Steuerrad mit 12 Fahrstrufen. Hierüber wird der Füllungsgrad der Zylinder gesteuert, je höher die Fahrstufe, desto mehr Kraftstoff-/Luftgemisch im Zylinder, desto höher die Drehzahl. Ist die Nenndrehzahl in der betreffenden Fahrstufe berreicht, schaltet das hydraulische Getriebe in den höheren Gang, wodurch die Drehzahl hörbar abfällt (trotz zunehmender Geschwindigkeit). Für die kurze Zeit des Schaltvorgangs gibt es dann auch eine Kraftunterbrechung. Wenn der Lokführer nicht im Leerlauf (Fahrstufe 0) ausrollen will, sondern eine deutlich kleinere Fahrstufe wählt, hört man auch das Runterschalten und eine Drehzahlerhöhung des Motors, der dann über das Getriebe eine leichte Bremswirkung ausübt (ähnlich wie beim Auto?).

So habe ich das Prinzip der dieselhydraulischen Lokomotiven V100 und V200 verstanden. Kann man die Geräuschdynamik in Spur 0 evtl. nicht realistisch wiedergeben? Ist es technisch evtl. nicht machbar? Das Lenzmodell kann das oben Geschriebene nur bedingt, beim Runterschalten der Fahrstufe hört man manchmal die Drehzahlerhöhung des Motors. Ich habe mich schon gefragt, ob ein anderer Dekoder einen überzeugenderen Sound schaffen würde. Das Herumprobieren an den CV's der Lenz V100 hat keine wesentliche Verbesserung gebracht, jedenfalls nicht so, wie ich es mir vorstelle.



Gruß Oli S.

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (04.04.2012)

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(508)

Posts: 1,190

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

2

Wednesday, April 4th 2012, 11:14am

Ich hatte mir mal mit den Soundprojekten in ESU-Dekodern angesehen. Die sehr umfangreiche Doku und die noch umfangreicheren Soundfunktionalitäten müssten meines Wissens nach die von Dir beschriebene Abfolge ermöglichen. So ein Verhalten kann man beim beim Schienenbus-Sound feststellen.



Allerdings muss ich sagen, dass man einen Fulltime-Job hat, wenn man solche Sounds modifizieren bzw. neu erstellen will. Die Zeit dafür hätte ich nicht, daher habe ich meine Sound-Anpassungen in den H0-ESU-Dekodern auf ein paar CVs beschränkt. Damit hatte ich schon genug zu tun.

Der ESU-Programmer bietet aber eine schönes, gut durchdachtes Werkzeug, um die Sounds zu bearbeiten.

Mein "Verdacht" ist, dass das ganze Thema bei den Dietz-Sound noch viel komplizierter ist.

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (04.04.2012)

BwLoehne1

Rangiermeister

(42)

Posts: 272

Location: OWL

Occupation: Tf

  • Send private message

3

Wednesday, April 4th 2012, 7:30pm

Hallo,Olli
Also, die V100 hatte insges. 16 Fahrstufen: Stufe 1 und 2 sind für das hydr. Getriebe,Stufen 3-15 Drehzahl Dieselmotor, Stufe16 oder"B" zum kurzzeitigen Überlasten des Fahrdiesels(In den 80ern bereits stillgelegt wg. Motorschäden).Wenn Motor und Getriebe richtig eingestellt sind, gibt es keine Zugkraftunterbrechung, nur der Motor dreht kurzzeitig etwas niedriger oder er fängt kurz das Röhren an durch die kurzzeitige Laständerung.
Bei richtiger Einstellung (Schaltvorgang Getriebe)passiert folgendes:Ein Wandler wird entleert, gleichzeitig wird aber der 2. mit Öl gefüllt.
Nur beim schnellen 1. Aufschalten(z.B.beim Anfahren) dreht der Diesel erst einmal hoch, weil es doch etwas dauert, bis der Wandler Kpl mit ÖL gefüllt ist.
Die Bremswirkung dieser Getriebe ist fast 0 - bauartbedingt!
Auch muß beim Schalten des Getriebes ein weiterer Parameter beachtet werden: Die Fahrgeschwindigkeit der Lok!
Sollte dich das näher interessieren, schau ich gern noch mal in meine alten Ausbildungsmappen nach...
Dort stehen sicher noch die sog. Schaltgeschwindigkeiten verzeichnet.
Bei den ESU Decodern ist übrigens auch der Sound des Vapor Heating Kessels hinterlegt...
Auch bin ich der Meinung das ESU bei den H0 Decodern den Sound schon sehr gut getroffen hat- Warum sollte es dann in 0 nicht gehen???
Viele Grüße
Thomas/BwLoehne1
Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.(Ringelnatz) :thumbup:

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

fahrplaner (04.04.2012)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(365)

Posts: 1,793

Location: Ortenberg-Selters

  • Send private message

4

Wednesday, April 4th 2012, 11:22pm

Schalten bei Diesel

Hallo,

also meine V 60 z.B. "schaltet" auf und ab.

Siehe hier!


...ist zwar alles mehr oder weniger in Schleichfahrt aber.....urteilt selbst!

Bei meiner V100 habe ich richtiges V100-Feeling. Erreicht mit den gleichen Mitteln die auch in der Lenz-Lok zur Verfügung stehen. Lediglich im Speicher sind ein paar mehr Geräusche drin und die Möglichkeiten sind nach meinem Kenntnisstand ausgereizt........

@Oli S. : was hast du den probiert? Welche CV´s? Welche Werte?


Null-Problemo :thumbup:

P.S.: verbaut ist ein Lenz Gold+ und ein Dietz X-Clusive-Sound......und weitere kleine Extras....

Empfehlung: V 100 DVD aus dem EK-Verlag! Lohnt sich!

This post has been edited 9 times, last edit by "Null-Problemo" (Apr 4th 2012, 11:54pm)


schwellensittich

Unregistered

5

Thursday, April 5th 2012, 9:05am

andere Empfehlung

Moin Moin,

da muß ich dir leider in Sachen Video widersprechen.

Wer richtig gute Videos über die V 100 sehen will, sollte sich besser die beiden Filme von RioGrande besorgen: Die Baureihe 211 und die Baureihe 212.

Da werden sie geholfen.

Solange der EK Leute Filme machen läßt, die eine EEEEEE-Lok als ÄÄÄÄÄÄÄ-Lok titulieren, kann ich deren Filme nicht unkommentiert gut heißen. Außerdem ist das EK V 100 Video aus Videomaten-Sicht ziemlich schlecht gemacht. Die Standortwahl läßt sehr zu wünschen übrig und auf die einzelnen Bw´s wird nur teilweise eingegangen.

Okee, das ist nur meine Meinung, aber wer gut informiert werden möchte und wirklich guten Sound hören möchte, der soll besser zu den RioGrande Filmen greifen.

Das macht einfach mehr Spaß. Und am Besten über eine Surround-Anlage 8o

Viele Grüße

Michael