Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

stefan_k

Moderator

(339)

  • »stefan_k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

1

Samstag, 12. Januar 2013, 12:03

Decodereinstellungen MBW V200 / ESU 4.0 XL

Moin,

Der recht neue ESU 4.0 in der V 200 hat ein wenig Optimierungspotential in den Einstellungen. Da ja schon einige herumprobieren und die Einstellungen nach ihren Wünschen anpassen, würde ich die Infos dazu gerne übersichtlich sammeln.

Los gehts mit der Anleitung des LokSound XL V4.0 zum Download auf der ESU Webseite:

http://www.esu.eu/produkte/loksound/loksound-xl-v40/
http://www.esu.eu/download/betriebsanlei…digitaldecoder/

Vielleicht können wir ja hier damit starten, eine leicht verständliche, praxisnahe Anleitung in Gemeinschaftsarbeit zusammenzutragen (gab es da mal nicht einen Thread?), die aus dem 88 Seiten starken Firmendokument, das überwältigende Einstellmöglichkeiten anbietet, eine kompakte alltagstaugliche, für den Laien verständliche Anleitung destilliert. Und vielleicht später auch für andere Decoder und Loks?

1. Erste, einfache Einstellungen:
- Gesamtlautstärke: CV 63, Werkswert 180 (max 192) für Ausstellungen okay, zuhause eher weniger
- Alles auf Anfang: CV 8 = 08

2. Sound und Licht
- Lampenhelligkeit: (Zuerst CV 32 checken CV = 0 ist Voraussetzung für Zugriff auf CV 262 und 270)
- Licht vorne und hinten etwas dunkler: CV 262 = 4, CV 270 = 4

3. Fahreigenschaften
- Rucken beim Anfahren vermindern: CV 52 zwischen 6 und 8

- Mehr Massegefühl beim Fahren:
CV3 = 50 (Beschleuigungszeit)
CV 4 = 40 (Bremsverzögerung)
CV 5 = 130 (Höchstgeschwindigkeit)
CV 51 (Motorträgheit bei Langsamfahrt)
CV 52 = 12 (Lastregelung bei Langsamfahrt)
CV 53 = 140 (Regelungsreferenzspannung des Motors, Maximalgeschwindigkeit)
CV 54 = 50 (Stärke der Lastregelung)
CV 55 = 100 (Trägheit bei Geschwindigkeitswechsel)

- "Kupplungswalzer", Abkuppeln mit Andrücken
CV 246: Abdrück-Geschwindigkeit Vor- und Rückwärts
CV 247: Abrückzeit nach dem Entkuppeln
CV 248: Andrückzeit zur Entlastung der Kupplung
Abrückzeit muss länger als Andrückzeit sein, damit die Lok auch weit genug wegrollt, um nicht wieder einzukuppeln.

4. Tricks bei der Bedienung
- F2 zum Entkuppeln als Momenttaster einstellen, da sonst beim Fahrtrichtungswechsel wieder entkuppelt wird


...
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Es haben sich bereits 19 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

lok-schrauber (12.01.2013), Staudenfan (12.01.2013), Setter (12.01.2013), Guitarman (12.01.2013), Udom (12.01.2013), volldampf (12.01.2013), heiner (12.01.2013), minicooper (12.01.2013), DVst HK (12.01.2013), Ben Malin (12.01.2013), Geiswanger (12.01.2013), Haeger (13.01.2013), SBB CARGO (19.01.2013), hot (23.01.2013), Bodenbahner (20.02.2013), gabrinau (23.02.2013), bahnboss (04.08.2013), BernhardI (13.02.2015), Locutus (28.04.2015)

Guitarman

Schaffner

(28)

Beiträge: 279

Wohnort (erscheint in der Karte): Wölfersheim

  • Nachricht senden

2

Samstag, 12. Januar 2013, 12:35

Meine Einstellung für dass Licht:
Licht CV 262
CV 270
jeweils Wert= 4

Und falls man sich mal vergaloppiert hat hilft es, den Decoder auf die Werkseinstellungen zurück zu setzen:
CV 8 = 08

Gruß aus dem Münsterland, Ulli
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (12.01.2013), stefan_k (12.01.2013), Setter (12.01.2013), Thomas (01.02.2013)

stefan_k

Moderator

(339)

  • »stefan_k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 405

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

3

Samstag, 12. Januar 2013, 13:09

Cool! Habs ergänzt, die Sammlung ist gestartet :thumbsup:
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(499)

Beiträge: 1 300

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

4

Samstag, 12. Januar 2013, 14:09

Meine Einstellung für dass Licht:
Licht CV 262
CV 270
jeweils Wert= 4
...und nicht vergessen, zuvor den Wert "0" in die Register-CV 32 zu schreiben, sonst wundert man sich, dass das Licht nicht dunkler wird und hat obendrein noch ungewollt eine andere Einstellung verändert ;)
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guitarman (12.01.2013)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(361)

Beiträge: 1 739

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

5

Samstag, 12. Januar 2013, 14:17

Hallo Digitalos,



wenn ich mir die Filmchen anschaue fällt ein tpyisches, leichtes Rucken beim Anfahren und beim Anhalten auf. Das bekommt man durch reduzieren des Wertes in CV 52 in den Griff. Einfach mal einen Wert zwischen 6 und 8 versuchen (Default ist sicher höher)......

Null-Problemo :thumbup:

6

Samstag, 12. Januar 2013, 14:54

Hallo Digitalos,



wenn ich mir die Filmchen anschaue fällt ein tpyisches, leichtes Rucken beim Anfahren und beim Anhalten auf. Das bekommt man durch reduzieren des Wertes in CV 52 in den Griff. Einfach mal einen Wert zwischen 6 und 8 versuchen (Default ist sicher höher)......

Null-Problemo :thumbup:


... und wenn das nichts bringt, dann eben Werte "1" bzw. "0" ausprobieren in der CV52

Oliver

PS: die Index-CVs braucht man grundsätzlich für alle CVs von 257 bis 512, alle CVs 1 bis 256 brauchen diese nicht.

Guitarman

Schaffner

(28)

Beiträge: 279

Wohnort (erscheint in der Karte): Wölfersheim

  • Nachricht senden

7

Samstag, 12. Januar 2013, 15:24

Zitat von »Guitarman«



Meine Einstellung für dass Licht:
Licht CV 262
CV 270
jeweils Wert= 4
...und nicht vergessen, zuvor den Wert "0" in die Register-CV 32 zu schreiben, sonst wundert man sich, dass das Licht nicht dunkler wird und hat obendrein noch ungewollt eine andere Einstellung verändert

Danke für die Ergänzung . Muss man das (CV 32=0) eigentlich jedes Mal machen, wenn man die Helligkeit ändern will. Oder ist das eine einmalige Sache?
Gruß aus dem Münsterland, Ulli
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

Guitarman

Schaffner

(28)

Beiträge: 279

Wohnort (erscheint in der Karte): Wölfersheim

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Januar 2013, 15:31

Ich habe die F2 Taste auf Momentbetrieb programmiert. So muss ich die F2 Taste solange halten, bis der Entkupplungsvorgang beendet ist. Hat den Vorteil gegenüber F2 Dauerbetrieb, dass man es nicht vergessen kann, F2 wieder abzuschalten. Wenn man das nämlich vergisst, entkuppelt die Lok beim nächsten Anfahren schon wieder.
F8 habe ich auf Moment programmiert. Im Dauerbetrieb hörte ich immer die Bahnhofsansage beim Einschalten der Anlage.
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(499)

Beiträge: 1 300

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Januar 2013, 15:50

Muss man das (CV 32=0) eigentlich jedes Mal machen, wenn man die Helligkeit ändern will. Oder ist das eine einmalige Sache?
Nein Ulli, wenn die "0" schon drin steht, ist es ok, also vorher auslesen genügt. Für andere Einstellungen wird verlangt, dass in der CV 32 die Werte 1,2 oder sogar 3 eingetragen sind. Damit wird erreicht, dass sich die Anzahl der zur Verfügung stehenden CV's erhöht.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guitarman (12.01.2013)

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(499)

Beiträge: 1 300

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

10

Samstag, 12. Januar 2013, 16:20

Prgrammiervorschlag

Der ESU-Decoder Loksound 4.0 bietet ja u.a. die Möglichkeit, die Motorkonfiguration automatisch einzumessen, indem in die CV 54 der Wert "0" eingetragen und anschließend F1 betätigt wird. Die Lok rast dann ca. zwei Meter mit hoher Geschwindigkeit davon und bleibt stehen. Diese Methode habe ich ausprobiert und erhalte dann ganz exotische Werte. Nach diversen Versuchen der Anpassung komme ich zu dem Ergebnis, dass die ab Werk voreingestellten Werte für unsere V 200 tatsächlich am besten sind. Dabei kann ich natürlich nur für mich selbst sprechen, andere mögen das subjektiv anders empfinden. So habe ich für diesen Bereich lediglich die CV 52 verändert.

Was die Anfahr- und Bremsverzögerung, also Massensimulation betrifft, habe ich die Werte in CV 3 und CV 4 erhöht, was der schweren Lok die entsprechende Charakteristik verleiht (alles nur subjektiv und Geschmacksache ;) !).

Hier mal mein unverbindlicher Vorschlag:
CV3 = 50, CV 4 = 40, CV 5 = 130, CV 52 = 12, CV 53 = 140, CV 54 = 50, CV 55 = 100.
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es haben sich bereits 1 registrierter Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

pele (12.01.2013)

11

Sonntag, 13. Januar 2013, 13:58

Decodereinstellungen MBW V200 / ESU 4.0 XL

Moin moin,

habe mal mit der Lenz Zentrale, Version 3.6, und Programmiergleis die CV 63 ausgelesen.

Laut Bedienungsanleitung vom ESU Decoder 4.0 XL sollte in CV 63 als Gesamtlautstärke der Wert 180 als Werkeinstellung gesetzt sein.

Ich habe aber unter CV 63 den Wert 192 ausgelesen.
Die Lok kam so vom Händler, dem ich nicht unterstelle, dass er die CV 63 im Laden geändert hat.

Somit ist die Angabe in der Anleitung nicht richtig, wenngleich auch nicht weiter schlimm. Trotzdem stellt sich mir die Frage :?: , ob der Lokdecoder für die V 200.1 von ESU als Sonderprojekt programmiert wurde und ob sich nun auch andere Werte für die V 200.1 anders darstellen als in der allgemeinen umfangreichen Decoderinfo genannt.
Gruß
bahnboss
Gruß
bahnboss :thumbsup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (13.01.2013), Geiswanger (13.01.2013)

Modellbahnwerkstatt

unregistriert

12

Sonntag, 13. Januar 2013, 15:08

Sonderprojekt

Guten Tag, der Decoder wurde von ESU als Sonderprojekt programmiert.
Als Hinweis, wurde auf das Handbuch verwiesen das für jeden zugänglich als Download zur Verfügung steht.

Lieben Gruß Frank

Guitarman

Schaffner

(28)

Beiträge: 279

Wohnort (erscheint in der Karte): Wölfersheim

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 13. Januar 2013, 15:22

Hallo Frank, wäre doch Super, wenn wir eine Dokumentation des Sonderprojekts, als Download haben könnten.
Gruß aus dem Münsterland, Ulli
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

bahnboss (15.01.2013)

Null-Problemo

Oberbahnhofsvorsteher

(361)

Beiträge: 1 739

Wohnort (erscheint in der Karte): Ortenberg-Selters

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 13. Januar 2013, 15:37

Hallo Digitalos,

wenn ESU oder andere einen Dekoder als "Sonderprojekt" liefert bedeutet das doch nur das der Hersteller einen Dekoder mit einer bestimmten Einstellung "einbaufertig" an den Hersteller liefert. Es steht nirgens geschrieben das diese Einstellungen über jeden Zweifel erhaben sind und es steht ebenfalls nicht geschrieben das daran nichts verändert werden darf. Im Gegenteil! So ist jeder in der Lage sich die Lok so zu machen wie er sie gerne hätte....

Null-Problemo :thumbup:

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (13.01.2013), Martin Zeilinger (17.01.2013)

15

Sonntag, 13. Januar 2013, 15:44

Hallo Frank, wäre doch Super, wenn wir eine Dokumentation des Sonderprojekts, als Download haben könnten.
Gruß aus dem Münsterland, Ulli


Der Sound steht auf der ESU- Seite:
http://www.esu.eu/download/projektdateie…4/loksound-v40/
unter:
V200.1
Diesellok V200.1 der Deutschen Bundesbahn DB. Angetrieben durch zwei MTU MB 12 V 652 TA Motoren / Info: 3 verschiedene Signalhörner mit CV48 wählbar Beschreibung ausblenden

Gruß
Adalbert

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (13.01.2013), Guitarman (13.01.2013), BR96 (15.01.2013)

16

Sonntag, 13. Januar 2013, 16:12

...es würde auch völlig ausreichen, wenn jemand die V200 mit dem Lokprogrammer von ESU auslesen, abspeichern und hier posten würde.
Die Dateigröße dürfte 150kB nicht überschreiten.
Die Sounddateien selber (samples) werden ja zum Einstellen nicht benötigt.

Die ESU-software kann man auch nutzen, wenn man selber keinen Programmer hat ...

Grüße vom Oliver.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guitarman (13.01.2013)

Guitarman

Schaffner

(28)

Beiträge: 279

Wohnort (erscheint in der Karte): Wölfersheim

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. Januar 2013, 16:51

@ Oliver: Super Idee und Hinweis.
@ Alle: Wer hat die Möglichkeit und macht es mal?
Gruß aus dem Münsterland, Ulli
@ss, Gas or Grass, Noboy Rides For Free.

0-Diorama

unregistriert

18

Sonntag, 13. Januar 2013, 17:01

Hallo Leute,

hier steht doch alles Wichtige: http://www.esu.eu/download/projektdateie…4/loksound-v40/

Dort sind auch die CVs angegeben. Klar mit dem Programmer geht es einfacher. Ein wenig einarbeiten und dann ist es nicht so wild. Grüße Franky 8o

Minicooper

Oberbahnhofsvorsteher

(499)

Beiträge: 1 300

Beruf: Antibürokrat

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 13. Januar 2013, 17:16

Zitat


Zitat von »bahnboss«

Natürlich wird der Zugverband auch im Original kupplungsseitig entlastet, aber 2 cm Rückwärtsfahrt deshalb?
Hey Boss,
der Kupplungswalzer lässt sich mit den CV's 246, 247 und 248 ganz präzise einstellen. Sowohl die Geschwindigkeit der Lok beim Entkupplungsvorgang, als auch Andrück- und Abrückzeit. Der Andrückvorgang lässt sich so justieren, dass wirklich nur die Entlastung der Kupplung erfolgt, von der Bewegung der Lok aber kaum etwas zu sehen ist ;)
Gruß, Michael



Das Überflüssige ist eine sehr notwendige Sache :P

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

roschs (17.01.2013)

20

Montag, 14. Januar 2013, 12:54

Hallo Leute,

hier steht doch alles Wichtige: http://www.esu.eu/download/projektdateie…4/loksound-v40/

Dort sind auch die CVs angegeben. Klar mit dem Programmer geht es einfacher. Ein wenig einarbeiten und dann ist es nicht so wild. Grüße Franky 8o



Hallo Franky,

das stimmt nur bedingt, Dein link führt zur ESU Standardversion, welches für die Nicht-MBW-Loks gedacht ist.
Das soundfile für die MBW-V200.1 unterscheidet sich davon.
!
Also eine möglichst unveränderte Lok auslesen, und dann hier für alle einstellen.
Dann können auch gezielt Hinweise für Optimierungen gemacht werden, die jeder nachvollziehen kann.

Grüße vom Oliver.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Guitarman (14.01.2013), bahnboss (15.01.2013)