Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

martin2day

Schaffner

(24)

  • »martin2day« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 135

Wohnort (erscheint in der Karte): Freital

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 16. September 2018, 10:53

alte Anlage neu Verkabeln, wie am besten...?!

Guten Tag zusammen,

die TT-Anlage von meinem Dad ist optisch sehr schön, aber so langsam aber sicher will die Elektrik nicht mehr so richtig.
Das alte Schaltpult und die Verkabelung versagen immer mehr ihren Dienst.
Die Anlage sowie die Fahrzeuge sind alle analog und das soll auch so bleiben.

Demzufolge sind für jede Weiche je zwei bzw. vier Taster verbaut und für die einzelnen Abschnitte Drehschalter die einrasten.
Zu Begin war sogar jeder Weiche mit einer Rückmeldung (LED) versehen, aber hier sind die TT-Weichenantriebe nicht sehr zuverlässig.
Lange Rede...
Zum Geburtstag habe ich die tolle Idee hier mal Hand an zu legen.

Gern würde ich mal eure Meinung hören, eventuell hat der ein oder andere dies bereits machen müssen und schon seine Erfahrung gesammelt.

Folgende Ideen habe ich derzeit.

1. Nur eine Fehlersuche machen und soweit möglich alles wieder zum Laufen zu bringen. Hier bin ich mir sicher, dass das sehr aufwendig wird und neue Fehler vorprogrammiert sind.
2. Ein komplett neues manuelle Pult bauen, und dann die Elektrik komplett neu verkabeln. Das wird vom Material und vom Aufwand aber auch einiges an Zeit kosten, aber man hat es ordentlich.
3. Schauen ob es die Möglichkeit gibt, das Pult digital über einen Rechner abzubilden und eventuell gibt es günstige Hardware (Raspberry, Arduino) wo man die alten analogen Weichen und Gleichabschnitte ansteuern kann. Somit entfällt schon mal die aufwendige Verkabelung vom Pult...

Auch so die Anlage ist 2,40 x 1,20 m groß in 3 Ebenen aufgebaut und hat etwa 30 Weichen. Demzufolge ist es schon einiges an Arbeit.

Was denkt Ihr?
Eventuell gibt es sogar eine 4. noch bessere Lösung...!?

Wünsche euch einen schönen Sonntag.

Gruß Martin

2

Sonntag, 16. September 2018, 13:29

Hallo Martin,

die Schalter etc. leiden halt über die Zeit sehr an Staub, Feuchtigkeit, Korrosion, wodurch die Fehlersuche auch da schon beginnen müßte. Heißt aber auch, daß wenn man die Schalter wieder ein paar mal bewegt, die Funktion wieder 'da' sein könnte.

Weil ich altmodisch bin und ein schönes Schaltpult schätze, würde ich den Neuaufbau ins Auge fassen. Du weißt ja was Du an Schaltern etc. brauchst, kannst die besorgen, und dann einen Plan machen, wie Du die Platte des Schaltpults bohren (lassen) willst.

Wichig ist es, flexible Litzen mit passendem Querschnitt zu verwenden. Evtl. sogar den Mehraufwand betreiben, dass Schaltpult steckbar zu machen (Sub-D-Stecker sind gut und günstig).

Unterm Strich ist das ein richtiger Akt, mit dem jedoch der Fahrspaß für Jahre wieder gegeben sein wird.

Ciccio

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (16.09.2018), Altenauer (16.09.2018), heizer39 (16.09.2018)

3

Sonntag, 16. September 2018, 14:18

Egal, wie sorgfältig Du Fehlersuche betreibst, es wird immer "Flickwerk" bleiben. Und ich bin nicht sicher, ob eine komplette Neuverkabelung viel zeitaufwendiger sein wird. Ich würde alles neu machen. Wünsche viel Spaß!
Ein Gruß von :rolleyes: LeoLinse
Lieber Geschichtsbuch als Gesichtsbuch.

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

HüMo (16.09.2018), Altenauer (16.09.2018), heizer39 (16.09.2018)

Hannah_outdoor

Rangiermeister

(49)

Beiträge: 209

Wohnort (erscheint in der Karte): Tornesch Deutschland

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 16. September 2018, 15:23

Verkabelung

Moin Martin,

Schalter:

Wenn die Bauweise ermöglicht, dass Flüssigkeit ins Innere gelangen kann, dann alle Schalter mit BALLISTOL Universalöl behandeln. (Öl über vorhandene Öffnungen/Schlitze einsickern lassen) Danach die Schalter ordentlich bewegen. BALLISTOL löst Verschmutzungen und harzt nicht. Tontechniker benutzen es für ihre Mischpulte. Sind die Schalter/Taster alle hermetisch gekapselt hilft nur Austausch.

Weichen:

Die Drehpunkte der Zungen mit ISOPROPANOL aus einer Pipette beträufeln und dann die Zungen mehrmals bewegen, auf Leichtgängigkeit prüfen. Jeden Weichenantrieb separat auf Funktion testen, mit einer dafür angefertigten, ausreichend langen Prüfleitung. Sollten die Antriebe über Endabschaltungskontakte verfügen, liegt dort am ehesten die Fehlerquelle. Defekte Antriebe auswechseln.

Jetzt erst mal prüfen, inwieweit Besserungen eingetreten sind. Ist dies der Fall, alles neu verkabeln und fertig.

Steuerung über PC:

An den Rechner müssen Relaiskarten angeschlossen werden. Du benötigst für 30 Weichen Karten mit insgesamt 60 Schalteinheiten. Davon rate ich Dir dringend ab. Alternativ kannst Du die Magnetartikel über Schaltdecoder digital ansprechen. Bei 30 Weichen auch hier die Situation, dass Du eine ordentliche Anzahl Decoder benötigst. Hinzu käme dann noch eine Digitalzentrale mit entsprechendem Handregler, oder/bzw. Rechnerschnittstelle.

Generelle Frage:

Die Anlage verfügt über 3 Ebenen - kommst Du da überhaupt an alle Magnetartikel und Kabel ran? Was ist mit Signalen und Entkupplern? Sind die Antriebe unter der Platte verbaut?

Bitte:

Stell Bilder von der Anlage aus allen möglichen Perspektiven ein, sowie vom Pult (Aussen und Innen). Angaben zum Hersteller der Magnetartikel wären auch sehr hilfreich.

Auf jeden Fall ist das ein sehr "anspruchvolles" Projekt. Seine Dauer dürfte bei 2 Wochen liegen, 8 Stunden / tägliche Arbeitszeit vorausgesetzt. Bei der Umsetzung wäre ich Dir behilflich.

Elektrische Grüße aus dem Hohen Norden

Hannah

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Zahn (16.09.2018)

martin2day

Schaffner

(24)

  • »martin2day« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 135

Wohnort (erscheint in der Karte): Freital

  • Nachricht senden

5

Montag, 15. Oktober 2018, 12:41

Hallo

Hallo zusammen,

erst einmal vielen Dank für die sehr umfangreichen Antworten.
Ich musste meinen Dad erst einmal überzeugen... so richtig will er an die Sache nicht ran... ;-) Kann man verstehen, aber letzten Endes habe ich ihn jetzt doch überzeugt.
Die aktuelle Elektrik ist nun mal teilweise anfällig und auch durch einige Erweiterungen nicht mehr ganz einfach nachzuvollziehen.

Wir sind uns einig, dass wir das komplette Steuerpult neu machen. Soll heißen die bestehenden Steuerleitungen werden neu verlegt bzw. verlängert.
Die Anlage an sich also Schienen und Weichen inkl. Antriebe bleibt so erhalten.
Anbei 2 Bilder vom derzeitigen Aufbau.
index.php?page=Attachment&attachmentID=38617 index.php?page=Attachment&attachmentID=38618

Ich wünsche einen guten Start in die Woche.
Martin

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (15.10.2018), Rollo (15.10.2018), Meinhard (15.10.2018), 98 1125 (15.10.2018), HüMo (15.10.2018), Udom (15.10.2018)

Meinhard

Fahrdienstleiter

(74)

Beiträge: 320

Wohnort (erscheint in der Karte): 24943 Flensburg

  • Nachricht senden

6

Montag, 15. Oktober 2018, 13:26

Ich bin begeistert, der alte Piko-Trafo mit der orangen und grünen Lampe,
so einen hatte ich auch an meiner ersten H0-Anlage, die ich von meinem
Vater bekam, leider hatte der nachher Probleme mit der Regelung, da das

Blech vom Regler total zerlöchert war und man den Regler kaum noch

betätigen konnte.
Gruß
Meinhard,
der wohl immer noch nördlichste Nuller Deutschlands

Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher