Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

stefan_k

Moderator

(326)

  • »stefan_k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 323

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 13. Juni 2018, 07:02

Spur-0-Expo findet 2019 nicht statt - Denkpause und Diskussion

Moin,
Das Organisationskomitee in Olten gibt bekannt, dass es 2019 keine Spur Null Veranstaltung in Olten geben wird wie in den letzten Jahren. Für die zweijährig stattfindende Veranstaltung wünscht man sich Feedback und Anregungen von Besuchern und Spur Null Freunden für neue Impulse, siehe ausführlicher Artikel hier:

https://www.spurnull-magazin.de/veransta…spur-0-expo-ch/

Als Ausgangpunkt für eine Diskussion mag dieser Thread dienen. Hier ein paar Stichpunkte als Anregung:
  • Zeitpunkt Frühjahr
  • Nähe zu anderen Veranstaltungen
  • Veranstaltungsort / Verkehrsanbindung / Übernachtungsmöglichkeiten
  • Organisation und Präsentation
  • National / International
  • Abwechslung und Gewohntes
  • Finanzen
  • Gute Elemente bisher
  • Kritikwürdige Elemente bisher
  • Wünsche für eine Veranstaltung
  • Ich habe die Veranstaltung besucht, weil…
  • Ich habe die Veranstaltung zu Anfang und später nicht mehr besucht, weil…
  • Ich war nie da, weil…
Gute Gelegenheit, mal seine Wünsche in Bezug auf eine Spur Null Veranstaltung zu äußern, nicht immer nur Wünsche in Bezug auf Rollmaterial.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Es haben sich bereits 12 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (13.06.2018), Locutus (13.06.2018), HüMo (13.06.2018), Sabinesbahn (13.06.2018), Axel-K (13.06.2018), Coriolis (13.06.2018), Udom (13.06.2018), 98 1125 (13.06.2018), heizer39 (13.06.2018), Altenauer (13.06.2018), E94281 (14.06.2018), Ae610 (15.06.2018)

stefan_k

Moderator

(326)

  • »stefan_k« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 323

Wohnort (erscheint in der Karte): 22765 Hamburg

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 13. Juni 2018, 09:36

Moin,

Ich fange mal mit ein paar Zeilen zu der Veranstaltung in Olten und Ausstellungen generell an. Ich war ein Mal in Olten, im Jahr 2013. Da hat es terminlich gut gepasst und es gab nicht, wie in den anderen Jahren, eine Überschneidung mit den Busecker/Gießener Spur Null Tagen. Das war in einigen Jahren ein No-Go, da sollte ein Termin fernab von Gießen und anderen großen Messen wie Dortmund gefunden werden.

Die Veranstaltung selber war beeindruckend: Eine große, lichte Halle und jede Menge Anlagen, zum Teil sehr große Arangements. Allerdings merkte man die vorherrschende Philosophie; es waren viele Rundanlagen, auf denen zwar viel Betrieb herrschte, die ich aber nicht so interessant finde wie "Bühnen" Anlagen mit Hintergrund und Beleuchtung und Atmosphäre. Deswegen mag ich die Veranstaltung in Telford so gerne und Anlagen aus den BeNeLux Ländern, wo die Szene auch oft auf einer Bühne präsentiert wird. Aber das sind persönliche Vorlieben.

Die Anreise nach Olten aus Hamburg braucht ein wenig Zeit - ich war mit dem Flieger da, und vom Flughafen Zürich gibt es eine prima Verbindung mit dem Zug. Trotzdem, "mal eben" vorbeischauen ist nicht, da darf man schon ein paar Tage einplanen, wenn man aus Deutschland anreist. Mit Übernachtung läppern sich die Kosten für einen Besuch ganz ordentlich. Insofern für mich nicht unbedingt für einen regelmäßigen Besuch geeignet.

Ich wünsche mir bei einer Veranstaltung in Sachen Anlagen möglichst Abwechslung. Auch das ist ein Grund, weshalb ich gerne nach Telford fahre, wo die Anreise auch aufwendig ist. Dort achten die Veranstalter sehr darauf, dass jedes Jahr komplett neue Anlagen zu sehen sind. Bei ca. 20 Layouts zeigt das, wie rege die Szene ist - Hierzulande ist es glaube ich etwas schwieriger, ständig neue Anlagen zu finden. Die Kultur, im Verein beständig Ausstellungsanlagen zu bauen und gemeinsam damit auf Reisen zu gehen, ist hier nicht so verbreitet wie in UK.
Freundliche Grüße,
stefan_k

__________________________________
Abonnenten haben mehr davon! ^^

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (13.06.2018), Udom (13.06.2018), heizer39 (13.06.2018), HüMo (13.06.2018), peschersurfer (13.06.2018), Locutus (13.06.2018), 98 1125 (13.06.2018), ChristianU (13.06.2018), Altenauer (13.06.2018), stupat52 (13.06.2018), E94281 (14.06.2018)

Beiträge: 94

Wohnort (erscheint in der Karte): Würzburg

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 13. Juni 2018, 11:07

Hallo Stefan,
Rundanlagen sind in NULL extrem weitverbreitet, aber wie wir von den Weihnachtsausstellungen der Hersteller in den Kaufhäusern in unserer Jugendzeit ahnen, dienen sie der einfachen, bedienerlosen Präsentation von Fahrzeugen. Man muss anerkennen, dass das in der Szene eine besondere Bedeutung hat.
Auch in Gießen gab es immer große Rundanlagen mit vielen schönen Fahrzeugen drauf - eigentlich zu vielen Fahrzeugen. Allerdings empfand ich die Bewegung der Fahrzeuge immer als eher zufällig.
Vielleicht gefallen deswegen die kleinen Anlagen, die Theaterbühnen, wie Du es ausdrücktest.
Ein Highlight war MItte eine englische Anlage bei der Jahrestagung der ARGE NULL im Ruhrgebiet (war es Bochum?), die ich mit meinem Messestand besuchte. HIer war eine kleine englische Branchline, und jede Zugbewegung wurde durch ein Schild erläutert: 08:00 we are waiting for the milk train; 08:15 milk waggon is shunted usw. Die Zuschauer warteten wegen der Ankündigungen und Erläuterungen geduldig auf den nächsten Zug. Bei deutschen Anlagen haben die Leute wenig Geduld nachdem sie die Anlage betrachtet haben, denn entweder braust ständig etwas vorbei oder es passiert nichts, und man weiß nicht, ob es sich lohnt zu warten.
Wir sollten bei Ausstellungsanlagen auch an ein Betriebskonzept denken und das auf Ausstellungen auch betreiben.

Meint Andreas

Es haben sich bereits 10 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Baumbauer 007 (13.06.2018), 98 1125 (13.06.2018), jbs (13.06.2018), stefan_k (13.06.2018), ChristianU (13.06.2018), heizer39 (13.06.2018), Altenauer (13.06.2018), Udom (13.06.2018), Zahn (15.06.2018), Ae610 (17.06.2018)

Beiträge: 24

Wohnort (erscheint in der Karte): 5604 Hendschiken

Beruf: Werkstattleiter

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 13. Juni 2018, 11:27

Gemischte Gefühle

Guten Tag

Ich war 2017 unter den Ausstellern im Namen der Südwestmoduler und des MCB Basel. Der Anlass hat bei mir verschiedene Gefühle hervor gerufen, fangen wir mal beim Positiven an:

+ Die Zufahrt war für mich vorbildlich Organisiert und es war ein Person anwesend die den Verkehr regelte.
+ Auch der Transport in die Halle ist sehr gut, Bodenebener Zugang ohne Hindernisse ect.
+ Genügend Zeit zum Auf und Abbauen
+ Das Platzangebot in der Halle ist gut, vor allem zwischen den Anlagen / Verkaufsstände, man hat Luft und es wirkt nicht eingeengt.
+ Für mich, eine Veranstaltung in der Nähe meines Wohnortes
+ Durchmischung von Anlagen und Verkaufsständen, Gebrauchte Fahrzeuge ect.
+ Ausschliesslich im Masstab 1:45/43.5

zum Negativen:
- Keine Verpflegung seitens des Veranstalters für die Aussteller. Es ist zwar ein Catering in der Halle, arbeitet aber in Eigenregie.
- Wir sind im „Rückblick 2017“ nur auf einem Foto der halben Halle zu sehen, auch andere Aussteller erscheinen nicht auf den Bildern, was ich nicht nur schade sondern schon störend finde.
Ich bin der Meinung wenn wir als Gruppe eine Modulanlage ausstellen das ganze Wochenende zu unseren Lasten geht (und die Ausgaben waren nicht gering mit Verpflegung, Miete Transporter ect.)
darf man erwarten das wenigstens für den Aussteller ein wenig Werbung in Form von Bilder mit Namen der Gruppe oder Verein gemacht wird. Auf Ihrer Homepage gibt es fast ausschliesslich nur Bilder des Durchführenden Vereines
mit Auf und Abbau der Anlage.
Unter solchen Voraussetzungen bin ich nicht mehr bereit gratis meine Module Auszustellen. Bei einer Änderung diesbezüglich komme ich gerne wieder, bin auch offen für ein Gespräch mit dem Veranstallter.


In diesem Sinne
Michael Ringgenberg

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

stefan_k (13.06.2018), ChristianU (13.06.2018), heizer39 (13.06.2018), Altenauer (13.06.2018), Udom (13.06.2018), stupat52 (13.06.2018), Baumbauer 007 (15.06.2018), schmidb (15.06.2018), 98 1125 (17.06.2018), Ae610 (17.06.2018), Locutus (18.06.2018)

Beiträge: 185

Wohnort (erscheint in der Karte): 's-Hertogenbosch

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 14. Juni 2018, 22:52

Hallo,

Ich möchte gerne wissen warum das OK zu diesem Entschluss gekommen ist. Darüber wird leider keine Aussage gemacht.


Gruss,
Walter
Spur 0 macht Spass

Mein kleines Projekt

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ae610 (17.06.2018)

moritz1

Schaffner

(21)

Beiträge: 179

Wohnort (erscheint in der Karte): 6911 Lochau

Beruf: Pensionist

  • Nachricht senden

6

Freitag, 15. Juni 2018, 16:03

Aus der Sicht eines normalen Besuchers aus Österreich:

- Nachdenken ist immer gut. Schade aber, daß deswegen eine Ausstellung ausfällt.
- Das Konzept "Olten" war wohltuend anders als von etlichen anderen Ausstellungen.
- Mir haben es gerade die langen modernen Züge auf langen Strecken angetan. Da fuhren tatsächlich Züge und nicht Verschubgarnituren.

In Vorfreude auf die nächste Ausstellung

Hermann

Es haben sich bereits 6 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

hk-80 (15.06.2018), pag (15.06.2018), Peter Lehmann (16.06.2018), Ae610 (17.06.2018), jörg (17.06.2018), Udom (17.06.2018)

Beiträge: 6

Wohnort (erscheint in der Karte): Münchenbuchsee

Beruf: Modelleisenbahner

  • Nachricht senden

7

Gestern, 18:12

Gefallen haben mir die Hersteller und die Anlage vom FREMO. Denn beim FREMO konnte man den Regler selbst in die Hand nehmen.
Die Rundumanlagen nur zum Schauen fand ich langweilig.
Und, nun wird es ketzerisch: Eigenbaumodelle, so schön sie sind, interessieren mich wenig, wenn es keine Möglichkeit gibt, diese zu kaufen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Ae610 (18.06.2018)