Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

TimT

Rangiermeister

(40)

  • »TimT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 244

Wohnort (erscheint in der Karte): 32278 Kirchlengern

  • Nachricht senden

1

Samstag, 22. Februar 2014, 22:11

Welches Material für Gewässer nehmen?

Habe beim Suchen nichts gefunden, wer hat schon ein Gewässer gestaltet und was habt ihr dafür genommen. Gießharz, Bootslack, Modelbahnwasser vom Freundlichen Mobahändler, oder was ganz anderes?
Ich möchte gern einen kleinen Bachlauf anlegen, der über ein Modul läuft also ~53cm lang und etwa 3-5cm breit, tiefe denke nicht mehr als 1,5 bis 2,5cm.

Schönen Gruß
Tim

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »TimT« (23. Februar 2014, 11:36)


Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

2

Samstag, 22. Februar 2014, 23:04

Hallo Tim,
ich habe vor gut drei Jahren ein kleines Diorama gebaut, um verschiedene Materialien zu testen, und dabei auch den auf den Fotos abgebildeten Bachlauf angelegt, der hinsichtlich Länge, Breite und Tiefe ziemlich genau deinen Vorstellungen entspricht. Ich habe damals 'Wasser' von Faller genommen, das mir nicht schlecht gefallen hat, da man es bis zum Erstarren noch eine ganze Weile bearbeiten kann, z.B. um Wellen, etc. darzustellen.
Mit den besten Grüssen
Dieter




Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (22.02.2014), E94281 (23.02.2014), JACQUES TIMMERMANS (23.02.2014), Martin Zeilinger (23.02.2014), Baumbauer 007 (23.02.2014), Flor (23.02.2014), Udom (23.02.2014), bahnboss (23.02.2014), Didier78 (23.02.2014), gabrinau (24.02.2014), 98 1125 (06.06.2017), Altenauer (06.11.2017), nullerjahnuic60 (13.05.2018), Peter Kapels (13.05.2018), Wopi (14.05.2018)

3

Samstag, 22. Februar 2014, 23:14

Hallo Tim,
ich hab von Woodland das Granulat mit einem
Heissluftfön erhitzt und wenn es abgekühlt und
fest war,habe ich Fensterfarbe klar genommen
und damit die Wellenstruktur nachgebildet.
MfG,
Peter Jung

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (22.02.2014), Baumbauer 007 (23.02.2014), gabrinau (24.02.2014), Altenauer (06.11.2017)

Lade-Engl

Schaffner

(53)

Beiträge: 113

Wohnort (erscheint in der Karte): Unterschleißheim

Beruf: Modellbauer

  • Nachricht senden

4

Samstag, 22. Februar 2014, 23:36

Hallo Tim,

versuch einmal, Holzleim oder WindowColor tranparent (Fenstermalfarben).

Die Trocknung dauert aber etwas!

Negativ:

Bei dem Gießsystemen muss alles dicht sein.

Bei der Heißluft Methode musst du darauf achten, das in der Umgebung nichts ist was sich verformt oder wegbrennt (Gras).
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (22.02.2014), Baumbauer 007 (23.02.2014), gabrinau (24.02.2014), Altenauer (06.11.2017), heizer39 (13.05.2018)

TimT

Rangiermeister

(40)

  • »TimT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 244

Wohnort (erscheint in der Karte): 32278 Kirchlengern

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 23. Februar 2014, 10:40

Hallo ihr 3 und andere Mitleser vielen Dank für eure Infos.
Dieter das gefällt mir schon sehr gut, ich hatte als ich die Flasche beim Mobahändler in der Hand hatte nur die Befürchtung das es nicht klar auftrocknet und Milchig wird. Zudem habe ich "angst" das es mit der Zeit vergilbt aber da du ja sagst du hättest es vor 3 Jahren gemacht sieht es immer noch Top aus.
Peter die Kugel hatte ich auch in den Händen, nur weiss ich nicht wie es mit meinem Unterbau aussieht da der aus Extrudiertenpolystirol besteht.
Manuel mit dem Windowcolour habe ich auch schon gehört vielleicht hat Schwiegermutter in Spe ja noch etwas zum probieren :)
Ansonsten habe ich auch an Gießhartz als 1 Komponentenharz mit UV beständigkeit gedacht.
Bin mir aber einfach völlig unsicher was denn nun das beste ist

Wünsche euch einen schönen Sonntag
Tim

der noergler

Lokomotivbetriebsinspektor

(245)

Beiträge: 919

Wohnort (erscheint in der Karte): 66583 Spiesen

Beruf: Mountain worker im Ruhestand

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 23. Februar 2014, 10:48

hallo Tim

Engelbert hat auch eine sehr eindruckvolle Version von künstlichem Wasser hier

Wasser


vorgestellt.

Gruß
Jürgen
wer mich als Freund hat , braucht keine Feinde :D

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »der noergler« (23. Februar 2014, 12:46)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (24.02.2014)

TimT

Rangiermeister

(40)

  • »TimT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 244

Wohnort (erscheint in der Karte): 32278 Kirchlengern

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 23. Februar 2014, 10:57

Danke Jürgen,
ja das sieht sehr überzeugend aus, jedoch bei einem kleinen Bachlauf, wie ich es vorhabe, sicher nicht so Überzeugend da die Wassertiefe viel geringer ist in der Wirklichkeit und die Wellen nicht so hoch. Ansonsten gefällt mir das Wasser von Engelbert sehr gut.

Gruß Tim

tokiner

Oberfahrdienstleiter

(486)

Beiträge: 1 137

Wohnort (erscheint in der Karte): Neustadt am Rübenberge

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 23. Februar 2014, 11:34

Tja, wenn Du noch etwas Zeit hättest .... der NIEMEC hat dieses Jahr vor, ein Seminar dazu zu veranstalten.

http://www.niemec.de/index.php/veranstal…staltungen-2014

Günter aus dem Verein war schon öfter bei den bekannten Seminaren von Langmesser (?), und wird sein gesammeltes Wissen weitergeben.



Gruß

Thoralf

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

gabrinau (23.02.2014), TimT (23.02.2014)

Michael Marcus

unregistriert

9

Sonntag, 23. Februar 2014, 13:08

Hallo Tim,

ich nehm das Harz von Wolfgang Langmesser (Langmesser Modellbau) damit bin ich sehr zufrieden....Verarbeitung kinderleicht....null Luftblasen und Co alles schick.

Schönes We

MFG

Michael

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (23.02.2014), gabrinau (24.02.2014), nullerjahnuic60 (13.05.2018)

Beiträge: 1 319

Wohnort (erscheint in der Karte): Ettlingen

Beruf: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 23. Februar 2014, 13:23

Hallo Tim,

zunächst besten Dank für dein Kompliment "gefällt mir schon sehr gut", aber ich möchte auch klarstellen, dass ich bei Faller keine Aktien habe.
Dann - das Diorama habe ich zwar vor gut drei Jahren gebaut, die im Beitrag Nr. 2 gezeigten Fotos habe ich aber erst am 2. März 2012 gemacht. Ich stelle daher noch einmal einige Fotos mit heutigem Datum ein, damit du selbst Vergleiche zum 'Alterungsprozess' des Wassers ziehen kannst, auch wenn die Fotos 2012 und heute unter jeweils anderen Lichtverhältnissen aufgenommen worden sind ...

Mit besten Sonntagsgrüssen
Dieter









P. S. ein praktischer Hinweis zur Gestaltung:
zuerst überlegen, wie man das 'Bachbett', d. h. den Untergrund gestalten möchte, z. B. mit Sand, Steinchen, 'Schlamm' an der Tränke; auch eine dezente Farbgestaltung sollte vor der ersten 'Wassergabe' vorgenommen werden. Das 'Wasser' schichtweise aufbauen - schon vor dem Erstarren der ersten Schicht können bereits kleinere Strukturen z. B. mit einem feinen Draht oder angespitztem Zündholz eingeritzt werden (nur nicht übertreiben!); nach ca 1 Std dann der Auftrag der zweiten Schicht (jeweils ca 5 mm) usw. Bei der letzten Schicht dann ruhig etwas kräftigere Strukturen in die Oberfläche geben - am besten schaut man sich das einfach mal draussen an einem Bach an und schiesst einige Fotos. Wenn man nach einiger Zeit (Wochen, Monate) feststellen sollte, dass das 'Wasser' an breiteren und tieferen Stellen etwas 'geschrumpft bzw. eingesackt' wirkt, kann man diese Einsenkungen problemlos wieder auf das entsprechende Niveau auffüllen und (vor dem Erstarren!) an den Rändern mit einem Pinsel glatt streichen.

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

JACQUES TIMMERMANS (23.02.2014), Udom (23.02.2014), E94281 (23.02.2014), TimT (23.02.2014), gabrinau (24.02.2014), 98 1125 (06.06.2017), Altenauer (06.11.2017), Peter Kapels (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018)

11

Sonntag, 23. Februar 2014, 16:30

Hallo Tim,

Es gibt noch eine Alternative: für schnell fliesende Bergflüsse nehme ich transparante Polyurethan Klebstoff:



Der Kleber trocknet völlig und bleibt leicht trüb: die Wasserbewegung wird m.E. so bestens imitiert.

Beste Grüsse, Frans

Es haben sich bereits 11 registrierte Benutzer und 1 Gast bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (23.02.2014), Staudenfan (23.02.2014), E94281 (23.02.2014), TimT (23.02.2014), Nikolaus (23.02.2014), Ben Malin (23.02.2014), JACQUES TIMMERMANS (24.02.2014), 98 1125 (06.06.2017), Altenauer (06.11.2017), Peter Kapels (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018)

eM-Ha

Bremser

(13)

Beiträge: 62

Wohnort (erscheint in der Karte): Porta Westfalica

Beruf: Tischler

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 23. Februar 2014, 18:23

Modellwasser

Hallo Tim, Ich habe damals, ca 2006, Modellwaser von Busch auf meiner HO-Anlage benutzt. Sieht auch heute noch super aus. Ich habe sogar noch den Rest von damals über, und das sieht noch ganz brauchbar aus. Kann ich Michael mit geben, wenn er zur Nussa fährt.
Gruß Matze.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (23.02.2014)

13

Sonntag, 23. Februar 2014, 19:04

Hallo Tim,
bei den Maßen von Deinem Bachlauf würde ich
WindowColors nehmen.
Weil:
Je nach Jahreszeit,zb.Sommer wenig Wasser im Bachlauf
ist.Für die Schlickströmung nimmst Du WindowColor
Olivegrün und Braun.Wenn diese getrocknet ist füllst
Du den Bachlauf mit klarer WindowColor auf.
MfG,
Peter Jung

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TimT (23.02.2014), Z1R (23.02.2014), JACQUES TIMMERMANS (24.02.2014), Altenauer (06.11.2017), nullerjahnuic60 (13.05.2018)

TimT

Rangiermeister

(40)

  • »TimT« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 244

Wohnort (erscheint in der Karte): 32278 Kirchlengern

  • Nachricht senden

14

Montag, 24. Februar 2014, 09:40

Hallo danke für die ganzen Infos, es gibt echt viele Wege Wasser darzustellen, das habe ich schon beim Händler mitbekommen und war völlig verunsichert ?( 8| selbst das Langmesserwasser war da :thumbsup:
Ich werde erstmal das WindowColor probieren, Schwiegermutter in Spe hat noch etwas, das ich mal ausprobieren darf :) Werde dann berichten wie es "gelaufen" ist ;)

Schöne Grüße
Tim

Minidriver

Schrankenwärter

(17)

Beiträge: 70

Wohnort (erscheint in der Karte): Kassel

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 13. Mai 2018, 10:48

Welches Wasser für die Ausgestaltung????

Hallo in die Runde,

Ich baue an meinem ersten Modul mit Pausen seit letztem Herbst. Die Bearbeitung des Bachbettes habe ich immer vor mir hergeschoben.
Seit Novenber steht eine Flasche Faller Natur Wasser bereit, im März in Gießen schon die Dekobepflanzung gekauft. Gestern endlich das Projekt "Wasser" angegangen.....
Nach Anleitung 2-3 mm als erste Schicht in das Bachbett gegossen, man soll ja 24 Stunden bis zum Auffüllen der zweiten Schicht warten rät die Anleitung. Heute Morgen mal in den Keller m zu schauen wie es aussieht, das Material hat immer noch die milchige Farbe, wie aus der Flasche.
Hat hier jemand Erfahrung mit dem Mittel, wird das noch klar, war ja erst Halbzeit?

Gruß
Minidriver

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Altenauer (13.05.2018)

Allgaier A111

Bahnhofsvorsteher

(567)

Beiträge: 1 009

Wohnort (erscheint in der Karte): Winsen/Aller

  • Nachricht senden

16

Sonntag, 13. Mai 2018, 10:57

Moin Moin

Ich habe es aus Klopapier, Klarlack und Airbrush gemacht....







Und es sieht aktuell immer noch top aus

Micha

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Minidriver (13.05.2018), heizer39 (13.05.2018), nullerjahnuic60 (13.05.2018), Altenauer (13.05.2018), Peter Kapels (13.05.2018), Udom (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018), 98 1125 (13.05.2018), Holsteiner (14.05.2018)

Minidriver

Schrankenwärter

(17)

Beiträge: 70

Wohnort (erscheint in der Karte): Kassel

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. Mai 2018, 11:36

Hallo Micha,

sieht toll aus, aber ich hab "nur" einen schmalen Bachlauf von 4 bis 6 cm, da stelle ich mir die Fummelei mit dem Papier doch schwierig vor.
Ich hoffe ja, das sich mein Wasser in den nächsten Stunden noch aufklart...

Gruß
Fred (Minidriver)

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Allgaier A111 (13.05.2018), Altenauer (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018), 98 1125 (13.05.2018)

18

Sonntag, 13. Mai 2018, 12:34

Moin Fred

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, dass es doch schon mal etwas länger dauern kann, bis eine Schicht trocken ist. Hängt ja von verschiedenen Faktoren wie Temperatur, Raumfeuchte und dem Untergrund ab. Warte diese komplette Trocknung aber unbedingt !! ab, bevor du die nächste Lage aufträgst.

Gruß Ralph
Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren irgendwann die Dummen die Welt...

Es haben sich bereits 7 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (13.05.2018), jbs (13.05.2018), Minidriver (13.05.2018), Altenauer (13.05.2018), Udom (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018), 98 1125 (13.05.2018)

Minidriver

Schrankenwärter

(17)

Beiträge: 70

Wohnort (erscheint in der Karte): Kassel

  • Nachricht senden

19

Sonntag, 13. Mai 2018, 14:53

Hallo Ralph,

danke für die Rückmeldung, werde mich in Geduld fassen und heute Abend mal schauen. Jetzt hab ich so lange diese Bastelei vor mir her geschoben, da werde ich abwarten.
Ende Juni möchte der Schwalmeder Stammtisch die Module wieder zusammenführen, hab da noch etwas Zeit....

Gruß
Fred

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018), Canadier (17.05.2018), 98 1125 (17.05.2018)

Beiträge: 395

Wohnort (erscheint in der Karte): Nuernberg

Beruf: selbständig

  • Nachricht senden

20

Sonntag, 13. Mai 2018, 15:43

Liebe Mit-0er,

ich erlaube mir hier nochmal meine Version der Gewässer-Gestaltung(Wildbach, Gebirgsbach) einzustellen, nämlich mit Transparentem Silikon aus dem Baumarkt. Alles was Ihr dazu braucht, ist das Silikon, ein flacher Pinsel, ein Gefäß mit etwas Wasser und Spülmittel und Geduld - und für den zweiten Durchgang etwas weiße Farbe, z. B. Dispersions- oder Plakafarbe. Die Materialkosten sind niedrig und die Verarbeitung ist einfach und geht schnell.

Nach dem hergestellten Bachbett gebt ihr das Silikon in eng aneinanderliegenden Raupen ins Bachbett. Wenn Ihr damit fertig seit, taucht ihr den Pinsel in das Spülwasser und streift und drückt damit das Silikon zurecht. Nun könnt ihr noch Steinchen, Äste u.v. m. ins Silikonwasser eindrücken und damit den Bachlauf gestalten. nach 24 Stunden ist alles fest. Nun könnt ihr noch Strudel und Stromschnellen mit weißer Farbe auf der Oberfläche darstellen. Dazu setzt ihr den Pinsel an und zieht ihn entgegen der Flußrichtung mehr oder weniger weit. Je kürzer und je öfter und damit dichter ihr hinter einander ansetzt, um größer ist die Verwirbelung. Die Fotos 2 und 3 zeigen den Wasserverlauf beiderseits des Mittelpfeilers der Brücke.

Für den Wasserfall setzt Ihr die Raupen von unten nach oben. Ihr könnt aber auch so ein Teil wie die Staumauer erst liegend bearbeiten, dann in das Bachbett an entsprechender Stelle einbauen und das Bachbett dann entsprechend weiter im Verlauf des Flusses ausgestalten.

Bilder unten

Herzlichst

Peter Weigel
»Hans-Peter Weigel« hat folgende Dateien angehängt:
  • IMG_4642.5.jpg (144,79 kB - 136 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Mai 2018, 12:34)
  • IMG_4686.5.jpg (142,63 kB - 140 mal heruntergeladen - zuletzt: 7. September 2018, 17:04)
  • IMG_4687.5.jpg (143,61 kB - 129 mal heruntergeladen - zuletzt: 4. Oktober 2018, 11:52)

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »Hans-Peter Weigel« (16. Mai 2018, 13:29)


Es haben sich bereits 15 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Allgaier A111 (13.05.2018), nullerjahnuic60 (13.05.2018), Altenauer (13.05.2018), Alfred (13.05.2018), Wolleschlu (13.05.2018), Peter Kapels (13.05.2018), errel (13.05.2018), heizer39 (13.05.2018), jbs (13.05.2018), Udom (13.05.2018), BTB0e+0 (13.05.2018), E94281 (13.05.2018), 98 1125 (13.05.2018), Holsteiner (14.05.2018), Canadier (17.05.2018)

Ähnliche Themen