You are not logged in.

Hein

Unregistered

1

Saturday, September 1st 2012, 2:56pm

Von Halb Null zu Null.Das Sägewerk . Teil 1

Moin Moin.
Heute möchte ich mit einem Baubericht anfangen der den Bau meines Sägewerkes auf der Modellbahn beschreibt.Ich habe die letzten Wochen meinen Gleisbau weiter vervollständigt und konnte nun den Platz für das Sägewerk festlegen.Es ist kein genaues Vorbild wonach ich baue sondern in Anlehnung an die hier im Ort ansässigen Sägereien.Beide haben für Ihr Sägegatter eine Rechteckhalle aus Holz über Ihr Gatter gebaut.Meine Planung ist so, das ich eine Rechteckhalle aus Leisten baue , ein Nebengebäde/Werkstatt und einen separat stehenden Späneturm der die Holzspäne aus dem Gatterkeller über ein Gebläse mit Rohrleitung erhält.Als Vorbild für die Werkstatt habe ich das Sägewerk von Faller genommen, so konnte ich die Maße übertragen, die Rechteckhalle hat eine größe von 20x30x10 cm und die Brettbinder besitzen einen Überstand von 2,5 cm mit einer Höhe von 4 cm.


Zuerst habe ich auf der Grundplatte alte Märklin Flexgleise verlegt und den Sägekeller ausgesägt worüber nachher des Gatter gestellt wird. Danach den Fundamentrahmen und den Füßboden aus 1mm Balserholz hergestellt.

Das Dach bekommt eine Holzbinderkonstrucktion(7 Stück)und als Dacheindeckung ( bin ich mir noch nicht ganz schlüssig) eine Eternit oder Dachpappennachbildung.Der überstand über die Gebäudekannte beträgt 2,5 cm jede Seite.

In der Rechteckhalle habe ich vier Tore vorgesehen mit einer Größe von 10x10 cm die mit Holztüren geschlossen werden können.Drei Tore werden zum aufklappen dargestellt und eins als Schiebetor wegen der Werkstatt die am Gatterschuppen ansetzt.

Die Wandverkleidung habe ich aus 1mm Balserholz hergestellt, weil ich den erhaltenen sehr guten Tipp das mit Umrührstäbchen zu machen nicht so schnell umsetzen konnte.Ich habe mir jetzt welche besorgt und werde das bei nächsten Gebäuden so machen..Die Bretter habe ich überlappt angebracht.


Zur Farbgebung werde ich später mehr sagen, jedenfalls die Balserholzbretter wurden vor der Verarbeitung mit Beize von Clou Nußbaum und Eiche gemischt gestrichen.

Die erste zwei Wände für die Werkstatt sind auch schon ausgeschnitten und werden dieses Wochenende noch weiter Bearbeitet.Mal sehen wie weit ich noch komme.Fortsetzung folgt.
Grüß Hein

This post has been edited 3 times, last edit by "Hein" (Sep 4th 2012, 7:26pm)


20 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Markus P. (01.09.2012), Dieter Ackermann (01.09.2012), Nuller Neckarquelle (01.09.2012), der noergler (01.09.2012), CSM (01.09.2012), Epoche III (01.09.2012), klaus.kl (01.09.2012), stefan_k (01.09.2012), Holzeisenbahner (01.09.2012), Udom (01.09.2012), jk_wk (01.09.2012), stoomtram (01.09.2012), lok-schrauber (01.09.2012), ARMAND (02.09.2012), Waldemar (02.09.2012), Joyner (02.09.2012), Didier78 (02.09.2012), almi (02.09.2012), pgb (05.09.2012), minicooper (06.09.2012)

Hein

Unregistered

2

Sunday, September 2nd 2012, 3:58pm

Moin Moin.
Gustav Detjen ( genannt Buff Baff ) Inhaber der neuen Sägerei hat seinen Bruder Willi Detjen ( Maurermeister )damit beauftragt den Neubau der Werkstatt herzstellen. Ebenso ist der dritte Bruder ( Maler Hein )mit den Anstricharbeiten beauftragt worden.Fehlt eigentlich nur noch die WNF !Die beste Gelegenheit ist das Schützenfest dachte sich der GF und lauerte ständig auf einen optimalen Zeitpunkt.Als er Buff Baff endlich am dritten Tage des Festes an der Theke erwischte konnte der sich vor lauter Bier nicht mehr retten.Jedenfalls schaffte es der GF den Auftrag für die neue Gattersäge zu bekommen.Über den Preis wollte man sich aber später unterhalten , über sowas spricht mann ja nicht an so einem Tag. Drottel , der gerade durch das Zelt rollte wurde kurzerhand wieder eingestellt denn er ist der Beste für solche Projekte.Eigentlich kann das nur wieder schief gehen.


Das Mauerwerk der Werkstatt ist mit dem Schraubendreher eingeritzt und die obere hälfte ist mit einer Hozverschalung aus Balserholz hergestellt.Mit der ersten Farbgebung bin ich nicht so zufrieden die werde ich nochmals überarbeiten.Die Werkstatt erhält noch eine Zwischendecke und eine Inneneinrichtung .Den Fußboden habe ich aus Holzbohlen und Balsaholzbrettern schon so hergestellt.


Fortsetzung Folgt.Schönes Restwochenende.
Gruß Hein

This post has been edited 3 times, last edit by "Hein" (Sep 4th 2012, 7:24pm)


11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (02.09.2012), Markus P. (02.09.2012), Didier78 (02.09.2012), almi (02.09.2012), lok-schrauber (02.09.2012), stoomtram (02.09.2012), pgb (05.09.2012), Dieter Ackermann (05.09.2012), minicooper (06.09.2012), Spurwechsler (10.09.2012), Nuller Neckarquelle (11.09.2012)

Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

3

Wednesday, September 5th 2012, 11:54pm

Hallo Hein,
dein Projekt 'Sägewerk' hat bereits ordentlich Konturen, und man kann sich schon jetzt gut vorstellen, dass es demnächst zum Blickfang auf der Anlage wird! Vor allem wird das Sägewerk sicher für eine gute Tiefenwirkung in der Anlagen-Ecke sorgen. Leider habe ich auf den Fotos nicht erkennen können, ob du die Tore bereits montiert oder für die Aufnahmen lediglich angelehnt hast - mich würde in dem Zusammenhang interessieren, ob du sie oben mit Rollen auf einer über dem Portal angebrachten Schiene laufen oder unten und oben in Führungsschienen gleiten lässt.
Beste Grüsse
Dieter

Hein

Unregistered

4

Thursday, September 6th 2012, 5:38am

Hallo Dieter.
Du hast das schon richtig erkannt, die Tore sind momentan nur vorgestellt.Ich werde sie nur oben mit einer Schiene und Rollen befestigen.Eine untere und obere Führungsschiene erscheint mir zu Aufwendig.
Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (06.09.2012)

Hein

Unregistered

5

Sunday, September 9th 2012, 7:14pm

Moin Moin.
Heute möchte ich über den Weiterbau des Sägewerks berichten.Das Schützenfest ist lange vorbei und die zugesagte Gattersäge von der WNF ist natürlich nicht geliefert worden.Da Gustav Detjen (Buff Baff) mitlerweile in Termindruck kommt haben er und seine beiden Brüder zumindest das Werkstattgebäude so hergestellt das gearbeitet werden kann .
Die Fenster wurden von der WNF geliefert (war Teil des Auftrages)aber sie passten natürlich nicht( war auch nicht anders zu Erwarten) das Dach wurde eingedeckt und die Werkstatt mit dem nötigsten eingerichtet.So konnte wenigsten mit den Zimmerarbeiten begonnen werden.

Die Fenster habe ich aus 1 mm Pappe ausgeschnitten , die Scheiben aus einer Klarsichtabdeckung eines Dekokartons und die Scheiben mit Bindfäden als Fensterkreuze hinteklebt.

[img]http://img6.imagebanana.com/img/1q7plb0j/Bild161.jpg [/img]

Die Dachflächen sind aus Pappelholz hergestellt und mit dem Lötkolben die Eternitplatten angedeutet .Mann muss nur die Fugen zweimal nachziehen, einmal am Stahllinieal vorzeichnen und dann die Lötspitze sehr flach legen und langsam nachziehen.

Ich habe dann mit der Innenausgestalltung begonnen.Unten habe ich einen Schnürboden angedeutet wo Dachstühle aufgerissen werden können 1:1 das war früher üblich und im 1 Stock soll das Magazin der Sägerei entstehen.Das ganze wurde mit kleinen Lampen ausgestttet.



Das wars erstmal für Heute , bis die Tage.
Gruß Hein

12 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (09.09.2012), Spurwechsler (09.09.2012), lok-schrauber (09.09.2012), Geiswanger (10.09.2012), Setter (10.09.2012), Dieter Ackermann (10.09.2012), minicooper (10.09.2012), pgb (10.09.2012), Waldemar (10.09.2012), Didier78 (10.09.2012), stoomtram (10.09.2012), Nuller Neckarquelle (11.09.2012)

6

Monday, September 10th 2012, 6:27am

Klasse Arbeit Hein. Da kann ich schon viel von lernen. Gerne mehr. ;)
Alles über die Baureihe 64: http://www.br64.de

Mein Videokanal bei YouTube: http://www.youtube.com/user/modelrailroadgermany

Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

7

Monday, September 10th 2012, 11:53am

Hallo Hein,
es macht einfach Spass, dir bei deiner Arbeit zuzuschauen! Da laufen in 'null-komma-nix' die Tore auf Schienen, und die Werkstattbeleuchtung ist genau so schnell eingerichtet.
Dein Arbeitstempo ist wirklich beeindruckend. Und noch etwas - die Wirkung des Sägewerks vor dem Hintergrund ist ganz hervorragend! Grosses Kompliment!
Ich bin jetzt schon wieder gespannt, was die nächsten Tage bringen werden.
Beste Grüsse
Dieter




Hein

Unregistered

8

Monday, September 10th 2012, 6:49pm

Hallo Dieter.
So mit Null Komma nix wird das in den nächsten Wochen auch nicht weitergehen.ich habe festgestellt das die Detailarbeiten auch ganz schön Zeit in Anspruch nehmen.Die Sägerei vor dem Hintergrund ist aber falsch, ich habe die herausnehmbare Grundplatte nur dort bearbeitet und um auch einige Fotos zu machen weil der richtige Standort keine gute Beleuchtung für Fotos hat.Ich hätte auch gerne von dem beleuchteten Gebäude ein Foto gemacht aber da war nur durch den Blitz eine helle Aufnahme zu sehen.( Schade sieht sehr gut aus )Sonst bin ich aber mit den Arbeiten schon sehr Zufrieden denn es ist ja mein erstes Gebäude was ich herstelle und ich habe nix zugekauft .Macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Das Pappelholz läst sich im übringen sehr Gut bearbeiten, macht richtig Spass damit.In der nächsten Zeit werde ich mich erstmal um die Landschaft kümmern und einige Elekroarbeiten ausführen denn ich kann nicht immer an einem Stück arbeiten sonst wird es mir langweilig. Mann Gut das ich mehrere Baustellen auf der Anlage habe.
Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (11.09.2012)

Weissenseer

Unregistered

9

Monday, September 10th 2012, 7:46pm

Hallo Hein,

mir gefällt sehr was Du mit Deinem Sägewerk so auf die Beine stellst.

Du hast vollkommen recht mit der Aussage dass Detailierungen viel Zeit in Anspruch nehmen, siehe mein Stadthaus.
Da kommt beim Betrachten die eine oder andere Idee, Fertiges wird in Frage gestellt und neu gemacht...

... man kann sich an einem Gebäude richtig lange beschäftigen, aber eigentlich macht das ja auch den Modellbau aus.

Das Bauen ist das was Modellbau zum Hobby Modellbau macht. Weiter so, freue mich schon auf die Details, vielleicht gibt es ja sogar Sägespäne. :)

Viele Grüße
Heinz

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (11.09.2012)

Hein

Unregistered

10

Monday, September 10th 2012, 8:08pm

Hallo Heinz.
Du wirst lachen. Beim zusägen der Pappelholzplatten habe ich die erste Späne noch weggefegt ,eine Woche später habe ich Sie eingesammelt, genau dafür !Mal sehen ob ich meinen Späneturm damit voll bekomme? Übrigens die WNF soll auch die Dachrinnen und Regefallrohre liefern ( geht sowieso wieder schief ) aber da hat mann hintenrum gemunkelt das der Gf einen Willi aus Berlin ( der soll unheimlich gute Arbeit abliefern )kennt, den er um Rat fragen will. Aber wie gesagt habe ich nur gehört. Schönen DanK für Deine Antwort.
Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (11.09.2012)

Weissenseer

Unregistered

11

Monday, September 10th 2012, 8:23pm

Hallo Hein,

wenn Du Fragen hast sende mir diese, ich reich sie dann an Willi und sein Team weiter.

Nur eine Bitte, die Antwort kann auch einmal ein oder auch etwas mehr Stunden auf sich warten lassen. Aber sie kommt bestimmt.

Also nicht verzagen, Willi fragen.

Viele Grüße
Heinz

1 guest thanked already.

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(529)

Posts: 440

Location: Hoyerswerda

  • Send private message

12

Monday, September 10th 2012, 9:29pm

Hallo Hein,
wenn das wirklich Dein erstes selbstgebautes Gebäude ist, ziehe ich den Hut vor Dir . Sieht Klasse aus :) und ich bin gespannt auf das was noch kommt.
Gruß aus Sachsen
Klaus

13

Tuesday, September 11th 2012, 12:33pm

Hallo Hein,
kann es sein, dass Du mit Deiner Berufsbezeichnung "Straßenbaumeister" uns nicht die Wahrheit gesagt hast? Ich bin der Meinung, dass Du ein Zimmermann-Meister bist. Der Dachstuhl in Deiner Sägerei, und das "Gedöns" darunter ist einfach Super. Du hast aber auch ein Glück mit den 3 Detjen - Brüdern. Pass nur auf die Firma "WNF" auf, damit sie Dir die herrliche Arbeit nicht verhunzen!
Gruß von der Neckarquelle
Heiko

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

14

Tuesday, September 11th 2012, 5:19pm

Hallo Heiko .
Nein Heiko ich bin schon Straßenbaumeister und auch in dem Handwerk tätig.Aber ich arbeite auch gerne mit Holz.
Die drei Detjenbrüder sind übrigens echte Heidenauer und die Namen sind nicht erfunden. Mit dem Sohn der Sägerei bin ich gut befreundet und desshalb kann ich auch schöne Anekdoten über die Detjens erzählen.Alle drei leben heute nicht mehr aber es waren schon Orginale.Die WNF ist natürlich frei erfunden, einen Trottel muss man bei den Geschichten schon haben.
Gruß Hein

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (12.09.2012)