You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Andreas1968

Unregistered

1

Sunday, February 14th 2016, 4:08pm

Trick gesucht für Schellenkamp Telegrafenmasten 6047

Ich habe mir die Telegrafenmasten 6047 von Schellenkamp gekauft. Die Träger der Isolatoren sind an einem sehr dicken Rest-Gußbaum befestigt.
Habe schon versucht mit Kneifzange (Träger verbiegt sich) und mit der Proxxon Trennscheibe (abgerutscht und einen der äußeren Isolatoren abgeflext) versucht, einen Träger vom Gußstamm zu lösen.



Muss ich mir jetzt extra eine Laubsäge kaufen oder hat jemand einen Trick, wie ich den Gußstamm vom Träger abbekomme?


Gruß
Andreas

This post has been edited 1 times, last edit by "Andreas1968" (Feb 14th 2016, 4:51pm)


Sauerländer

Rangiermeister

(38)

Posts: 232

Location: Arnsberg

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

2

Sunday, February 14th 2016, 4:33pm

Kreissäge, Bohrständer oder Bohrmaschinenhalter

Buntmetalle kann man ja auch auf der Proxxon Kreissäge mit dem Federstahlblatt absägen

Eine Trennscheibe ist einfacher zu handhaben wenn man die Kleinbohrmaschine
in einen Halter einspannt bzw. in einen Bohrständer.

Das Material an einer feststehenden Maschine vorbeiführen scheint mir einfacher.

Evtl. die Isolatoren oben in ein Stiftenklöbchen einspannen oder in ein Bohrfutter
so hat man mehr Halt.

Ein Stiftenklöbchen ist ein Teil wo man Bohrer einspannen kann mit verschiedenen Spannzangen.

MfG Jo

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (14.02.2016)

Andreas1968

Unregistered

3

Sunday, February 14th 2016, 4:39pm

Hallo Jo,

danke für deinen Tipp!
Was man auf dem Bild nicht so gut sieht ist wirklich die Dicke des Gußastes. Wenn ich glück habe ist bei meinen Eltern im Keller noch ein alter Miniaturschraubstock. Der müsste zwar seit gut 25 Jahren im Keller liegen aber ich denke wenn er noch da ist sollte er nach ein biischen Pflege und ölen noch funktionieren. Werde morgen mal nach ihm suchen...

Ich hätte auch erst die Isolatoren samt Halterung umbiegen sollen...

Gruß
Andreas

Sauerländer

Rangiermeister

(38)

Posts: 232

Location: Arnsberg

Occupation: Ruheständler

  • Send private message

4

Sunday, February 14th 2016, 5:05pm

Große Machine feststehend, kleine Teil besser zu führen

Ich habe mehrere Stiftenklöbchen und auch kleine Bohrfutter, kosten im Baumarkt ein paar Euro.

Es hat sich bei mir bewährt. Kleine Teile sind so besser zu halten und zu führen
als ein kleines Teil mit der im Verhältnis schwer zu führenden "großen" Maschine zu bearbeiten.

Spannt man so kleine Teile ein einen Schraubstock ein ist die Gefahr sie zu beschädigen recht groß.
Die Teile reißen sich evtl. los und fliegen noch in der Bude rum.

Notfalls kannst du ja auch ein entsprechendes Loch in einen Holzstab bohren wo man den Isolator
rein steckt um ihn besser führen zu können.

MfG Jo

Robby

Fahrdienstleiter

(277)

Posts: 811

Location: Dresden

  • Send private message

5

Sunday, February 14th 2016, 5:31pm

Hallo,

Ich nehme zum Trennen meistens eine kleine Bügelsäge und Laubsägeblätter aus dem Goldschmiedebedarf von Herrn zu Jeddeloh.
Ich habe gerade am Freitag Messingblattfedern von Gußbaum abgägt und ich brauchte auch kaum nach feilen.

Hier der Link http://www.zujeddeloh.de/produkte/goldsc…ard--_1791.html

Und hier die Säge http://www.ebay.de/itm/1-Stuck-Universal…4QAAOSwUV9Wpd3N

Schaut euch mal den Preis an ! 144 Stk, Also 1 Gross , für 6,55 € !! Und die sägen suuper.

Gruß Robby

This post has been edited 1 times, last edit by "Robby" (Feb 14th 2016, 5:40pm)


4 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (14.02.2016), Geiswanger (15.02.2016), Baumbauer 007 (15.02.2016), Dieter Ackermann (17.02.2016)

Heizero

Schaffner

(30)

Posts: 261

Location: Heidelberg

Occupation: Rentner

  • Send private message

6

Sunday, February 14th 2016, 5:53pm

Hallo Andreas,

eine Frage habe ich zu Deinem Bild: was willst Du denn mit dem Gussbaumteil? Warum kneifst Du nicht mit der flachen Kneifzange am unteren Teil des Stiels der Isolatoren einfach ab? Das Angussteil brauchst Du doch gar nicht, ist doch nur Abfall.

Gruß Günter

mattes56

Fahrdienstleiter

(429)

Posts: 961

Occupation: Diplom Ingenieur Elektrotechnik

  • Send private message

7

Sunday, February 14th 2016, 6:48pm

Hallo Günter,

ich glaube nicht, denn die beiden (jetzt nur noch einer) unteren Isolatoren werden nach oben (zu den anderen beiden) gebogen.
Dabei bleiben die ggf. etwas tiefer - es gibt also nur eine kurze Traverse, auf der die beiden inneren Isolatoren sitzen, die äußeren beiden sind mit einem U-förmigen Draht von unten in der Traverse befestigt.

Gruß
Matthias
Die hohe Kunst im Leben ist es, die eigenen Träume aus den Steinen zu bauen, die einem in den Weg gelegt werden.

Spurnullteam Ruhr-Lenne e.V.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (14.02.2016)

Andreas1968

Unregistered

8

Sunday, February 14th 2016, 6:59pm

Hallo Günter, das Gußteil soll doch auch ab aber ohne Einsatz von "schwerem Gerät" wie Schraubstock und Säge wird dass nichts weil das Gußteil echt dick ist.
Die Isolatoren werden ja auch noch nach oben gebogen, die bleiben ja auch dran.... außer man säbelt sie ausversehen mit der Flex ab in dem man mit ihr abrutscht... ;(

Gruß
Andreas

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

HüMo (14.02.2016)

9

Sunday, February 14th 2016, 11:18pm

Moin
Kauf Dir eine vernünftige Bügellaubsäge und gute Metall-Blätter (siehe oben) und gut ist es.
Du wirst Dich wundern wie einfach Dein Problem sich löst.
Danach kannst Du ja immer noch alles kaputtbiegen wenn es zu gut geworden ist ;)

PS: 0 Blätter für dicke Sachen, 2/0 für dünne und 6/0 für ganz dünnes wie 0,3er Bleche.

Gruß Oliver
Gruß
Olli

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

jbs (14.02.2016), lok-schrauber (14.02.2016), heizer39 (14.02.2016), Altenauer (15.02.2016), Udom (15.02.2016)

Thomas O.

Unregistered

10

Monday, February 15th 2016, 12:03am

Kleine Bügelsäge

Hallo Andreas,

Robby hat insofern den richtigen Tipp, eine kleine Bügelsäge zu benutzen bzw. sich anzuschaffen, da man sich die Arbeit wesentlich erleichtert und präzise Ergebnisse erreicht werden. Ich benutze diese sogenannte Goldschmied-Säge auch zum Ablängen von Schienenprofilen. Man kann selbst kleinste Korrekturen damit durchführen, wie die angehängten Bilder zeigen. Deshalb: Gutes Werkzeug erleichtert die Arbeit und schafft gute Ergebnisse!

[



Mit freundlichen Grüßen von Haus zu Haus

Thomas O. aus F. am M.

10 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

jbs (15.02.2016), heizer39 (15.02.2016), Locutus (15.02.2016), Baumbauer 007 (15.02.2016), moba-tom (15.02.2016), Altenauer (15.02.2016), Signum (15.02.2016), Holsteiner (15.02.2016), Udom (15.02.2016), charlie48 (16.02.2016)