Sie sind nicht angemeldet.

[Deutsche Reichsbahn DR] Stralsund-Ost

Ingo Blok

Schaffner

(25)

  • »Ingo Blok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Xanten

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 1. November 2017, 10:12

Stralsund-Ost

Hallo liebe Spur-0er,

heute möchte ich euch mein Kellerprojekt vorstellen. Die Anlagenplanung verlief wie bei den meisten Modelleisenbahnern, viel Eisenbahn auf wenig Raum. Aber dank dieses Forums wurden die Ideen und Anregung immer ausgereifter. Der entscheidende Hinweis kam dann aus dem MIBA Spezial 110 - Kleine Welt - meisterlich geplant. Der in dieser Ausgabe vorgestellt Bahnhof Winzlingen wollte gefallen und passte irgendwie zu meinen Ideen und Rollmaterial.

Hier und da noch ein paar Änderungen und Ergänzungen und schon passte er in meinen Keller.

index.php?page=Attachment&attachmentID=31734

Etwas Geschichtliches (erfunden):

Stralsund-Ost liegt irgendwo an der Ostsee und die Strecke war bis 1945 eine Schmalspurbahn. Die Zerstörung, die Demontage der Anlagen und der Aufschwung in dieser Region waren Anlass, dass die DR die Strecke wieder Aufbauen ließ. Der Neubau der Strecke erfolge jetzt als Normalspur.

Da nur die Gleise demontiert wurden, mussten die neuen Gleise irgendwie zu den bereits vorhandenen Gebäuden passen. Entsprechend gibt es noch relikte aus der Schmalspurzeit die nicht mehr so verwendet werden. Stralsund-Ost war in seinem Ursprung mal ein Kreuzungs- und Endbahnhof für zwei Strecken.

Wir schreiben das Jahr 1970 und der technische Fortschritt hält auch in dieser Gegend Einzug. Der Bahnhof ist nunmehr noch ein Endbahnhof und die nicht mehr rentablen Streckenteile wurden bereits demontiert. Teilweise wurden die kompletten Gleise demontiert, teilweise auch nur die anderorts benötigten Bauteile.

Der Bahnhof mit seinen überschaubaren Gleisanlagen verfügt über eine Laderampe, eine Ladestraße für die gesammelte Holzabfuhr der Umgebung, ein Anschlussgleis für den Brennstoffhandel und einen Lokschuppen mit entsprechenden Behandlungsanlagen für Dampfloks/Dieselloks. Das Empfangsgebäude mit angebauten Güterschuppen ist noch aus der Schmalspurzeit, der Güterschuppen konnte durch die neu Verlegung der Gleise nicht mehr verwendet werden, so dass sich jetzt die Post im ehemaligen Güterschuppen befindet.

So das sollte jetzt als Einführung reichen, ich werde versuchen diesen Beitragsbaum in unregelmäßigen Abständen mit Bildern und Berichten zu ergänzen.



Ach ja das einzige originale an diesem Gleisplan ist der
Bahnhof, denn das ist der Bahnhof Stralsund-Ost von Modellbau artdetail.
LG Ingo

Es haben sich bereits 26 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

98 1125 (01.11.2017), Udom (01.11.2017), Hexenmeister (01.11.2017), Scooter (01.11.2017), moba-tom (01.11.2017), heizer39 (01.11.2017), UtzRK (01.11.2017), Otto (01.11.2017), HüMo (01.11.2017), jbs (01.11.2017), Altenauer (01.11.2017), Rainer Frischmann (01.11.2017), Modellbahnspezi (01.11.2017), AFG (01.11.2017), Wolleschlu (01.11.2017), Canadier (01.11.2017), BTB0e+0 (01.11.2017), Meinhard (01.11.2017), Wopi (01.11.2017), Ulrich Thorhauer (01.11.2017), Zwilling (01.11.2017), jrgnmllr (01.11.2017), 1zu0 (01.11.2017), Locutus (02.11.2017), Nils (02.11.2017), 0-DR-Bahner (02.11.2017)

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 1. November 2017, 15:55

Hallo Ingo,

ich baue derzeit auch an einer kleinen Segmentanlage und hatte bei den Planungen ebenfalls den Bahnhof Winzlingen in die engere Auswahl genommen.

Hast Du auch an ein Fiddleyard gedacht bzw. besteht eine Möglichkeit der Weiterführung der Strecke "unten links" ?

Falls nicht, dann würde ich überlegen, ob ich das kleine Abstellgleis an der Bogenweiche nicht zugunsten eines Parallelgleises wegfallen lassen würde.

Du hättest dann die Möglichkeit, 2 komplette Zuggarnituren nebeneinander abzustellen.

Viel Spaß bei der Umsetzung Deines Entwurfes.

Hans-Jürgen

Es haben sich bereits 8 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (01.11.2017), Ingo Blok (01.11.2017), Canadier (01.11.2017), Altenauer (01.11.2017), 98 1125 (01.11.2017), BTB0e+0 (01.11.2017), Udom (01.11.2017), jbs (23.11.2017)

Ingo Blok

Schaffner

(25)

  • »Ingo Blok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Xanten

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 1. November 2017, 17:58

Hallo Hans-Jürgen,

natürlich bekommt die Anlage "unten links" ein Fiddleyard, er ist in der Übersicht nur noch nicht eingezeichnet. :whistling:

Die Bogenweiche mit dem "Abstellgleis" soll einen stillgelegten Bereich darstellen, da die Bogenweiche keine mehr ist und ihrer wichtigsten Bereiche und Bauteile beraubt wurde. Da die Stilllegung dieses Streckenabschnittes schon etwas her ist, endet dieser Streckenabschnitt im "Wald".
LG Ingo

Es haben sich bereits 9 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (01.11.2017), Wolleschlu (01.11.2017), Canadier (01.11.2017), Altenauer (01.11.2017), 98 1125 (01.11.2017), BTB0e+0 (01.11.2017), Modellbahnspezi (01.11.2017), Udom (01.11.2017), jbs (23.11.2017)

Beiträge: 211

Wohnort (erscheint in der Karte): 49635 Badbergen

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 1. November 2017, 21:30

Hallo Hans-Jürgen,

natürlich bekommt die Anlage "unten links" ein Fiddleyard, er ist in der Übersicht nur noch nicht eingezeichnet. :whistling:

Die Bogenweiche mit dem "Abstellgleis" soll einen stillgelegten Bereich darstellen, da die Bogenweiche keine mehr ist und ihrer wichtigsten Bereiche und Bauteile beraubt wurde. Da die Stilllegung dieses Streckenabschnittes schon etwas her ist, endet dieser Streckenabschnitt im "Wald".
Hallo Ingo,

ich bin schon soooo gespannt auf erste Fotos Deines Projektes und hoffe, nicht mehr allzulange warten zu müssen.

Bis dann
Hans-Jürgen

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

heizer39 (01.11.2017)

Ingo Blok

Schaffner

(25)

  • »Ingo Blok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Xanten

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 2. November 2017, 07:24

Hallo zusammen,

erst einmal danke für die Zustimmung.

Anbei dann mal drei Bilder von gestern Abend (durch Anklicken werden es drei).



Bild 1: Zeigt den Bahnhofsbereich, links die Ladestraße, mittig der Bahnhof und rechts der Brennstoffhandel

Bild 2: Zeigt den Ausfahrbereich, links das Rampengleis, rechts der Lokschuppen und mittig die "gerupfte" Bogenweiche, die Straße wird dann im Bogen hinter dem Lokschuppen verschwinden

Bild 3: Zeigt ganz links den Fiddleyard, in diesem Bereich wird dann auch der Hintergrund lang gehen, dieser Bereich wird dann auch noch durch eine kleine Brücke getarnt


So jetzt muss ich erst einmal wieder auf den Postboten warten.
LG Ingo

Es haben sich bereits 22 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Meinhard (02.11.2017), Altenauer (02.11.2017), JACQUES TIMMERMANS (02.11.2017), HüMo (02.11.2017), Rainer S. (02.11.2017), Locutus (02.11.2017), Nils (02.11.2017), Hexenmeister (02.11.2017), 98 1125 (02.11.2017), Otto (02.11.2017), Holsteiner (02.11.2017), Udom (02.11.2017), Baumbauer 007 (02.11.2017), Nikolaus (02.11.2017), 0-DR-Bahner (02.11.2017), NYCJay (02.11.2017), tokiner (03.11.2017), jbs (23.11.2017), BTB0e+0 (23.11.2017), Thomas Kaeding (23.11.2017), diesel007 (23.11.2017), bvbharry47 (23.11.2017)

Ingo Blok

Schaffner

(25)

  • »Ingo Blok« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 136

Wohnort (erscheint in der Karte): Xanten

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 23. November 2017, 07:27

Hallo zusammen,

anbei mal der Stand der Dinge.

Bis auf die Prellböcke von der Firma Lemsch/WiLaMo liegen die Gleise jetzt alle. Die ersten Gebäude haben auch schon ein wenig Farbe abbekommen.



Der Lokschuppen ist mit seinem hinterem Teil noch ein original aus der Schmalpurzeit. Bei der neu Verlegung der Gleise in Regelspur wurde der Lokschuppen um eine "Schuppenlänge" nach vorne verlängert. Der hintere Teil des Schuppens ist noch komplett mit Holzfußboden ausgelegt und im vorderen Anbau wurde eine Untersuchungsgrube realisiert.



Hier noch ein Relikt aus "guten Zeiten" als hier noch ein Kreuzungsbahnhof war mit drei Einfahrtsignalen. Geblieben ist noch ein Einfahrtsignal und dies signalisiert nun permanent HP1. Die mechanisch gestellten Weichen wurden zurückgebaut und werden "vor Ort" gestellt. Das Stellwerk ist nicht mehr besetzt.



Der "VEB Brennstoffhandel" hat ebenfalls seine ersten Anlagen erhalten. Der Bereich der Kohleentladung wurde abgesteckt und die ersten Betonplatten verlegt. Da auch auf dem Land etwas Umweltschutz betrieben wird, wurde die Treibstoffentladestelle mit einer entsprechenden Auffangwanne versehen.

Das im Vordergrund zu sehende H0-Gleis wird später noch durch ein 0e-Gleis ersetzt und soll damit noch die letzten Reste der ehemaligen Schmalspurbahn darstellen. Da dieses Gleis im Kopfsteinpflaster vor der Kohlehandlung liegt, wurde es damals nicht mit demontiert.


Ich hoffe es gefällt was ihr hier sehen könnt und ich werde weiter berichten.
LG Ingo

Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Spur0-Team (23.11.2017), Meinhard (23.11.2017), jbs (23.11.2017), BTB0e+0 (23.11.2017), Wolleschlu (23.11.2017), Baumbauer 007 (23.11.2017), HüMo (23.11.2017), errel (23.11.2017), 0-DR-Bahner (23.11.2017), Holsteiner (23.11.2017), Thomas Kaeding (23.11.2017), 98 1125 (23.11.2017), Udom (23.11.2017), Alfred (23.11.2017), Altenauer (23.11.2017), Fritze (23.11.2017), Hein (23.11.2017), diesel007 (23.11.2017), bvbharry47 (23.11.2017), moba-tom (23.11.2017), Hexenmeister (23.11.2017), Nikolaus (23.11.2017), maddin (30.11.2017)