You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(265)

  • Send private message

21

Sunday, September 21st 2014, 9:57pm

Dreichienengleis

Moin Hein,

das sieht vielversprechend aus. Hast Du mal an ein Dreischienengleis gedacht? Das könnte ich mir hier zumindest bei einem der Gleise sau gut vorstellen.

Gruß,
Ian

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Umsteiger (19.12.2014)

Staudenfan

Bahngeneraldirektor

(1,179)

Posts: 1,722

Location: Neusäß-Westheim

Occupation: Milchmann

  • Send private message

22

Sunday, September 21st 2014, 10:12pm

.... oh Hein, da kann ich Ian nur beipflichten. Das ist eine sehr gute Idee !!!
Das schaut bestimmt cool aus und bringt noch mehr Herausforderungen beim Fahrbetrieb.
In diesem Sinne, freue mich schon auf die Umsetzung ..... :thumbup:
Gruß Thomas

" Damit das Mögliche entsteht,muss immer wieder das Unmögliche versucht werden" Hermann Hesse

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

23

Tuesday, December 9th 2014, 7:06pm

Doch eine Maschinenfabrik

Guten Abend.

Ich komme schon ganz durcheinander mit meinen Beiträgen und musste erst ein mal suchen wo das Thema jetzt hinpasst. Jedenfalls bin ich vor gut zwei Wochen an einer Anlagenecke hängen geblieben wo ich mir noch nicht ganz sicher war ob ich sie so bauen werde wie vorgesehen. Da standen zwei Lokschuppen und ich war der Meinung einer ist zu viel. Zumal ich nun auch einen neuen Platz für das Dampf BW in der oberen Ebene habe. Nur BW,s im oberen Bahnhof , geht nicht. Zumal fehlen mir auch Rangiermöglichkeiten in der oberen Ebene. Also wurde überlegt was kann dort entstehen. Unterm Anlagentisch stand noch mein erst gebauter Lokschuppen den ich kurzerhand etwas gekürzt habe um aus dem eine kleine Werkhalle zu bauen.



Es soll ein Fabrikhof entstehen für einen Stahl und Röhrenhandel. Den Platz musste der zweite Lokschuppen machen der dort schon mal als Rohbau stand. der Fabrikhof ist mit Styrodurplatten ausgelegt und wurde mit Fliesenkleber eingeschlämmt.



Es soll auch ein Einfahrtsgebäude dort stehen wo der Pförtner seinen Platz hat und ungeliebte Gäste abfängt. Das kleine Pförtnerhaus stammt noch von meiner alten und ersten Drehscheibe.



Der Fabrikzaun wird wieder mit meinen Metall Rautengitter aus dem Baumarkt hergestellt.



Das ganze Gelände wird mit einem Überladekran aus Metall Alluprofilen überbaut der gerade am entstehen ist ( dauert halt noch ein wenig )



Die Fabrikhoffläche wurde in grau mit Abtönfarbe bemalt und anschließend etwas grünlich abgetönt so das es aussieht ob der Beton schon lange dort liegt.



Soweit erst mal der kleine Zwischenbericht von der neuen Baustelle.

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Dec 10th 2014, 5:37am)


27 registered users and 4 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

minicooper (09.12.2014), ledier52 (09.12.2014), Martin Zeilinger (09.12.2014), Nuller Neckarquelle (09.12.2014), E69 (09.12.2014), Holsteiner (09.12.2014), holger (09.12.2014), Udom (09.12.2014), gabrinau (09.12.2014), klaus.kl (09.12.2014), pgb (09.12.2014), Baumbauer 007 (09.12.2014), Staudenfan (09.12.2014), fwgrisu (09.12.2014), TTorsten (10.12.2014), Ben Malin (10.12.2014), Meinhard (10.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (10.12.2014), Spurwechsler (10.12.2014), Didier78 (10.12.2014), 1zu0 (10.12.2014), DirkausDüsseldorf (10.12.2014), tokiner (11.12.2014), Theresa (11.12.2014), Canadier (12.12.2014), Pjotrek (14.12.2014), Schlobie (19.12.2014)

24

Wednesday, December 10th 2014, 10:03am

Zaun am Anlagenrand?

Moin Hein,
diese Fläche sieht schon wieder sehr vielversprechend aus. Aber ich BEFÜRCHTE, daß der Zaun an der Anlagenkante nicht nur durch Pulloverträger sehr Stark gefährdet ist. Sollte der 5 Fingerkran (Zimmerleute mit dem 2 bis 3 Fingerkran :( ) dort Be-und Entladearbeiten durchführen, sehe ich das Teil schon in der Tonne.
Viel Spaß beim weiteren Ausgestalten deiner augenblicklichen Freizeit wünscht dir
Heiko von der Neckarquelle

1 guest thanked already.

Betriebsleitung der NauKb

Lokomotivbetriebsinspektor

(512)

Posts: 429

Occupation: Dipl.-Ing.

  • Send private message

25

Wednesday, December 10th 2014, 10:51am

Hallo Hein und Freunde des Flügelrades,

der Zaun hat bestimmt keinen langen Bestand. Außerdem würde das Fabrikgelände ohne Zaun auch größer wirken, da das Gelände weiter im den Fußbereich geführt wird.
Was hälts du denn von einem Abschluß als Kaimauer?. Diese wird am Anlagenrand heruntergeführt ( Spundwand o.ä. ) und dein Kran käme ggf. auch wieder ins Spiel.
Auf jeden Fall wirkt jetzt alles (Fabrikhof und Landhandel ) viel harmonischer, da es nicht mehr so gequetscht ist.



Gruß von der
Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn


meine hoooompätzsch: http://naugarderkleinbahn.jimdo.com

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (10.12.2014), pgb (10.12.2014)

Hein

Unregistered

26

Wednesday, December 10th 2014, 6:34pm

Hallo.

@ Heiko.

Einen Pullover trage ich eigentlich grundsätzlich nicht , jedenfalls keinen selbstgestrickten aus Wolle und somit ist dieses eine Problem eigentlich nicht das Thema. Es sei denn das du bei deinem nächsten Besuch wieder deine komplette Fotoausrüstung mitbringst um genaue Details für deine Anlage festhalten willst. Dann könnte es passieren das du mit den ganzen Riemen daran hängen bleibst.

@ Betriebsleitung.

Ich muss mal abwarten wie sich meine Zaunanlage im Alltag bewährt, eine Kaimauer wollte ich dort eigentlich nicht hinsetzen obwohl ich an der Küste wohne aber schaun wir mal.

Heute habe ich schon mal das erste Traggerüst für den Überladekran zusammen geklebt. UHU Metall habe ich verwendet aber besonders haltbar ist das nicht. :S



Ich hoffe die Höhe passt einigermaßen, ich habe sie so aus dem Stehgreif festgelegt.

Schönen Abend noch wünscht

Hein

16 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (10.12.2014), Holsteiner (10.12.2014), gabrinau (10.12.2014), Baumbauer 007 (10.12.2014), Didier78 (10.12.2014), Staudenfan (10.12.2014), pgb (10.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (11.12.2014), Meinhard (11.12.2014), Rollo (11.12.2014), Ben Malin (11.12.2014), Udom (11.12.2014), Theresa (11.12.2014), Canadier (12.12.2014), minicooper (14.12.2014), Schlobie (19.12.2014)

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(556)

Posts: 1,281

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

27

Thursday, December 11th 2014, 12:04am

Probier mal für Metall-Verklebungen UHU Endfest ...

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (11.12.2014), Baumbauer 007 (11.12.2014)

Rollo

Bahngeneraldirektor

(1,459)

Posts: 1,679

Location: Nordsachsen

  • Send private message

28

Thursday, December 11th 2014, 8:36am

Hallo Hein,

warum baust Du Deinen Kran nicht aus Messingprofilen? Die kannst Du sehr gut löten und damit wird die Konstruktion auch stabil.
Selbst wenn Du die Aluprofile mit Metallkleber klebst, wirst Du auf Dauer nicht glücklich werden damit, denn eine Festigkeit wie mit den gelöteten Messingprofilen wirst Du nie erreichen, dazu sind die vorhandenen Klebeflächen zu klein.

Mit freundlichen Grüßen
Roland

Hein

Unregistered

29

Friday, December 12th 2014, 5:58pm

Die Kranbahn

Hallo.

@ Tohrlaf.

Schönen Dank für den Hinweis auf den Kleber den habe ich mir jetzt besorgt und ich muss sagen das hält besser und geht schneller.

@ Roland.

Ja das habe mir auch schon überlegt aber mein Messingvorrat war alle und weil ich immer schnell was bauen will bin ich mal wieder in den Baumarkt gefahren und habe mir diese Alluprofile besorgt. Messing hätte ich erst wieder bestellen müssen und das dauert ja :wacko: .

Nun konnte ich schon mal ein wenig weiterarbeiten an der Kranbahn. Um die Klebestellen etwas zu kaschieren habe ich kleine Pappstreifen darüber geklebt und mit Ponal Schraubverbindungen angedeutet.Alles mus natürlich farblich hervorgehoben werden.





Die Betonfundamente habe ich aus Holzleisten hergestellt und mit Molltofill Reparaturspachtel eingestrichen.



Nun einige Bilder von der schon fast fertigen Kran Bahn, ich hoffe die Proportionen stimmen einigermaßen.







Allen schon einen schönen dritten Advent und viel Glück bei der Verlosung von Nadine.

Gruß Hein

25 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

TTorsten (12.12.2014), Theresa (12.12.2014), gabrinau (12.12.2014), DirkausDüsseldorf (12.12.2014), minicooper (12.12.2014), Holsteiner (12.12.2014), Nuller Neckarquelle (12.12.2014), Baumbauer 007 (12.12.2014), Didier78 (12.12.2014), Meinhard (12.12.2014), Kellerkind (12.12.2014), HüMo (12.12.2014), BTB0e+0 (12.12.2014), tokiner (12.12.2014), Joyner (13.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (13.12.2014), Staudenfan (13.12.2014), Udom (13.12.2014), AGR (14.12.2014), Pjotrek (14.12.2014), pgb (15.12.2014), Doc (16.12.2014), Dieter Ackermann (17.12.2014), Martin Zeilinger (17.12.2014), Schlobie (19.12.2014)

Hein

Unregistered

30

Sunday, December 14th 2014, 4:40pm

Das Büro und Pförtnerhaus.

Hallo.

Ich habe jetzt mal das Pförtnerhaus in Angriff genommen um die Einfahrt wegen der Zaunanlage auch festlegen zu können. Mein altes Drehscheiben Haus , wie mal vorgesehen seitlich an zusetzten ging aus Platzgründen nicht. Also habe ich die beiden Wände mit den Fenstern in das Gebäude integriert. Es stellt ein einfaches Bachsteingebäude da wo ich Faller Mauerplatten verwendet habe.





Es wurde ein kleiner Plattenbelag aus Heki Dur gehwegplatten um das Gebäude gelegt und eine Bordsteinführung aus Holzleisten angefertigt.



Die Damen aus dem Büro hatten natürlich nichts besseres zu tun und haben erst mal Blumen vor Ihrem neuen Gebäude aufgestellt, war ganz wichtig sonst könne man nicht Arbeiten.



Die Stadtwerke hatten die Stromversorgung auch rechtzeitig sichergestellt und einer konnte es wieder nicht abwarten und probierte es gleich aus.



Das wars erst mal für heute, allen einen Schönen dritten Advent.

Gruß Hein

24 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Martin Zeilinger (14.12.2014), HüMo (14.12.2014), gabrinau (14.12.2014), Setter (14.12.2014), Heinz Becke (14.12.2014), minicooper (14.12.2014), Didier78 (14.12.2014), Nuller Neckarquelle (14.12.2014), Nauki (14.12.2014), holger (14.12.2014), Meinhard (14.12.2014), Holsteiner (14.12.2014), Wolli (14.12.2014), Baumbauer 007 (14.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (14.12.2014), Udom (14.12.2014), Pjotrek (14.12.2014), Ben Malin (14.12.2014), pgb (15.12.2014), Spurwechsler (16.12.2014), Staudenfan (16.12.2014), DVst HK (17.12.2014), Dieter Ackermann (17.12.2014), Schlobie (19.12.2014)

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(773)

Posts: 1,236

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

31

Sunday, December 14th 2014, 6:09pm

Hallo Hein, du legst ja wieder ein dolles Tempo vor. Bin mal auf eine Gesmtansicht gespannt.

Gruß Micha :)

Hein

Unregistered

32

Sunday, December 14th 2014, 7:31pm

Hallo Micha.

Gesamtansicht ist gut und schnell, naja dauert schon gute zwei Wochen die Baustelle :wacko:. Aber du kennst mich doch , bevor das endgültige kommt bin ich schon wieder auf einer anderen Baustelle angefangen :rolleyes:. Ich brauch halt immer ein wenig Abwechslung. Dieses Jahr wird das jedenfalls nicht fertig. :S

Gruß Hein

Hein

Unregistered

33

Tuesday, December 16th 2014, 7:13pm

Hallo .

Ich musste die Überschrift mal ändern , wie so vieles was ich immer ändere. Aber nach langen betrachten des Imposanten Gebäudes des Landhandels bin ich nach einigen Überlegungen dazu gekommen dort etwas anderes zu erbauen.

Beim Stahlhandel wurden die Arbeiten kurzfristig eingestellt weil eine Quittung über Blumen und Blumenkübel für Unmut in der Verwaltung gesorgt haben. Somit konnte ich mich dem neuen Investor für das freigewordene Fabrikgelände annehmen.

Nach jetzigen Vorstellungen soll dort eine Hydrierwerk mit Tanklager entstehen. Erste Stellproben wurden schon mal vorgenommen





Die Dummys sind noch von H0 Teilen dort aufgestellt worden und haben eigentlich noch keinen Bestand.



So, bald ist Weihnachten und bis dahin allen ein schönes warten darauf.

Gruß Hein

11 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (16.12.2014), gabrinau (16.12.2014), Didier78 (16.12.2014), Udom (16.12.2014), pgb (16.12.2014), Staudenfan (16.12.2014), Ben Malin (16.12.2014), JACQUES TIMMERMANS (17.12.2014), Nuller Neckarquelle (17.12.2014), Dieter Ackermann (17.12.2014), Holsteiner (17.12.2014)

34

Wednesday, December 17th 2014, 1:54pm

Platzprobleme?

Hallo Hein,
bau nur ein Tanklager da hin. Sonst wird es bald wieder sehr ENG an dieser Stelle werden, und der Abrißbagger muß wieder anrollen!
Und vor allem, die "KLEINE", die da um die Ecke kommt, möchte doch auch etwas Platz haben, findet zumindest

Heiko, der von der Neckarquelle

Und LASS dir die Zeit, bis das Christkind in Heidenau vorbeischaut, nicht zu lang werden. Bastel TÜCHTIG weiter in deinem Keller-Raum (deinen Kellerräumen)

Hein

Unregistered

35

Wednesday, December 17th 2014, 2:40pm

Hallo Heiko.

Du hast schon recht diese Anlagenecke ist nicht besonders breit zumindest empfand ich das beim Landhandel so der von der grösse her schon recht alles erschlagen hat, irgendwie konnte ich mich damit nicht so recht anfreunden. Der Gedanke dort ein Tanklager mit einer kleinen Raffinerie dort auf zu bauen schwebt mir schon das ganze Jahr durch den Kopf, nun scheint es was zu werden.

Nun muss ich aber mal was fragen. Die Unterlagen die ich besitze stammen größtenteils aus der H0 Zeit und da taucht immer wieder ein Turm von Vollmer auf. Vollmer bezeichnet diesen Bausatz als Gradierwerk , aber Gradierwerke dient ja der Salzgewinnung und ist mit Reisigbündeln gefüllt .Jedenfalls sehen die ganz anders aus.



Oder soll das einen Kühlturm in Holzbauweise da stellen. Falls jemand über die Bauten und dessen Verwendung etwas weis wäre ich für eine Info dankbar.

Gruß Hein

Hein

Unregistered

36

Wednesday, December 17th 2014, 6:31pm

Hallo Leute.

Vielleicht bin ich ein wenig ungeduldig um auf eine Antwort zu warten, aber ich bin ein wenig Enttäuscht. Wir sind gut 2000 Mitglieder im Forum und jedes Detail an einem Güterwagen kennt ihr, selbst die Einstellung des Bremsventils der Knoor Bremse sollte vom Hersteller richtig angebracht werden. Aber ein einfaches Industriedenkmal was nun an Rhein und Ruhr zu Hauf gestanden hat kann mir keiner erklären. Selbst gute Freunde im Saarland wachen da nicht auf.

Also noch einmal die Frage. Was sind das für Industriebauten die Vollmer damals nachbilden wollte / hat. Kann man die in einem Raffineriekomplex unterbringen und was haben diese Holztürme für einen Zweck gehabt. Wir Norddeutschen kennen uns damit wenig aus.

Gruß Hein

PS ( irgendwie werde ich am weiterbau behindert)

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (17.12.2014)

Nordmann

Oberlokführer

(431)

Posts: 337

Location: 21423 Schwinde

Occupation: Kraftfahrer

  • Send private message

37

Wednesday, December 17th 2014, 7:25pm

Moin Hein,

habe gerade mal bei Google nachgesehen. In einem Hydrierwerk wird Kohle verflüssigt (wie auch immer das geht) und das Gradierwerk dient, wie du schon sagtest, zur Salzgewinnung. Sind also meiner Meinung nach zwei verschiedene Werke.
Wie du die nun unterbringen kannst auf deiner Anlage weiß ich nun leider auch nicht.


So einen Holzturm kann man aber ohne weiteres als Kühlturm verwenden.
Hast du so ein Werk der einen solchen Turm benötigt?


Dann drücke ich dir mal die Daumen, das sich noch ein schlauer Null-Bahner bei dir meldet und dir weiter hilft.


Gruß
Söhnke


1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Nuller Neckarquelle (17.12.2014)

Nordmann

Oberlokführer

(431)

Posts: 337

Location: 21423 Schwinde

Occupation: Kraftfahrer

  • Send private message

38

Wednesday, December 17th 2014, 7:52pm

Ich nochmal,

der Turm hat mir keine Ruhe gelassen. Und habe einen Holzturm gefunden der zur Kühlung diente unter diesem Link http://www.fotocommunity.de/pc/pc/display/23608644 ist ein Foto.
Wenn man ihn als Relief an die Wand stellt geht das vielleicht.

So, nun aber, einen schönen Abend noch.
Söhnke

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (17.12.2014), Nuller Neckarquelle (17.12.2014)

39

Wednesday, December 17th 2014, 8:00pm

Hallo Hein,
da bin ich noch einmal. Vergess ganz schnell deine Idee, eine Raffinerie in deinem Keller aufzubauen. Selbst wenn du alles, was du da jetzt als Anlage stehen hast, rausschmeißt, reichen deine gesamten Eisenbahnräume nicht aus, um nur annähernd so einen Fabrikkomplex, einigermaßen Glaubhaft darzustellen.
Ich habe beruflich solche Anlagen gesehen. Esso in Hamburg, Frisia in Emden, auch das Werk in Karlsruhe ist mir bekannt. Da hast du in deinen Räumlichkeiten nur in der Spurweite " Z " eine Chance, mit viel WEGLASSEN, eine Raffinerie zu erstellen.
Denk auch bitte an Willi, er möchte doch auch mal etwas "VERNÜNFTIGES" laden. Bau also "nur" ein Tanklager, eventuell noch ein entsprechendes Kohlenlager, und du machst Willi das "GRÖSSTE" Weihnachtsgeschenk aller Zeiten. Was kann er dann alles um die "ECKE BRINGEN". Und welche Möglichkeiten hast du erst, mit der Normalspur alles Anliefern zu können. Aber selbst so ein kombiniertes Öl / Kohlen Lager beansprucht schon einen ordentlichen Platz.
Stell dir einfach noch ein paar "Röhren" als Hochtanklager hin, natürlich jeden Tank in einer seperaten Auffangwanne, rund oder eckig, gemauert oder....., dazu ein paar Kohlenbansen, ein Überladegleis für Willi, und du wirst sehen, da paßt kein Grashalm mehr hin.
Wie sagte da vor kurzem jemand zu uns, "Nachdenken", das habe ich, Glaube ich zumindest, hiermit getan.

Übrigens, wenn ich mich richtig erinnere, wurde mit dem "Holzturm" ein Teil der Abluft gereinigt, die bei der Produktion anfiel. Abluft wurde unten eingeführt, und von oben wurde ein Wassernebel, mit entsprechenden Chemikalien versetzt, eingeblasen.

Gruß von der Neckarquelle
Heiko

isiko

Lokomotivbetriebsinspektor

(265)

  • Send private message

40

Wednesday, December 17th 2014, 8:19pm

Gradierwerk

Moin Hein,

was ich im Netz so herausgefunden habe, könnte zumindest ein Hinweis sein. Erdöl hat Salzanteile, die vor der weiteren Verarbeitung herausgelöst werden müssen. Dazu wird das Erdöl mit Wasser versetzt und erhitzt (?). Das Wasser nimmt das Salz auf, das Erdöl ist gereinigt.

Jetzt könnte ich mir vorstellen, dass das Salzwasser ja nicht einfach ins Abwasser geleitet wurde, sondern über ein Gradierwerk (Dein Holzturm) das Salz vom Wasser wieder durch Verdunstung getrennt wurde.

Ich bin leider kein Chemiker (und da war ich in der Schule auch richtig mies) oder Ingenieur Richtung Verfahrenstechnik, aber irgendwie könnte an der Erklärung was dran sein. Hört sich irgendwie plausibel an.

Herzlichen Gruß, Ian

1 registered user and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Baumbauer 007 (19.12.2014)