You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Nafets

Unregistered

21

Sunday, November 18th 2012, 8:42pm

Diese Stahlschwellen stammen von Menne oder Em&El, dem Hersteller der ersten V100.10 in den 70ern.

Gruß
Stefan

US-Werner

Schaffner

(12)

Posts: 140

Location: 20535 Hamburg

  • Send private message

22

Sunday, November 18th 2012, 8:52pm

Moin,

Stahlschwellen aus Kunststoff kamen von Haase, lang ist es her...

Gruss
Werner

PS: Oder Nafets hat Recht...

This post has been edited 1 times, last edit by "US-Werner" (Nov 18th 2012, 9:01pm)


moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

23

Sunday, November 18th 2012, 10:30pm

Wiegehäuschen

Hallo,

zur Basaltverladung gehört natürlich auch eine LKW-Waage, auf der die Fahrzeuge vor und nach Beladung gewogen werden. Die Waage selbst stelle ich später vor, hier die ersten Bilder des Wiegehäuschens.


Das Wiegehäuschen ist eine alte Hütte, die früher oft bei der Bahn im Einsatz war. Bei der Reichsbahn-Kaue handelt sich um ein kleines vorgefertigtes Behelfsgebäude, das von der Deutschen Reichsbahn u.a. als Ersatz für im Krieg beschädigte Bauten eingesetzt wurde. Es ist geeignet für die Epochen III und viele überdauerten bis in die Epoche IV. Drei Stück konnten auf einem Rungenwagen R 10 verladen werden.

Grundlage des kleinen Bauwerks ist ein einfacher, aber sehr schön gelaserter Bausatz der Fa. Zapf. Die wenigen Teile sind recht schnell mit Weißlein zusammen gebaut, ein wenig mehr Zeit brauchte die farbliche Bearbeitung und die Ergänzung mit einigen zusätzlichen Details. Im Bausatz ist ein Holzdach enthalten, dass sich als Pappdach ausbilden lässt. Das Vorbild meiner Kaue hat aber irgendwann mal ein Dach aus Wellblech erhalten, das allerdings auch schon in die Jahre gekommen ist.


Das Dachblech stammt von Hegob, ich habe es über eine kleine Dose gebogen und grundiert.


So weit für heute...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

15 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

asisfelden (18.11.2012), klaus.kl (18.11.2012), pgb (18.11.2012), E94281 (18.11.2012), Signum (18.11.2012), minicooper (19.11.2012), Udom (19.11.2012), DRG (20.11.2012), Nuller Neckarquelle (20.11.2012), gabrinau (24.11.2012), ARMAND (26.11.2012), Staudenfan (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

tokiner

Bahnhofsvorsteher

(556)

Posts: 1,283

Location: Neustadt am Rübenberge

  • Send private message

24

Sunday, November 18th 2012, 10:38pm

Danke Euch für die Hinweise.



Habe mal geforscht, aber finde keine Hinweise darauf, dass von den genannten Herstellern irgendwas lieferbar ist, ausser Wenz.

Aber Wenz-Profile und Lenz-Profile (welche ähnliche Namen) sind ja ein wenig untersciedlich in den Abmessungen. Passt denn das, Lenz-Profile und Wenz-Stahlschwellen?

Oder müsste man dann auch die Wenz-Profile nehmen?

Sorry, wenn ich hier gerade ein wenig das Thema verlasse.

Gruß

Thoralf

merzbahn

Rangiermeister

(41)

Posts: 270

Location: Münster

  • Send private message

25

Sunday, November 18th 2012, 11:33pm

"Glas" für die Fenster

Hallo Thomas,
in einem Deiner Beiträge fragst Du nach Möglichkeiten der "Verglasung" Deiner Fenster.
Ich verwende eine Radierplatte von barley, super transparent, 0,5 mm dünn, einfach zu schneiden und zu verarbeiten.
Ich hatte den Tipp von einem Fachverkäufer im Künstlerfachhandel Boesner bekommen, dort sind die Platten auch erhältlich. Wenn Du magst, schicke ich Dir gerne einen Streifen zu. Ich "verglase" auch alle meine Addie Fenster damit, weil es viel besser aussieht, als das Addie Kunststoffglas.
Liebe Grüße, Stefan

3 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

E94281 (19.11.2012), Staudenfan (20.11.2012), DRG (20.11.2012)

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

26

Monday, November 19th 2012, 10:11pm

Weiter gehts...

Hallo,

bei meiner Verladestation komme ich von einer Baustelle zur nächsten ;) so habe ich immer mindestens 3 gleichzeitg! Bei der einen trocknet gerade eine Verklebung und bei der zweiten eine Lackierung... also baue ich an der dritten! :)

Die Waage ist derweil (welch seltenes Wort ;) ) auch entstanden:


Der Rahmen mit den Kunststoff-Winkeln... dann der äußere Rahmen:


Das Ganze grundiert und eine Betonplatte rein:


Die "Betonplatte" besteht aus einem alten Gipsabdruck einer Spörle-Form, die ich noch aus H0-Zeiten hatte. EInfach auf Höhe geschliffen und die Rückseite nach oben eingeklebt...

Das Wiegehäuschen hat einen Anstrich bekommen, besser gesagt: mehrere...
immer wieder neu probiert, nie hat es so richtig gepasst.


Nach dem Grundanstrich habe ich Pulverfarben benutzt... erst die Fläche mit hellem Puder...

Dann etwas mehr am unteren Rand.. grünes "Giftpulver" ;)
das habe ich dann überwiegend wieder abgebürstet. Das ist der Vorteil
der Pigmentfarben, man kann (fast) nichts falsch machen...


Ich denke, inzwischen bin ich auf dem richtigen Weg...

Leider ist meine Kamera immer noch kaputt, daher sind die Fotos leicht unscharf und die Farben sind verfremdet... sorry!
Es sieht in natura deutlich besser aus...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

18 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

BR96 (19.11.2012), pgb (19.11.2012), Ralf S. (19.11.2012), gleisoval (19.11.2012), Staudenfan (20.11.2012), JACQUES TIMMERMANS (20.11.2012), Udom (20.11.2012), Joyner (20.11.2012), Signum (20.11.2012), DRG (20.11.2012), Settle (20.11.2012), Nuller Neckarquelle (20.11.2012), Nauki (21.11.2012), gabrinau (24.11.2012), Baumbauer 007 (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

gleisoval

Schrankenwärter

(47)

Posts: 86

Location: Ottobeuren

Occupation: Selbständiger Kaufmann

  • Send private message

27

Monday, November 19th 2012, 10:54pm

Hallo Thomas,

die Hütte ist klasse geworden - :thumbsup: sehr schöne Arbeit.

Und der LKW schreit auch nach Farben, Pigmenten und etwas Rost :D
Mit herzlichen Spur-0 Grüßen

Richard



moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

28

Tuesday, November 20th 2012, 8:19am

Schrei nach Rost

Und der LKW schreit auch nach Farben, Pigmenten und etwas Rost :D
Stimmt, aber im Moment noch nicht laut genug ;) er muss warten...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

29

Friday, November 23rd 2012, 10:07pm

Rückbau in Bischofsheim

Hallo,

heute gabs eine derben Rückschlag beim Bau der Verladestelle :( ich hatte das Geländer eingebaut und mit einer Mauer verkleidet. Nun habe ich bei einer neuen Stellprobe des Gebäudes gemerkt, dass ich die Leiste mit dem Geländer spiegelverkehrt eingebaut habe, das Gebäude passte nun nicht mehr an seinen Platz :thumbdown: also habe ich sie wieder abgebrochen...

Die schlimmsten Momente beim Modellbau:(


Dann wieder eingeklebt :) alles wird gut! Aber nicht mehr heute...


Der Schuppen hat noch eine Türklinke bekommen, ein Messingdraht und ein MS-Rest von einem Messingbausatz (Dieseltankstelle ) waren die Grundlage:




Die Tür war mir noch zu flach, daher habe ich ihr einen Rahmen spendiert (sorry für die miesen Fotos... meine Kamera ist immer noch kaputt... man kann es aber erahnen):


Bald mehr!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

21 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

US-Werner (23.11.2012), klaus.kl (23.11.2012), Joyner (23.11.2012), Setter (23.11.2012), Balthasar (23.11.2012), E94281 (24.11.2012), schmidb (24.11.2012), gabrinau (24.11.2012), JACQUES TIMMERMANS (24.11.2012), asisfelden (24.11.2012), pgb (24.11.2012), Nauki (24.11.2012), lok-schrauber (26.11.2012), Nuller Neckarquelle (26.11.2012), DRG (26.11.2012), Udom (26.11.2012), Heinz Becke (04.05.2014), Norbert (04.05.2014), Pjotrek (06.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

30

Sunday, November 25th 2012, 8:47pm

Es geht weiter...

Hallo,

hier der aktuelle Bautenstand... erstmal ein "anständiges" Foto des Wiegehäuschens:


Dann wieder Bretter "nageln"... die senkrechten Hilfslinien tun ihre Pflicht: helfen beim geradeaus nageln!




Erst überstehen lassen und die Bretter dann mit der "Kettensäge" absägen... bis zum Trocknen habe ich die Brettchen beschwert, die Unterseite mit einer Plastiktüte geschützt, damit die Leimreste nicht irgendwo "festbappen":


Und so sieht das Ensemble bisher aus:




Die Mauer habe ich noch nicht erneuert... läuft nicht weg!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

30 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

minicooper (25.11.2012), FrankB (25.11.2012), almi (25.11.2012), fahrplaner (25.11.2012), asisfelden (25.11.2012), Staudenfan (25.11.2012), Signum (25.11.2012), gabrinau (25.11.2012), stefan_k (25.11.2012), Norbert (25.11.2012), pgb (25.11.2012), E94281 (26.11.2012), jk_wk (26.11.2012), Joyner (26.11.2012), Waldemar (26.11.2012), Bahnschwelle (26.11.2012), JACQUES TIMMERMANS (26.11.2012), lok-schrauber (26.11.2012), Nuller Neckarquelle (26.11.2012), Setter (26.11.2012), DRG (26.11.2012), Nauki (26.11.2012), Udom (26.11.2012), Epoche III (02.01.2013), Baumbauer 007 (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Pjotrek (06.05.2014), H3x (06.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

Bahnschwelle

Schrankenwärter

(42)

Posts: 40

Location: 33330

  • Send private message

31

Monday, November 26th 2012, 8:22am

Hallo Thomas,

das geht ja schon gut vorwärts mit Deiner Arbeit.

Bin auch erstaunt über den besagten Schnitt mit der "Kettensäge" :thumbup: , die muss ja ganz schön scharf gewesen sein. ;) Kann man die mal ausleihen?? :rolleyes:

Weiter so Thomas, finde Deine Beiträge immer wieder gut.

Gruß

Achim

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

32

Monday, November 26th 2012, 9:46am

Bin auch erstaunt über den besagten Schnitt mit der "Kettensäge" :thumbup: , die muss ja ganz schön scharf gewesen sein.
Hallo Achim,

ja, Du hast recht: scharf muss sie sein! Gutes Werkzeug ist wichtig!! ;)
Kann man die mal ausleihen??
Leider nein, aber anschauen... die Einladung steht noch! :) bald ist Richtfest beim Schotterwerk!

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

SH Nuller

Oberbahnhofsvorsteher

(775)

Posts: 1,240

Location: Kleines Dorf nähe Rendsburg am Nord Ostsee Kanal

Occupation: Oberbrandmeister a.d.

  • Send private message

33

Monday, November 26th 2012, 10:30am

Schotterverladung Bischofsheim

Hallo Thomas. Könnte es sein, daß die Fläche für die Waage etwas klein ist? Der Laster ist ja ca. ein 1,5 tonner. Wenn du da mal einen richtigen Lkw raufstellst könnte das eng werden. Ansonsten tolle arbeit.

Gruß Micha :thumbsup:

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

34

Monday, November 26th 2012, 11:35am

Waage

Hallo Micha!

Erwischt! ;) Es ist eine gaaanz alte Waage... aus der Zeit als die LKWs noch viel kleiner waren! ;)

Ich habe sie zwar bewusst so klein gebaut, dass der LKW gerade so mit beiden Achsen drauf passt, aber nicht bedacht, dass der LKW ja auch irgendwie drauf fahren muss. Ergo: der Platz für Waage und Wiegehäuschen ist reichlich eng, da zwischen Schotterverladung und Bahnhofsvorfeld auch noch ein Bahnübergang liegt, der den Raum zusätzlich einengt.

Aus diesem Grund wird die Waage wahrscheinlich entfallen müssen :( ... das gebaute Modell muss dann halt an anderer Stelle (frühzeitig!!) eingeplant werden!

Danke für Deine lobenden Worte! Mein Dank geht auch an alle, die mir so nette Kommentare zukommen lassen! :thumbup: So kann ich mit den kleinen Enttäuschungen besser fertig werden :rolleyes:

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Nafets

Unregistered

35

Monday, November 26th 2012, 11:46am

Hallo Thomas,

wenn die Waage zu klein ist, heißt das Zauberwort "Achsverwiegung" und alle Beteiligten sind zufriedengestellt!

Gruß
Stefan

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

36

Monday, November 26th 2012, 12:03pm

Mal was wagen...

Danke Stefan,

das ist eine gute Ausrede... ähm, ich meinte: Idee! Ich denk mir mal was aus...

Gruß vom "Tatort Münster",
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

37

Sunday, May 4th 2014, 9:56pm

Es geht weiter...

Hallo,

ich hatte schon am Beginn dieses Beitrags geschrieben: „Ich werde in loser Reihenfolge über den Bau berichten.“ Jetzt ist es soweit, ich habs wieder hervor geholt! Nach 524 Tagen (sagt das Forum...) Manchmal brauchts halt Anstöße von außen, damit es weitergeht... danke, Jungs! ;)

So stand der Torso nun lange auf der Anlage:


Als erstes ein „paar“ Bretter an der Vorderseite ergänzt, es zieht sich halt, vor allem an den Fenstern:


Die Hauptansicht ist jetzt fast fertig:


Weil ich am Verbrettern keine Lust mehr hatte, habe ich begonnen, an der eigentlichen Basaltverladung zu bauen.

Zur Erläuterung: auf der oberen Ebene habe ich den Vorratsbehälter platziert, ein alter Mischbecher, den ich noch fand. Er ist etwa 0,7 Liter groß, so dass man 3 Wagen befüllen kann. Nachgefüllt wird er von oben, das Dach ist abnehmbar:


In den Boden habe ich ein Loch von ca. 40 mm gebohrt, das mit einer darunter liegenden Verschlussklappe geschlossen wird. Es ist ein kleines Brett, das mit einem Scharnier beweglich an der Trennwand befestigt ist (oben liegt ein Kiesel auf der ausragenden Seite, damit sie nicht aufklappt):

offen...


... und geschlossen!

Aus dem Vorratsbehälter rieselt der Schotter in einen Trichter, der in der unteren Ebene eingebaut ist:






Da die Verschlussklappe durch den Druck des Schotters den Drang hat, sich zu öffnen und alles zu entleeren, habe ich sie mit einem Gummiring in der Grundposition gehalten:


DIe Nägel in verschiedenen Abständen erlauben, die Spannung des Gummirings zu regulieren. Unten habe ich den Gummiring mit einem Stück Schrumpfschlauch gegen Durchscheuern geschützt.

Für das Öffnen der Verschlussklappe will ich einen Bowdenzug verwenden, der die Verschlussklappe nach oben zieht, also praktisch gegen den Zug des Gummirings. Dazu später mehr...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

This post has been edited 1 times, last edit by "moba-tom" (May 5th 2014, 10:18am) with the following reason: Layout angepasst


19 registered users and 4 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (04.05.2014), Joyner (04.05.2014), minicooper (04.05.2014), Martin Zeilinger (04.05.2014), Norbert (04.05.2014), DVst HK (05.05.2014), SchmidtC (05.05.2014), Staudenfan (05.05.2014), lok-schrauber (05.05.2014), Baumbauer 007 (05.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (05.05.2014), Udom (05.05.2014), Holsteiner (05.05.2014), Theresa (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Pjotrek (06.05.2014), Bahnschwelle (07.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

Martin Zeilinger

Bahnhofsvorsteher

(535)

Posts: 740

Location: A1010 Wien

  • Send private message

38

Sunday, May 4th 2014, 10:56pm

Servus Thomas,

ich bastle schon seit längerem an einem Konzept für für eine Schotterverladung - bis jetzt aber mit enden wollendem Erfolg.

Der Schotter läuft zwar anfänglich gut, ...



... aber nach kurzer Zeit werden die Schieber, die ich bis jetzt verbaut habe, immer wieder vom Schotter verklemmt.
Umso mehr beeindruckt mich Dein Lösungsansatz!

Grüße aus Wien
Martin
Neues über unsere Spur 0-Projekte findet man auch auf unserer Facebook-Seite

This post has been edited 2 times, last edit by "Martin Zeilinger" (May 4th 2014, 11:02pm) with the following reason: Foto ergänzt


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

moba-tom (05.05.2014), JACQUES TIMMERMANS (05.05.2014), Udom (05.05.2014), Holsteiner (05.05.2014), Theresa (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Wopi (23.03.2016)

moba-tom

Bahngeneraldirektor

(833)

  • "moba-tom" started this thread

Posts: 1,696

Location: Münster

  • Send private message

39

Monday, May 5th 2014, 9:28am

Low-Tech

Hallo Martin,

danke für Dein Lob! Ich hatte auch erst an einen Schieber gedacht, doch erschien mir das Problem mit einklemmenden Steinchen nur schwer lösbar.
Die ersten Entladevorgänge habe ich schon getestet, es läuft gut (im Wahrsten Sinne des Wortes). Ein Wasserglas, das mittig unter dem Trichter steht, habe ich schon mal getroffen...


Ob`s später auch bei einem Schotterwagen funktioniert, wird sich zeigen! Ich habe mir fest vorgenommen, erst einen Wagen anzuschaffen, wenn ich ihn auch benutzen kann!

Zum Thema "Low Tech" noch ein Nachtrag... so habe ich die Verschlussklappe getestet ;) hier noch ohne Gummiring!


Eigentlich war das Wetter viiiel zu schön für Modellbau! Aber zwischendurch juckst halt`s in den Fingern :rolleyes:

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

10 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

JACQUES TIMMERMANS (05.05.2014), Udom (05.05.2014), Baumbauer 007 (05.05.2014), SchmidtC (05.05.2014), Ben Malin (05.05.2014), Holsteiner (05.05.2014), Theresa (05.05.2014), BTB0e+0 (06.05.2014), Wopi (23.03.2016), Altenauer (04.08.2017)

Posts: 198

Location: 57462 Olpe

Occupation: Erdbeerpflücker

  • Send private message

40

Monday, May 5th 2014, 10:31am

Hallo Thomas,

toll dass es bei Dir an dieser Baustelle endlich weiter geht! Mit Begeisterung sehe ich, dass Du meine Idee des Klapp-Verschlusses weiterentwickelt hast. Sorge bereitet mir allerdings die Verwendung des Gummibandes: wenn dieses dauerhaft unter Spannung steht und der übliche Alterungsprozess einsetzt, wird das Gummi bald schlapp machen. Wie wäre es, wenn Du stattdessen eine Zugfeder aus Metall einbaust?

Das Auslösen des Belade-Vorgangs mit einem Bowdenzug Hein'scher Bauart ist natürlich eine sehr clevere Idee welche auch genau meinem "As-simple-as-possible"-Ansatz entspricht... :thumbsup:

Viele Grüße
Tom