You are not logged in.

0-Motivation

Unregistered

1

Friday, March 2nd 2012, 10:48pm

Rundum Anlage Getrop (Die "Flexgleisfrage" aus dem Schnelli_Forum)

Hier mal der Versuch, meinen Beitragsbaum über den Bau meiner Anlage aus dem alten Forum herüber zu retten.

Kopiert habe ich aus Urheberrechtsgründen aber nur meine eigenen Beiträge!



So!
Mit dieser Frage fing der Baum an. Nur so als Erklärung warum der Thread den Namen "Flexgleisfrage" trägt:

Quoted

Hallo Leute

Habe da mal eine einfache (mir schon fast peinliche) Frage zu den Flexgleisen der Fa. Lenz.
Gehören die Schienenverbinder zum Lieferumfang oder muss ich die extra bestellen?
Weder die Homepage von Lenz, noch mein Händler können mir die Frage beantworten!


Antwort 2

Quoted

Danke für die Antwort!

Händler wechseln ist nicht so einfach! Bin froh, das ich jetzt nach meinem Umzug wenigstens einen in der Nähe habe der wenigstens ein Teil des Lenzschen Sortiments auf Lager hat!
Anbei noch der Gleisplan meiner neuen Baustelle!

SBF und unterer Haltepunkt sind Gleistechnisch fast fertig. Jetzt bin aber auch fast durch meine Altgleisbestände durch und brauche in absehbarer Zeit Nachschub!



Antwort 4

Quoted

OK!
Hier erst mal der Schattenbahnhof oder auf Neudeutsch Fiddle:


Es handelt sich eigentlich um zwei SBF's, beide als Kopfbahnhof ausgeführt. Der äußere Teil mit 5 Nutzgleisen, Drehscheibe, einem Umfahrgleis und zwei Abstellgleisen für Triebwagen bzw. Wendezüge. Im Plan ist nur ein Abstellgleis eingezeichnet und es fehlen auch noch ein paar Weichen gegenüber der gebauten Ausführung. Das ist der Teil der die weite Welt darstellt.

Der zweite SBF gehört zu Hafenbahn und beinhaltet Übergabe zur Staatsbahn (2 Gleise) und drei Virtuelle Betriebsstellen und das Programmiergleis. In beiden Schattenbahnhöfen wird also auch rangiert!

Die Drehscheibe ist aus einer Märklin H0 Blechdrehscheibe entstanden. Funktioniert gut, ist aber irre laut! An Gleismaterial habe ich "Unter Tage" alles verbaut, was die Bastelkiste in 32 mm Spurweite hergegeben hat.
Edit hat noch ein Foto vom SBF gefunden:

This post has been edited 2 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 6th 2012, 12:06am) with the following reason: Noch ein Versuch die Textformatierung auf "Norden" zu drehen!


1 registered user and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (20.07.2012)

0-Motivation

Unregistered

2

Friday, March 2nd 2012, 10:51pm

Antwort 5

Quoted

Jetzt noch der sichtbare Teil:

Der Violette Bereich ist ein kleiner Bahnhof mit eingleisiger "Paradestrecke". Hier machen die Züge aus dem SBF Kopf und bedienen dann die Anschließer unten am Haltepunkt.
Ein Teil der Ringstrecke ist verdeckt durch die Industriegebäude am unteren Anlagenteil. Der Bahnhof ist aber noch nicht fertig geplant.
Dort unten sollen dargestellt werden, eine Schraubenfabrik und ein Zentrallager für Schuhe.
Diese beiden Anschlüsse (Blau) werden durch die DB bedient. Einen Haltepunkt für den Triebwagen gibt es hier auch (Blau) und die Verbindung zur Hafenbahn (Grau dargestellt) ist auch in diesem Teil zu finden. Desweiteren soll hinter den Gebäuden eine 90° Segmentscheibe versteckt werden, um die Schlepptenderloks des Museums in einem virtuellen Gleisdreieck zu drehen.
Oben links in Gelb ist die Verladeanlage einer Formsandgräberei angedacht, ob diese aber verwirklicht wird steht noch in den Sternen.
Die Grube in Bottrop hatte eine Interessante Verladeanlage, bei der die unter einer Brücke bereitgestellten E-Wagen aus Holzkastenkippern (900mm Spur) beladen wurden. Verfahren wurden die E-Wagen per auf dem Gleis durch Seilwinde (Spill) verfahrbarer Prellböcke.

Infos über die Gräberei gibt es hier: http://www.dirkhellmann.de/

In Grün ist ein Museums BW angedacht, um den Preiserleins ihre Wurstkessel zu geben!
In Grau dargestellt ist die Hafenbahn die im sichtbaren Teil aus Sandverladung mit Anleger und Kran, einem Stahlhandel, dem Wiegegleis und dem Betriebshof der Hafenbahn besteht.

Spielen soll die Anlage in der ersten Hälfte der 70er Jahre im Pott, als die ersten Museumsbahnen gegründet wurden und die Ölkrise die Industrie dazu brachte, Dampflokomotiven von den Museumsbahnen anzumieten, zu untersuchen und damit ihren Betrieb abzuwickeln. (Die damalige Ölkrise findet bei den Modellbahnern heute irgendwie kaum Beachtung, obwohl es betrieblich eine echte Bereicherung ist!)

Die Anlage selbst ist als Spiel und Rangieranlage gedacht.

Der Plan wird mehr als Skizze benutzt, da unter anderem mit Lenzweichen geplant, aber mit Roco und schlankeren Weichen gebaut wird. Auch konnte ich den Raum nicht bis ins letzte Detail aufmessen, da sich an allen vier Wänden Dachschrägen befinden.
Aber bis jetzt konnte ich den 80 cm Radius vermeiden, obwohl im Plan vorgesehen!
Der Unterbau besteht wie so oft aus den schon fast berühmten Ivar- Regalen abgedeckt mit 13 und 15mm OSB-Platten.
Gefahren wird Lenz-Digital. Geschaltet wird vorerst wohl noch Analog.
Geliebäugelt wird aber irgendwie schon mit einer Computerunterstützung für den Flankenschutz, Schattenbahnhofsteuerung und automatischem Triebwagenpendel!
Möchte aber auf das Analoge Gleisbildstellpult nicht verzichten.
Bis da ist aber noch lange hin!


Antwort 8

Quoted

Hallo
Rundumblick ist schwierig bei einer "Rundumanlage"!
Mit den Fotos ist auch immer so eine Sache! Wenn ich baue, vergesse ich meist das knipsen! Dazu kam noch, das nach dem Umzug die Kamera für einige Wochen verschwunden blieb!

Hier jetzt noch mal die SBF's und der untere Haltepunkt befreit von diversen Maß- und Hilfslinien:

Die verdötschte Gleisführung ist im wirklichen Leben sauber verlegt worden. Aber ich bekomme bis jetzt mit Anyrail kein sauberes Flexgleis hin!
Auch gibt es in dem Plan einige Beschriftungen die nicht mehr aktuell sind, aber nach mehreren Programmupdates und änderungen am Plan sind die nicht mehr anklickbar!

This post has been edited 1 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 6th 2012, 12:04am)


1 guest thanked already.

0-Motivation

Unregistered

3

Friday, March 2nd 2012, 10:55pm

Antwort 10

Quoted

ich verspreche mehr Fotos zu machen!
Die Durchgänge gehen zu Nebenräumen. Einer ist mein PC-Raum und Werkstatt, der andere wird als Waschraum genutzt. Daher sind dort auch zwei eingeschobene Anlagenstücke vorgesehen, die nur bei Betrieb eingebaut werden!
Klappbar lassen sie sich mangels Kopfhöhe in den Bereichen leider nicht ausführen.
Hier mal der Grundriss. In der mitte ist der Moba-Raum, rechts Werkstatt, links Wasch- und Abstellkammer.


Antwort 12

Quoted

Hallo Bernd
Den Plan aus Antwort 5 habe ich nochmal neu hochladen und verlinken müssen. Unter der alten Bildadresse hat der Server immer die Verbindung abgebrochen. Ich sollte mich mal langsam mit der hauseigenen Bildergalerie vertraut machen.

Grundplattenoberkante liegt an den höchsten Punkten bei ca. 1,15m.
Der Schattenbahnhof auf 0,90m.
Der Anleger auf ca. 1,03m.
Der Haltepunk an den Schraubenwerken liegt im Gefälle. Da werde ich wohl mit Hemmschuhen rangieren müssen. Oder digital gebremste Wagen bauen.
Die Höhenangaben sind aber relativ, da der Fußboden im Moba-Raum 8cm Höhenunterschied hat und dabei so uneben ist, das ich stellenweise schon 6%(!) Gefälle im Fußboden habe!
Teppichbahner müssten da schon mit Vorspann fahren!
Den Unterbau aus den Ivar-Regalen habe ich unter Verwendung eines Lasers aufgestellt. Nur mit der Wasserwaage wäre ich wohl untergegangen.
Tja, und die Arbeit ist ja das Ziel! Wenn die Anlage zu 80% fertiggestellt ist, werde ich wohl wieder umziehen!

Die Anlage wird übrigens nicht in Segmentbauweise erstellt. Das habe ich bei meinen ersten Anlagen gemacht, aber woanders aufstellen konnte ich sie dann doch nicht mehr!
Dafür lege ich mehr Wert darauf, keine unlösbaren Verbindungen zu schaffen. Also arbeiten mit Wasserlöslichem Holzleim, da wo es geht Schrauben verwenden. Ein weiterer Vorteil ist, das ich bei der Anlage nicht aufs Gewicht achten muss und ich die Weichen freizügiger verwenden kann.

Antwort 14

Quoted

Hallo Bernd

Habe mal auf die Schnelle die Luftlinie zwischen der DKW oben im Plan und der Einfahrweiche rechts neben dem Lokschuppen gemessen und bin auf knapp 4m gekommen.
Wenn du Kästchen zählen willst, die haben ein Raster von 10cm!
Wie bereits oben aber schon erwähnt, ist der Bahnhof noch nicht fertig geplant. Die eingezeichneten Gleise sind im Moment für den groben Überblick! Das Museum wird evtl. von unten neben dem Lokschuppen angebunden.
Im Schattenbahnhof habe ich eine Nutzlänge der Gleise von 2,5m erhalten. Diese Nutzlänge strebe ich auch im oberen Bahnhof an!

Antwort 16

Quoted

Hallo Thomas

Die Durchgänge werden als eingeschobene zweiteilige Segmente ausgeführt, da mir in diesem Raumteil zu wenig Raumhöhe für ein hochklappen zur Verfügung steht!
Da in diesen Bereichen die Anlage auch über zwei Ebenen läuft, scheidet ein abklappen wie in Sande nach unten auch aus!
An dem ersten Schubsegment tüftel ich gerade herum!

This post has been edited 1 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 6th 2012, 12:11am)


1 guest thanked already.

0-Motivation

Unregistered

4

Friday, March 2nd 2012, 11:03pm

Antwort 17

Quoted

Ich mach mal ein kleines Update!

So völlig untätig war ich nicht und ein paar Bilder habe ich auch gemacht!
Erst mal nachgeschoben, ein Bild vom SBF mit der umgebauten Märklindrehscheibe

Hier noch mal die SBF Ein/Ausfahrt aus einem anderen Blickwinkel

Und jetzt zwei Bilder vom unteren Haltepunkt




Schraubenwerke und Schuhlager haben erstmal die Plätze getauscht. Das Gleis auf dem die Rangierabteilung zu sehen ist, muss noch etwa 1-2cm in Richtung vordere Anlagenkante wandern. Das bedeutet aber, das der angedachte Schüttbahnsteig weiter in Richtung SBF wandert oder sogar entfällt.

Die beiden Gleise vorn an der Anlagenkante gehören zur Hafenbahn und sind bis auf die Weichen auf Stahlschwellen verlegt.
Die Gleise im DB Bereich und bei den beiden DB-Kunden stammen von OSM.
Drei der Weichen werden schon mal mit Fulgurex Weichenmotoren angetrieben.
Damit währen meine Bestände an langsam aber laut laufenden Weichenmotoren auch aufgebraucht. Die nächsten Antriebe werden wohl von MBTronik kommen.

Aufgeständert wurde probeweise schon mal das Streckengleis ausgelegt, welches verdeckt in den Industriegebäuden verlaufen soll. Als Bettung ist in diesem Bereich die Schaumstoffbettung von Mössmer zum Einsatz gekommen, in der Hoffnung das die Züge hier möglichst leise laufen. Leider sieht es so aus, das ich hier nicht auf den 80er Radius verzichten kann, da ich sonst hinten nicht um die Ecke komme.

Antwort 18

Quoted

Mahlzeit!

Habe mal wieder ein kleines Update!
Die Verpackung- und Versandhalle der Schraubenwerke feiert Richtfest!

Der Rohbau entsteht aus 3mm Kapa (Depafit). Verblendet wird mit Mauerpapier auf selbstklebenden DIN A 4 Blättern gedruckt. Auch das Stahlfachwerk-Imitat besteht aus schmalen Streifen, grün bedrucktem, selbstklebendem Papier.

In den Giebelfenstern stecken zwei Urmodelle der Fensterelemente. Gefertigt aus Trittschalldämmung für Laminat. Diese werden mit Silikon abgeformt und dann aus klarem Gießharz gegossen. Durch die rauhe Oberfläche der Trittschallplatten, entsteht beim Abguss der Effekt von blickdichten Glaselementen.

Nebenbei werden immer wieder Elemente für die Bahnsteigkante aus Resin gegossen und montiert. Auch die ersten Meter Betonkanäle wurden verlegt:


Warum ich die Bahnsteigkante nicht aus Holzleisten und Schienenprofilen fertige?

Nachtzeit ist Bastelzeit! Und mit den Sägegeräuschen für die Profile würde ich bei meiner besseren Hälfte und bei meinen Nachbarn wohl in Ungnade fallen!
Gießen geht Lautlos!

Antwort 19

Quoted

Schande über mich!

Schon über ein Jahr nix neues mehr!
Nachdem ich nun über den Winter/Frühjahr nur Digitales und Elektrik gemacht habe, jetzt ein kleines Update.
Meine Schraubenwerke nehmen langsam Gestalt an. Die neueren Gebäude sind nicht wie die erste Halle hinten in der Ecke aus Kappa gebaut, sondern aus Keramikgießmasse (Keraflott von Hobbyfun) gefertigt.

Die Gießmasse ist günstiger wie Resin, aber erheblich stabiler wie Gips und neigt deutlich weniger zu Lufteinschlüssen. Ein weiterer Vorteil ist der geringere Wasserbedarf zum anmischen. Dadurch ist die Trocknungszeit recht kurz und man kann schneller weiterarbeiten.
Auch die Saugfähigkeit ist gegenüber Gips schwächer. Dadurch wird das anmalen angenehmer!

Auf den Bildern seht ihr die ersten Stellproben der Gebäude. Bei der Fertigungshalle fehlen noch einige Fenster, die Dacheindeckung und die ganzen Kleinigkeiten wie Fallrohre, Kabel und was sonst noch an einer alten Fassade zu finden ist. Aber es wurde schon mal grob gealtert.

Das Verwaltungsgebäude ist noch im Rohbau.
Hier versuche ich mich zum erstem mal in der Anfertigung von Stuckelementen im Maßstab 1:45.

Die Urmodelle werden zum Teil wirklich in alter Handwerkskunst aus Stuckgips auf dem Tisch unter Verwendung einer Schablone gezogen. Davon werden dann weitere Abgüsse angefertigt. Auf dem einen Bild sind die ersten Elemente an der Verwaltung schon montiert.

Eine Inneneinrichtung ist bei diesen Gebäuden überwiegend nicht vorgesehen, da ja die verdeckte Ringstrecke durch diese Gebäude verläuft. Es werden wohl auch Blinde Scheiben zum Einsatz kommen da es nicht so toll rüberkommt, wenn da ein Güterzug hinter den Fenstern vorbeirauscht. Ausserdem versteckt sich hinter den Gebäuden ein grosser Teil der Anlagentechnik.

Erste Stellprobe der Fertigungshalle.


Hier schon zusammen mit dem Rohbau der Verwaltung.


Verwaltung etwas grösser.


Das Gesamtbild

Sieht bei euch die Anlage eigentlich auch so Chaotisch aus wenn ihr am bauen seid?
Auf euren Fotos ist immer alles so schön aufgeräumt!

This post has been edited 1 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 6th 2012, 12:18am)


2 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

pgb (03.03.2012), lok-schrauber (20.07.2012)

0-Motivation

Unregistered

5

Friday, March 2nd 2012, 11:11pm

Antwort 25

Quoted

Wie sagt ein Kollege hier immer so schön: Bedankt für die Brombeeren!

@ Thomas
Ja! Die meisten Gebäudeteile lassen sich entfernen. An der Wand halten sie mit kleinen Möbelmagneten, unten sind sie meist gesteckt!

@ Vladimír
Deine "Kaffeemühle" besteht immerhin aus Vollgebäuden! Bei mir ist doch alles nur Kulisse! Schaue immer wieder gern auf neue Berichte deiner Anlage!


Antwort 28

Quoted

Wollte euch mal kurz zeigen, was im Moment auf meinem Arbeitstisch liegt.




Es handelt sich dabei um einen Korbbogen mit 5 Mittelpunkten. Gezogen aus Gips unter Verwendung einer Flügelschablone mit 3 Drehpunkten/Gelenken.
Die lichte Weite des Bogens beträgt 22, die spätere Höhe im Stich 15 cm.
Dieser Bogen soll die Torduchfahrt im Verwaltungsgebäude der Schraubenwerke überspannen.
Auf den Bildern fehlt noch der Feinzug. Leider musste ich die Arbeiten heute am Bogen unterbrechen. So konnte ich nicht frisch in frisch weiterarbeiten. Jetzt muss er durchtrocknen bevor er den letzten Zug bekommt. Ein paar Fugen von großformatigen Steinen werden dann auch noch geritzt!

Wie man merkt, bevorzuge ich momentan die Massivbauweise!


Antwort 30

Quoted

Weiter geht es immer!

Jetzt noch mal eben auf die schnelle ein Zwischenbericht!
Das Verwaltungsgebäude der Schraubenwerke ist nur wenig gewachsen:

Im Augenblick ist aber Baustop!

Das Klappsegment ist auch in Arbeit:




Ziel ist dabei, das dieses Segment sich mit einer Hand entriegeln lässt und es langsam nach unten abklappt!

Entriegeln mit einer Hand geht schon!
Aber von "Langsam" bin ich noch weit entfernt!

Ein weiterer Anlagenteil entsteht auch gerade! Ein Teil davon als Modul für die Westmodul-Gruppe.
Westmodul



Antwort 41

Quoted

Habe als Nachschlag noch einen aktualisierten Gleisplan.

Der Übersichtlichkeit halber aber nur die sichtbaren Gleise!

Da der Bahnhof oben rechts noch nicht existiert, werden dort wohl noch einige Änderungen kommen!

Die Farben der Gleise haben nichts zu bedeuten! Das macht Anyrail von ganz allein!


Das war es erst mal!

Wenn nichts dagegen spricht, wird dieser Beitrag in loser Folge weitergeführt!

This post has been edited 11 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 6th 2012, 10:31pm)


1 registered user and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

lok-schrauber (20.07.2012)

0-Motivation

Unregistered

6

Friday, March 2nd 2012, 11:13pm

Habe was gelernt!





Mehr wie 10000 Zeichen pro Beitrag nimmt die Forensoftware nicht an! :)



Und warum nach dem kopieren der Beiträge so viele Lehrzeilen im Text auftauchen ist mir unverständlich!







Aber das bleibt jetzt erst mal so!

This post has been edited 3 times, last edit by "0-Motivation" (Mar 3rd 2012, 1:36am)


0-Motivation

Unregistered

7

Friday, March 2nd 2012, 11:24pm

?(
Bei jedem editieren der Beiträge kommen mehr leerzeilen dazu und die Bilder verschwinden! :cursing:
Hab jetzt erst mal kein Bock mehr! ;(

1 guest thanked already.

0-Motivation

Unregistered

8

Tuesday, March 6th 2012, 12:48am

Hallo

Dank der Hilfe von Frank (Z1R) :thumbup: konnte ich schon mal den Text der oberen Beiträge neu formatieren, bzw. dieser Irren Leerzeilen-Ansammlung ein Ende setzen!

Man muss hier im Forum als Opera Nutzer beim Schreiben auf Quellcode umschalten! Dann geht es auch ohne ungewollte Leerzeilenvermehrung! :thumbsup:

Die noch fehlenden Bilder werde ich auch noch sichtbar machen! Aber nicht heute!

:thumbsup:
An dieser Stelle noch mal einen Herzlichen Dank an Frank für die Unterstützung!
:thumbsup:

Ich war wirklich kurz davor die Brocken hier hin zu schmeißen, da ich mir von niemanden, auch nicht von einer Software vorschreiben lassen will, welchen Browser ich zu verwenden habe!

4 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Moritz (06.03.2012), der noergler (06.03.2012), Joyner (06.03.2012), Signum (06.03.2012)

0-Motivation

Unregistered

9

Tuesday, March 6th 2012, 10:39pm

Jetzt hab ich es wohl.

Jetzt dürfte der Text halbwegs lesbar sein und die fehlenden Bilder habe ich neu hochladen und einbinden müssen!
Jetzt möchte ich aber wieder an der Anlage bzw. weiteren Modulen bauen!
Sonst kann ich ja hier nix mehr berichten!

Wer Interesse an meinen ersten Schritten im Modulbau hat, findet diese Berichte im Westmodul-Forum.