Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Spur Null Magazin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 7. Januar 2019, 16:38

neues aus Stargard: Brückeneinsatz

Freund des Flügelrades,

da bin ich wieder! Ich habe mir einmal Gedanken über den Zugang zu meinem Anlagenraum gemacht. Der Einbau einer automatischen Hebeanlage erwies sich als nicht praktikabel. Die Durchganstiefe war nicht hoch genug ( Bild 1 ). Also verfiel ich auf altbewärtes und befestigte den ganzen Kladderadatsch an der Decke. Und siehe da, es klappt. Problematisch ist im Flachland natürlich das Verschwindenlassen von Zügen. Es gibt ja keine Berge. Also stelle ich mir das so vor, daß die Züge unter einem Schiffahrtskanal (nach alter Rechschreibung!), ähnlich dem Oder- Havel Kanal bei Eberswalde verschwinden. Die Häuser müssen an dieser Stelle jedoch noch reduziert werden, da sie ansonst den Blick auf die Strecke verdecken. Aber die Mühle am rechten Bildrand bleibt bestimmt stehen. Als Straßenüberführung habe ich an eine alte Holzklappbrücke gedacht, wie sie auch in Eldena bei Greifswald steht.



Hightech für Rückenschmerzen und betitels sich glatt Ergometrie!


Baut der Kerl jetzt die Reichsautobahn Berlin- Königsberg?


Erste Stellprobe mit Häusern

Eure Betriebsleitung der
Naugarder Kleinbahn


meine hoompätzsch:

Es haben sich bereits 39 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hexenmeister (07.01.2019), jbs (07.01.2019), Rollo (07.01.2019), Staudenfan (07.01.2019), Rainer Frischmann (07.01.2019), asisfelden (07.01.2019), BR96 (07.01.2019), Träumer (07.01.2019), Alemanne 42 (07.01.2019), Altenauer (07.01.2019), Meinhard (07.01.2019), 98 1125 (07.01.2019), Robby (07.01.2019), heizer39 (07.01.2019), JACQUES TIMMERMANS (07.01.2019), Stephan (07.01.2019), Thomas Kaeding (07.01.2019), micha750 (07.01.2019), E94281 (07.01.2019), Andy P. (07.01.2019), StEAG (07.01.2019), diesel007 (07.01.2019), Fritze (07.01.2019), preumode (07.01.2019), fredduck (07.01.2019), Nikolaus (07.01.2019), Zahn (07.01.2019), DirkausDüsseldorf (07.01.2019), henry (07.01.2019), Alfred (07.01.2019), Udom (07.01.2019), DVst HK (08.01.2019), BTB0e+0 (08.01.2019), Rainer S. (08.01.2019), BW-Nippes (08.01.2019), moba-tom (08.01.2019), Holsteiner (08.01.2019), Jürgenwo (08.01.2019), Baumbauer 007 (09.01.2019)

2

Montag, 7. Januar 2019, 20:52

Tach Her Betriebsleiter,

Klasse Idee,wobei so flach das Flachland auch nicht immer ist in Westpreussen :D Die Lösung mit dem Hubteil hat aber was, ist nur die Hubhöhe nicht ausreichend gewesen? Leider muss die gute alte Eberswalder Kanaluntertunnelung nach Bildern entstehen. Man hat dieses Baudenkmal einfach mal eben abgerissen, neudeutsch zurückgebaut! Dafür hat man den Grosschiffahrtskanal (krasses Wort, nach neuer Schreibweise würde hier stehen: Grossschifffahrtskanal ?( 8| - geht gar nicht) mal eben "begradigt" und Richtung Angermünde verlegt. Jetzt gibts eine hochinteressante Betontunnelröhre alà ICE Neubaustrecken. Es lebe die Deutsche Bahn und ihr historisches Bewustsein!
Aber darum hat man im Modell ja die Sache in Epochen eingeteilt, da wo die Bahnwelt noch in Ordnung war....

Gruss aus Eberswalde,Dirk

Es haben sich bereits 4 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Robby (07.01.2019), Udom (07.01.2019), moba-tom (08.01.2019), Altenauer (08.01.2019)

Zahn

Lokomotivbetriebsinspektor

(256)

Beiträge: 620

Wohnort (erscheint in der Karte): Berlin

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Januar 2019, 22:01

Moin miteinander.

Die Idee mit der Kanalunterführung finde ich knorke. :-)
Das ist mal ganz was anderes, habe ich noch nie auf der Modellbahn gesehen. Ist ein richtig guter Einfall.

Fritze schrieb dazu:
> Dafür hat man den Grosschiffahrtskanal (krasses Wort, nach neuer Schreibweise
> würde hier stehen: Grossschifffahrtskanal ?

Nö, weder noch!
Früher schrieb man in deutsch "Großschiffahrtskanal", heute "Großschifffahrtskanal".
Sorry, Berufskrankheit...

Gruß, Matthias

Es haben sich bereits 3 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Udom (07.01.2019), moba-tom (08.01.2019), Altenauer (08.01.2019)