You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Spur Null Magazin Forum. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

Hein

Unregistered

1

Saturday, January 12th 2013, 1:21pm

Neues am Bf Heidenau.Der Güterschuppen.

Moin Moin.

Das alte Jahr ist abgeschlossen und somit auch mein Anlagenbericht WNF goes Online.Ich beginne fürs neue Jahr mit der fortschreibung meiner Arbeiten an der Anlage jetzt unter diesem Titel.

Ich hatte die Gleisanlage etwas geändert denn für den Bf Heidenau hatte ich keinen rechten Platz für einen Güterschuppen .An dem vorgesehenen Standort entsteht ja eine Maschinenfabrik.Aber ein Güterschuppen muß sein.Also entfernte ich meine noch nicht fertiggestellte Bekohlungsanlage und legte das BW Gleis etwas um sodaß ein Güterschuppen dort stehen kann.Blos wie sollte er aussehen.Auf jeden Fall was mit Fachwerk, eine Freiladerampe und ein kleines Kontor mit Auslieferungslager für kleine Sendungen.Ich fing erstmal mit dem Lagerschuppen an der in Fachwerkbauweise entsteht.

Bei der Freiladerampe nahm ich diesmal die Rückseite von Struckturplatten die ich noch aus alten Beständen hatte.Für die Pflasterdarstellung baute ich mir einen alten Pinsel um und bog das Blech in Form der Pflastersteine, so hatte ich einen schönen Stempel.Die Pflastersteine wurden somit in die Platte eingedrückt.

Das Fachwerk entsteht wieder aus Holzleiste 4x4 und für das Mauerwerk nehme ich Maerwerkskarton von Heki , aber H0 Größe.Die Merplatten werden dann auf 2 mm Karton aufgeklebt und einzeln in die Fachwerkfelder eingesetzt.

Für den Fußboden im Schuppen nehme ich auch 2 mm Karton der einen Betonfußboden darstellen soll.Die beidseitigen Verladerampen werden mit Balsahozbrettchen dargestellt.

Wie das Gebäude mit dem Kontor gebaut wird weis ich selber noch nicht so richtig.Momentan sind die Überlegungen das es ein Mauerwerk und eine teilweise Holzverschalung bekommt.Es werden auf jedenfall zwei verschiedene Dachneigungen aufgebaut sodas das Gebäude etwas aufgelockert wird und nicht als Langen Jammer darsteht.

Bei der Rampe erfolgte schon der Farbauftrag mit dünner dunkegrauer Farbe ( fast Schwarz ) und mit einem etwas hellerem Grau auf der oberfläche der Steine.Die Seiten sind mit Stangelputz bearbeitet worden und in der oberen Ebene wurden Eisenträger eingebaut aus H0 Restbeständen.

Das wars erstmal für Heute, bis die Tage.

Gruß Hein

24 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (12.01.2013), US-Werner (12.01.2013), Didier78 (12.01.2013), Epoche III (12.01.2013), Joyner (12.01.2013), Setter (12.01.2013), Nuller Neckarquelle (12.01.2013), almi (12.01.2013), FrankB (12.01.2013), gabrinau (12.01.2013), DVst HK (12.01.2013), Signum (12.01.2013), BR96 (12.01.2013), Ben Malin (12.01.2013), tokiner (12.01.2013), Holzeisenbahner (12.01.2013), Frank Schürmann (12.01.2013), lok-schrauber (12.01.2013), Waldemar (13.01.2013), Steffen78 (13.01.2013), GüWi (14.01.2013), minicooper (17.01.2013), Bob Stevens (18.01.2013), 98 1125 (23.06.2017)

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

2

Saturday, January 12th 2013, 2:28pm

Hallo Hein,

schön zu sehen, dass neben all den Diskussionen über falsche Fenster und Probleme bei der Auslieferung von Loks doch noch gebastelt wird! :) Eine angenehme Abwechslung - mal wieder was für die Augen... 8)

Ich finde es gut, dass du mit deinem Güterschuppen mal wieder neue Wege gehst und eine andere Fertigungsmethode ausprobierst. So kann man, wenn man die Suchfunktion hier im Forum bemüht, auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zum Thema Gebäudebau von dir und anderen zurückgreifen.

Der Anfang von deinem Güterschuppen gefällt mir schonmal gut; halte uns bitte auf dem Laufenden wie es mit damit und dem Rest deiner Anlage weitergeht. Ich persönlich würde mich über ein Bild deiner hoffentlich bald fertiggestellten Bekohlungsanlage freuen - das soll mein nächstes Projekt nach Abschluss der Superungsarbeiten an meiner V100 werden.

Gruß, Dirk.

1 guest thanked already.

Der Teufel

Schaffner

(12)

Posts: 49

Location: Fellbach bei Stuttgart

Occupation: Konstrukteur

  • Send private message

3

Saturday, January 12th 2013, 5:39pm

Hallo Hein,

sieht schön aus dein Güterschuppen. Das einzige was meiner Meinung nach etwas unstimmig ist,
ist der Betonboden bei einem Güterschuppen in Fachwerkbauweise, ich würde einen Holzfußboden
einbauen. Falls gewünscht hätte ich Bilder vom Bahnhof Dischingen auf denen man den Holzfußboden
am angebauten Güterschuppen sieht. Bin auf den weiteren Bericht gespannt, den solche Berichte
beleben das Forum.

Gruß Michael

1 guest thanked already.

0-Diorama

Unregistered

4

Saturday, January 12th 2013, 6:18pm

Kopfstein

Hallo Hein,

die Idee mit dem alten Pinsel als Werkzeugstempel für die Pflastersteine ist Super. Diese habe ich auch schon gehabt und mir mal zwei Pinsel so vorbereitet. Ein kleines Musterstück auf 6mm Styrodur mal angefertigt um zu sehen wie die Wirkung ist.Dies sieht dann bei mir so aus.

Wie groß sind denn die Steine in einzeln? Könntest Du Hein mal ein Preiserlein darauf stellen? Dann hätte ich einen Maßstabsvergleich?!!!

Mir gefällt auch der werdende Lagerschuppen,Grüße Franky. :thumbup:
0-Diorama has attached the following files:
  • IMG_4885.JPG (61.43 kB - 220 times downloaded - latest: Apr 24th 2018, 9:29am)
  • IMG_4886.JPG (71.49 kB - 169 times downloaded - latest: Mar 24th 2018, 8:40am)
  • IMG_4887.JPG (87.78 kB - 159 times downloaded - latest: Mar 24th 2018, 8:40am)
  • IMG_4889.JPG (81.57 kB - 144 times downloaded - latest: Mar 24th 2018, 8:40am)

5 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (12.01.2013), lok-schrauber (12.01.2013), Harald (12.01.2013), Spur0e.de (13.01.2013), Spurwechsler (13.01.2013)

Hein

Unregistered

5

Saturday, January 12th 2013, 6:39pm

Hallo Franky.

Ich hab deinem Wunsch entsprochen und habe mal einen Preiserlein draufgestellt.Bei der Formengröße habe ich 5 mm x3 mm genommen (so ca. genau bekommt man das ja sowieso nicht hin ) das entspricht etwa einem Großpflasterstein in Null 24 x 16 cm im Orginal .

Bin schon bisschen vergesslich.

This post has been edited 4 times, last edit by "Hein" (Jan 12th 2013, 6:52pm)


7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (12.01.2013), gabrinau (12.01.2013), Harald (12.01.2013), Spur0e.de (13.01.2013), Spurwechsler (13.01.2013), minicooper (17.01.2013), Bob Stevens (18.01.2013)

0-Diorama

Unregistered

6

Saturday, January 12th 2013, 6:42pm

Ja Hein
zeig doch mal,ich denke das ich da ziemlich gleich komme mit den Maßen.

Möchte so meine Dorfstrasse in "Waldau" erstellen und dabei geht es noch übers Gleis.
:rolleyes: Hein das sieht doch gut aus auch bei Dir. Ich denke ich werde so meine Dorfstrasse selber stanzen. Freudiges Stanzen sag ich da nur.... 8o
Franky.
0-Diorama has attached the following files:
  • IMG_4113.JPG (103.51 kB - 254 times downloaded - latest: Mar 12th 2019, 11:11pm)
  • IMG_4115.JPG (86.98 kB - 219 times downloaded - latest: Mar 12th 2019, 11:11pm)

This post has been edited 1 times, last edit by "0-Diorama" (Jan 12th 2013, 7:28pm)


3 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (12.01.2013), Harald (12.01.2013), Udom (13.01.2013)

Hein

Unregistered

7

Saturday, January 12th 2013, 6:43pm

Hallo Michael.

Das mit dem Betonfußboden hat es bei uns aber im kleinen GÜterschuppen gegeben.Beton wurde in den 30 und40 iger Jahren schon oft verwendet.Zwar war das nicht so exakt wie heute aber es wurde schon als Belag verwendet. Aber immer mit Eisenträgern dazwischen.

Gruß Hein

Hallo Dirk.

Auf Deine Frage antworte ich morgen , wird ein bisschen umfangreicher.

Gruß Hein

2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (12.01.2013), Der Teufel (12.01.2013)

DVst HK

Bahngeneraldirektor

(1,789)

Posts: 658

Location: Kreiensen

Occupation: After work party

  • Send private message

8

Saturday, January 12th 2013, 7:09pm

Betonfußboden

Hallo Hein + Michael,

ich kenne das auch von früher her in Vorsfelde (Grenze) bei Wolfsburg. Das war auch ein Fachwerkschuppen mit Betonfußboden. Habe dort in den Ferien im Übergang Epoche III/IV mir immer ein paar Mark beim Umladen verdient.

Hein, egal ob Beton- oder Holzfußboden, das was Du da angefangen hast sieht sehr gut aus :thumbup:

Eckhard

1 guest thanked already.

9

Saturday, January 12th 2013, 8:37pm

Hallo Hein,

ein super Pflaster. Da fehlen dann eigendlich nur noch dezente Spuren mit Moospulver in den Fugen ?
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

1 guest thanked already.

Hein

Unregistered

10

Sunday, January 13th 2013, 10:33am

Hallo Dirk.

Mit dem weiterbau der Bekohlungsanlage wird es wohl noch ein bisschen dauern.Der neue Standort wird das BW sein, das ich auf einer etwas tieferen Ebene vor die jetzige Anlage setzen werde.Ich plane diese auf zwei Segmenten, sodas ich es auch mal ausbauen kann.Denn erstmal muß der Bf Heidenau fertig und durchgestalltet sein.Gleichzeitig wird ja unter dem Bf Heidenau auch der Schattenbahnhof gebaut , mit zwei bis drei Abstellgleisen , die Trassenbretter sind ja schon von der H0 Anlage eingebaut.

Hallo Markus.

Genau das ist es, ich suche schon dauernd nach einer Lösung wie ich die Fugen ausgestallte, kannst du mir die Bezugsquelle des Moospulvers nennen.Denn meine bis jetzt durchgeführten Versuche mit irgendwelche Sand , Staub Materialien sind nicht befriedigend.

Gruß Hein

11

Sunday, January 13th 2013, 10:51am

Hi,
also die Firma Mininatur / Silflor stellt ja sehr schöne Moospolster her:

http://www.mininatur.de/images/produktfo…rmal/747-22.jpg

und das Pulver was er zur Herstellung der Polster nutzt bietet er nun auch lose an in 4 Farben:

http://www.mininatur.de/images/produktfo…rmal/001-29.jpg

Es handelt sich dabei um Fasern mit einer LÄNGE von ca. 0,5mm

Das Ergebnis ist mit Velour oder Samtpapier vergleichbar. Ich selbe nutze es sehr gern.
Einfach in eine Hauskante etwas verdünnten Kleber, z.b. vom Schottern / Landschaftsbau und dann etwas Puder aufblasen
und schon beginnt das Haus zu vergammeln :D Unterstützen kann man den Effekt mit etwas stark verdünnter Mattfarbe (Moosgrün)

Bezug: Direkt Mininatur.de oder Langmesser, aber eigendlich auch die anderen Händler die Silflor / Mininatur führen haben das Pulver.
Markus Müller, Berlin
http://www.Spur0e.de

P.S. Wenn Ihr mir eine Nachricht senden möchtet,
benutzt bitte die E-Mailfunktion im Forum anstelle einer PN.
So kann ich euch meist schneller Antworten.

2 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (13.01.2013), Udom (13.01.2013)

jrgnmllr

Lokomotivbetriebsinspektor

(211)

Posts: 917

Location: 22143 Hamburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

12

Sunday, January 13th 2013, 12:09pm

Fachwerk-Güterschuppen

Moin Hein,

ein tolle Arbeit hast Du uns hier präsentiert. :thumbup:

Nur sollte das Fachwerk in der Realität errichtet werden, würde man die Diagonalstreben oberhalb der Toröffnungen als Druckstreben ausführen, d.h. sie verlaufen dann von der Mitte oben nach unten an die Torpfosten, also genau anders herum. So können die Lasten aus dem Gewicht des Daches auf einfachste Weise in die senkrechten Pfosten abgeleitet werden

Dies ist lediglich als Hinweis für Dein nächstes Bauprojekt gedacht. ;)


Gruß

Jürgen (HH)

Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

13

Sunday, January 13th 2013, 12:49pm

Hallo Hein,
mit dem Bau des Güterschuppens hast du dir wieder etwas sehr schönes ausgedacht, zumindest lassen die ersten Fotos diesen Schluss zu! Allerdings hat Jürgen (HH) Recht, was die Lage der Fachwerkbalken über den Toren betrifft - irgendwann würde im wirklichen Leben wohl nicht das (ganze) Dach einstürzen, aber die auf die Mitte der Toröffnung wirkende Dachlast dürfte früher oder später für richtige Probleme beim Öffnen und Schliessen der Tore sorgen ... Noch etwas zu den etwas steril wirkenden Pflaster-Fugen auf der Laderampe - du kannst, falls du in deiner H0-Hinterlassenschaft noch so genannte "Grasmatten" hast, das "Gras" dieser Matten mit einer scharfen Klinge abziehen: dabei fällt (ausser dem relativ feinen Sägemehl) soviel an "Grasstaub" bzw. winzigsten Fasern ab, dass es nach meiner eigenen Erfahrung locker für deine Laderampe reichen dürfte - "do it yourself".
Beste Grüsse
Dieter

This post has been edited 1 times, last edit by "Dieter Ackermann" (Jan 13th 2013, 1:33pm)


Hein

Unregistered

14

Sunday, January 13th 2013, 6:49pm

Nabend Miteinander.

Da meine Dachkonstruktion ja noch nicht ganz fertig ist können noch Nachbesserungsarbeiten vorgenommen werden.Heut wurde jedenfals erstmal das Kontor errichtet mit der Auslieferungsrampe für die kleinen Pakete sowie der Eingangstreppe.Da ich heute festgestellt habe das mein Pappelholz nicht reicht wurden die Wände in Karton ausgeführt und mit Mauerfolie beklebt.

Das ganze ist natürlich nicht der Endzustand.Auf jeden Fall sind die Gebäudeabmessungen erstmal sichtbar.

Für die Auslieferungstür zur Rampe konnte ich wieder auf die Restekiste zugreifen.Es sind Schuppentore eine E-Lokschuppens.

Drottel habe ich direkt nach Gießen geschickt um die V 60 abzuholen.Ein verschicken mit DHL habe ich nach den Infos der letzten Tage nicht für gut empfunden.
Ich habe Ihm gesagt er solle den Auslieferungsschein unterschreiben und nicht anfangen nach irgendwelche Punkten zu suchen, die bauen schon was vernünftiges zusammen.Er solle auch nicht nach der vielleicht fehlenden Kaffetassenhalterung fragen und einfach losfahren. Gemacht getan. Heute rief er an, er stehe in Marburg bei Dirk an der neuen Zapfsäule und der bekommt erst nächste Woche Diesel.Also warten.Mir blieb heute nichts anderes übrig die ersten Wagen selbst mit der Köf an den Schuppen zu drücken.

Schönes Restwochenende, mir hat es heute richtig Spass gebracht.

Gruß Hein

7 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Udom (13.01.2013), Staudenfan (13.01.2013), Der Teufel (13.01.2013), gabrinau (13.01.2013), Dieter Ackermann (13.01.2013), Kpt. Blaubaer (15.01.2013), Bob Stevens (18.01.2013)

0-Diorama

Unregistered

15

Sunday, January 13th 2013, 7:09pm

Super Hein,den Spass nicht nehmen lassen. Franky :rolleyes: 8)

1 guest thanked already.

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

16

Sunday, January 13th 2013, 9:15pm

N' Abend Hein,

Heute rief er an, er stehe in Marburg bei Dirk an der neuen Zapfsäule und der bekommt erst nächste Woche Diesel.


dumm gelaufen - leider hat meine V100 1133 bevor sie ihren Weg ins AW angetreten hat (an anderer Stelle demnächst mehr dazu), den letzten Tropfen Diesel an Bord genommen... Hättest du doch mal Bescheid gesagt: dann hätte ich sie abschleppen lassen und den Treibstoff für Drottel reserviert! Ich hätte aber auch nicht gedacht, dass Lenz die neuen Rangierdiesel nur mit soviel Diesel betankt, dass man grad so vom Hof kommt - nun ja, wie sagt ihr in Norddeutschland: nütsch ja nix... 8)
Die letzten Anschaffungen haben leider ein nicht unerhebliches Loch in die Kasse gerissen - deshalb erst nächste Woche wieder Diesel; dann war mal wieder Zahltag.
Vielleicht kann Drottel mir ja schonmal von euren bisherigen Erfahrungen beim Bau der Bekohlungsanlage berichten; soll sein Schaden nicht sein - welchen Gerstensaft bevorzugt er denn? ;)

Gruß, Dirk.

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Dieter Ackermann (14.01.2013)

Hein

Unregistered

17

Tuesday, January 15th 2013, 1:52pm

Hallo Jürgen Hallo Dieter.

Euer Hinweiß auf die falsch eingebauten Querstreben oberhalb der Schuppentore ließ mir keine Ruhe.Ich bin zur Bahnverwaltung gegangen und habe mir die Bauzeichnungen und Statik nochmals angesehen.Ich stellte fest das dort eine geänderte Statik als genehmigter Nachtrag vorlag.Gustav hatte sich das ausgedacht , weil bei anderen Bauwerken wo die Streben andersherum eingebaut sind doch immer ein leichtes durchbiegen des Querträgers festzustellen war.Diese technische Neuerung soll nun verhindern das dieses nicht mehr vorkommt.Die Eckpfosten sind mit Nachspannungsfähigen Drathseilen Diagonal nach unten verstebt, und die Querstreben sind desshalb andersherum eingebaut und halten den Mittelbalken auf Zug.

Ihr braucht also keine Angst haben das die Last nicht abgefangen wird.Die ersten Spannseile sind auch schon eingebaut.

Also alles in Ordnung.

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Jan 15th 2013, 3:43pm)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (15.01.2013), Udom (17.01.2013), Joyner (18.01.2013)

Hein

Unregistered

18

Thursday, January 17th 2013, 4:27pm

Hallo Miteinander.
Ich bin aus meinen Keller wieder ans Tageslicht gekommen und will nun mal einen kleinen Zwischbericht von den Arbeiten am Güterschuppen berichten.Da sich der Pulverdampf der letzten Tage etwas verzogen hat , kann man ja mal wieder einen stinknormalen Baubeitrag schreiben.

Die Güterlagerhalle ist etwas weiter voran gekommen, das Dach ist gedeckt und die Schuppentore sind auch eingebaut.

Ich habe diesmal ein Teerpappendach gewählt.Ebenso sind auf dem Dach Oberlichter und Lüftungsgitter eingebaut, die alle von alten H0 Lokschuppen stammen.

Auch bei der Inneneinrichtung der Lagerhalle bin ich etwas weitergekommen.Für das Personal wurde ein kleiner Bollerofen aufgestellt, damit sie sich im Winter und kalten Tagen etwas aufwärmen können.

[img]http://i.imagebanana.com/img/2rdv9e3x/005.jpg [/img]
Ebenso konnten die ersten Güterwagen mit Stückgut entladen werden.


Die teile stammen teilweise wieder aus der berühmten Restekiste oder sind aus Balsaholz und Karton/ Pappe selbst angefertigt worden.

Hier nochmal ein Blick von der Freiladerampe aus in den Schuppen.


Das wars für heute erstmal, bist die Tage

Gruß Hein

This post has been edited 1 times, last edit by "Hein" (Jan 17th 2013, 4:34pm)


21 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

US-Werner (17.01.2013), Didier78 (17.01.2013), KlaWie (17.01.2013), BahnMichel (17.01.2013), Norbert (17.01.2013), gabrinau (17.01.2013), lok-schrauber (17.01.2013), Dieter Ackermann (17.01.2013), Udom (17.01.2013), Spur0e.de (17.01.2013), Ben Malin (17.01.2013), jk_wk (17.01.2013), Doc (17.01.2013), der noergler (17.01.2013), DVst HK (17.01.2013), almi (17.01.2013), minicooper (17.01.2013), Waldemar (18.01.2013), Bob Stevens (18.01.2013), Joyner (18.01.2013), Joop (18.01.2013)

jrgnmllr

Lokomotivbetriebsinspektor

(211)

Posts: 917

Location: 22143 Hamburg

Occupation: Ingenieur

  • Send private message

19

Thursday, January 17th 2013, 5:32pm

Hallo Hein,
Die Eckpfosten sind mit nachspannungsfähigen Drahtseilen diagonal nach unten verstrebt, und die Querstreben sind desshalb andersherum eingebaut und halten den Mittelbalken auf Zug.
da hat Gustav den Prüfstatiker wohl ganz schön eingewickelt. ;)
Aber wenn die Bauprüfabteilung ihr OK gegeben hat, ist für Gustav ja alles in Butter. :thumbup:


Gruß

Jürgen (HH)


P.S.: Ein sehr schönes Bauprojekt; meine Anerkennung! :thumbsup:

1 guest thanked already.

Didier78

Lokführer

(171)

Posts: 499

Location: 35039 Marburg

  • Send private message

20

Thursday, January 17th 2013, 9:07pm

N'Abend Hein,

wie sooft finde ich es erstaunlich, dass du innerhalb kürzester Zeit ein solches Projekt auf die Beine stellst und darüberhinaus nicht den Blick fürs Detail verlierst - siehe Inneneinrichtung. :thumbup:

Eine Frage habe ich auch diesmal wieder: wo hast du die Rollen aufgetrieben, mit denen die Tore auf der Führung laufen? Sie passen sehr gut ins Bild...

Gruß, Dirk.