You are not logged in.

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

1

Thursday, December 6th 2012, 6:42pm

[Modellbahn Engl] Unser Ausstellungsstand (Fabrikgelände) ensteht!!!

Hallo Spur 0er,

ich möchte euch in der nächsten Zeit, den Bau unseres Ausstellungstandes für die Busecker Spur 0 Tage präsentieren und darlegen!

Vielleicht findet der ein oder andere eine Idee, die er für sich nutzen kann! Fragen sind natürlich erlaubt und erwünscht, die ich auch schnellstmöglich beantworten werde!


Der Streckenplan:


Weitere Daten:
Schienen: Firma Lenz
Trafo: Roco Lokmaus
Stromeinspeisungen: 4 Stk.
Weichen: angetrieben mit Servos
Module: 1x 1,15m x 0,50m u. 1x 1,35m x 0,50

Der Ausstellungstand ist geplant in einem L, mit einer Gesamtlänge von 2,50m x 1,80m. Wobei es sich bei dem abknickenden Stück um eine Vitrine handelt! Der Fahrbereich wird sich auf 2,50m x 0,50m abspielen!


1.Schritt:
Die Segmente bauen.

2.Schritt:
Das verlegen der Gleise, was noch das leichte an der ganzen Arbeit sein wird.

3.Schritt:
Schablonen anfertigen, die die später entstehende Fabrikgebäude darstellen.

4.Schritt:
Nun ging es los!

Welche Art von Gleisgestaltung wählt man?

Das einfache Schottern oder doch das Aufwendige und Zeitintensive Betonplatten verlegen.
Nach langer Recherche über Betonplatten und Verlegungstechniken habe ich mich dafür entschieden!

Material:
Styrodur in verschiedenen Größen, Dispersionsfarbe: hell und dunkel grau, ganz feines Glasgranulat (müsste auch feiner Sand gehn)

Klebstoff:
Holzleim

Werkzeuge:
Scharfes Cuttermesser, scharfes Skalpel, Geodreieck, Lineal, Winkel, Styroporschneider(heißer Draht), Bleistift, Modelliereisen



Man klebt die Styrodurplatte mit Holzleim auf den Untergrund auf.
Meine persönliche Meinung: Ich würde die Platten nicht immer exakt legen, belebt meiner Meinung nach das ganze viel mehr!



Nun lasst man die Klebung trocknen!

Nach der Trocknung können Sie noch Beschädigungen an den Betonplatten andeuten!
Hierzu benötigen wir den Bleistift und zeichnen mit ein wenig mehr druck die Bruchkanten oder Beschädigungen auf.

Zwei Schichten helle graue Dispersionsfarbe wurden dann zum Grundieren aufgetragen!



Jetzt ist es Zeit das Fugenmaterial herzustellen.

Man nehme hierfür, das oben genannte Glasgranulat (feiner Sand geht sicherlich auch) und mischt diesen ziemlich trocken mit der dunklen Dispersionsfarbe an.



Das Fugenfüllermaterial ist jetzt bereit für die Verfugung!

Jede Fuge einzeln mit einem kleinen Modelliereisen auffüllen und glatt wieder abziehen.



Anschließend sofort mit einem feuchten Tuch/Lumpen die Fugenmasse abwischen!!!

Grund: Sollten Sie das Fugenmaterial drauf lassen, haben wir nach der Trocknung wieder nur einen einfachen grauen Ton! Wir wollen ja einen Tiefeneffekt erreichen und deswegen ist das sofortige abputzen erforderlich!


Endschuldigen Sie bitte die schlechte Aufnahme!

Noch nicht ganz durchgetrocknet!



Wenn es dann mal durchgetrocknet ist, sollte es so im fertigen Zustand ausschauen!




Weiter geht es jetzt mit den Seiten und dem inneren des Gleises.

Materialen:
Styrodur

Klebstoff:
Holzleim

Werkzeug/Hilfsmittel:
scharfes Cuttermesser, Geodreieck

-Man nehme eine Styrodurplatte (abhänging von der Länge des Gleises/Weiche)und das jeweilige benötigte Gleis.
Die Maße für das untere Muster: l. 400mm x b. 90mm x h. 3mm



-Nun dreht man das Gleis um und drückt dieses fest in das Styrodur ein (stabiler Untergrund erforderlich).



Wie man jetzt sehen kann, hat sich das Schienenprofil in das Styrodur gedrückt!
Jetzt kommen wir zur etwas schwierigen Aufgabe, dafür benötigen wir ein scharfes Cuttermesser.

-Da dieser Abdruck vertieft ist nutzen wir diese Situation gleich als Führung aus. Wir setzen den ersten Schnitt im Inneren den Gleisprofil an!


-Nun folgen weitere Schnitte:
Einer auf der Außenseite des Gleisprofil und der andere in der Mitte des Gleises um dem Radreifen/Achse freie fahrt zu ermöglichen.



Der Test beweist das alles ganz genau passt (auf dem Foto, fallen die Seiten durch die fehlende Höhe schräg ab).

Es geht weiter mit dem Mittestück:

-Man nehme das Gleis, lege es auf einen stabilen Untergrund und drück diesmal von oben das Styrodur in die Mitte des Gleises ein.
Durch die vorhanden Gleisbefestigung drücken sich die Schraubenköpfe in die Platte ein.



-Jetzt werden nur noch mit einem Geodreieck/Lineal zwischen den Punkten eine Line leicht ein geschnitten.




Man kann auch das ganze, im eingebauten Zustand nachrüsten/ausführen!

Nun streicht man die Styrodurplatten wie schon oben beschrieben mit der Dispersionsfarbe und füllt die Fügrn wieder auf.








Da der Untergrund jetzt fertig ist, kommen wir zum nächsten Kapitel!
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de

This post has been edited 13 times, last edit by "Lade-Engl" (Jan 13th 2013, 3:51pm)


41 registered users and 3 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

Didier78 (06.12.2012), JM-HH (06.12.2012), gabrinau (06.12.2012), klaus.kl (06.12.2012), US-Werner (06.12.2012), fahrplaner (06.12.2012), Setter (06.12.2012), Settle (06.12.2012), FrankB (06.12.2012), KlaWie (06.12.2012), SBB CARGO (06.12.2012), schmidb (06.12.2012), Balthasar (06.12.2012), HüMo (06.12.2012), Signum (06.12.2012), Udom (06.12.2012), pgb (06.12.2012), Joyner (06.12.2012), Dieter Ackermann (06.12.2012), stefan_k (07.12.2012), lok-schrauber (07.12.2012), jk_wk (07.12.2012), Holzeisenbahner (07.12.2012), Doc (09.12.2012), Ralf S. (09.12.2012), heiner (09.12.2012), Nauki (18.12.2012), GüWi (19.12.2012), JACQUES TIMMERMANS (19.12.2012), Lutz Friedrich (19.12.2012), Ben Malin (19.12.2012), Klabautermann (19.12.2012), Bodenbahner (24.12.2012), E94281 (25.12.2012), minicooper (29.12.2012), Altsteiner (13.01.2013), Martin Zeilinger (14.02.2013), DRG (15.02.2013), moritz1 (17.02.2013), Bob Stevens (17.02.2013), 98 1125 (16.06.2017)

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

2

Tuesday, December 18th 2012, 5:24pm

Kapitel: Fabrikfassade Halbrelief

5. Schritt:
Bau der Fabrikhallen im Halbrelief

Material:
Kapa Platten (Hartschaumplatte)

Quelle: Wikipedia zu Kapa Platten
Bei einer Hartschaumplatte handelt es sich um eine Platte, die aus einem verfestigten Schaum (meistens Polyvinylchlorid, Polystyrol oder Polyurethan) besteht. Entsprechende Platten zeichnen sich durch eine hohe Festigkeit bei geringem Gewicht und gute Isolationseigenschaften aus.

Werkzeug:
Scharfes Cuttermesser, Winkel, Geodreieck, Bleisstift, Metallineal, Skalpel, Kreissäge mit Gehrungsschnitt

Auch in diesem Thema werden wieder einige Recherchearbeiten am Vorbild ins Modell umgesetzt.

Auf den Bildern sind schon die fertig ausgeschnittenen Konturen der Fabrik zu sehen, da ich meine das jeder weis wie man dies macht, brauche ich
hierfür nichts niederschreiben (sollte es trotzdem Fragen geben, stehe ich auch hier sehr gern zur Verfügung)!




In den nächsten Tagen folgen weitere Bilder und Erklärungen!
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


19 registered users and 1 guest thanked already.

Users who thanked for this post:

SBB CARGO (18.12.2012), Settle (18.12.2012), Signum (18.12.2012), Didier78 (18.12.2012), Nauki (18.12.2012), klaus.kl (18.12.2012), Joyner (18.12.2012), KlaWie (19.12.2012), GüWi (19.12.2012), Udom (19.12.2012), Dieter Ackermann (19.12.2012), Lutz Friedrich (19.12.2012), Ben Malin (19.12.2012), gabrinau (19.12.2012), Altsteiner (13.01.2013), Josef Strobl (14.02.2013), Martin Zeilinger (14.02.2013), Bob Stevens (17.02.2013), 98 1125 (16.06.2017)

holger

Lokführer

(123)

Posts: 420

Location: Friesland

Occupation: selbstständig (Dienstleistung, IT, Modellbahnhersteller)

  • Send private message

3

Wednesday, December 19th 2012, 7:27am

Klassebericht....

.... freue mich schon darauf, wie es weiter geht. die "eingelegten" gleise sehen prima aus, vielleicht kannst du hier und da noch mal ne platte mit rissen oder abbrüchen versehen, ich denke das würde den gesamteindruck noch verbessern......

durch die gute isolierung ist deine halle dann ja auch energetisch reif für die zukunft.

vielen dank

grüsse holger
Epoche 3, z.Zt. keinen Platz.... wenn vorhanden, gesteuert mit Lenz LZV100 & LH100 und per WLAN touchcab(?)

Posts: 1,319

Location: Ettlingen

Occupation: Pensionär (ehem. Bundesbahn-Beamter)

  • Send private message

4

Wednesday, December 19th 2012, 11:37am

Hallo Manuel,
vielen Dank für deinen Baubericht mitsamt den Fotos, die die einzelnen Arbeitsschritte sehr schön und nachvollziehbar darstellen - m. E. besonders wichtig, wenn man ebenfalls plant, ein Stück Gleis in einen Fabrikhof oder eine Ladestrasse zu integrieren. Ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung deines Beitrags.
Beste Grüsse
Dieter

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

5

Wednesday, December 19th 2012, 11:56am

Risse/Beschädigungen

Hallo Holger,

vielen Dank.

Leider kann man auf den abgebildeten Fotos die Details nicht so gut erkennen!
Mir ist auch gerade aufgefallen, dass die Bilder eine andere Qualität (schlechter) aufweisen, als die auf meinem Rechner! Vielleicht kommt dies vom Hochladen in ein Fotoprogramm mit einer Auflösung von 800 x 600px.

Um auf deinen Vorschlag/Frage dankend zurück zu kommen.

Die Platten haben Risse/Beschädigungen und sind auch mit Absicht nicht korrekt in einer Line verlegt worden, um einen alten gebrauchten bewegten Zustand zu imitieren.

Neue Auflösung 1024 x 768px



Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


12 registered users and 2 guests thanked already.

Users who thanked for this post:

KlaWie (19.12.2012), Lutz Friedrich (19.12.2012), klaus.kl (19.12.2012), Udom (19.12.2012), schmidb (19.12.2012), gabrinau (19.12.2012), BR96 (19.12.2012), Joyner (19.12.2012), E94281 (19.12.2012), Spurwechsler (27.12.2012), Altsteiner (13.01.2013), 98 1125 (16.06.2017)

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

6

Wednesday, December 19th 2012, 8:19pm

Kapitel: Fabrikfassade Halbrelief

Um jetzt zum eigentlichen Thema (Fabrikfassade Halbrelief) zurück zu kommen.
Heute habe ich die Trocknungszeit, von meinen lackierten Platten sinnvoll genutzt und schon mit Detail die nachher an der Fabrik verbaut werden begonnen!

Material:
Kunstofprofil, Holzleiste 2mm x 1mm, Draht, dünnes Kunstoffrohr Durchmesser ca.1,6cm, Sekundenkleber

Werkzeug:
Zange, scharfes Messer, Schere





Im Moment befindet sich noch alles im "neuen" Zustand, alterung folgt später noch!




















Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de

This post has been edited 7 times, last edit by "Lade-Engl" (Dec 27th 2012, 9:37pm) with the following reason: Weiterführung des Berichts!


27 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (19.12.2012), Setter (19.12.2012), Udom (19.12.2012), stefan_k (19.12.2012), klaus.kl (19.12.2012), lok-schrauber (19.12.2012), Staudenfan (19.12.2012), asisfelden (19.12.2012), Lutz Friedrich (20.12.2012), UtzRK (20.12.2012), Nauki (20.12.2012), Dieter Ackermann (20.12.2012), Joyner (24.12.2012), Settle (24.12.2012), SBB CARGO (24.12.2012), jk_wk (24.12.2012), KlaWie (24.12.2012), Didier78 (28.12.2012), E94281 (28.12.2012), minicooper (29.12.2012), Altsteiner (13.01.2013), guentherharri (14.02.2013), Josef Strobl (14.02.2013), DRG (15.02.2013), Geiswanger (17.02.2013), Bob Stevens (17.02.2013), 98 1125 (16.06.2017)

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

7

Monday, December 24th 2012, 12:02pm

Hallo zusammen,

ich wünsche allen begeisterten Modellbahnern, eine frohe und besinnliche Weihnacht und eine zauberhaft Zeit mit Ihrer Familie!

Allzeit freie Drehgestelle und Hp1!

Grüße

Manuel
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Lade-Engl" (Dec 24th 2012, 1:19pm)


4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Settle (24.12.2012), Ben Malin (24.12.2012), Udom (25.12.2012), gabrinau (28.12.2012)

8

Monday, December 24th 2012, 12:22pm

Hallo Manuel,

vielen Dank, das wünsche ich dir auch ;)

Vielen Dank auch für die Einstellung des vorbildlich beschriebenen und bebilderten Bericht deiner Ausstellungsanlage.

Grad ich als "Nichtbastler" kann da eine Menge lernen.

Schaut super aus bisher :thumbsup:

Viele Grüße,

Christoph

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Lade-Engl (24.12.2012)

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

9

Thursday, December 27th 2012, 9:35pm

Hallo Christop,

wenn irgendwelche Fragen sind oder etwas nicht nachvollziehbar ist, einfach Nachfragen!

Wie du an den oberen Bildern sehen kannst, es geht was voran!
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


2 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Bodenbahner (27.12.2012), gabrinau (28.12.2012)

Spurwechsler

Lokomotivbetriebsinspektor

(527)

Posts: 440

Location: Hoyerswerda

  • Send private message

10

Thursday, December 27th 2012, 10:11pm

Hallo Manuel,
Ein Super Baubericht und tolle Bilder.Kann man etliches für sich übernehmen. Bin gespannt wie es weitergeht.
Ein guten Rutsch ins neue Jahr
Klaus

moba-tom

Bahndirektor

(779)

Posts: 1,640

Location: Münster

  • Send private message

11

Friday, December 28th 2012, 9:56am

Hallo Manuel,

ein schönes Objekt, dass Du da baust. Ähnliches plane ich auch noch umzusetzen...

Mich würde interessieren, wie Du die Fassaden erstellt hast, vorwiegend Fenster und Verglasung. Vll. kannst Du bei weiteren Bildern jeweils einen kleinen Text zum Bild dazu schreiben, dass erklärt dann sicher einiges.

Gibt es zu der ungewöhnlichen Anordnung der Klinker im Dachbereich eine Vorbildsituation? Mich wundert die stufenförmige Ausbildung der Ziegel...

Danke, Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

12

Friday, December 28th 2012, 12:27pm

Hallo Manuel,

vielen Dank für das Angebot ;)

Also das Fabrikgebäude sieht ja mal richtig genial aus; die gealterte und an einigen Stellen ausgebrochene Front, dann noch die Fenster, teilweise zerborstene Scheiben, das sieht echt toll aus, fantastisch :thumbsup:

Viele, kleine und liebevoll gestaltete Details.

Kann man sich gar nicht satt dran sehen.

Viele Grüße,

Christoph

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

13

Friday, December 28th 2012, 1:52pm

@Hallo Thomas,

Fotos mit Beschreibung folgen in den nächsten Tagen!
Was ich jetzt schon einmal mal sagen kann, dass die super Fenster von der Firma Zapf-Modell sind!
Weitere Erklärung erfolgt dann mit Bildern!

Jein, ein genaues Vorbild gibt es hierzu Fototeschnisch nicht, möchte aber keine Vorbildsnähe ausschließen! Es ist eine Mischung zwischen diesen zwei Bildern.
Da leider nur eine kurze Zeit besteht die Segmente funktionsfähig/präsentations fertig zu machen, sind leider Einschränkungen in einer extravaganten Ausführung nötig!

@Hallo Christoph,

vielen Dank.

Die vorhanden Details sind nur durch kurze Möglichkeiten entstanden, die durch die Arbeitzeit gegeben wurde.
Eigentliche Details folgen dann im Finish mit der Alterung.

Meine persönliche Alterung:
Ich persönlich altere meist in zwei Schritten!
Dass heißt, ich trage die Grundfarbe (wenn nicht schon vorhanden ist) auf! Eine Alterung erfolgt eigentlich nicht, sondern nur ein Überzug mit einer sehr dünnen Lasur, meist mit einem schwarz- oder einem dunklen grauton. Die Lasur läuft dann in Vertiefungen und erzeugt beim Endfinish eine bessere Tiefe. Da es sich bei dem Bauvorhaben um eine etwas größere Angelegenheit handelt, nehme ich das Endfinish erst vor, wenn die kompletten Gebäude fertig sind!

Das jetztige Aussehen ist nicht das Endergebnis!
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de

This post has been edited 1 times, last edit by "Lade-Engl" (Jan 5th 2013, 2:10am)


3 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (28.12.2012), KlaWie (28.12.2012), Udom (28.12.2012)

moba-tom

Bahndirektor

(779)

Posts: 1,640

Location: Münster

  • Send private message

14

Friday, December 28th 2012, 5:37pm

Hallo Manuel,

danke für die Erklärungen! Erlaube mir dazu bitte eine kleine Anmerkung:
die Ziegelanordnung, die Du gewählt hast, weicht relativ deutlich von beiden Vorbildern ab, da die Abstufungen, die Du gewählt hast, zu groß sind. Die Fotos zeigen, dass die Versprünge immer gleichmäßig und kleiner sind. Außerdem haben Deine Mauerwerkswände etwas "zu wenig Fleisch" im Bereich oberhalb der Stufe. Wahrscheinlich fällt diese Ausführung nur Fachleuten auf, weil es konstruktiv nicht ganz richtig ist! Der Wiedererkennungsfaktor ist auf jeden Fall gegeben!

Dies soll keine Schlechtmachen Deines Baus sein! Ich gebe den Hinweis nur, weil sich Dein Modellbau auf einem sehr hohem Niveau bewegt, daher unterstelle ich, dass die Infos für weitere Bauten von Interesse sind.

Ich finde Dein Ausstellungsstück sehr gelungen, Glückwunsch! Ich werde mir einige Tipps abschauen...

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

15

Friday, December 28th 2012, 6:09pm

Hallo Thomas,

solche Kritik nehme ich sehr gern an, denn man lernt ein Lebenlang jeden Tag etwas neues dazu!
Vielen Dank!

Jetzt bringst du mich echt gewaltig zum überlegen, ob es nicht noch möglich ist eine Abänderung einfließen zu lassen!
Ich bin sehr intressiert an einer Vorbildlichen Situation, auch wenn die Zeit sehr bemessen ist!

Es warten ja noch 7 Fassadenelemente + Hauptgebäude auf mich!

Könnte man die Fassade vielleicht als Schmuckfassade durchgehen lassen? :S
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


moba-tom

Bahndirektor

(779)

Posts: 1,640

Location: Münster

  • Send private message

16

Friday, December 28th 2012, 6:34pm

Hallo Manuel,
Könnte man die Fassade vielleicht als Schmuckfassade durchgehen lassen? :S
Ja, auf jeden Fall! Erlaubt ist, was gefällt und irgendwo hat es immer alles schonmal gegeben! Why not?

Ich habe in anderen Bereichen einen deutlich größeren Toleranzbereichbereich, weil ich es einfach nicht besser weiß oder weil es mir egal ist und trotzdem gefällt. So what?

Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

17

Friday, December 28th 2012, 7:54pm

Hallo Thomas,

jetzt ist es keine Schmuckfassade mehr, habe versucht das Beste aus der schon vorgegebenen Form zu machen.
Jetzt sind auch die Ziegelreihen schlüssiger.

Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


6 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

gabrinau (28.12.2012), Udom (28.12.2012), Lutz Friedrich (29.12.2012), Hoschi603 (29.12.2012), Joyner (29.12.2012), lok-schrauber (30.12.2012)

moba-tom

Bahndirektor

(779)

Posts: 1,640

Location: Münster

  • Send private message

18

Saturday, December 29th 2012, 9:02am

Manuel, die Fassade hat deutlich gewonnen! Eine gute Entscheidung... :thumbup:

Kannst Du bitte kurz erklären, wie Du die Verglasungen hergestellt hast? Ich meine spezielle die undurchsichtigen und zerbrochenen Scheiben...

Danke, Gruß
Thomas
ARGE-Mitglied Nr. 1875
Meine Anlage: Bischofsheim in den 60ern

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

19

Saturday, December 29th 2012, 4:24pm

Fensterrahmen bekommt Glasscheiben!!!

Hallo Thomas,

wenn ich mir die neue Fassade betrachte, war die Entscheidung auch richtig!
Manchmal braucht man doch eine/n Hilfestellung/Denkanstoß, um auf den richtigen Weg zu kommen! :thumbsup:





Sodala, dann wollen wir mal erklären wie man ein zerbrochenes Fenster imitiert.

1. Man nehme das Fenster, in meinem Fall sind es die gelaserten Fenster der Firma Zapf-Modell die es in sehr vielen verschiedenen Ausführungen gibt!
Ich denk da ist für Jeden was tolles dabei! Bei meinen genutzten Fenstern handelt es sich um die Artikel Bogenfenster F99034 und Rechteckfenster F99035.



2. In meinem Fall habe ich den Fensterrahmen mit Revell E-Mail 76 (Lösemittelhaltig) auf einer Seite lackiert! Ob Ihr einen anderen Farbton oder andere Farbkomponente wählt oder es sogar naturbelassen lässt, spielt für die weitere Beschreibung keine Rolle! Sollte man die zweite Seite auch lackieren und später mit einem Sekundenkleber arbeiten (was hier erfolgt), so hat man das Problem das sich alle Lösemittelhaltigen Lacke anlösen und es dann meist zu verschmutzungen/verläufen in das Fensterglas(Klarsichtfolie/Projektorfolie/feste Klarsichtverpackung) kommt!



3. Den getrockneten Fensterrahmen klebt man wie oben schon erwähnt mit einen Sekundenkleber auf die Folie auf.
Ich persönlich setzte die Klebepunkte an den 90° Kanten/Winkel und immer einen Mittig des Seitenrahmen.



4. Nach Aushärtung des Klebers, schneidet man sauber mit einer normalen Schere die Folie nach. Der Rahmen dient hierzu als eine sehr gute Führung.



5. Jetzt geht es an den schönen Teil der Arbeit, die Zerstörung!
Mit einer Skalpelklinge schneidet man im Kreis zur Mitte hin Linen ein.



6. Diesen Vorgang sollte man zweimal durchführen, um eine feineres Bild zum Schluß zu erhalten.



7. Wenn dies erlegt ist, schneiden wir die Linen noch quer ein.



8. Jetzt kommt die Entscheidung der Entscheidungen, wie gestalte ich meine/n Zerstörung/Bruch.
Man schneidet Stück für Stück die gewünschte Form in die Folie ein.



9. Nun löst man den Bruch aus der Folie heraus.



10. Der Schnitt ist jetzt noch ziemlich gerade, dies werden wir durch weiteres einschneiden und ausreißen verfeinern!




Scheiben mattieren!

Man nehme einfach ein ganz feines Naßschleifpapier ab Körnung 600 und schleift die zu mattierende Stelle!

Nun viel Spaß beim nachbauen!
Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de

This post has been edited 4 times, last edit by "Lade-Engl" (Dec 30th 2012, 4:13pm)


21 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Signum (29.12.2012), Norbert (29.12.2012), Bodenbahner (29.12.2012), klaus.kl (29.12.2012), Gerrit (29.12.2012), der noergler (29.12.2012), Ben Malin (29.12.2012), Modulbahner (29.12.2012), KlaWie (29.12.2012), Staudenfan (29.12.2012), Udom (29.12.2012), Z1R (29.12.2012), tokiner (30.12.2012), Settle (30.12.2012), lok-schrauber (30.12.2012), gabrinau (12.01.2013), Altsteiner (13.01.2013), moba-tom (13.01.2013), guentherharri (14.02.2013), DRG (15.02.2013), 98 1125 (16.06.2017)

Lade-Engl

Schaffner

(52)

  • "Lade-Engl" started this thread

Posts: 113

Location: Unterschleißheim

Occupation: Modellbauer

  • Send private message

20

Saturday, January 12th 2013, 6:41pm

Fortschritte

Hallo zusammen,

jetzt ist schon einige Zeit vergangen zu dem letzten Beitrag, aber wir waren nicht untätig!
Diesen Fortschritt möchten wir euch nicht vorenthalten!






Stein für Stein, irgendwann wirst du fertig sein!

Gruß

Manuel

www.Modellbahn-Engl.de


20 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

akmain (12.01.2013), Udom (12.01.2013), gabrinau (12.01.2013), Nauki (12.01.2013), jk_wk (12.01.2013), Staudenfan (12.01.2013), Bodenbahner (13.01.2013), SBB CARGO (13.01.2013), Waldemar (13.01.2013), Altsteiner (13.01.2013), Ben Malin (13.01.2013), Settle (13.01.2013), moba-tom (13.01.2013), Didier78 (14.02.2013), roco1670 (14.02.2013), DRG (15.02.2013), GüWi (18.02.2013), Peter (18.02.2013), Bob Stevens (09.03.2013), 98 1125 (16.06.2017)