You are not logged in.

Hans-Peter Weigel

Oberlokführer

(124)

  • "Hans-Peter Weigel" started this thread

Posts: 460

Location: Nuernberg

Occupation: selbständig

  • Send private message

101

Tuesday, June 18th 2019, 5:11pm

Platzhalter einbauen

Liebe Mit-0er,
Alfred hat mir eine interessante und sehr wichtige Frage in einer PN gestellt.


Zitat " Hallo Peter,

deine Idee die Platten vor dem Fenster zu teilen ist ja nicht schlecht,....aber da entstehen auch wieder zusätzliche Trennstellen im Gleis.
Ups, gerade gesehen, du meinst die Längsteilung des Segmentes.

Mir kam sofort der Gedanke, warum das Teil vor dem Fenster nicht auf Rollen stellen. Wenn das Teil dann auch noch leicht Trapezförmig ausgeführt würde, wäre das verschieben noch einfacher. Man(n) wird ja nicht jünger.

Meint Alfred, der "vonne" Ruhr "



Lieber Alfred, liebe Mit-0er,
ich halte diese Frage für sehr wichtig und habe sie deshalb, lieber Alfred, dein Einverständnis voraussetzend, oben wiedergegeben. Darauf möchte ich folgendermaßen antworten:
Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Und als Lösung sehr schnell verworfen. Der Grund: auf den Fotos sieht alles viel geräumiger aus als es das ist. Wohin also dann mit den Teilen ausgebaut? Wie schwierig es ist, leicht trapezförmige Zuschnitte zu bekommen, bzw. selbst zu machen, habe ich bei meiner Fußbodenschlucht erfahren. Ich müsste die Teile selbst entsprechend zuschneiden und dazu bin ich trotz vieler Geräte und Maschinen nicht wirklich eingerichtet.
Aus diesem Grund habe ich mich für folgende Variante entschieden:
Die Platten erhalten 4 Bohrungen, die gemeinsam durch die Auflagen rechts und links der Platten gebohrt werden. Und das jetzt, nachdem das Gleis drauf verlegt, aber an den Schnittstellen noch nicht durchtrennt ist.In diese Bohrungen werden in die Platten Stifte eingelassen die die Platten an Ort und Stelle halten. Damit ist gewährleistet, dass sich die Platten nicht verschieben können. Wie oft werden sie denn herausgenommen? Das passiert vielleicht alle 1/4 Jahre mal, also maximal 4 mal im Jahr. Als Platten kann ich sie dann auch mal außerhalb des Anlagenzimmers für die wenigen Minuten abstellen, die sie herausgenommen sein müssen. Und das sollte handlebar sein, auch wenn ich nun bald an der 70 kratze. Aus Stabilitätsgründen habe ich mich bei Ihnen für 19 mm Pressspan entschieden. Leicht werden sie also nicht sein. Mal sehen wie sie sich bewähren. Wenn nicht, muss man diese Teile eben neu denken. Man wird nicht jünger, wie du, Alfred, richtig festgestellt hast. Das Denken aber hält zumindest geistig fit und das Handwerkliche körperlich.
Herzlichst
Peter Weigel

5 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Hannah Josephine Dippe (18.06.2019), Alfred (18.06.2019), Träumer (18.06.2019), Udom (18.06.2019), heizer39 (18.06.2019)

Posts: 43

Location: Tornesch

Occupation: im Ruhestand

  • Send private message

102

Tuesday, June 18th 2019, 6:39pm

Aus Stabilitätsgründen habe ich mich bei Ihnen für 19 mm Pressspan entschieden


Guten Abend Peter,

19-mm-Pressspan für den "knappen" Meter Länge halte ich für oversized.

Nimm 10-mm-Sperrholz, Unten, mittig mit einem Alu-U-Profil 10 x 10 mm versteift und an den Auflagekanten Links und Rechts Kieferquadratstab 9 mm. Führungsstifte braucht es nicht, wenn die Bretter exakt im Rechten Winkel geschnitten sind. Sperrholz, Quadratstab und Profil sind Standardware für "kleines Geld" in jedem Baumarkt.

Mit "Leichtbau" kenn' ich mich aus, muss ich meine Gartenbahnsegmente übers Jahr gesehen doch mehrmals bewegen.

Freundliche Leichtbau-Grüße aus Tornesch

Hannah Josephine
HAL 9000: "I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that"

103

Tuesday, June 18th 2019, 7:06pm

Nie Pressspan!

Hallo!
Pressspan ist schwer, man kann nicht drin schrauben, man kann nicht nageln und Pressspan hängt irgendwann durch.
Der einzige Vorteil ist : Pressspan ist billig. Warum? Siehe oben.

Im Ernst: in den Siebzigern haben mein Vater und ich unsere H0-Bahn auf Pressspan-Platten gebaut.
Die haben wir aus o.g. Gründen nach kurzer Zeit wieder abgebaut und sind auf Tischlerplatten umgestiegen.
Teile davon sind noch heute bei meiner 0-Anlage verbaut.

Viele Grüße
Heiner
Vereine, die solche Typen wie mich als Mitglieder aufnehmen, sind mir äußerst suspekt.

Groucho Marx

This post has been edited 1 times, last edit by "heiner" (Jun 18th 2019, 8:12pm)


4 registered users thanked already.

Users who thanked for this post:

Altenauer (18.06.2019), Udom (18.06.2019), heizer39 (18.06.2019), HüMo (18.06.2019)

Hans-Peter Weigel

Oberlokführer

(124)

  • "Hans-Peter Weigel" started this thread

Posts: 460

Location: Nuernberg

Occupation: selbständig

  • Send private message

104

Tuesday, June 18th 2019, 10:44pm

Niemals Pressspan!?

Liebe Hannah,
lieber Heiner,


danke für euer Statement. Ist aber, wie Ihr aufgrund der Bilder seht, schon zu spät :P ! Und - Spaß bei Seite - heute nicht mehr so wie damals. ?( Ich habe viel Erfahrung mit dem Material und diese Entscheidung bewusst getroffen. :thumbsup: Hier wird es keine Probleme geben, zumindest nicht die,die Ihr befürchtet. Lasst euch überraschen! ;)


Herzlichst


Peter Weigel

1 registered user thanked already.

Users who thanked for this post:

Hannah Josephine Dippe (19.06.2019)